Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Weiche Knochen für Senior

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Weiche Knochen für Senior

    Hallo,

    welche w e i c h e n (Zähne!) Knochen oder ähnliches könnt ihr denn (speziell auch zur Zahnreinigung) für einen Hundesenioren (Retriever) empfehlen? Muss ich etwas beachten wegen Verstopfung etc.? Kann der Hund den ganzen Knochen fressen, über ein paar Tage verteilt füttern oder muss ich auf eine bestimmte Größe beim Knochen achten...? Bis jetzt habe ich noch nie gebarft.
    Und gibt es auch Knochen die man kochen kann oder sogar muss?

    Danke euch schon mal!

    #2
    Hallo,
    Rippen vom Kalb oder Rind oder Lamm sind weich und Hühnerhälse und Hühnerrücken.
    Gekochte Knochen darf man nicht geben, die splittern.
    Auch kein Schwein, da es u.U. mit dem Aujetzkivirus infiziert sein könnte.
    Gruß,
    „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

    Kommentar


      #3
      Hallöchen!

      Ich ergänze Päm's Liste noch mit folgendem:

      - Hühnerflügel
      - Putenflügel
      - Putenhälse

      Die Knochen von Pute sind zwar etwas größer und dicker als die von Huhn, aber genauso weich. Meine Whippets zerbeißen sie jedenfalls mühelos. Da wird ein Retriever-Opi bestimmt auch damit klar kommen... :-)

      Zum Thema Verstopfung: Wenn Du die Menge an Knochen langsam steigerst und mit den genannten weichen Sorten beginnst, dürfte es keine Probleme geben!

      Die größe des Knochens spielt denke ich keine Rolle, allerdings je größer desto härter sind sie normalerweise.
      Das Aufbewahren und erneute Anbieten größerer Knochen ist sicher auch kein Problem, so lange sie nicht völlig luftdicht gelagert werden (Bakterien!). Ich persönlich hätte allerdings ein Problem mit dem angesabberten Zeug in meinem Kühlschrank... :-)

      Liebe Grüße und NUR MUT!!!

      Alexa
      Lieben Gruß!

      Alexa mit den Langnasen Kenya, Higgins und Inara

      Kommentar


        #4
        Re: Weiche Knochen für Senior

        Original geschrieben von Unregistered
        Bis jetzt habe ich noch nie gebarft.
        Hallo,

        die geeigneten Knochen wurden Dir ja schon genannt.
        Aus Deinem posting ist nicht zu ersehen, ob Du umstellen willst auf Barf oder grundsätzlich beim Fefu bleiben und nur mal Knochen nebenbei geben möchtest.
        Bei einem Senior, der noch nie frisches, rohes Futter bekommen hat, solltest Du auf keinen Fall mit Knochen anfangen oder so neben Fefu mal Knochen geben.
        Die Verdauung, Magensäure, Verdauungsenzyme, müssen sich erst auf das ungewohnte neue Futter einstellen.
        Entweder umstellen auf Barf und mit rohem Fleisch und Gemüse beginnen (gut!) oder beim gewohnten Fefu bleiben (nicht so gut!) und dann nicht Knochen im Alter noch einführen.

        Kommentar


          #5
          Hallo,
          vielen dank für eure Antworten.
          ich koche zur Zeit und gebe seltener Dosen. Sieht es da auch so aus? Lieber erst mal keinen Knochen (Rippe oder ähnliches) füttern? Ich bräuchte nämlich gute Sachen für Zahnreinigung-die üblichen Kauprodukte in den Geschäften sind ja meist ziemlich bescheiden in der Qualität.

          Übrigens finde ich deine Seite und besonders die Rezepte ganz, ganz toll, Christa!

          Liebe Grüße

          Kommentar


            #6
            Ach ja, wie sieht es eigentlich mit den "fertigen" Parmaschinkenknochen aus den Tiergeschäften aus? Sind die für den Anfang geeignet? Obwohl die mir ja auch nicht sooo sympathisch sind. Was meint ihr?

            Kommentar


              #7
              Parmaschinken-Knochen

              Ich glaube, irgendwer schrieb hier mal, daß das so ungefähr die härtesten Knochen sind, die es gibt. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich würde mich eher an die Kalbsrippen u.ä. halten erstmal. Gerade bei einem älteren Hund.

              Kommentar


                #8
                Original geschrieben von Unregistered

                ich koche zur Zeit und gebe seltener Dosen. Sieht es da auch so aus? Lieber erst mal keinen Knochen (Rippe oder ähnliches) füttern?

                Übrigens finde ich deine Seite und besonders die Rezepte ganz, ganz toll, Christa!

                Hallo,

                Dankeschön *ganzrotwerd*.

                Wenn Du schon Abwechslung in Deiner Fütterung hast durch Kochen und Dose, dann würde ich es sehr vorsichtig mit Knochen versuchen.
                Am besten ein nicht zu großes Stück Kalbsrippe oder Brustbein.
                Warte die Verdauung am nächsten Tag ab, bevor Du den nächsten Knochen gibst.
                Wenn es Verstopfung oder sehr harten Kot gibt, beim nächsten Versuch Sauerkraut zufüttern.

                Und Knochen nie auf nüchternen Magen, sondern "zum Nachtisch", wenn der Magen schon "ausgepolstert" ist.

                Bitte gib NIE diese Parmaschinkenknochen. Es sind behandelte, harte Knochen, die selbst knochengeübten Hunden schlimmste Probleme machen können.

                Kommentar

                Lädt...
                X