Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wieder ein Neuling mit vielen Fragen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Hallo,

    ich barfe meinen Retrieverwelpen seit er mit 9 Wochen zu uns gekommen ist. Er wird morgen 18 Wochen alt.

    Bisher habe ich als Kalziumquelle nur Hühnerhälse verfüttert, zunächst gewolft und nun mit der Geflügelschere zerkleinert. Karkassen und Flügel gibt es, wenn der Junghund es vernünftig zerbeisst, momentan verschlingt er gierig .

    Nachdem ich mit 16 Wochen den Getreide-Ziegenmilch-Brei weggelassen habe, füttere ich außer den Hühnerhälsen noch den Gemüse-Fleisch-Mix nach dem Rezept von Silvia Dierauer (Gewolftes Fleisch, Leber, püriertes Gemüse, Obst, Salat, Eier mit pulverisierter Schale, Zusätze) .

    Viele Grüße von Andrea mit Aussie Leilah und Flat Ashley
    Viele Grüße Andrea
    "Properly trained, a man can be dog's best friend." Corey Ford

    Kommentar


      #17
      Hallo,

      vielen Dank für eure Antworten. Ich hab die Welpenbroschüre gleich mal bestellt und diesen Mix nach Sylvia Dierauer werd ich mir auch noch ansehen. Ich hab dem Michi heut zum ersten mal eine Hühnchenkarkasse gegeben. Er war eine ganze Zeit damit beschäftigtm, sie in Stücke zu zerteilen. Und zwei Flügelchen hat er auch verputzt, vorher hat er sie in drei Teile zerlegt. Jetzt hoff ich mal, das war nicht zu sehr geschlungen, was meint ihr?
      Oh, mei. Das ist schon immer noch aufregend für mich, mit der Rohkostlerei. Gestern hat mich mein Vater ganz arg geschimpft, wie verrückt ich den bin, dem jungen Hund hochgefährliche Hühnerflügelchen mit Röhrenknochen zu geben. Und meine TÄ will irgendwo anrufen und sich informieren, ob den rohes Geflügel und rohe Hähnchenflügelknochen nicht doch zu gefährlich sind wegen der Salmonellen und der Röhrenknochen. Und da soll ich noch ruhig bleiben und mir keine Sorgen machen. Ich seh den Michel ja schon am Stock gehen...
      Viele Grüße,
      Katrin und Michi

      Kommentar


        #18
        aber dem hund gehts gut, oder??

        Hi Katrin

        laß Dich nicht verunsichern, Deinem Michi schmeckts, oder? Die Röhrenknochen in den Flügeln sind weicher, die kriegt meine auch, aber keine Schlegel, ja? Denn die sind härter.
        Gibt genug Barfhunde, die auch Schlegel fressen, aber Ihr seid noch so am anfang und Michi ist noc h klein.

        Am sichersten bist du mit Hälsen.

        Und dann beobachte einfach Deinen Hund, nicht panisch, aber kompetent, d.h. du schaust, was hintenrauskommt ( unverdaute zu große Stücke, insgesamt normal oder weißlich und zu fest,und hat er keine Probleme beim Kotabsatz), dann siehst Du schonmal viel, wie er verdaut.

        Unwohlfühlen und nicht fressen oder viel Gras fressen deutet eher drauf, daß er ein Stück wieder brechen will, das siehst Du dann ja und auch das wird untersucht und findest Du ein großes knochenstück, dann hat der körper es auf seine natürliche Weise wieder von sich gegeben, also kein Grund zur Panik.

        Du siehst, Du kannst viel selbst sehen, etwas, was wir verlernt und an die Industrie und die Ärzte abgegeben haben. Aber man kann es wieder lernen.

        Ich will Dich nicht zutexten sondern ein bissle selbstvertrauen geben, was natürlich nicht heißen soll, daß du nicht zum TA gehst, wenn was ist.

        Aber ich bin damals nach 2x Erbrechen meines Welpen zum TA gerannt und meine Hund hätte beinah einfach die volle Ladung abgekriegt, Antispuckspritze, Aufbauspritze und Antibiotika, und das, wegen eines völlig normalen Vorgangs.

        Und das muß nicht sein.

        Liebe grüße
        Hanna
        GHrüßchen
        Hanna

        Du warst als Hund der beste Mensch,
        den man zum Freund haben konnte.

