Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hunde verweigert Kaninchenköpfe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hunde verweigert Kaninchenköpfe

    Ich habe heute mal für Aran so einen kleinen Leckerbissen gekauft: Kaninchköpfe... sind ja auch nicht sooo billig, aber was tut man nicht alles
    Umso erstaunter (und ärgerlicher) war ich, als Aran den Kopf nur abgeleckt und im Laufe des Tages keines Blickes mehr gewürdigt hat. WIESO???
    Er frisst rohes Fleisch und Knochen ohne Probleme... warum nicht auch so was?
    Ich habe ihm nichts anderes gegeben, aber er geht einfach nicht ran an das Zeuch
    Ich dachte mir, ok, vielleicht noch etwas ungewohnt, das alles und habe den Kaninchenkopf gekocht. Aber selbst dann. Ich habe etwas Fleisch abgemacht und ihm per Hand angeboten... nix... er hat das (gekochte) Fleisch ausgespuckt...
    Weiß jemand woran das liegen könnte? Bin echt ratlos
    Jana

    #2
    Kaninchen

    Hi Jana

    meine verweigert Kaninchen komplett, ha ich keine Chance. Frißt er denn andre kaninchenteile?

    Gruß
    Hanna
    GHrüßchen
    Hanna

    Nutze die Talente, die du hast, die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen H.v. Dyke

    Kommentar


      #3
      Hallo Grit,

      nimm mir die Kritik nicht übel, aber dieses Bild hier rein zu stellen finde ich nicht gut.
      Kaninchen sind für Viele geliebte Haustiere und dieses Bild kann so Manchem die Tränen in die Augen treiben.
      Klar, jegliches Fleisch für unsere Hunde war einmal ein liebenswertes Tier - aber ein Bild eines Kaninchenkopfes mit Fell dran sollte man nicht ins Netz stellen, oder?
      Herzliche Grüße
      Susanne mit Diego, Mowgli, Angel und Waldemar

      Kommentar


        #4
        Hallo Susanne,
        sooo schlimm ist das Bild doch garnicht, oder? Man sieht doch nix, also ich erkenn da nix. Da gibts im Internet weitaus schlimmere Fotos.
        Weiß auch nicht genau...

        Gruß,
        „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

        Kommentar


          #5
          Original geschrieben von Päm+Häppy
          Da gibts im Internet weitaus schlimmere Fotos.
          Hallo Päm,

          im Internet, ja klar.
          Also verbessere ich mich: "in unser Forum"
          Herzliche Grüße
          Susanne mit Diego, Mowgli, Angel und Waldemar

          Kommentar


            #6
            Hallo Susanne,
            ich weiß halt echt nicht, ob´s schlimm ist. That´s Life, oder? Aber ich versteh auch, das es schocken könnte oder traurig macht. Das ist echt nicht einfach. *denknach*
            Gruß,
            „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

            Kommentar


              #7
              hallo,

              zu dem Bild sage ich es ist nicht so schlimm. (liebe kaninchen sehr und würde auch nie selber eins essen geschweige meinem Hund geben).

              LG leomaus

              Kommentar


                #8
                Hallo, hallo

                tätete gern auch was dazu sagen. Zuerst mal: für mich sind solche Bilder nicht weiter schockierend, und ich hab auch zwei Ninis hier. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass es für manche nicht so einfach ist. Jedenfalls, ich rätsel schon seit einiger Zeit, wie das alles eigentlich zusammenpassen soll: einen Hund haben und naturnah füttern wollen. Gleichzeitig zwei Vögel und zwei Ninis haben, die ich auch gerne mag. Der Michi findet sie auch toll, er tät gerne mit ihnen spielen oder sie jagen. Da könnt ich manchmal fuchsteufelswild werden, aber er springt halt auf ihre Bewegungen an und dann ist er nicht mehr zu bremsen.
                Jedenfalls tät ich meine eigenen Ninis nie und nie schlachten wollen, gleichzeitig zieh ich aber manchmal nach einer Treibjagd mit meinem Vater, der Jäger ist, Wildkaninchen ab und ess die auch. Die tun mir schon auch leid und es ist einfach traurig, diese netten und putzigen Tiere da so mausetot zu sehen. Und mein Fleischkonsum hat sich seit längerer Zeit immer weiter reduziert, weil ich einfach nicht glücklich bin bei dem Gedanken, dass wegen mir Tiere sterben sollen. Da ist aber halt ein rießen Unterschied: soweit ich mich schlau gemacht hab, ist der Mensch wohl doch eher von der Natur als Vegatarier konzipiert, der Hund ist so ziemlich das Gegenteil. Drum möcht ichs meinem Hund nicht zumuten, sich vegetarisch zu ernähren. Das scheint von der Natur einfach so nicht vorgesehen zu sein, auch wenn mir das gar nicht passt. Aber manchmal denk ich mir, klingt vielleicht sehr philosophisch, dass wir Menschen letzten Endes auch nicht wissen, worums im Leben eigentlich geht, und warum die Natur so ist wie sie ist, vielleicht ists ja ganz in Ordnung so, dass sie einen Tiere sich von den anderen erhähren, und wir können das halt nicht sehen und finden es oft grausam, also, ich zumindest. Na, ja. Ich persönlich schau halt drauf, dass die Tiere, die unser Michi kriegt, ausschließlich aus halbwegs artgerechter bio-Haltung kommen. Und ich kanns schon gut verstehen, wenn jemand Heimkaninchen hat und deshalb keine Kaninchen verfüttern will, weil die ihm besonders nahe stehen sozusagen. Allerdings find ich das eigentlich nicht ganz korrekt: ich denk, man sollt da keine Unterschiede machen. Es ist in meinen Augen das aller wichtigste, dass die Tiere während ihres Lebens entsprechend ihren arteigenen Bedürfnissen leben können- egal, obs ne Maus oder ein Hund oder ein Kaninchen ist. Blöderweise dürfen manche Tiere, die in menschlicher Obhut bzw. Gefangenschaft leben, länger leben als andere. Sehr ungerecht, find ich, aber ich seh da keine Lösung. Aber zumindest zu Lebzeiten sollen sies gut haben.
                Hm, vielleicht zu lang geworden. Aber seit dem ich den Michi hab und mich mit dem Barfen beschäftige, beschäftigt mich das schon sehr, dass er so ein Fleischfresser ist, der jeden Tag ein Hühnchen verschlingen könnte. Ist doch schon blöd, soviele Hühnchen für einen Hund.
                Viele Grüße,
                Katrin

