Ankündigung

Einklappen

Geänderte Suchfunktion

Wir haben eine neue Suche implementiert. Derzeit wird der Suchindex neu erstellt. Dieser Vorgang kann Stunden bis Tage dauern. Sobald dies abgeschlossen ist, wird sich zeigen, ob eine deutliche Verbesserung eingetreten ist.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Calcium-Phosphorverhältnis

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Calcium-Phosphorverhältnis

    Hallo,

    wie kann ich den Bedarf bei alten Hunden (Retriever) ausreichend decken und wie hoch sollte er sein? Zur Zeit füttere ich noch Dosenfutter und koche ab und zu selbst, möchte aber baldmöglichst auch auf BARF umstellen. Es geht mir aber um das richtige Verhältnis zur Zeit und bei dieser Fütterung, da ich ja jetzt (noch) ohne Knochen füttere und im Moment auch noch keine Knochen bekomme und das erst mal langsam antesten möchte! Was sollte ich zufüttern und wieviel? Wie kann ich das selbst ausrechnen?
    Oder muss ich nichts zufüttern, da ich ja jetzt noch relativ oft (so vielleicht 3-4 in der Woche) Rinti füttere?
    Und wie macht ihr das überhaupt mit den ganzen Bedarfwerten, rechnet ihr sie immer aus?

    #2
    Achso: Sollte man bei alten Hunden wg. der Gefahr der Spondylose oder allgemein automatisch weniger Calcium füttern, wie ist das?

    Wäre super wenn ihr Infos hättet!!

    Gruß, Jani

    Kommentar


      #3
      Ca

      Hi Jani

      also zum Ca kann ich Dir sagen, daß Dein Hund normalerweise ( gesund) 100mg Ca pro Kg Körpergewicht / am Tag braucht.

      Macht also bei meinem 12kg Hund 1200 mg / Tag.

      Ein Teelöffel gemörserter Eierschale enthält ca 1800 mg, heißt bei mir ca einen 3/4 TL, wenn ich keine knochen füttre oder alternativ das Ca-Citrat aus Swanies Shop.

      Wenn du also Rinti und frisch mischst, dann mußt Du auf Deiner Dose schaun und ausrechnen, was dein Hundi bereits an Ca intus hat und den Rest halt ergänzen.

      Der Ca- Überschuß ist aber nur beim Fertigfutter problematisch, denn natürliches Ca aus Ei oder Knochen wird ausgeschieden,

      daher zu Deiner 2. Frage:

      nein, es wird nicht gerechnet, denn es kommt nicht nur auf die Inhaltsstoffe, sondern auf deren biologische Verwertbarkeit an und da ist frisch eindeutig überlegen, auch wenn nicht so vollgestopft mit künstlichen Vitaminen und andren Stoffen.

      Schau dir mal den Output eines Fefu-Hundes und eines frisch ernährten Hundes an, da erübrigt sich jede Diskussion.

      Klar, rechnet man ( die meisten) am Anfang und man sollte auch die ungefähren Bedarfswerte kennen wie z.B. oben genanntes Ca, aber wenn gewisse Regeln eingehalten werden, ist das keine höhere Mathematik.

      Gib mal Suchwort Futterplan ein, dann hast du schon viele Antworten hier aus Threads.

      Das kannst du übrigens auch mal mit der Spondylose versuchen, oder die Frage in der Gesundheitsecke nochmal stellen, wenn hier keine Antwort kommt.

      GHrüßchen
      hanna
      GHrüßchen
      Hanna

      Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.

      Kommentar


        #4
        @Jani

        Es gibt noch eine andere Möglichkeit als rechnen. Ich vergleiche meine Gesamtfutterrationen lieber mit möglichen Beutetieren (Kaninchen, Hühner, Mäuse...)

        z.B.: Man nehme RFK, je nachdem wie fleischig die sind, muss ich Fleisch ergänzen und das fehlende Fell oder Federn ersetze ich durch rohfaserreiches Gemüse.

        feddisch
        esther

        Kommentar

        Lädt...
        X