Ankündigung

Einklappen

Aktuelle Probleme mit dem Forum

Leider gibt es aktuell technische Probleme mit dem Forum. An einer Lösung wird gearbeitet.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wieder ein Neuling mit vielen Fragen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hanna
    antwortet
    süß

    Hi Katrin

    hab mir grad deinen Kleinen angeschaut, der is ja süß!
    Genau dieselben Vorderpfoten wie meine. Lucca ist nämlich auch ein Münsterländermix, allerdings mit braunem Glatthaarpapa, daher hat sie nicht soviel langes Fell, aber dieselben hübschen "Handschuhe".

    Gibts du bitte Bericht, wie`s Michi geht, der Knochen macht mir Sorgen. Ich würd vielleicht nicht soviel toben, bis der verdaut oder anders outeputtet ist.

    Grüßchen

    Hanna

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanna
    antwortet
    Knochen

    hi katrin

    ich würd die Knochen eher so groß lassen, daß er sie unmöglich schlucken kann, dann muß er eigentlich beißen. Oder Du hältst sie eine Weile fest, daß er sie aus Deiner Hand knabbern muß. Und , wenns nicht anders geht, halt kleinmachen oder wolfen.

    Zu dem verschluckten Stück kann ich auch nix sagen, mußt ihn halt beobeachten, entweder er verdauts, oder es kommt in Stücken hinten raus, oder er erbrichts.
    Du siehst ja, ob sich sein Verhalten ändert, lahm, Freßunlust, apathisch etc.( Output genau anschaun!)

    Foris, was kann sie noch tun?

    Ich drück die Daumen, daß ers gut verdaut und hoff, es waren weiche Knochen.

    LiGrü

    Hanna

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo, Hanna oder auch wer sonst da ist!

    gerade eben hab ich dem Michi zum ersten mal Lammrippchen gegeben. Die Hühnchenhälse und "flügel hat er bisher gut vertragen, denk ich, der Durchfall hat sich auch sehr gebessert, da wollt ich das mal probiern. Und zwar so ein Dreieck aus drei aneinanderhängenden Rippchen, das längste wird so 13cm lang gewesen sein. Ich hab mir gedacht, ich lass die Rippchen so aneinander, damit er sie zerbeißen muss und sie nicht einfach im Stück runterschlingen kann. Mein Plan hat aber absolut fehlgeschlagen, er hat bisschen draufrumgekaut, aber ohne, dass er sie zerbissen hätte, und dann war das ganze Stück schneller weg, als ich schauen konnte. Ich saß direkt daneben, hab ihm zugeschaut, und weg wars.
    Was mach ich jetzt? Seit dem Aufstehen hat der Michi bisschen Leber gekriegt, eine so getrocknete Pansenstange und jetzt hinterher hab ich ihm noch eine Gelbe Rübe gerieben und bisschen Fleisch druntergemixt, ich dachte, daß dann der Magen vielleicht ein bisschen ausgepolstert ist, Sauerkraut hab ich grad nicht da, werd aber für Notfälle heut eins besorgen.
    Kann dem Michi jetzt was passieren? Werden so längere Knochenstückchen eigentlich in den Darm weitertransportiert, oder wie ist das? Weil wie soll ein so langes Teil den Darm passieren?
    Sollt ich dem Michi künftig alle Knochen klein schneiden, vielleicht, bis er seine richtigen Zähne hat, dann tut er sich wohl leichter mit dem Zerkleinern, aber was weiß ich, ob er es dann tun wird? Ich denk mir halt, dass das Kauen und Zerbeißen doch auch eine wichtige und schöne Beschäftigung ist, oder?
    Um eine Aufklärung wär ich sehr dankbar.
    Viele Grüße,
    Katrin

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    "rotwerd"
    äh, hab meinen Beitrag grad nochmal gelesen, ich wollt mich nicht über den grünen Klee loben. Hätt mich vielleicht ein bisserl kürzer fassen sollen. Na, ja.
    Viele viele Grüße,
    Katrin

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanna
    antwortet
    super

    Hi Katrin

    super Einstellung, wollte ich nur sagen!

