Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

WASSER BIS ZUM "UMFALLEN"???

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    WASSER BIS ZUM "UMFALLEN"???

    hallo!

    kann mir jemand ungefähr sagen welche wassermenge ein ca. 20 kg schwerer hund benötigt?
    ist eher ruhig und bewegt sich nicht all zu viel, das normale gassi gehen halt...
    braucht er ca. 500ml oder 1 liter, 2 liter,...
    ich habe da ein kleines kamel zuhause und weiss nicht wie ich das stoppen kann...
    sie schlappert jedes mal bis die schüßel leer ist! ist das einfach nur gier... oder hat sie wirklich soooo viel durst! was kann das sein? und welche menge ist normal???

    danke, INGE

    #2
    Hallo Inge,

    der durchschnittliche Wasserbedarf liegt bei 40-70 ml/kg KG und Tag. Er hängt aber wesentlich von der Futtermenge und -art, von der Temperatur und dem Aktivitätsniveau ab. Bei Fütterung von Trockenfutter muss wesentlich mehr Wasser aufgenommen werden als bei Fütterung von Feuchtfutter. Untersuchungen haben ergeben, dass die Gesamt-Wasseraufnahme bei Trockenfütterung deutlich niedriger ist als bei Feuchtfütterung, dass der Hund den Unterschied im Wassergehalt von sich aus also nicht durch entsprechend vermehrte Wasseraufnahme ausgleicht.

    Kommentar


      #3
      Hallo,

      und heisst es nicht auch, das Zuckerkranke viel - sehr viel trinken?!
      Liebe Grüsse
      Sonja mit Benny (2001-2017) - Amira (2008) - Kater Max (2006-2017) und Kater Filou (2007)

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        bei uns in der nachbarschaft gibt es auch einen hund der unmengen trinkt .jeder napf der hingestellt wird ,wird sofort ausgetrunken. bei dem hund wurde festgestellt,das er nierenkrank ist. er ist in behandlung und bekommt wasser nur in rationen zugeteilt.

        viele grüße sandra und maxi:nature:

        Kommentar


          #5
          Hallo Inge,
          um der Sache wirklich auf den Grund zu kommen, würde ich als erstes mal eine ganz normale Blutuntersuchung machen lassen.
          Also, großes Screening. Dann weißt Du mehr.
          Hund vor Blutabnahme nüchtern lassen!
          LG Elvira mit Maxi & Jackie und der Zypresse Emma
          unvergessen...Diva... Drago...Anne... Zally... Lea
          Berner Sennenhunde von Knollmanns Mühle

          Kommentar


            #6
            Hallo Sandra,

            Original geschrieben von sanny
            ..bekommt wasser nur in rationen zugeteilt.

            Ganz blöde Frage: weshalb das denn?

            Wäre es nicht besser, den Hund trinken zu lassen, so viel er eben möchte?
            Ich dachte immer, gerade dann (Nierenprobleme) sei viel Trinken wichtig?

            fragende Grüsse
            Heidrun + Connerlieschen
            Heidrun mit Woody
            ________________________
            Time spent with a dog is never wasted.

            Kommentar


              #7
              Hallo Heidrun,
              das kommt drauf an, WAS mit den Nieren nicht stimmt. Sind zum Beispiel die "Filter" zu/dicht, kann auch nicht ausreichend gespült werden und das wäre eher kontraproduktiv.
              LG Elvira mit Maxi & Jackie und der Zypresse Emma
              unvergessen...Diva... Drago...Anne... Zally... Lea
              Berner Sennenhunde von Knollmanns Mühle

              Kommentar


                #8
                hallo heidrun,

                so genau weiß ich das auch nicht,wie gesagt,kenne ich hund und halter nur so vom sehen. wie die besitzerin sagte,würde der hund wohl wirklich bis zum "umfallen trinken".außerdem müßte der hund dann ja auch ewig raus,irgendwo muß das wasser ja bleiben.

                viele grüße sandra und maxi:nature:

                Kommentar


                  #9
                  genau das ist ja auch mein problem, vorne rein, hinten raus, die schafft ja keine 3 schritte mehr... sitzt sie schon! :-(
                  sehr angenehm kann das nicht sein!
                  auch jezt beim regen wetter schleckt sie in jeder wasserlacke!
                  und ich fürchte mich schon vorm winter yipieeee "schnee-essen" :-((( ich werde sie auf jeden fall durchchecken lassen, aber kann mir sonst noch wer seine erfahrungen schreiben bezüglich menge? was trinken denn euere hundis so? im vergleich zum gewicht? ich habe auch noch ne zweite hündin, da würde es mich auch interessieren ob das ok ist ? aber ich habe keine vergleiche...

                  danke nochmal für die vielen beiträge,

                  grüße, INGE

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Inge,
                    zum durchschnittlichen Wasserbedarf hat Dir Cordi schon was geschrieben. Es ist halt individuell sehr unterschiedlich und die meisten hier ernähren ihre Hunde roh, so dass der Wasserbedarf noch entsprechend kleiner ist.
                    Weitere Spekulationen über eine "Normwasseraufnahme" bringen Dich und vor allem Deinen Hund aber nicht weiter.
                    Da wirst Du schon mal etwas abchecken müssen.