        Kommentar


          #19
          Hallo, hallo, Hanna

          wollt mich nochmal bedanken für deine Antwort. Wir wurschteln weiter mit der Kombination BARF-Trofu rum und probieren aus, der Michi hat jetzt superschön glänzendes Fell und seine Schuppen sind auch verschwunden, aber trotzdem reg ich mich immer mal wieder auf. Zur Zeit hat er öfters Durchfall, hab ich in einem anderen Beitrag auch beschrieben, dann wieder scheint er Probleme mit dem Häufchen-machen zu haben, weil der Stuhl scheinbar eher zu hart ist. Ich versuch jetzt, nicht zu viel Durcheinander zu füttern, damit sich die Verdauung auf was bestimmtes einstellen kann. Als Knochen kriegt er jetzt v.a. Hähnchenhälse oder Flügel oder Karkassen. Kann er von diesen "fleischigen Knochen" eigentlich auch schon richtig Verstopfung kriegen?
          Viele viele Grüße,
          Katrin

          Kommentar


            #20
            Knochen

            Hi katrin

            an so einem Hühnerhals ist nicht viel Fleisch, ich kann mir schon vorstellen, daß das verstopfen kann, aber das mußt Du einfach ausprobieren und weniger knochig füttern und mehr Fleisch, dann siehst Du´s.

            Durchfall macht mir kopfweh, weil es verschiedene Ursachen haben kann und das schwierig ist, herauszufinden.

            Es gibt Hunde, die vertragen rundweg kein Huhn aus Massenhaltung, weil sie auf die Antibiotika, die diese armen Viecher kriegen und die Dein Hund mitfrißt, empfindlich reagieren (Durchfall). War bei einem Freund so und als er Biogeflügel versuchte, vertrugs der Hund auf einmal.

            Kann eine Unverträglichkeit auf eine bestimmte Fleischsorte ( oft Rind) sein oder ein Infekt.

            Oder eine zu große Leberportion, dann müßte man die aufteilen, Leber wirkt abführend.

            Oder zuviel Zusätze, derhalben würd ich mit wenig verschiednen Sachen anfangen, sowohl vom Fleisch als auch den knochen und langsam neue Sachen dazunehmen.

            Die Abwechslung muß nicht ständig geboten werden, wichtig ist erstmal ein stabiler, durchfallfreier Zustand, und wenns die ganze Woche nur eine fleisch- und Knochensorte gibt.

            Viele grüße
            Hanna
            GHrüßchen
            Hanna

            Du warst als Hund der beste Mensch,
            den man zum Freund haben konnte.

            Kommentar


              #21
              Hallo, Hanna

              dankeschön für deine schnelle Antwort. Und deinen Anmerkungen zum Thema Druchfall. Zuerst mal: der Michi kriegt natürlich ausschließlich Bio-Geflügel und überhaupt nur glückliche Tiere verfüttert. Weil ich nämlich ein mordsschlechtes Gefühl dabei hätt, ihm so bedauernswerte Geschöpfe zu servieren. Es kann doch nicht sein, dass ich nur für das Wohlergehen meines Hundes Sorge trage, ich muss doch auch schauen, dass es auch anderen Tieren gut geht. Ist für mich völlig logisch so. Drum nur freilaufende Sachen, endeaus.
              Ja, der Michi hat vor drei Tagen eine kleinere und vor zwei Tagen eine größere Portion Leber gekriegt, plus ein Ei. Die Sachen hab ich auch als Mitverursacher im Verdacht. Ich werd ihm jetzt mal 5 Tagen lang keine Leber geben und schauen, was passiert. Und wenn es mir dann mal gelungen ist, eine größere Fleischportion von einer Tierart aufzutreiben, dann werd ich mal ein paar Tage lang nur eine Tierart verfüttern und beobachten, was seine Verdauung dazu sagt und dann durchprobieren, was er wie verträgt. Im Moment geht das nur leider nicht, weil ich nur kleinere Mengen zur Verfügung hab.
              Viele Grüße,
              Katrin

              Kommentar


                #22
                super

                Hi Katrin

                super Einstellung, wollte ich nur sagen!

                LG
                Hanna
                GHrüßchen
                Hanna

                Du warst als Hund der beste Mensch,
                den man zum Freund haben konnte.

