Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schweinefleisch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Schweinefleisch

    Hallo Fories
    bitte helft mir mal ich bin echt in einem Gewissenkonflikt !
    Ich barfe meine Hunde nun seit fast 1 1/2 Jahren und füttere ausschließlich Rind,Huhn und Lamm-----niemals Schwein wegen dem Aujetzkivirus. Nun war ich wieder beim Schlachter und der sagte mir das er in NRW noch nie von einer Erkrankung mit dem Virus beim Hund gehört habe und er seine Hunde seit 20 Jahren mit Schweinefleisch füttert. Jetzt zweifel ich so langsam ob nicht doch alles Panikmache ist? Schweinefleisch ist ja nun mal auch wesentlich billiger als Rind,wie haltet ihr das ? Füttert ihr nie,nie Schwein ?
    Danke für eure hilfe Svenja

    #2
    Bei uns in der Schweiz gilt das Virus als nicht mehr existent. Wir könnten von daher also beruhigt Schweinefleisch füttern. Ich tu's aber nicht, weil Schweinefleisch auch minderwertiges Fleisch ist. Würde man Schweinefleisch nur als Abwechslung füttern, könnt ich's vielleicht vertreten, aber ich selber tu's nicht.
    LG Marianna

    Kommentar


      #3
      Hallo Svenja,

      ich würde es auch nicht riskieren, egal wie gering es von den verschiedenen Leuten eingestuft wird. Immerhin würde eine Infektion den sicheren Tod des Hundes bedeuten!

      Aber gekocht kannst Du es ja absolut ohne Bedenken füttern. Wenns also eine Kostenfrage ist, wäre das vielleicht eine Alternative...

      Widerspricht natürlich wiederum dem "Alles-roh-Grundsatz" beim BARFEN, aber so eng muß man es ja nicht sehen... :-)

      Liebe Grüße

      Alexa

      Kommentar


        #4
        Hallo Svenja,

        ich wollte Dir einen Link setzen, der aber leider nicht mehr funktioniert. Die betr. Seite zeigte den stets aktuellen Stand, in welchen Ländern und auch innerhalb D in welchen Bundesländern es noch Fälle von Aujetzky gibt.
        NRW war nach dieser seite bis vor kurzem zumindest eins der wenigen Bundesländer, die nicht aujetzkyfrei sind.

        Insofern schließe ich mich dem Rat von Alexa an: Lieber abkochen (DURCHkochen, das Virus wird bei 60° abgetötet, und diese Temperatur mindestens muß auch im Inneren des Fleisches entstehen).

        Kommentar


          #5
          Hallo Svenja,

          ich ab auch schon öfter die Info bekommen, dass das Virus eigentlich kein Thema mehr ist. Aber es stimmt schon, Schwein ist eh nicht so dolles Fleisch, deshalb würde ich es nur füttern, wenn ich es vom bekannten Biobauern bekomme.

          Bis jetzt so gut wie nie der Fall, einmal Rippchen und ein mal Gehacktes-Reste. Würde es aber doch hier und da mal füttern, wenn ich mehr aus besagter Quelle bekommen würde.
          Liebe Grüße
          Jela mit Maxi, Fly, Emma, Lila und Martin

          Kommentar


            #6
            Schweinefleisch

            Hallo Fories

            Gehört die Aujetzky-Krankheit denn nicht zu den Anzeigepflichtigen Seuchen, so dass Fleisch von derart verseuchten Tieren überhaupt nicht in den Handel kommt!?
            In der Schweiz gar nicht und in vielen Deutschen Ländern gibt es die Seuche nur noch ganz vereinzelt, ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass jemand überhaupt noch Gefahr läuft, für seinen Hund an solches Fleisch zu geraten!
            Kein Metztger kann es sich doch erlauben, seinen Betrieb zu ruinieren, indem er derart infiziertes Fleisch verkauft!
            Trotzdem wird in unzähligen Hundebüchern immer noch die Mär abgeschieben, dass Schweinefleisch nur gekocht verfüttert werden darf!
            Da ist allerdings auch noch die Sache mit dem Bandwurm, dessen Larven (Finnen) u.U. im Schweinefleisch vorhanden sein könnten. Das wäre ein Argument. Stimmt das heute noch?

