Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

BARF Fragen über Fragen ????

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    BARF Fragen über Fragen ????

    Hallo liebes Forum,

    bin neu hier und freue mich eine BARFer forum gefunden zu haben. aber wie ihr euch vorstellen könnt habe ich einige fragen zum thema barf.
    unser kleiner sonnenschein heißt phil und ist ein 5 monate und 2 wochen alter labi. der momentan noch mit matzinger flocken und naßfutter gefüttert wird, aber das soll sich bald änder da wir auf BARF umstellen wollen.
    wir haben im internet einiges zu BARF gefunden und uns informiert natührlich auch auf barfer.de und anderen netten seiten.
    wir haben uns den futterplan von barfers.de für uns herangezogen um den anfang zu machen aber hin nun einige fragen an euch wir = ich und mein mann sind für jenden tip dankbar.

    1.) wir haben auf einigen seiten rezepte und futterpläne
    gesehen die alle von erwchsenen hunden ausgehen. aber
    unser kleiner phil ist noch im wachtum.
    .- wie sieht die futterzusammenstellung für einen
    heranwachsenden hund aus. wir haben auf der barfers
    seite gelesen das man bis zur 16 woche brei und
    fleisch/Knochen fütter und dann könnte man den
    kleinen wie einen erwachsenen hund füttern stimmt
    das habt ihr das auch so gemacht ? oder wie würdet
    ihr es machen ???
    .- uns würden auch circa gewichtsangaben für die
    futterzusamenstellung eines heranwachsenden hundes
    interesiern ? wie sind eure erfahrungen ?

    2.) thema fütterung von harten knochen ! da gibts ja pro
    und contra ! hier ein kleiner text von

    strolich seite zum thema knochen




    Ich bin nach wie vor nicht überzeugt, harte Knochen zu füttern, da ich mit einem meiner früheren Hunde schlechte (=tödliche) Erfahrungen gemacht habe und Strolchi, nach vorsichtigem Ausprobieren, bei Fleischknochen, Ochsenschwanz usw. schmerzhafte Verstopfung bekommt. Ich gebe deshalb nur weiche Kalbsrippen. Meine "Knochen"-Empfehlung basiert auf guten Erfahrungen, die Barfer mit diesen Sorten gemacht haben. Ich rate dringend, bei selbst geringsten Verdauungsproblemen, von Knochenfütterung abzusehen und die nötige Kalziummenge durch Zufügen von Eierschalen oder Kalziumzitrat zu gewährleisten.


    uns würde interesieren wie ihr das mit den knochen so
    handhabt ???

    3.) wenn wir uns nach dem barfers futterplan richten und für die varieante ohne
    getreide/flocken entscheiden könne wir trotzdem diese
    in den futterplan mit einbauen ??? oder vertraägt sich
    das nicht ??? wir haben auf anderen seiten gelesen das
    milch und hüttenkäse usw. sehr wichtig sind. ein rezept
    das morgens gefüttert wird und mir persöhnlich gut
    gefällt ist dieses:


    Morgens:
    1 Tasse gekochtes Hafermehl oder Haferflocken
    1-2 Tassen Gemüse und/oder Früchte roh oder gekocht
    2 Esslöffel Honig
    2 Esslöffel Safloröl
    500 mg Vitamin C
    ½ Tasse Milch und
    alle 2 Tage 2 rohe Eier mit Schale


    ist dieses rezept gut ??? und kann man es in den
    barfers futterplan mit einbauen. ???