                Kommentar


                  #23
                  "rotwerd"
                  äh, hab meinen Beitrag grad nochmal gelesen, ich wollt mich nicht über den grünen Klee loben. Hätt mich vielleicht ein bisserl kürzer fassen sollen. Na, ja.
                  Viele viele Grüße,
                  Katrin

                  Kommentar


                    #24
                    Hallo, Hanna oder auch wer sonst da ist!

                    gerade eben hab ich dem Michi zum ersten mal Lammrippchen gegeben. Die Hühnchenhälse und "flügel hat er bisher gut vertragen, denk ich, der Durchfall hat sich auch sehr gebessert, da wollt ich das mal probiern. Und zwar so ein Dreieck aus drei aneinanderhängenden Rippchen, das längste wird so 13cm lang gewesen sein. Ich hab mir gedacht, ich lass die Rippchen so aneinander, damit er sie zerbeißen muss und sie nicht einfach im Stück runterschlingen kann. Mein Plan hat aber absolut fehlgeschlagen, er hat bisschen draufrumgekaut, aber ohne, dass er sie zerbissen hätte, und dann war das ganze Stück schneller weg, als ich schauen konnte. Ich saß direkt daneben, hab ihm zugeschaut, und weg wars.
                    Was mach ich jetzt? Seit dem Aufstehen hat der Michi bisschen Leber gekriegt, eine so getrocknete Pansenstange und jetzt hinterher hab ich ihm noch eine Gelbe Rübe gerieben und bisschen Fleisch druntergemixt, ich dachte, daß dann der Magen vielleicht ein bisschen ausgepolstert ist, Sauerkraut hab ich grad nicht da, werd aber für Notfälle heut eins besorgen.
                    Kann dem Michi jetzt was passieren? Werden so längere Knochenstückchen eigentlich in den Darm weitertransportiert, oder wie ist das? Weil wie soll ein so langes Teil den Darm passieren?
                    Sollt ich dem Michi künftig alle Knochen klein schneiden, vielleicht, bis er seine richtigen Zähne hat, dann tut er sich wohl leichter mit dem Zerkleinern, aber was weiß ich, ob er es dann tun wird? Ich denk mir halt, dass das Kauen und Zerbeißen doch auch eine wichtige und schöne Beschäftigung ist, oder?
                    Um eine Aufklärung wär ich sehr dankbar.
                    Viele Grüße,
                    Katrin

                    Kommentar


                      #25
                      Knochen

                      hi katrin

                      ich würd die Knochen eher so groß lassen, daß er sie unmöglich schlucken kann, dann muß er eigentlich beißen. Oder Du hältst sie eine Weile fest, daß er sie aus Deiner Hand knabbern muß. Und , wenns nicht anders geht, halt kleinmachen oder wolfen.

                      Zu dem verschluckten Stück kann ich auch nix sagen, mußt ihn halt beobeachten, entweder er verdauts, oder es kommt in Stücken hinten raus, oder er erbrichts.
                      Du siehst ja, ob sich sein Verhalten ändert, lahm, Freßunlust, apathisch etc.( Output genau anschaun!)

                      Foris, was kann sie noch tun?

                      Ich drück die Daumen, daß ers gut verdaut und hoff, es waren weiche Knochen.

                      LiGrü

                      Hanna
                      GHrüßchen
                      Hanna

                      Du warst als Hund der beste Mensch,
                      den man zum Freund haben konnte.

                      Kommentar


                        #26
                        süß

                        Hi Katrin

                        hab mir grad deinen Kleinen angeschaut, der is ja süß!
                        Genau dieselben Vorderpfoten wie meine. Lucca ist nämlich auch ein Münsterländermix, allerdings mit braunem Glatthaarpapa, daher hat sie nicht soviel langes Fell, aber dieselben hübschen "Handschuhe".

                        Gibts du bitte Bericht, wie`s Michi geht, der Knochen macht mir Sorgen. Ich würd vielleicht nicht soviel toben, bis der verdaut oder anders outeputtet ist.

                        Grüßchen

                        Hanna
                        GHrüßchen
                        Hanna

                        Du warst als Hund der beste Mensch,
                        den man zum Freund haben konnte.

