Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

salmonellen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    salmonellen

    ich würde gerne wissen, ob rohes hühnerfleisch und eier wirklich dem hund bedenkenlos gefüttert werden kann. sind hunde nicht durch salmonellen gefährdet?
    meine zweite frage wäre, was dagegen spricht fleisch und getreide gemeinsam zu verfüttern.
    wer weiß schon mehr bescheid und kann mir auskunft geben?
    doris

    #2
    Hallo Doris,

    leider ist es noch überall verbreitet, dass Hühnerfleisch und Eier Salmonellen übertragen sollen. Das kannst Du deinem Hund bedenkenlos füttern. Z. Zt. läuft eine Salmonellen Studie mit roh ernährten Hunde, bin schon neugierig auf das Ergebnis. Die Verdauungszeit bei einem Hund ist so kurz, dass sich die Salmonellen erst gar nicht ansiedeln können. Das ist ja das schöne an natürlich ernährten Hunden. Sie sind so robust, dass ihnen so was nichts anhaben kann.
    Genauso hört man immer wieder, dass roh ernährte Hunde bösartig werden, auch so ein Ammenmärchen.

    Getreide und Fleisch sollte man nicht zusammen füttern, da sie eine unterschiedliche Verdauungszeit haben. Dadurch kann es zu Problemen kommen, wie Blähungen. Da ich meine getreidefrei ernähre, kann ich leider nicht mit Erfahrungen weiter helfen. Vielleicht kann sich hier noch jemand näher dazu auslassen.

    Viele Grüße
    Rosa, Taps & Momo
    LG
    Rosa mit Momo und Lore

    Kommentar


      #3
      Hallo Doris,

      Manche Hunde vetragen Getreide (Flocken, Kartoffeln, Reis) mit Fleisch ganz gut, andere nicht, am besten ausprobieren.

      Zu Salmonellen: Manche füttern hier ihre Hunde seit vielen vielen jahren roh (Swanie 20 Jahre?), mir ist aus dem Forum kein erkrankter Hund bekannt. Ich hab auch mal gelesen, dass z.B. die Kauprodukte für Hunde (Schweineohren etc.) viel bedenklicher sind. Man kann Geflügel auch kurz überbrühen/ die Haut abziehen, das minimiert das "Risiko" nochmal.
      Liebe Grüße
      Jela mit Maxi, Fly, Emma, Lila und Martin

      Kommentar


        #4
        Hallo an alle!

        Also bezüglich des Getreides:

        Ich war anfangs auch skeptisch, obs ganz ohne geht.

        Habe aber mittlerweile festgestellt, daß es meinen besser bekommt, wenn sie keins kriegen. Die Kothaufen sind dann schön fest und relativ klein. Wogegen bei Getreidefütterung der Kot oft breiig und von der Menge und Häufigkeit her auch mehr ist. Daraus kann man ja schließen, daß das Getreide nicht oder nur teilweise verwertet wird. Also warum dann den Verdauungstrakt überhaupt damit belasten...?

        Nun ja, ganz sklavisch halte ich mich auch nicht dran! Ab und zu gibts ein paar selbstgebackene Hundekuchen oder getrocknetes Brot zum Knabbern. aber das vertragen die beiden auch problemlos.

        Bezüglich der Salmonellen im Hühnerfleisch kann ich auch nur "entwarnen". Ich selbst füttere es roh nun seit ca. 8 Wochen und es wird bestens vertragen. Auch kenne ich Leute, die es schon jahrelang füttern und auch dort gabs noch nie Probleme.

        Nur Mut, Doris!

        Liebe Grüße

        Alexa

        Kommentar


          #5
          Hallo!

          Also nochmal zum Getreide:

          Ich fütter im fliegenden Wechsel mal m getrocknetes Brot, Flocken, Kartoffeln dazu und der Kot ist wie (fast) immer pupsig klein und fest.
          Liebe Grüße
          Jela mit Maxi, Fly, Emma, Lila und Martin

          Kommentar


            #6
            Salmonellen

            Hi

            was sind Salmonellen?
            Salmonellen gehören in der Natur zu den Müllarbeitern bei tierischen Produkten, sprich, sind sofort zur Stelle, sobald ein tierisches Produkt, nicht nur Fleisch, "verarbeitet" werden müssen z.B. nach dem Tod.

            Tiere, bei denen Aas auf dem Speisezettel steht, haben nicht nur kein Problem mit dem vorverdauten Fleisch, sondern brauchen es ab und an sogar.