    4.) wir waren heute beim metzger ( Fleischer;.)) und haben
    uns mal preislich informiert, wir haben auch mal im
    I-NET nach frischfleich gesucht und sind auch fündig
    geworden. preislich ist es im I-Net günstiger bei
    manchen produkten. aber die produkte aus dem I-Net
    sind durch den Wolf und schockgefrostet ist das OK oder
    nehmt ihr nur frisch ware ??? ich finds pracktisch !!

    so genug der vielen fragen fürs erste wir bedanke uns schon mal im voraus bei euch.
    und hier noch 2 bilder des phil´s der bald barfer werden wird
    Viele Grüße von
    Christine + Martin + PHIL

    #2
    Hallo,
    viele Fragen, nicht zu allen kann ich was sagen.
    Wir füttern Knochen, aber vornehmlich auch weiche Knochen, also Karkassen, Hälse, Rippen. Harte Knochen wie Ochsenschwanz gibts eher selten. Häppy verträgt´s gut. Gibt auch Leute hier, die füttern garkeine Knochen und stattdessen Eierschale oder Kalziumzitrat.
    Fleisch kaufen wir mit einer Einkaufsgemeinschaft und frieren dann auch ein (geht kaum anders) oder schonmal im Freßnapf, einige Sachen auch im Supermarkt. Einige kaufen auch in Sonnys Tierparadies übers Internet (eingeschweißt) und sind auch zufrieden.
    Zur Welpenernährung kann ich wenig sagen, aber hier ist gerade gestern schonmal ein ähnliches Thema aufgetaucht, schau doch da mal.
    Gruß,
    „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

    Kommentar


      #3
      Re: BARF Fragen über Fragen ????

      Original geschrieben von sister




      2.) thema fütterung von harten knochen ! da gibts ja pro
      und contra ! hier ein kleiner text von

      strolich seite zum thema knochen

      Ich bin nach wie vor nicht überzeugt, harte Knochen zu füttern, da ich mit einem meiner früheren Hunde schlechte (=tödliche) Erfahrungen gemacht habe und Strolchi, nach vorsichtigem Ausprobieren, bei Fleischknochen, Ochsenschwanz usw. schmerzhafte Verstopfung bekommt. Ich gebe deshalb nur weiche Kalbsrippen. Meine "Knochen"-Empfehlung basiert auf guten Erfahrungen, die Barfer mit diesen Sorten gemacht haben. Ich rate dringend, bei selbst geringsten Verdauungsproblemen, von Knochenfütterung abzusehen und die nötige Kalziummenge durch Zufügen von Eierschalen oder Kalziumzitrat zu gewährleisten.


      uns würde interesieren wie ihr das mit den knochen so
      handhabt ???


      Hallo,

      ich handhabe es mit den Knochen genau so, wie ich es auf meiner HP geschrieben habe.
      Wenn sie gut vertragen und verdaut werden, ist es eine wunderbare und natürliche Kalziumquelle und die lustvollste Beschäftigung für den Hund, außerdem die beste und einfachste Zahnbürste.
      Wenn ein Hund von Knochen allgemein oder bestimmten Knochenarten Verstopfung oder auch ständig zu harten Kot bekommt, sollte man auf die Knochenfütterung verzichten.
      Wie ich aus Mails, die mich erreichen, weiß, gibt es manchmal so eine Art Ehrgeiz, wenn barfen, dann MUSS der Hund auch Knochen fressen. Es gibt aber Hunde, die damit Probleme haben.

      Ein junger Hund, der behutsam mit zunächst weichen Sorten dran gewöhnt wird, wird i.d.R. Knochen gut vertragen.
      Ich rate Euch, mit Kalbsrippen oder - brustbein oder Hühnerhälsen zu beginnen.

      Kleine Bitte am Rande: Die Texte auf meiner HP unterliegen meinem Copyright. Sie als Zitat hier in diesem Forum wiederzufinden, ist in Ordnung. Grundsätzlich aber gilt: Zitieren nur mit meinem Einverständnis.

      Kommentar


        #4
        Pläne

        Hallo liebe Unbekannte ( hab keinen namen gefunden)

        erstmal freuts mich für Euch und Euren Hund, daß Euch barf anspricht.