            Weshalb soll Schweinefleisch aber für Hunde minderwertig sein?
            Es ist fetthaltiger als anderes Fleisch. Für den Menschen sicher ein Nachteil.
            Aber für den Hund?
            Bitte konkret und genau bleiben!
            Ich bin interessiert

            Margret

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              meine Meinung zu den A.-Virus:

              mir ist relativ egal, ob behauptet wird irgendwelche Ländereien wären frei - man kann gar nichts mehr glauben, schliesslich waren wir auch BSE-Frei --- und wie "Die" sich sicher waren *kopfschüttel*

              Also solang der A-Virus lebendsgefährlich und krankmachend ist füttere ich kein Schweinefleisch (im gegensatz zu meiner Schwägerin - der ist das egal )

              Weshalb soll Schweinefleisch aber für Hunde minderwertig sein? Es ist fetthaltiger als anderes Fleisch. Für den Menschen sicher ein Nachteil.
              Aber für den Hund?
              Nun ich nehm mal an, das Fleisch von Schweinen noch mehr "belastet" ist als vom Rind und das man Schweine leichter und schneller "hochmästen" kann.
              Achja und mit Schweinen kann man leichter "verdeckter" arbeiten, als mit Rindern. (extreme Massenhaltung, Arzneien etc)
              Wobei das Rind auch nicht besser lebt.
              Aber m.M. sind Schwein und Geflügel gleichermassen "Schlecht" - Rind ist bei denen noch die bessere Wahl.

              PS: könnte ich Schweine selbst halten - würde ich die Albrecht-Dürrer-Schweine bevorzugen oder die Bunten-Bentheimer.
              Die hätten dann wohl sicherlich eine ganz andere Fleischqualität.
              Liebe Grüsse
              Sonja mit Benny (2001-2017) - Amira (2008) - Kater Max (2006-2017) und Kater Filou (2007)

              Kommentar


                #8
                Betreffend Schweinefleisch, hier ein Link von Andrea.
                LG Marianna

                Kommentar


                  #9
                  Re: Schweinefleisch

                  Original geschrieben von Margret B.

                  Gehört die Aujetzky-Krankheit denn nicht zu den Anzeigepflichtigen Seuchen, so dass Fleisch von derart verseuchten Tieren überhaupt nicht in den Handel kommt!?
                  Schau mal hier:

                  http://www.parasitus.com/krankheiten..._aujeszky.html

                  Kommentar


                    #10
                    Schweinefleisch

                    Hallo Marianna und Christa

                    das sind sehr interessante Links, danke für die Hinweise!

                    Trotzdem würde ich sagen, dass Schweinefleisch a u s b e k a n n t e r Q u e l l e nicht total zu verurteilen ist. Ich würde keinen Hund ausschliesslich mit Schweinefleisch ernähren, obwohl das ja vor allem auf dem Land vielerorts geschieht. Aber als günstige Eiweissquelle zur Ergänzung des Menuplans muss es nicht vollständig ausgeschlossen werden. Sog. Bio-Fleisch ist dabei aber auf jeden Fall vorzuziehen.

                    Immerhin gehören Schweine schon seit Urzeiten auch zur menschlichen Ernährung und damit auch zu derjenigen der Hunde. Allerdings wurden Schweine früher entschieden natürlicher gehalten als heute.

                    Die Verfütterung von Schweinefleisch ist m.E. mehr eine Frage des Masses als des Prinzips. Immer vorausgesetzt man kennt die Herkunft.

                    Margret B.

                    Kommentar


                      #11
                      Original geschrieben von marmay
                      Betreffend Schweinefleisch, hier ein Link von Andrea.
                      Hmm ... also das glaub ich einfach nicht. (Auszug aus dem Text)
                      ---------------------------------------------------------------------------
                      Dies konnte ich ebenfalls bei meinen Untersuchungen bestätigen. Patienten, die viel Rückenspeck des Schweines gegessen hatten, wiesen die typischen Nackenspeckfalten auf. Patienten, die sich an Bauchspeck gehalten hatten, zeigten dicke Fettpolster in der Bauchgegend. Schinkenesser, was von Frauen als besonders unangenehm empfunden wurde, zeigten unförmige Deformierungen in den Gesäßpartien usw., ohne das sie sich über den Schinkengenuß als Ursache im klaren waren.
                      ----------------------------------------------------------------------------

                      Kommentar


                        #12
                        Finde das auch etwas merkwürdig. Wussten denn alle Patienten so genau, was sie essen? Kenne eine Vegetarierin, die hat auch Dellen.

                        Das hier ist auch etwas merkürdig: (Text)

                        "Dasselbe gilt für Ausfluß der Frauen, der meist durch einen eigentümlich faden Geruch gekennzeichnet ist, etwa wie man ihn bei einem frisch aufgebrochenen Schlachtschwein findet, oder auch für Furunkel und Schweißdrüsenabszesse, die ebenfalls der Entgiftung (über die Auseiterung) dienen." :cwm:
                        Liebe Grüße
                        Jela mit Maxi, Fly, Emma, Lila und Martin

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X