    LG
    Hanna

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo, Hanna

    dankeschön für deine schnelle Antwort. Und deinen Anmerkungen zum Thema Druchfall. Zuerst mal: der Michi kriegt natürlich ausschließlich Bio-Geflügel und überhaupt nur glückliche Tiere verfüttert. Weil ich nämlich ein mordsschlechtes Gefühl dabei hätt, ihm so bedauernswerte Geschöpfe zu servieren. Es kann doch nicht sein, dass ich nur für das Wohlergehen meines Hundes Sorge trage, ich muss doch auch schauen, dass es auch anderen Tieren gut geht. Ist für mich völlig logisch so. Drum nur freilaufende Sachen, endeaus.
    Ja, der Michi hat vor drei Tagen eine kleinere und vor zwei Tagen eine größere Portion Leber gekriegt, plus ein Ei. Die Sachen hab ich auch als Mitverursacher im Verdacht. Ich werd ihm jetzt mal 5 Tagen lang keine Leber geben und schauen, was passiert. Und wenn es mir dann mal gelungen ist, eine größere Fleischportion von einer Tierart aufzutreiben, dann werd ich mal ein paar Tage lang nur eine Tierart verfüttern und beobachten, was seine Verdauung dazu sagt und dann durchprobieren, was er wie verträgt. Im Moment geht das nur leider nicht, weil ich nur kleinere Mengen zur Verfügung hab.
    Viele Grüße,
    Katrin

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanna
    antwortet
    Knochen

    Hi katrin

    an so einem Hühnerhals ist nicht viel Fleisch, ich kann mir schon vorstellen, daß das verstopfen kann, aber das mußt Du einfach ausprobieren und weniger knochig füttern und mehr Fleisch, dann siehst Du´s.

    Durchfall macht mir kopfweh, weil es verschiedene Ursachen haben kann und das schwierig ist, herauszufinden.

    Es gibt Hunde, die vertragen rundweg kein Huhn aus Massenhaltung, weil sie auf die Antibiotika, die diese armen Viecher kriegen und die Dein Hund mitfrißt, empfindlich reagieren (Durchfall). War bei einem Freund so und als er Biogeflügel versuchte, vertrugs der Hund auf einmal.

    Kann eine Unverträglichkeit auf eine bestimmte Fleischsorte ( oft Rind) sein oder ein Infekt.

    Oder eine zu große Leberportion, dann müßte man die aufteilen, Leber wirkt abführend.

    Oder zuviel Zusätze, derhalben würd ich mit wenig verschiednen Sachen anfangen, sowohl vom Fleisch als auch den knochen und langsam neue Sachen dazunehmen.

    Die Abwechslung muß nicht ständig geboten werden, wichtig ist erstmal ein stabiler, durchfallfreier Zustand, und wenns die ganze Woche nur eine fleisch- und Knochensorte gibt.

    Viele grüße
    Hanna

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo, hallo, Hanna

    wollt mich nochmal bedanken für deine Antwort. Wir wurschteln weiter mit der Kombination BARF-Trofu rum und probieren aus, der Michi hat jetzt superschön glänzendes Fell und seine Schuppen sind auch verschwunden, aber trotzdem reg ich mich immer mal wieder auf. Zur Zeit hat er öfters Durchfall, hab ich in einem anderen Beitrag auch beschrieben, dann wieder scheint er Probleme mit dem Häufchen-machen zu haben, weil der Stuhl scheinbar eher zu hart ist. Ich versuch jetzt, nicht zu viel Durcheinander zu füttern, damit sich die Verdauung auf was bestimmtes einstellen kann. Als Knochen kriegt er jetzt v.a. Hähnchenhälse oder Flügel oder Karkassen. Kann er von diesen "fleischigen Knochen" eigentlich auch schon richtig Verstopfung kriegen?
    Viele viele Grüße,
    Katrin

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanna
    antwortet
    aber dem hund gehts gut, oder??