        Die Knochenproblematik muß individuell entschieden werden, das probiert Ihr am besten aus. Wie gesagt, am Anfang am besten mit weichen Jungtierknochen wie Hühnerhälse- und Rücken, Kalbs- und Lammknochen.
        Wenn Ihr bei einem Metzger Fleisch holt bzw Schlachtabfälle könnt Ihr ja mal nachfragen, was er Weicheres übrig hat und ob er es Euch auch etwas zerkleinert . Meiner sägt mir die Knochen in schöne Würfel, da mein Hund nicht so groß ist.
        eigentlich hab ich den Eindruck, daß die überwiegende Mehrheit der Hunde mit Knochen und all den damit verbundenen Vorteilen gut zurechtkommt.( wie Christa schon sagte, Zähne putzen aber auch gutes training der kau- und kopfmuskulatur)

        Versucht es und schaut Euch den kot an und ob Hundi gut absetzen kann .

        Ich persönlich füttere ohne Milch- und Gedreide und kann den Satz, daß Milchprodukte unbedingt wichtig wären überhaupt nicht nachvollziehen. Der entbehrt meines Wissens wissenschaftlicher Grundlage, denn eher bekannt sind Allergie- und Durchfallprobleme in diesem Zusammenhang.

        Viele füttern aber gerne Milchprodukte, weil Hundi es gerne mag und weil die gesäuerten Milchprodukte gut ( aber nicht unentbehrlich) für die Darmflora sein können. ( Zweck wird mit gereiftem Fleisch auch erreicht).

        Gedreide ist genau dieselbe Geschichte, da muß man sich seine eigene Meinung bilden. Fakt ist auch hier, daß ein hoher Gedreideanteil eher Probleme als Nutzen verursacht und viele hunde allergisch reagieren.

        Wichtig wäre nur, Gedreide und Fleisch getrennt zu füttern, weil Gedreide erheblich länger verdaut wird als Fleisch.

        Silvia Dierauers Futterplan( hab Ihr den?, der wäre gut ) enthält alles, was Hundi braucht, darüber hinaus kann ganz sicher nach eigenem Gutdünken ergänzt werden, da seh ich kein Problem, wenn Hundi es verträgt.

        Soweit ich weiß, ist die Ration eines 5 Monate alten Hundes in der Zusammensetzung wie die eines Großen, nur eben in der Menge körpergewichtsrelativ gesehen mehr, da er das fürs Wachstum braucht.

        Aber lest euch mal die andrenThrads durch, die Frage nach Welpe und Junghund wurde erst erörtert und es haben auch einige, die Welpen gebarft haben, gepostet.

        Viel Spaß beim Schmökern und immer her mit den Fragen

        viel Grüße
        Hanna
        GHrüßchen
        Hanna

        Nutze die Talente, die du hast, die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen H.v. Dyke

        Kommentar


          #5
          Hier, Silvias Plan: http://surf.agri.ch/dierauer/Futterplan.html
          „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

          Kommentar


            #6
            klasse Päm

            super, danke Päm, wo zauberst du den so schnell her?
            ich bin immernoch soooo ungeschickt am Rechner.
            Muß ihn mal zu den Favoriten tun.

            Zum thema gewolftes Fleisch wollte ich nur sagen, daß der Hund besser kauen sollte und Gewolftes eher eine Notlösung ist.

            Habe mit Versand keine Erfahrung, weil ichs frisch vom Schlachthof hole und selber eingefriere. Aber gegen Tiefkühlware ist mit Sicherheit nix einzuwenden, was andres machen wir ja endeffektlich auch nicht.

            Wenn ich auch versuche, einen großen Teil davon frisch zu füttern, das heißt das Fleisch für ca ne Woche draußen lasse und in Steingut im kühlschrank ( oder kalten keller) luftig! aufheb.

            Oder vergrabe, wenns zu doll müffelt, dann freut Hundi sich zwischendurch besonders drüber.