                        Kommentar


                          #27
                          Hallo, Hanna und alle Foris

                          dankeschön für deine Antwort. Dem Michi hab ich deine Komplimente schon bestellt, ihm gehts im Moment ganz normal gut, wir waren grad bei seiner TÄ. Ich wollt wissen, ob er so zunimmt, wie er das soll. In der Praxis war er fröhlich und agil wie immer. Hunger hat er auch, und wie. Und die TÄ ist ganz begeistert wegen seines schönen Fells. Vielleicht hätt ich sie wegen des Knochens noch fragen sollen, aber sie hat vom Barfen keine Ahnung, drum bin ich gar nicht auf die Idee gekommen.
                          Wie lange dauert das denn, bis so ein Knochen vom Magen weiter in den Darm wandert und wie lange, bis er hinten wieder rauskommt? Weiß das jemand? Weil dann wüsst ich, wie lange er langsam machen soll und wann Entwarnung gegeben werden kann.
                          Ja, und kann denn Lunge zu Durchfall führen? Ich dachte ja, der Durchfall sei jetzt weg, aber gerade hatte er so ganz ganz dunklen, ziemlich übelriechenden. War allerdings nicht viel von der Menge her. Mein erster Gedanke war, dass der Michi vielleicht einfach ungeeignet fürs Barfen ist, weil aufs jetzige Trofu hatte er nie Durchfall und einige hier berichten, dass bei ihnen auf Anhieb alles super läuft, aber das ist ja auch Quatsch. Heut morgen war sein Häufchen soweit in Ordnung, denk ich, allerdings kenn ich noch nicht so viel Variationen ;-). Und er hat eben gestern und heute morgen Lunge gekriegt.
                          Jetzt bin ich schwer am überlegen, was ich machen soll. Die Lunge mal weglassen? Für morgen früh hätt ich noch eine Portion.
                          Und dann hab ich das Problem, dass mir das Lammfleisch ausgegangen ist, hab nur noch Sachen mit Knochen drin. Die letzten Tage hab ich Michi nur Fleisch vom Lamm und RFK vom Huhn gegeben, um nicht zu viel Sachen zu mischen. Jetzt brauch ich irgendwo her pures Muskelfleisch, und da kommt wohl nur Rind in Frage, für heut abend hätte ich schon was besorgt. Irgendwo hab ich aber gelesen, dass gerade Rind von manchen Hunden nicht so gut vertragen wird. Kriegt er dann am Ende noch mehr Durchfall? Ansonsten hätt ich noch Stücke zweier kompletter Wildkaninchen eingefroren. Oder zwei ganze Hühner. Was tätetet ihr empfehlen, wegen des Durchfalls? Dass die Sachen nicht ubedingt das günstigste Hundefutter sind, spielt im Moment keine Rolle, ich bin selber nicht scharf drauf, da kann er ruhig was abhaben.
                          Und dann hab ich glaub ich noch nicht erwähnt, dass ich heut den dritten Tag nur roh füttere. Das war als Experiment gedacht, weil ich wissen wollte, ob der Durchfall vielleicht auch damit zu tun hat, dass ich abends immer Trofu gefüttert hab. Ab morgen wollt ich eigentlich wieder abends Trofu geben, aber solange ich nicht herausbekommen hab, woher der Durchfall kommt, ist es auch wieder blöd, das Experiment zu unterbrechen.
                          Tschuldigung, das ist jetzt wieder lang geworden. Über Antworten tät ich mich aber arg freuen. Ohne eure Tips hätt ich das wohl schon lange bleiben lassen, weils grad recht aufregend ist für mich.
                          Viele viele Grüße,
                          Katrin

                          Kommentar


                            #28
                            Hallo Katrin,

                            bin zwar noch nicht besonders BARF-erfahren (meine Roxy bekommt seit etwas über einem Monat BARF), aber zu den Verdauungszeiten kann ich Dir folgendes sagen: Einmal die Woche bekommt meine Hündin nur eine Mahlzeit und zwar nur vegetarisches (statt einem richtigen Fastentag). Da gibts dann meistens eine Mischung aus gekochten Möhren und Kartoffeln. Also hübsch farbig. Dementsprechend sieht's auch aus, wenn es hinten wieder rauskommt beim Hund. Einmal habe ich extra auf die Uhr gesehen nach dem Füttern. Und es hat ca. 8 Stunden gedauert, bis der Möhrenmix wieder rauskam! Ein anderes Mal hat es nochmal 2 Stunden länger gedauert.