            ( Geier z.B. sind sogar stark drauf angewiesen).

            Katzen fressen z.B.überhaupt kein Aas, aber für Wolf und Hund steht es durchaus mit auf dem Speisezettel.

            Man darf die menschliche Salmonellenhysterie nicht auf die Hunde übertragen und ein Hund wird mit Salmonellen auch nur Probleme kriegen, wenn sein Immunsystem durch z.B. falsche Ernährung geschwächt ist.

            Wenn Du einmal deinem Hund zugeschaut hast, wie er mit verklärtem Blick ein mit Maden übersähtes stinkendes Stück Fleisch zerlegt, und die Maden wie Bonbons lutscht, dann merkst du deutlich, daß es einfach kleine Unterschiede zwischen Mensch und Hund gibt und wir nicht den Fehler machen dürfen, unsre Maßstäbe von sauber, ordentlich, praktisch, gute riechend etc auf den armen Hund zu übertragen.


            Viele Grüße
            Hanna
            GHrüßchen
            Hanna

            Nutze die Talente, die du hast, die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen H.v. Dyke

            Kommentar


              #7
              Hallo, hallo, Hanna

              wenn ich hier mitmischen darf, ich fand deinen Beitrag hochinteressant. Woher weißt du das alles, z.B., daß bei Hunden und Wölfen auch Aas auf dem Speisezettel steht? Kann man das irgentwo genauer nachlesen? Ich hab gestern schweren Herzens drei Hühnerflügel weggeschmissen, weil sie für mich unangenehm rochen. Der Michi ist dann eine ganze Weile lang um den Abfalleimer herumgetänzelt und hat immer wieder hochinteressiert dran geschnüffelt. Aber mir war das Risiko zu groß, außerdem kriegt er erst seit kurzem Rohes und abends noch Trockenfutter und ist grad mal 18 Wochen alt.
              Und wie ist das? Wenn Salmonellem zur Verwertung tierischer Überreste beitragen, müssten sie doch auch anderes Fleisch, z.B. Rind, besiedeln. Aber warum hört man davon nie etwas, wegen Salmonellen muss man doch nur bei Huhn und rohen Eiern aufpassen, dachte ich.
              viele Grüße,
              Katrin

              Kommentar


                #8
                Wissen

                Hallo Kathrin

                schwierige Frage, woher ich was weiß. Bin Arzthelfer und MTA und da bazillentechnisch schonmal vorgeschädigt, habe aber wegen eigener Krankheit erkennen müssen, daß meine brave schúlmedizinische Ausbildung ihre absoluten Grenzen hat und bin nach Alternativen aufgebrochen. Das geht seit 12 Jahren und ist das Ergebnis von unzähligen Stunden im Netz, vielen Büchern und andren geschriebenen Quellen.

                Unter andrem las ich die Rohkostbücher von Konz, Wandmaker,Opitz,Walker,David ichweißnicht wie,aber auch populistisches zeugs wie pollmer und co und sammelte daraus die Infos.
                Die Salmonellensache ist glaub ich unter anderem aus dem Konz, das ist der größte Rohkostverfechter in Deutschland, leider ist sein 1500 Seitenbuch so voll von seiner Polemik gegen die Schulmedizin, daß es saumäßig schwierig ist, es durchzulesen ( liebe dieses Niveau nicht, aber die Argumente und Erfolge sind schlüssig).

                Vor allem paßt es zu meiner zwischenzeitlichen Meinung, daß die Natur das perfekte System ist und wir nur dort Probleme haben, wo wir falsch mit ihr umgehen.

                Und Thema Hund beschäftigt mich seit einem Jahr, das ich glaub ich, fast komplett im Netz verbracht habe auf der Suche nach Info über Hundi.( wenn ich nicht grad auf nem Wolfsvortrag war, grins).

                Jeder Hund ( Wolf) verbuddelt Fleisch, manche vertragens gereift erst richtig gut (Tip Suchwortfunktion Fleisch reifen) und reifen bedeutet nix andres, als durch Mikrorganismen vorverdauen, und da wären auch die Salmis dabei, von denen es ca 200 Arten gibt, wer davon genau Rindfleisch verdaut und wer davon für den Menschen relevant ist, weiß ich nicht, die meisten sind ja für uns garnicht gefährlich.