    Hi Katrin

    laß Dich nicht verunsichern, Deinem Michi schmeckts, oder? Die Röhrenknochen in den Flügeln sind weicher, die kriegt meine auch, aber keine Schlegel, ja? Denn die sind härter.
    Gibt genug Barfhunde, die auch Schlegel fressen, aber Ihr seid noch so am anfang und Michi ist noc h klein.

    Am sichersten bist du mit Hälsen.

    Und dann beobachte einfach Deinen Hund, nicht panisch, aber kompetent, d.h. du schaust, was hintenrauskommt ( unverdaute zu große Stücke, insgesamt normal oder weißlich und zu fest,und hat er keine Probleme beim Kotabsatz), dann siehst Du schonmal viel, wie er verdaut.

    Unwohlfühlen und nicht fressen oder viel Gras fressen deutet eher drauf, daß er ein Stück wieder brechen will, das siehst Du dann ja und auch das wird untersucht und findest Du ein großes knochenstück, dann hat der körper es auf seine natürliche Weise wieder von sich gegeben, also kein Grund zur Panik.

    Du siehst, Du kannst viel selbst sehen, etwas, was wir verlernt und an die Industrie und die Ärzte abgegeben haben. Aber man kann es wieder lernen.

    Ich will Dich nicht zutexten sondern ein bissle selbstvertrauen geben, was natürlich nicht heißen soll, daß du nicht zum TA gehst, wenn was ist.

    Aber ich bin damals nach 2x Erbrechen meines Welpen zum TA gerannt und meine Hund hätte beinah einfach die volle Ladung abgekriegt, Antispuckspritze, Aufbauspritze und Antibiotika, und das, wegen eines völlig normalen Vorgangs.

    Und das muß nicht sein.

    Liebe grüße
    Hanna

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten. Ich hab die Welpenbroschüre gleich mal bestellt und diesen Mix nach Sylvia Dierauer werd ich mir auch noch ansehen. Ich hab dem Michi heut zum ersten mal eine Hühnchenkarkasse gegeben. Er war eine ganze Zeit damit beschäftigtm, sie in Stücke zu zerteilen. Und zwei Flügelchen hat er auch verputzt, vorher hat er sie in drei Teile zerlegt. Jetzt hoff ich mal, das war nicht zu sehr geschlungen, was meint ihr?
    Oh, mei. Das ist schon immer noch aufregend für mich, mit der Rohkostlerei. Gestern hat mich mein Vater ganz arg geschimpft, wie verrückt ich den bin, dem jungen Hund hochgefährliche Hühnerflügelchen mit Röhrenknochen zu geben. Und meine TÄ will irgendwo anrufen und sich informieren, ob den rohes Geflügel und rohe Hähnchenflügelknochen nicht doch zu gefährlich sind wegen der Salmonellen und der Röhrenknochen. Und da soll ich noch ruhig bleiben und mir keine Sorgen machen. Ich seh den Michel ja schon am Stock gehen...
    Viele Grüße,
    Katrin und Michi

    Einen Kommentar schreiben:


  • snowstorm
    antwortet
    Hallo,

    ich barfe meinen Retrieverwelpen seit er mit 9 Wochen zu uns gekommen ist. Er wird morgen 18 Wochen alt.

    Bisher habe ich als Kalziumquelle nur Hühnerhälse verfüttert, zunächst gewolft und nun mit der Geflügelschere zerkleinert. Karkassen und Flügel gibt es, wenn der Junghund es vernünftig zerbeisst, momentan verschlingt er gierig .

    Nachdem ich mit 16 Wochen den Getreide-Ziegenmilch-Brei weggelassen habe, füttere ich außer den Hühnerhälsen noch den Gemüse-Fleisch-Mix nach dem Rezept von Silvia Dierauer (Gewolftes Fleisch, Leber, püriertes Gemüse, Obst, Salat, Eier mit pulverisierter Schale, Zusätze) .

