Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Barf und kurze Bilanz

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Barf und kurze Bilanz

    Hi, hab' endlich die Anmeldung hingekriegt... habe schon mal als unregistriert gepostet ("BARF? Wir auch) und nun dann mal offiziell
    Wir BARFen seit ca. 2 Wochen und ich kann nur Positives darüber berichten. Mein Hundie (ein Rottie-Schäfer-Mix) ist vollends begeistert.

    Es ist wirklich eine Freude zuzusehen, wie er sich auf das Futter stürzt und den Napf bis auf den letzten Rest blitzeblank leckt.
    Zugegeben, am Anfang wusste er nicht so recht, was er mit dem frischen Fleischknochen anfangen sollte, zunächst hat er nur ein bisschen drauf rumgeleckt, bis er begriffen hatte, dass man das Zeuch auch anknabbern kann. Genauso auch mit den Hähnchenflügeln... da brauchte er zu Anfang 5 Minuten für einen Flügel, leckte und kaute drauf rum *völligratlos* Mittlerweile geht er mit seinem neuen Futter völlig "souverän" um.
    UND: früher setzte er sich (im Laufe des Tages) bis zu 7 Mal hin, um sein großes Geschäft zu erledigen und das waren jedesmal riesige Haufen. Nun setzt er sich einmal hin und produziert ein Mini-Häuflein und das war's.
    Ich bin recht zuversichtlich, was unsere neue Fütterungsstrategie betrifft. Da stimmt einfach alles. Der Hund frisst mit großem Apettit, es bekommt ihm, Output ist auch ok und in Unkosten stürzen wir uns deswegen auch nicht.
    Nur mit dem frischen Gemüse, da mag er noch nicht so recht ran. Aber ein Esslöffel Thunfisch oder Lebertran drüber, die bewirken auch Wunder. Bin begeistert

    LG Jana

    #2
    Hallo,
    prima dass es so gut läuft. Ich finde es auch immer wieder eine wahre Freude, zu sehen, wie gut es Häppy schmeckt.
    Alles Gute,
    „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

    Kommentar


      #3
      Hallo janaran,

      uns geht es genau wie dir,wir sind restlos begeistert. :action1:
      auch maxi`s haufen haben sich drastisch reduziert(früher 3 riesenhaufen,jetzt ein minihaufen.) ihr fell bekommt endlich mal glanz und sie steht jeden tag voller neugier neben mir in der küche und kann es gar nicht erwarten ,bis es endlich was zu futtern gibt.
      und das alles nach etwas mehr als einer woche barfen!!! wenn mir das vorher jemand erzählt hätte,den hätte ich für einen spinner gehalten.
      jetzt versuche ich meine "hundebekanntschaften "auch für`s barfen zu begeistern.mal sehen ,wen ich überzeugen kann.

      viele grüße sandra und maxi :nature:

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        klasse, dass es auch bei Euch so super klappt.

        Auch meine Hunde sind restlos begeistert und ich ebenso, wenn ich ihre "leuchtenden Augen" beim Fressen sehe.


        Viele Grüsse

        Ruth:nature3:
        Gruß
        Ruth und die Monsterbande:wolfgang:

        Egal, wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich.

        Kommentar


          #5
          Re: Barf und kurze Bilanz

          Hallo Jana,

          herzlichen Glückwunsch zur Futterumstellung !

          Aber ich hoffe doch, dass es nicht mehr als 1x die Woche Lebertran gibt. Und wenn du Leber fütterst, ist auch das nicht notwendig.

          Aber ich denke, du hast das alles bestimmt gut im Griff

          Viele Grüße
          Rosa, Taps & Momo
          LG
          Rosa mit Momo und Lore

          Kommentar


            #6
            Lebertran

            Original geschrieben von Fuchs

            Aber ich hoffe doch, dass es nicht mehr als 1x die Woche Lebertran gibt. Und wenn du Leber fütterst, ist auch das nicht notwendig.


            [/B]
            Hallo Rosa,
            ich nehme an, Du meinst, wegen der fettlöslichen Vitamine A und D die darin enthalten sind und die man bekanntlich auch überdosieren kann? Oder?
            Mir wurde Lebertran auch wegen der Omega3-Fettsäuren empfohlen, sprich, wenn man nicht so oft bzw. unregelmäßig Fisch füttert (füttern kann).
            Ich hoffe, dass ein Esslöffel Lebertran pro Woche für einen 45-Kg-Hund nicht zu viel sind. Was meint ihr?
            Danke schon mal für weitere Tips!