                Dein Hund war warscheinlich traurig, daß du eine Delikatesse weggeworfen hast. Aber ich versteh Deine Vorsicht bei dem Alter und wenn er noch nicht lange roh lebt.
                Denn das Magenmilieu muß sich erst auf die Frischverdauung einstellen. Solang es noch so "zahm" vom fefu ist, ist eine Infektionsgefahr viel größer, als bei einem reinen Rohhund, der ein für Salmonellen absolut tödlich ätzendes
                Magenmilieu hat. Immerhin verdaut er seine Knochen nicht, indem er sie kaut, sondern eben mit seiner Magensäure.

                Und andre Theorie ist, daß das Fleisch so schnell verdaut wird, daß es zu keiner abnormen Vermehrung der salmis kommen kann, was bei fefu anders ist.

                Wobei ich jetzt auch nicht Geflügel übermäßig lang im Kühlschrank lassen würde, bei mir wird alles, was die ersten 2-3 Tage nicht gefressen wird, eingebuddelt und irgendwann zwischendurch rausgezogen und Hundi ist häppi und wenn nicht, wird s wieder eingebuddelt. Es ist bis jetzt nix dringeblieben.

                aber das ist ein Endlosthema, wo`s schon viele Threads drüber gab, wichtig ist wirklich, die Bedürfnisse des Hundes zu sehen und nicht die des Menschen zu übertragen.

                Andrea hast Du zufällig nen link zum Thema Aas? da gibts einfach fittere Leute als mich, die haben zu allem einen guten link.

                Ach so, ich denk, außer den Salmonellen gibt es noch Millionen andre Kleinstorganismen, die Fleisch verwesen, vielleicht sind manche für den Menschen einfach nicht so schädlich wie best. Salmi-Arten oder schlichtweg noch nicht bekannt.

                Viele Grüße
                Hanna
                die hier bitte nicht schulmeisterlich verstanden werden will
                GHrüßchen
                Hanna

                Nutze die Talente, die du hast, die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen H.v. Dyke

                Kommentar


                  #9
                  Salmonellen

                  Hallo Hanna

                  da ist ein hochinteressanter Beitrag!

                  Salmonellengefahr war bisher ein Argument einiger Welpenkäufer, nicht auf Rohfütterung umzustellen, dem ich nichts entgegenzusetzen hatte.

                  Danke!

                  Margret
                  und ihre 10 Berner, davon 7 Welpen, roh gefüttert, aber in 10 Tagen abzugeben.

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo,
                    ich muss gleich vorweg sagen, dass ich die Gefahr der Salmonelleninfektion beim Hund nicht fachmännisch beurteilen kann. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass ein Hund aufgrund seiner agressiveren Magensäure auch salmonellenbehaftetes Fleisch essen kann.
                    Ich habe nur eine Erfahrung: Unsere Hunde haben schon immer RFK (rohe fleischige Knochen) bekommen. Noch nie ist einer an einer Infektion erkrankt. Meine Hunde bekommen auch rohes Huhn.
                    Heute hatte ich allerdings eine unangenehme Erfahrung. Ich räume immer die Knochen nach einer Weile weg. Vorgestern bin ich durch die Wohnung und habe die übliche Sammelaktion gemacht. Nur wissen unsere Hunde mittlerweile worum es geht und rasen wie die Verrückten mit ihren grössten Knochen in den Garten um sie zu verstecken.
                    Heute haben sie sie wieder reingebracht. BRRRRR!
                    Also wenn sie dass essen können, schadet ihnen bestimmt nichts verdorbenes. Nur meiner Schöner-Wohnen Ambition steht es entgegen.
                    Wir haben allerdings auch keine Welpen.
                    Ellen

                    Kommentar


                      #11
                      brrrrr

                      Hi Ellen

                      mir gings ähnlich, als meine Lucca neulich eeeendlich Interesse an einem alten Kalbsknochen zeigte und ich ihn genauer anschaute......Maden über Maden und sowas von komplett wie sie den genüßlich verputzt hat und keine Knochenstücke im Kot und frisch aus der Truhe hatte sie ihn partout nicht angerührt, ich merkte wieder mal, wie wenig ich ´meine " leckeren" Maßstäbe auf Hundi übertragen kann.
                      Und ich seh es zwischenzeitlich als Instinkt, wenn Hundi wartet, bis was reifer geworden ist.

                      ok, ich bin durch die Beschäftigung mit der Humanrohkost belastet, aber eigentlich ist das alles schlüssiger, als die Erklärungen der Schulmedizin, wer alles "feindlich" gegen uns gesinnt sei ( wie Salmonelle und andre Bazillen).