            Viele Grüße
            Hanna
            GHrüßchen
            Hanna

            Nutze die Talente, die du hast, die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen H.v. Dyke

            Kommentar


              #7
              Original geschrieben von Päm+Häppy
              Hallo,
              viele Fragen, nicht zu allen kann ich was sagen.
              Wir füttern Knochen, aber vornehmlich auch weiche Knochen, also Karkassen, Hälse, Rippen. Harte Knochen wie Ochsenschwanz gibts eher selten. Häppy verträgt´s gut. Gibt auch Leute hier, die füttern garkeine Knochen und stattdessen Eierschale oder Kalziumzitrat.
              Fleisch kaufen wir mit einer Einkaufsgemeinschaft und frieren dann auch ein (geht kaum anders) oder schonmal im Freßnapf, einige Sachen auch im Supermarkt. Einige kaufen auch in Sonnys Tierparadies übers Internet (eingeschweißt) und sind auch zufrieden.
              Zur Welpenernährung kann ich wenig sagen, aber hier ist gerade gestern schonmal ein ähnliches Thema aufgetaucht, schau doch da mal.
              Gruß,
              hallo,
              erstmal vielen dank für die tips. wir haben uns auch für den anfang ´für weiche knochen entschieden. da wir den kleinen langsam ran führen wollen. wir haben uns für folgende kochen entschieden: kalbsbrustbein, kalbsrippe, markknochen denke mal nicht das er die zerbeissen kann oder sonder nur auslutscht.
              wegem dem fleich werde ich morgen mal zu meinem fleische gehen und mich informieren über die preise. was zahlt ihr den so ??
              gruß
              christine
              Viele Grüße von
              Christine + Martin + PHIL

              Kommentar


                #8
                Re: Re: BARF Fragen über Fragen ????

                Original geschrieben von Christa
                Hallo,

                ich handhabe es mit den Knochen genau so, wie ich es auf meiner HP geschrieben habe.
                Wenn sie gut vertragen und verdaut werden, ist es eine wunderbare und natürliche Kalziumquelle und die lustvollste Beschäftigung für den Hund, außerdem die beste und einfachste Zahnbürste.
                Wenn ein Hund von Knochen allgemein oder bestimmten Knochenarten Verstopfung oder auch ständig zu harten Kot bekommt, sollte man auf die Knochenfütterung verzichten.
                Wie ich aus Mails, die mich erreichen, weiß, gibt es manchmal so eine Art Ehrgeiz, wenn barfen, dann MUSS der Hund auch Knochen fressen. Es gibt aber Hunde, die damit Probleme haben.

                Ein junger Hund, der behutsam mit zunächst weichen Sorten dran gewöhnt wird, wird i.d.R. Knochen gut vertragen.
                Ich rate Euch, mit Kalbsrippen oder - brustbein oder Hühnerhälsen zu beginnen.

                Kleine Bitte am Rande: Die Texte auf meiner HP unterliegen meinem Copyright. Sie als Zitat hier in diesem Forum wiederzufinden, ist in Ordnung. Grundsätzlich aber gilt: Zitieren nur mit meinem Einverständnis.
                hallo
                erstmal entschuldigung für den kopierten text. ich sollte fragen hatte ich vergessen.
                wir haben uns wie oben schon geschrieben das wir unseren kleinen langsam mit weichen knochen an die sache ranführen wollen.
                wie sieht es eigentlich bei den weichen knochen mit dem CA und PH gehalt aus ich habe gelesen der sei nicht optimal in weichen knochen stimmt das ???
                gruß
                christine
                Viele Grüße von
                Christine + Martin + PHIL

                Kommentar


                  #9
                  Original geschrieben von Cordula:
                  Markknochen sind für die Beschäftigung bezüglich ausschlecken des Marks (energiereich) ganz gut, aber nichts für die Zähne, dafür viel zu hart.
                  Also vorsicht, wenn Hundi darauf rum beißt.
                  Gruß,
                  „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

                  Kommentar


                    #10
                    Re: Pläne

                    Original geschrieben von Hanna
                    Hallo liebe Unbekannte ( hab keinen namen gefunden)

                    erstmal freuts mich für Euch und Euren Hund, daß Euch barf anspricht.