            LG Jana

            Kommentar


              #7
              Noch ne Frage

              Wie gesagt, seit einigen Tagen füttern wir "BARF". Wochen zuvor habe ich TroFU (MeraDog) gegeben und das bekam meinem Hund Fell-und konditionsmäßig nicht so gut. Das Fell wurde spröde, schuppig und glanzlos...
              Wie lange dauert es denn, dass ich (zumindest) am Fell erkenne, dass das neue Futter ihm bekommt? Momentan sieht Aran etwas staubig um das Fell herum aus. Leider. Ansonsten ist er ja recht fit und fröhlich... nur der Pelz eben...
              LG Jana

              Kommentar


                #8
                Hallo Jana,

                1 Tl Leberttran pro Woche ist völlig ok. Meine bekommen z. Zt. noch kein Fisch (hab mich noch nicht rangetraut). Aber wegen der Omega3-Fettsäuren ist auch das Vita Derm Öl aus Swanies Shop sehr gut. Das bekommen meine Beiden 2-3 die Woche einen Tl ins Futter, im Wechsel mit Distel-, Oliven und Walnußöl.

                Wegen dem Fellproblem. Wenn es jetzt etwas staubig ist, bürste es doch mal kurz durch. Bei meinem zweien war das Fell innherhalb einer Woche seidig und hat geglänzt (bei einem Schäferhundmischling sehr ungewöhnlich!). Der komische Geruch vom Fell war innheralb kürzester Zeit ebenso weg.

                Viel Spaß weiterhin.

                LG
                Rosa, Taps & Momo
                LG
                Rosa mit Momo und Lore

                Kommentar


                  #9
                  Hallo jana,

                  bei uns hat sich ganz schnell etwas getan. wir barfen noch keine 2 wochen,und maxi`s fell hat sich schon sehr gebessert. sie ist ein boxer-schäfermix(zeichnung wie schäferhund) und ich finde,das ihr schwarz einfach schwärzer wirdund das braun ,brauner:bouncy:
                  ich habe übriegens auch mal meradog gefüttert und war auch nicht so zufrieden.auch bei uns sah es so aus als wenn ständig eine staubschicht auf dem fell läge.
                  eine zweite schöne "nebenwirkung" des barfens ist,daß der hund nicht mehr mieft.
                  also noch etwas geduld,bei dir zeigen sich bestimmt auch bald erste erfolge.

                  grüße von sandra und maxi:nature:

                  Kommentar


                    #10
                    hallo,

                    also mir macht das zubereiten des futters mindestens soviel spaß wie meinem mädel das vertilgen des selbigen
                    und ihre ''kommentare'' während der zubereitung sind einfach klasse

                    cris
                    LG,
                    Die größte Herausforderung des Alters ist Körper und Geist in Einklang zu bringen. Cristiana

                    Kommentar


                      #11
                      Barfen macht frech

                      Hallo,
                      es heisst doch oft, vom rohen Fleisch würden die Hunde blutrünstig. Meine werden vom Barfen jedenfalls frech. Gerade toben sie direkt nach dem Essen wie die Irren durch die Wohnung.
                      Dank eines befreundeten Metzgers haben die beiden gerade eine grosse Portion Rumpsteak bekommen. Ein Hoch auf den Metzger. Es ist immer wieder schön, was wir in dessen Wundertüte so alles finden.
                      Bei so einer Köstlichkeit entbrennt danach jedesmal der selbe halb ernst gemeinte Streit: Unsere Hündin will dem Rüden wie ein Baby die Mundwinkel lecken, um ihn zum Erbrechen zu bringen. Der möchte seine Mahlzeit aber lieber selber verdauen und reagiert leicht ungehalten. Ruck Zuck sind sie ein Knäul.
                      Ich könnte mich immer kaputtlachen. Dabei greife ich aber auch mässigend ein, weil ich das Getobe nach dem Essen nicht so gerne sehe. Aber die Idee von der Hündin ist schon toll. Das macht sie nur nach besonders gutem rohem Fleisch.
                      Ellen

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X