                Kommentar


                  #9
                  Hi ich habe auch Kaninchen, würde selber nie welche Essen und auch meine Hunde werden nie ein Kaninchen bekommen, genauso finde ich es schon eklig ganze Rinderköpfe zu verfüttern also ich könnte das nicht igittigitt!! Ich mag das nicht wenn man noch genau erkennt was das mal war!
                  LG Dani

                  Kommentar


                    #10
                    Hi Grit,
                    noch füttere ich nicht roh, fange aber im Dezember damit an, vor einen Fleischbrocken habe ich keinen Ekel und auch vor Hühnerhälse, ... und sonstigen Zeug ekel ich mich nicht, nur von so einen Kopf wo das Fell noch dran ist, das find ich schon ein bissi eklig. Das mit den nicht mehr erkenne habe ich so gemeint das mir lieber ist ich hab ein Stück Fleisch vor mir als zB ein ganzes Tier wo noch Fell und Augen und alles mit dran ist!!

                    Grüße

                    Kommentar


                      #11
                      Hm... ich find's auch ziemlich eklig, könnte mich wohl nicht so leicht überwinden, meinem Hund einen ganzen Kopf vom Kaninchen zu geben. Oder ein ganzes Hähnchen oder so. Aber eigentlich ist's ja schon ziemlich verlogen von einem, denn vor einem Filetstück auf meinem Teller ekele ich mich natürlich nicht. Und im Grunde ist es das gleiche, nur halt ein "anonymes" Fleischstück.

                      Ich glaube, erst wenn uns etwas "anguckt" (siehe Rinderkopf usw.), werden wir uns wieder richtig bewußt, daß wir Lebewesen essen. Bei Filet, Schnitzel und Fischstäbchen kann man das so schön verdrängen.
                      Das ist jetzt gegen niemanden hier gerichtet, ist nur meine eigene Erfahrung.

                      Gruß
                      Birgit + Roxy
                      mit Yoshi neben mir und Roxy für immer im Herzen

                      Kommentar


                        #12
                        hallo,

                        ist schon richtig das man die Gedanken daran leicht verdrängen kann. Wenn das ganze zerlegt ist. Aber ich hoffe doch das jedem bewußt ist das wir da ein Lebewesen essen.
                        Aber ist liegt auch an der heutigen zeit das wir uns vor vielem ekeln was früher (vor 50, 60 Jahren ganz normal war. Da hatte fast jeder Nutztiere die dann auch irgendwann gegessen wurden und es war was besonderes nicht so wie heute das es was selbstverständliches jeden tag Fleisch essen zu können.
                        Meine kurzen Gedanken hierzu.

                        LG leomaus

                        Kommentar


                          #13
                          Original geschrieben von Griba67
                          ... Manche Kinder wissen heute nicht mal, wo die Milch herkommt.........
                          http://www.my-smileys.de/eek5_2.gif Das finde ich total traurig!!!
                          Stimmt. Und ich habe mal gehört, daß manche Kinder allen Ernstes glauben, Fischstäbchen würden in Schwärmen im Meer herumschwimmen. Wäre schon wieder zum Lachen, wenn's nicht so traurig wäre. Was für eine Entfremdung.

                          Gruß
                          Birgit + Roxy
                          P.S.: Hey, ich bin ja auf einmal Mitglied! *freu* :bouncy:
                          mit Yoshi neben mir und Roxy für immer im Herzen

                          Kommentar


                            #14
                            Hi ihrs

                            Ich hätte auch nie gedacht, mich mal als Metzger zu betätigen. Bisher habe ich es aber gut verkraftet!

                            Als ich vor einigen Wochen Rippen, Beine und Ohren vom Reh bekam, waren gerade meine Mutter und meine Schwester da. Die waren völlig entsetzt. Meine Schwester hatte mal vor einigen Jahren ein Kitz zu Gast. Jedenfalls haben sich die zwei nicht aus dem Wohnzimmer getraut, solange ich die Sachen eingetütet habe.
                            Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                            und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                            Mail ->

                            Kommentar


                              #15
                              hallo,

                              Grit stimme dir voll und ganz zu. es ist leider so. das wir vieles vermenschlichen und unsere Maßstäbe setzen.

                              Erwische mich auch immer wieder dabei.

                              klar leider wissen viele nicht woher fischstäbchen oder die Milch herkommt.

                              bin ja auch noch nicht so alt aber auf dem Land aufgewachsen und weiß wie ein Kuhstall ausieht und riecht.

                              Und wenn jemand Tiere artgerecht hält um sie dann zu essen ist finde ich okay. Denn sie hatten dann ein schönes leben und sterben dann in ihrer Umgebung und bei vertrauten menschen.
                              Was mich immer traurig macht sind die tier transporte (ich denke viele andere auch)

                              LG leomaus

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X