                    Die Knochenproblematik muß individuell entschieden werden, das probiert Ihr am besten aus. Wie gesagt, am Anfang am besten mit weichen Jungtierknochen wie Hühnerhälse- und Rücken, Kalbs- und Lammknochen.
                    Wenn Ihr bei einem Metzger Fleisch holt bzw Schlachtabfälle könnt Ihr ja mal nachfragen, was er Weicheres übrig hat und ob er es Euch auch etwas zerkleinert . Meiner sägt mir die Knochen in schöne Würfel, da mein Hund nicht so groß ist.
                    eigentlich hab ich den Eindruck, daß die überwiegende Mehrheit der Hunde mit Knochen und all den damit verbundenen Vorteilen gut zurechtkommt.( wie Christa schon sagte, Zähne putzen aber auch gutes training der kau- und kopfmuskulatur)

                    Versucht es und schaut Euch den kot an und ob Hundi gut absetzen kann .

                    Ich persönlich füttere ohne Milch- und Gedreide und kann den Satz, daß Milchprodukte unbedingt wichtig wären überhaupt nicht nachvollziehen. Der entbehrt meines Wissens wissenschaftlicher Grundlage, denn eher bekannt sind Allergie- und Durchfallprobleme in diesem Zusammenhang.

                    Viele füttern aber gerne Milchprodukte, weil Hundi es gerne mag und weil die gesäuerten Milchprodukte gut ( aber nicht unentbehrlich) für die Darmflora sein können. ( Zweck wird mit gereiftem Fleisch auch erreicht).

                    Gedreide ist genau dieselbe Geschichte, da muß man sich seine eigene Meinung bilden. Fakt ist auch hier, daß ein hoher Gedreideanteil eher Probleme als Nutzen verursacht und viele hunde allergisch reagieren.

                    Wichtig wäre nur, Gedreide und Fleisch getrennt zu füttern, weil Gedreide erheblich länger verdaut wird als Fleisch.

                    Silvia Dierauers Futterplan( hab Ihr den?, der wäre gut ) enthält alles, was Hundi braucht, darüber hinaus kann ganz sicher nach eigenem Gutdünken ergänzt werden, da seh ich kein Problem, wenn Hundi es verträgt.

                    Soweit ich weiß, ist die Ration eines 5 Monate alten Hundes in der Zusammensetzung wie die eines Großen, nur eben in der Menge körpergewichtsrelativ gesehen mehr, da er das fürs Wachstum braucht.

                    Aber lest euch mal die andrenThrads durch, die Frage nach Welpe und Junghund wurde erst erörtert und es haben auch einige, die Welpen gebarft haben, gepostet.

                    Viel Spaß beim Schmökern und immer her mit den Fragen

                    viel Grüße
                    Hanna
                    hallo hanna,

                    vielen dank für deine antwort ich füge unten nochmal eine frage hinzu. ich werde auch jetzt gleich nach alten beiträgen suchen.
                    Silvia Dierauers Futterplan haben wir nicht wo bekomme ich den ?? besten dank
                    gruß
                    christine
                    Viele Grüße von
                    Christine + Martin + PHIL

                    Kommentar


                      #11
                      Original geschrieben von Päm+Häppy
                      Hier, Silvias Plan: http://surf.agri.ch/dierauer/Futterplan.html
                      hi,


                      den haben wir schon aber danke wir haben den von www.barfers.de genommen und ein wenig abgewnadelt.
                      besten dank christine
                      Viele Grüße von
                      Christine + Martin + PHIL

                      Kommentar


                        #12
                        Re: klasse Päm

                        Original geschrieben von Hanna
                        super, danke Päm, wo zauberst du den so schnell her?
                        ich bin immernoch soooo ungeschickt am Rechner.
                        Muß ihn mal zu den Favoriten tun.

