Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wie ist das mit der Bierhefe?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie ist das mit der Bierhefe?

    Hallo mal wieder, ihr Schlauen,

    ich hoff, ich nerv hier niemanden, weil ich schon wieder was wissen will. Ich hab gestern in einer geliehenen Beardie-Revue in einem Artikel zu dem Buch "Give your dog a bone" gelesen, dass man beim Barfen auch regelmässig Bierhefe, Joghurt, Eier und noch ein paar Sachen geben soll, wenn man nicht möchte, dass der Hund ständig Kot frisst. Damit ersetzt man irgendwelche wichtigen Stoffe, die der Hund sonst über seinen eigenen oder den Kot anderer Tiere aufnimmt, genaueres weiß ich noch nicht. Bloß frag ich mich jetzt, welche Bierhefe soll ich den geben? Gibts da verschiedene Sorten oder wie ist das? Woher bezieht ihr eure Bierhefe? Füttert ihr solche überhaupt?
    Über Infos tät ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße,
    Katrin

    #2
    Hallo Katrin,

    1. Du nervst nicht!!! Frag lieber öfter nach, wenn Du fragen hast!

    2. Ich gebe Bierhefetabletten von "Biolabor", gibt's in Drogeriemärkten und ich glaube auch in manchen Supermärkten. Bierhefetabletten enthalten den gesamten Vit B-Komplex, es gibt sie auch mit anderen Vit als Zusätze, aber sie geb ich nicht. Bei mir gibts die als sowas wie "Leckerli", da meine Hunde total auf den Geschmack stehen. So zwei-drei Tabletten auf einmal. Ist gut fürs Fell und die Haut.

    Viele Grüße,

    Aleks
    Viele Grüße,

    Aleks :boldblue:

    Kommentar


      #3
      Re: Wie ist das mit der Bierhefe?

      Original geschrieben von Katrin & Michel
      Hallo mal wieder, ihr Schlauen,

      ich hoff, ich nerv hier niemanden, weil ich schon wieder was wissen will. Ich hab gestern in einer geliehenen Beardie-Revue in einem Artikel zu dem Buch "Give your dog a bone" gelesen, dass man beim Barfen auch regelmässig Bierhefe, Joghurt, Eier und noch ein paar Sachen geben soll, wenn man nicht möchte, dass der Hund ständig Kot frisst. Damit ersetzt man irgendwelche wichtigen Stoffe, die der Hund sonst über seinen eigenen oder den Kot anderer Tiere aufnimmt, genaueres weiß ich noch nicht. Bloß frag ich mich jetzt, welche Bierhefe soll ich den geben? Gibts da verschiedene Sorten oder wie ist das? Woher bezieht ihr eure Bierhefe? Füttert ihr solche überhaupt?
      Über Infos tät ich mich sehr freuen.

      Viele Grüße,
      Katrin
      Dr. Billinghurst meint frische Hefe, nur die hat die Microorganismen die der Darm braucht. Darf aber nur in kleinen Mengen gefüttert werden. Trockenhefe taugt nicht viel, wird auch von den wenigsten Hunden vertragen.
      Ich hab vorhin eine wirklich gute HP über BARF gefunden, lies Dir die mal in Ruhe durch: www.barf.de.ms

      Gruss
      Heike

      Kommentar


        #4
        Re: Wie ist das mit der Bierhefe?

        Original geschrieben von Katrin & Michel dass der Hund ständig Kot frisst
        Hallo Katrin,

        ich fütter keine Bierhefe und trotzdem fressen meine Hunde keinen Kot.
        Falls du Bierhefe füttern möchtest, kann dir vielleicht noch jemand einen Tip geben, welche du nehmen könntest.
        Herzliche Grüße
        Susanne mit Diego, Mowgli, Angel und Waldemar