                            Sicher kommt's auch auf die Bewegung an, die der Hund hat. Je mehr, desto mehr soll doch auch die Verdauung beschleunigt werden (natürlich sollte man den Hund nicht kurz nach dem Fressen toben lassen).
                            Bei Knochen könnte ich mir vorstellen, daß es noch etwas länger dauert, habe aber damit keine Erfahrung. Aber wenn Du Dir solche Sorgen machst, daß Deinem Michel was passiert, dann füttere doch erstmal zerstoßene Eierschalen dazu oder ein Calciumpräparat, mache ich auch so. Und gib zum Knabbern Kauknochen oder Trockenfleisch.

                            Viele Grüße
                            Birgit + Roxy

                            Kommentar


                              #29
                              Muskelfleisch

                              Hi Katrin

                              wenn Du ein komplettes Huhn oder Kaninchen fütterst, ist das meines Erachtens nach ausgewogen, sprich, Du brauchst kein zusätzliches Muskelfleisch.

                              Ich komme sehr schlecht an fleischige Knochen ran, also muß ich halt Knochen und Muskelfleisch füttern.

                              Zum Thema Rind würd ich sagen, probiers aus.

                              Wichtig wäre mir für den Anfang ein durchfallfreier Zustand, und wenn der mit warscheinlich weniger verschiedenem Fleisch erreicht ist, dann so nach und nach mehr dazunehmen.

                              Ich würd auch nicht soviel Lunge füttern oder sie mal weglassen, einfach, weil sie eine Innerei ist und sowieso kaum Nährwert hat.
                              Und Innereien sind heikler als der rest, was Durchfall und so angeht.

                              Trockne sie und nimm sie als Leckerli.

                              LiGrü
                              Hanna

                              Die Zeit für den knochen kann ich Dir nicht sagen, bei meiner Freundin war der Hund 3 Tage lang seltsam apathisch und fraß kaum und dann erbrach er eine komplette Rucksackschnalle, die er gefressen hatte.
                              GHrüßchen
                              Hanna

                              Du warst als Hund der beste Mensch,
                              den man zum Freund haben konnte.

                              Kommentar


                                #30
                                Hallo, hallo

                                dankeschön für die Antworten. Dem Michi gehts nach wie vor gut, und ich hoff, dass das auch so bleibt. Er tobt und springt und hält uns auf Trab. Wir haben ihm gestern abend zu erklären versucht, dass er bisserl langsamer machen soll, aber das hat ihn wenig interressiert. Und sein Häufchen heut morgen war ganz und gar o.k., denk ich.
                                So, und gestern abend hab ich noch via Internet rausgekriegt, dass es ganz in meiner Nähe jemanden gibt, der ein Geschäft betreibt, in dem man u.a. Frischfleisch, tiefgekühlt glaub ich, für den Hund kaufen kann. Das ist doch genial. Sogar Lammfleisch hat der anscheinend, und soweit ich weiß, werden Schafe immer "freilaufend" gehalten, da kann man dann guten Gewissens zuschlagen, bis ich über nen Schäfer was organisiert hab. Da fahren wir heut hin, dann gibts die nächsten Tage weiter Lamm und als fleischige Knochen die Karkasse und die Flügel vom Hühnchen, den Rest essen notgedrungen dann doch wir ;-).
                                Und am Freitag holen wir Hühnchennachschub.
                                Und dann bin ich mal weiter gespannt, ob sich die Lammrippe irgendwann mal wieder blicken läßt.
                                Hanna, wegen fleischiger Knochen, ich hab halt bei der Bioland-Regionalstelle bei mir hier angerufen, Tel: 0941/9459261. Die haben mir dann eine Direktvermakterliste von den Bioland-Bauern hier in meiner Umgebung zugeschickt. Da waren dann Hühnchen- und Rinderzüchter dabei, bei denen hab ich dann weitergefragt, ob die was für Hunde haben. Ich denke, du könntest auch mal dort anrufen und dich erkundigen, obs auch in deiner Umgebung so eine Regionalstelle gibt, bei der du dann so eine Direktvermakterliste beziehen kannst. Eine weitere Möglichkeit, das hab ich auch ausprobiert, sind Bioläden in deiner Nähe. Die verkaufen evtl. Puten- und Hähnchenfleisch und auf der Verpackung steht dann drauf, wo die Züchter sind, von denen das Fleisch stammt. Normalerweise sind das dann Züchter, die in deiner Umgebung sind, weil in so Bioläden drauf geachtet wird, dass möglichst regionale Produkte mit kurzen Transportwegen verkauft werden. Da kannst du dann anfragen.
                                Viele Grüße,
                                Katrin

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X