                      Viele Grüße
                      Hanna
                      GHrüßchen
                      Hanna

                      Nutze die Talente, die du hast, die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen H.v. Dyke

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo, ihr Hundemenschen

                        und vielen Dank Hanna, für deine aufsührliche spannende Antwort und die Geschichte mit den schlauen Hunden, die wie der Blitz alles in Sicherheit bringen, ist ja lustig. Und zum Thema "Fleisch reifen" werd ich mich gleich noch schlauer machen, auch möcht ich wissen, wie das mit dem verbuddeln geht. Mein Opa hat für seinen Hund immer einen ganzen, ungewaschenen Pansen beim Schlachthof geholt und den dann in der Garage aufgehängt und nach und nach über einen längeren Zeitraum verfüttert. Und mir ist eingefallen, mein Asso hat auch öfter seiner Kalbsknochen verbuddelt und sie irgentwann wieder hervorgeholt. Ich hab mir auch schon mal gedacht, dass Wölfe in der Natur auch keinen Kühlschrank zur Verfügung haben, aber dann dachte ich, die fressen ihre Beute vielleicht immer gleicht komplett auf und den Rest holt sich der Fuchs oder so. Von daher wunderts mich schon, dass Wölfe das ihre Beute teilweise verbuddeln, weil dann schnappen ihnen doch irgendwelche Nahrungskonkurrenten alles weg, wenn sie mal nicht aufpassen. Und außerdem kann ichs immer noch nicht glauben, dass so ein Hund Knochen mittels seiner Magensäfte verdauen kann. Wie lange dauert das denn in etwa, z.B. bei Hähnchenknochen? Das muß doch länger dauern als das verdauen von Fleisch, da hab ich was von ca. 7 Stunden gelesen, das find ich ja auch irre schnell, meine Ninis brauchen drei Tage, bis das Gras von vorne sich hinten wieder blicken lässt.
                        Ach, und noch was: stinken eure Vierbeiner nach so einer gereiften Mahlzeit nicht ganz fürchterlich? Und kann man sich da nix holen, wenn man mal abgeschlabbert wird?
                        Viele Grüße,
                        Katrin

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo,
                          zum Thema Knochen vergraben brauchst du dich eigentlich nicht informieren. Das können die von ganz alleine (wurg). Zum Beispiel in Blumentöpfen, hinter Sofakissen oder in anderen Ecken.
                          Im Garten natürlich auch. Unser Rüde denkt aber der Garten sei eine Microwelle und wartet meist nur ein paar Minuten ehe er die Knochen wieder rausholt. Weil sie dann noch nicht gar sind, muss er sie dann gleich wieder vergraben.
                          Um aber doch noch etwas sachliches zu sagen: Unsere Hunde hatten beide furchtbaren Mundgeruch vom Trofu. Der 8 Jahre alte Rüde hatte altersangemessen Zahnstein, den wir bereits einmal haben entfernen lassen. Die 3 Jahre alte Hündin hat den Zahnstein auch schon stark gehabt. Darauf habe ich den Mundgeruch immer zurückgeführt.
                          Seit wir Barfen riechen die Hunde noch nicht mal morgens aus dem Maul. Zahnstein haben sie kaum noch (nach drei Wochen). Auch direkt nach einer Mahlzeit riechen sie nicht. Wenn sie etwas aus dem Garten gefressen haben, stelle ich die Zärtlichkeiten aber für kurze Zeit ein. Das einzige was leider gelegentlich riecht ist mein Kühlschrank. Knochen riechen einfach unangenehmer als Fleisch finde ich.
                          Ellen

                          Kommentar


                            #14
                            vergraben

                            Hallo Katrin

                            übers Vergraben haben wir einige Threads im Mitgliederbereich, versuche mal, zusammenzufassen.

                            Grundsätzlich ist der Wolf ( hund) drauf ausgelegt, Fleisch in verschiedenen Zuständen zu sich zu nehmen:

                            frisch gejagt
                            getrocknet
                            enzymatisch weiterverarbeitet ( das entspricht entweder luftig " gereift", also unvergraben eine best. Zeit liegengeblieben oder in der Erde vergraben durch die Arbeit von Bodenbakterien weiterverarbeitet)
                            gefroren

                            das sind die natürlichen Möglichkeiten.