        Kommentar


          #5
          Hi Katrin,
          es gab hier mal die Diskussion ob Bierhefe oder Edelhefe aus dem Reformhaus. Ich habe dann mal im Reformhaus nachgefragt, wo der Unterschied ist. Dort konnte man mir nur sagen, dass die Edelhefe geschacklich nicht so bitter sein soll wie die Bierhefe. Lucky und auch der Kater bekommen ab und zu etwas davon (Edelhefe) ins Futter, aber eigentlich wegen der vielen B-Vitamine und nicht wegen der lebenden Hefekulturen. Davon, dass ihnen die Hefe nicht bekommt habe ich noch nichts gemerkt. Ich glaube mich zu erinnern, dass hier doch recht viele Leute Hefe füttern. Ich finde nur man sollte es wie mit allen Zusätzen nicht übertreiben.
          Das Kotfressen kann aus vielen verschiedenen Gründen geschehen, es kann sich auch um einen Vitamin-K1-Mangel handeln.
          Viele liebe Grüße,
          Angie
          - Manche Leute machen zwanzig Jahre lang die gleichen Fehler und nennen es dann "Erfahrung" -

          Kommentar


            #6
            Hallo, hallo

            vielen Dank für eure Antworten. Dass die getrocknete Hefe nicht viel taugt, hab ich nicht gewusst. Gut, dass ich bisher noch keine gekauft hab. Ich werd dem Michi die nächsten Tage mal ab und zu so kleine Frischhefekügelchen geben, weil ich eh grad eine zuviel da hab.
            Diese Barf-Seite sieht echt interessant aus, werd ich noch genauer studieren.
            Und dass das viele Kotfressen beim Michi mit K1-Mangel zusammenhängt, kann gut sein. K1 soll doch besonders in grünem Gemüse vorkommen, oder? Gerade davon bekommt er aber noch nicht viel, das mit dem Gemüse hab ich noch nicht so auf die Reihe gebracht, bisher bekommt er nur Sachen, die sich mit meiner feinen Reibe klein raspeln lassen. Werd aber demnächst mal so einen Zauberstab bestellen, dann wird sich das ändern.
            Viele Grüße,
            Katrin

            Kommentar


              #7
              Original geschrieben von Katrin & Michel mit meiner feinen Reibe klein raspeln
              Hallo Katrin,

              ein Mixer ist Klasse. Wenn du genug Wasser zugibst, bekommst du alles wunderbar klein.
              Herzliche Grüße
              Susanne mit Diego, Mowgli, Angel und Waldemar

              Kommentar


                #8
                Bierhefe

                Hallo,

                Bierhefe gebe ich wegen der Vitamine (B-Komplex), da dies ja auch eine "natürliche Quelle" für B-Vitamine ist.
                Wenn es Dir aber um die Hefepilze selbst geht, ist Bierhefe wohl nicht geeignet.
                Viele Grüße,

                Aleks :boldblue:

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Katrin,

                  Bierhefe ist ein Abfallprodukt bei der Herstellung von Bier. Dass da die genannten Stoffe drin sind, mag wohl sein. Für mich aber trotzdem kein Grund, sie dem Hund zu füttern, da ich denke, dass er das alles auch durch das Fleisch, Spirulina, Eier usw. bekommt.
                  Ist doch nur Geldmacherei aus einem "Abfallprodukt", oder?

                  Bierhefe
                  Herzliche Grüße
                  Susanne mit Diego, Mowgli, Angel und Waldemar

                  Kommentar


                    #10
                    Hi Katrin

                    Ich hoffe, Du kennst auch diese Seite:

                    www.barfers.de !!!!
                    Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                    und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                    Mail ->

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Katrin,
                      gegen Kotfressen hat bei meinen Hunden gut Schindele´s Mineralien gut geholfen. Bierhefe (Tabletten ) waren nicht so der Bringer!!!!

                      LG,
                      Klaudia
                      Liebe Grüße von Klaudia und den Jungs Milai, Cai und dem kleinen Hank und Macho im Herzen

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Katrin,
                        ich verwende (wegen der B-Vitamine) gerne flüssige Bierhefe:
                        www.amicum.de
                        LG
                        Christl
                        Bahari, für immer im Herzen

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X