                        Zum thema gewolftes Fleisch wollte ich nur sagen, daß der Hund besser kauen sollte und Gewolftes eher eine Notlösung ist.

                        Habe mit Versand keine Erfahrung, weil ichs frisch vom Schlachthof hole und selber eingefriere. Aber gegen Tiefkühlware ist mit Sicherheit nix einzuwenden, was andres machen wir ja endeffektlich auch nicht.

                        Wenn ich auch versuche, einen großen Teil davon frisch zu füttern, das heißt das Fleisch für ca ne Woche draußen lasse und in Steingut im kühlschrank ( oder kalten keller) luftig! aufheb.

                        Oder vergrabe, wenns zu doll müffelt, dann freut Hundi sich zwischendurch besonders drüber.

                        Viele Grüße
                        Hanna
                        hallo hanna ;.))

                        ich bzw. wir werden morgen mal zum metzger gehen und nach den preisen fragen mal sehen. einen schlachthof haben wir auch muß ich mal fragen. danke
                        Viele Grüße von
                        Christine + Martin + PHIL

                        Kommentar


                          #13
                          hier ein kleiner nachtrag

                          erstmal vielen dank für die ausführliche antwort.

                          zu 1) das mit den kohlehydraten ist ein guter tip den wir befolgen werden. wir können oder sollten es praktisch zu jeder mahlzeit unter mischen in einem anteil von 10 bis 15 % der gesammtmenge ? haben wir das so richtig verstanden ?

                          zu 2) die lieben knochen dazu auch noch ein paar fragen. also wenn wir uns richtig informiert hane und wie du auch schreibst decken die knochen den CA und PH bedarf eines hundes ?
                          wie du schreibst haben die weichen knochen wie kalbsrippe kehlkopf usw nich das optimale CA PH verhälnis. die variante mit den marksknochen finde ich gut haben die den das optimal verhältnis an CA und PH ?
                          wie sieht es mit dem kalbsbrustbein und dem putenrücken aus ? mit CA und PH verhältnis ?

                          zu 3.)wie oft würdet ihr einen 5 monate alten labi füttern wir füttern 3 mal am tag was meint ihr ? der futterpaln ich habe mir den von barf genommen ein wenig abgewandelt und mal sehen. trotzdem wäre es mal ganz nett deine bzw. eure futterzusammensetzung für eine woch zu erfahren bitte bitte bitte

                          ist diese bestandteil zusammensetzung für einen heranwachsenden hund ok ?

                          Fleisch Gemüse Variante:
                          60 % muskelfleisch
                          20 % knochen
                          10 % gemüse
                          10 % Kohlenhydrate FLocken usw.

                          im wechsel für muskelfleisch und knochen innereien und herzfleisch.

                          uns würde auch interesieren welche zusätze wie öle algen usw. ihr verwendet und verwendet werden sollten.

                          noch ein paar fragen

                          .- sollte man das futter salzen ? das haben wir gelesen
                          .- welche preise zahlt ihr beim fleischer für fleisch und
                          knochen usw ?
                          .- wir haben gelesen das man innereien nicht so oft füttern
                          sollte. wie oft sollten man die in die fütterung ein-
                          bauen ?
                          .- mit welchen früchten habt ihr gut erfahrungen beim
                          beim füttern ??

                          so genug der vielen fragen an dich bzw. euch wir bedanken uns bei euch schon mal im voraus.

                          gruß

                          christine und martin
                          Viele Grüße von
                          Christine + Martin + PHIL

                          Kommentar


                            #14
                            Original geschrieben von sister
                            hi,
                            den haben wir schon
                            Aber das ist der Plan von S. Dierauer
                            „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

                            Kommentar


                              #15
                              Original geschrieben von Päm+Häppy
                              Aber das ist der Plan von S. Dierauer
                              ups gar nicht gesehen entschuldige bin schon ganz dusselig vor dem rechner.
                              Viele Grüße von
                              Christine + Martin + PHIL

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X