    Viele Grüße von Andrea mit Aussie Leilah und Flat Ashley

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fuchs
    antwortet
    Welpen BARF Broschüre in Swanies Shop

    Hallo Katrin,

    in Swanies Shop gibt es mittlerweile ien Welpen BARF Broschüre, die man bestellen kann. Schau mal hier

    LG
    Rosa, Taps & Momo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanna
    antwortet
    Fleischsorten

    Hi katrin

    hast Du schon Christas HP www.strolchis-seite.de ? Da findest du viele Antworten auf die Fleischsorten und deren Gehalt.
    Das Herz ist schon ein Muskel, wird aber wegen seiner besondren Zusammensetzung nicht zum normalen Muskelfleisch gerechnet, ich glaub es ist sehr viel Taurin oder sowas drin.

    Ich frage beim Schlachter nach " Abfallmuskelfleisch", da ist günstiger und ich denke, daß da Kron-,Saum-, Schlund- und andres Muskelfleisch dabei ist.
    Foris bitte korrigieren, ich kenn mich da auch nicht so aus.

    Ich werd mal im Mitgliederbereich auf die Welpenfrage aufmerksam machen, da ich meine mit 5 Monaten leider erst umgestellt habe und froh war, wenn sie überhaupt gefressen hat und das Kalzium oft per gemörserter Eierschale gereicht, weil sie so Knochenfaul war ( ist).

    Aber ich weiß, daß viele das völlig unkompliziert sehen und den Welpen ähnliche Rationen ( nur mehr körpergewichtstechnich gesehen) wie den Adulten verabreichen. Aber ich hoffe, es melden sich einige.

    LG
    Hanna

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Hallo, hallo

    dankeschön für eure Antworten, die haben mir schon wieder ein bisschen aus meiner Verunsicherung geholfen. Und nix von wegen, dass deine Antwort zu lang war, Hanna, die war doch ganz toll.
    Also, heut waren wir wieder in Michis Hundeschule. Unsere Trainerin hat sich schon viel mit dem Thema Hundeerhährung beschäftigt und fand es prinzipiell super, dass wir den Michi auf Frisches umstellen wollen. Sie hat zwei Birdies und hat erzählt, dass scheinbar einige Birdie-Züchter jetzt auf Frisches umgestellt haben, auch bei der Welpenernährung, und ganz beigeistert von den guten Ergebnissen sind. Allerdings hat sie uns darauf hingewiesen, dass man jetzt im Junghundalter noch sehr auf das richtige Kalzium-Phosphor-Verhältnis achten muss und darauf, dass überhaupt genügend Kalzium drin ist. Das war mir schon klar, aber da ist mir wieder ganz anders geworden, weil ich doch noch keinen Welpen-Ernährungsplan finden konnte. Könnt ihr mir da helfen, vielleicht gibts ja auch hier irgentwo einen Welpenernährungsplan, den ich bisher noch nicht aufgestöbert hat? Am besten mit ganz klaren Angaben, wo was drin ist, damit ich vorerst mal ganz genau überprüfen kann, ob er auch das richtige kriegt. Ich hab auch so gar keine Ahnung, wieviel der Michi in etwa so kriegen sollte. Im Moment kriegt er morgens Gemüse mit etwas Sahne und Öl, gleich danach -wie sagt ihr gleich wieder, etwas von wegen fleischige Knochen, heut z.B. ein allerfeinstes Rehkitzschulterstück, weil ja übermorgen Sonntag ist :-), nachmittags Gickerlhälse und "flügelchen und abends Tockenfutter. Die Nachmittagsportion hätt ich mir auf Dauer aus Muskelfleisch bzw. manchmal Innereien bzw. Pansen vorgestellt, aber die Sachen muss ich erst noch organisieren. Die Dosierung macht momentan der Michi, wenn er nach zwei Hälsen und einem Flügelchen noch hungrig aussieht, dann kriegt er noch was. Er ist sehr schlank, drum dachte ich mir, ich lass ihn mal die Menge bestimmen.
    Und noch eine Frage hätt ich: was zählt alles als Muskelfleisch? Ich dachte, Herz, aber das darf man nur ein mal pro Woche füttern. Schlund- bzw. Backenfleisch auch? Aber das ist wohl nicht so leicht verdaulich wie richtiges Muskelfleisch. Das Problem ist, ich will doch den Michi mit artgerecht gehaltenen Bio-Tieren füttern, und so normales Öko-Rindfleisch ist halt schon ganz arg teuer.
    Dann mal einen schönen Gruß an alle Vier- und Zweibeiner
    Katrin