                    Nur so als Beispiel:
                    Meine Jüngste (Lea, BSH 1 3/4 Jahre) säuft erheblich mehr als meine knapp 3-jährige. Nämlich so etwa 2-2,5 ltr. pro Tag OHNE, dass sie etwas an Niere oder Leber hat.
                    Es ist in ihrem Fall eine Art "Tick".
                    Du siehst also, wieviele Gründe es geben kann für vermehrte Wasseraufname. Laß' es (meines Erachtens schnellstmöglich!) checken, dann weißt Du ob Du organische Ursachen ausschließen kannst
                    LG Elvira mit Maxi & Jackie und der Zypresse Emma
                    unvergessen...Diva... Drago...Anne... Zally... Lea
                    Berner Sennenhunde von Knollmanns Mühle

                    Kommentar


                      #11
                      Original geschrieben von HexeMalina
                      genau das ist ja auch mein problem, vorne rein, hinten raus, die schafft ja keine 3 schritte mehr... sitzt sie schon! :-(
                      Hallo Inge,

                      Du solltest keinen Tag länger warten und den Hund gründlich tierärztlich durchchecken lassen.
                      Solch ein Trinkverhalten deutet auf eine ernste Krankheit hin.

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo,

                        also maxi trinkt "zuhause" relativ wenig.ihren flüssigkeitsbedarf deckt sie meistens während des spaziergangs. wir wohnen nur 5 minuten entfernt von einem großen see mit angrenzendem waldgebiet. irgendwie schmeckt das wasser dort wohl nach mehr
                        ihr wasserverbrauch zu hause steigt allerdings im winter etwas an. dann ist der see nämlich zugefroren:grinning4 alles in allem trinkt sie aber eher wenig.


                        grüße von sandra und maxi:nature:

                        Kommentar


                          #13
                          schnell zum TA

                          Liebe Inge,

                          ich muss Christa absolut zustimmen, geh bitte so schnell wie möglich zum TA. Du musst dringend abklären lassen, ob dein Hund nicht eine ernsthafte Krankheit hat, und damit darfst du auch nicht mehr warten.
                          Viel Glück! Und erzähl uns, was der TA rausgefunden hat!
                          Katharina
                          Liebe Grüße von Katharina und Merle mit Benno und Paddy im Himmel

                          Science is real

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Inge,
                            ich schließe mich meinen Vorrednern an. Wenn Du das Gefühl hast, dass Dein Hund Unmengen an Wasser trinkt, solltest Du ihn auf jeden Fall mal einem TA vorstellen. Die Symptomatik, welche Du beschreibst, deutet auch auf Diabetes hin. Bei Diabetes kann der Hund aufgrund des Insulinmangels Kohlenhydrate und Zucker nicht aufspalten. Da der Körper jedoch den Zucker loswerden muss und das durch Ausscheidung über den Urin erfolgt, muss er ständig viel trinken, um dementsprechend die hohen Konzentrationen ausscheiden zu können.
                            Erhöhter Durst und häufiges Wasserlassen sind auch beim Menschen erste Anzeichen einer Diabetes.
                            Weitere, ernstere Anzeichen sind Müdigkeit, Schlappheit, Abmagerung trotz normalem (und erhöhtem) Appetit, später dann stumpfes glanzloses Fell. Aber dann ist wirklich höchste Eisenbahn!!!
                            Ich hoffe, dass sich diese Vermutung nicht bestätigt, aber selbst wenn, kann man auch beim Tier eine Zuckerkrankheit medikamentös behandeln.
                            LG Jana

                            P.S. Soweit ich weiß, sind 0,5 l Wasser pro 10 Kg Körpergewicht durchaus noch im Rahmen. Wie jedoch schon gesagt wurde, abhängig von Fütterungsweise, Aktivität und Wettereinfluss.
                            Alles Gute!!!

                            Kommentar


                              #15
                              die ersten ergebnise!

                              hallo leute!

                              heute die ersten ergebnise!
                              hundi hat GLU wert bei 132 ! (wert sollte zw. 77-125 sein!)
                              mein TA meinte nicht gleich mit harte mitteln anfangen! zuerst schilddrüsen mit homeopathische tropfen unterstützen, und diät futter! könnte hat er gemeint ev. auch hormonell bedingt sein, da die hündin bald läufig werden könnte?!
                              sie ist grad 9 monate!
                              sollte sich das nachher nicht bessern... müßte man schauen!
                              wer kann mir noch näheres zu zuckerkrankheit sagen...
                              sollte es nicht hormonel bedingt sein, bleibt das dann so, oder steigert sich das? oder kann mans gar "reparieren" ???

                              danke, INGE

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X