                            In einem andren thread erzählte grad ein Mitglied, dessen Hund in der beneidenswerten Lage ist, Freiheit in der Speiseplangestaltung zu haben, daß ihr Hund z.B. nur 2x die Woche Frischfleisch annimmt, ansonsten seine eigene Vorratshaltung im Garten betreibt und nach Gusto ver- und wieder ausbuddelt.

                            Meist kommt man auf diese Ideen mit einem Problemhund beim fressen, wo man überlegen muß und verschiedene Varianten probieren muß und es macht schon nachdenklich, wenn der für mich so herrlich frische knochen aus der Truhe verschmäht wird und dafür der seit Tagen vergrabene ratzputz verputzt wird.

                            Interessant ist dann auch der Blick über den Tellerrand " wie haben das andre gemacht? und früher? und welche Hunde lebten lang gesund? etc ", denn unsre technischen Möglichkeiten sind auf der Welt weder alt noch selbstverständlich.( und unsrer gesundheit leider oft nicht zuträglich, siehe Microwelle und co).

                            Ich bin MTA und wenn mein Hund eine Gammelmahlzeit hinter sich hat, werd ich ihn mein Gesicht nicht abschlecken lassen, da ich die Fäulnisbakterien, salmis und co da förmlich rumlaufen sehe, die ihm nix machen, für mich aber schädlich wären.

                            Das heißt aber nicht, daß ich eine Bazillenhysterie habe ( hab ich hinter mir), denn zwischenzeitlich bin ich nicht mehr der Meinung, daß die bösen Bakterien an allem schuld sind, sondern der zustand meines Immunsystems.

                            Nicht viele Leute wissen, daß sie z.B. ständig Krebszellen im Körper haben und nicht deren Anwesenheit, sondern mein Immunsystem der wichtige Faktor ist. Aber das ist ein andres Thema, will sagen, ich finde , eine normale Grundhygiene mit Konzept, reicht völlig ( ein Kuß nach Gammelmahlzeit schmeckt eh nicht und den kids kann mans sagen).

                            Die geschichte mit dem Fleisch aufhängen hab ich auch gelesen und es reizt mich, das noch zu versuchen. Ist dann sehr lange haltbar und muß mit gelöschtem kalk bestrichen werden, gibts irgendwo Anleitung, aber das sind alles Sachen, die der eine versucht, weils ihn interessiert und der andre nicht.

                            Auch ich bin aus gesundheitlichen Gründen im Moment ein ganz normaler Tiefkühlfleischfütterer( also alle paar wochen zum Schlachter und dann eintüteln), weil ich nicht jeden Tag zum Schlachter fahre, allerdings , wie gesagt, 2-3 Tage Abgelehntes und Knochen werden verbuddelt, sonst frißt sie`s nicht.

                            Klar gehen beim Einfrieren ca 1/3 der Nährstoffe verloren, aber ohne Truhe wäre für viele barfen überhaupt nicht machbar und besser als fefu ist es allemal. Und für ein hochwertiges Ausgangsprodukt kann ich ja sorgen ( Tip kleine örtliche Schlacht-,oder Bio-, oder Bauernhöfe und wenn das nicht geht, ist es immernoch besser)

                            Liebe Grüße
                            Hanna
                            GHrüßchen
                            Hanna

                            Nutze die Talente, die du hast, die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen H.v. Dyke

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo, hallo

                              dankeschön für eure Antworten, aber macht einen doch nicht immer so neugiereig auf den Mitgliederbereich, das ist ja grausam.
                              Aha, aha. Also, verbuddeln tut der Michi bisher noch nix und ich bin schwer dafür, dass er das vorher mal bleiben lässt. Weil wir nämlich in einem Vielparteienhaus mit eigenem Garten wohnen, und wenn unsre Nachbarn das sehen, dann gehen sie bestimmt auf die Barrikaden. Kann ich auch verstehen, hier wurden nämlich öfter schon Ratten beobachtet. Aber wenn wir dann irgendwann mal was gefunden haben und umgezogen sind, dann wird der Michi eine Buddelkiste kriegen, und da soll er dann vergraben, was er mag. Ich werd mich dann auch bei euch über die optimale Zusammensetzung des Buddelmaterials informieren, was weiß ich, vielleicht wär Komposterde oder so besonders toll :-).
                              Viele Grüße,
                              Katrin

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X