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanna
    antwortet
    erbrechen

    hi Katrin

    jetzt hab ich ein Riesenposting versehentlich gelöscht, könnte grad , siehe oben, grrrr.
    also in kurz nochmal:

    Erbrechen ist für den Hund der normale Weg, was wieder loszuwerden, was er nicht will oder auch, um es in Ruhe nochmal zu fressen.
    Auch im kot kann man das gut kontrollieren, ob z.B. Knochenstücke drin sind und ob er ihn gut oder problematisch absetzt.

    Barfer erkennst du daran, daß sie Bücher über die Kotbeschaffenheit ihrer Hunde schreiben könnten.
    Und das ist auch gut so, denn sie haben der Industrie wieder einen Teil Verantwortung abgenommen, die das sowieso bloß den TA`s zuschieben würde.

    Instinktiv frißt der Hund z.B. gras und erbricht dann unverdauliche Stücke mit gras umwickelt, manche füttern daher bei kritischen knochen sauerkraut dazu, das genauso wirkt.

    Der Hund ist mit dem menschen von der Verdauung her nicht vergleichbar, er hat keine mahlzähne und ist nicht auf gutes kauen und einspeicheln angewiesen, daher ist das schlingen normal für ihn. Dafür hat er aber ein dermaßen ätzendes Magenmilieu, das mit Fleisch, Knochen und übrigens auch mit Salmonellen spielend fertig wird.

    Im Gegenteil, ab und an braucht Hundi vorverdautes Fleisch oder Knochen, wäre für Mensch sehr ungesund, aber Hundi stürzt sich mit Genuß auf gammeliges, von Maden übersähtes stinkendes Fleisch. das macht er nicht, weil er ein Ferkel ist.
    Mit diesen oder andren Erklärungen macht man es sich zu einfach.

    Meine frißt z.B überhaupt keine Knochen, die nicht wenigstens ein paar Tage eingeraben waren und damit durch Bodenbakerien vorverdaut sind.

    Salmonellenprobleme kenn ich nur von Fertigfutterhunden, die aufgrund des hohen Gedreideanteils im Futter ein viel zu schwaches, wenig saures Magenmilieu haben.

    Gedreide ist übrigens auch bei den Barfern eine streitfrage, da muß sich jeder seine eigene Meinung bilden. Die einen sagen, es ist nicht artgerecht und viele Hunde vertragen es sowieso nicht, die andern füttern es, aber natürlich nicht in rauhen Mengen.

    Ich würde jetzt Hühnchenfleisch nicht unbedingt lange gammeln lassen, aber die menschliche Hygiene ( für den Menschen ist die Salmonelle eine Gefahr, weil sie auf Lebensmitteln wächst, die nicht unbedingt für ihn vorgesehen sind und somit muß er sie unschädlich machen ) muß man nicht auf den Hund übertragen.

    Das heißt auch, Fleisch maximal anfangs eintuppern, aber fürs längere Aufheben sollte es nicht luftdicht in Keramik oder Steingut oder Glas aufbewahrt werden. Dann verdirbt es nicht, sondern es " reift". Aber das sind Extrathemen, zu denen auch schon viel geschrieben wurde.

    Uff

    sorry für so lang

    LG
    Hanna

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X