Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Hund frisst Kot

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hund frisst Kot

    Hallo

    Ich barfe schon ca. 6 Monate (Labrador, 10 Monate)
    Ich muß sagen der Hund sieht seit dem ich verstärkt Fleisch füttere merklich besser aus, sah vorher auch nicht schlecht aus, nur das Fell ist wesentlich weicher geworden, glänzt mehr. Aber sie frisst trotzdem mit Begeisterung Kot (Menschen, Pferde, Kuhe) und co. von der Straße, hat schon mal tote Vögel gefressen. Ich denke es liegt daran dass es halt schmeckt.
    Das Problem hatten wir auch zu Trofu-Zeite

    Ist es denn schlimm wenn der Hund einen Töten Vogel frisst?


    Gruß Jana

    #2
    Hallo Jana!

    Also bei toten Vögeln hätt ich weniger Sorgen, als bei Kot fressen.

    Aas zu fressen ist für den Hund "normal", auch wenn wir Menschen es für ekelig empfinden. Gut, ich würde zwar versuchen, es zu unterbinden, aber wenn's denn mal passiert, hätt ich zumindest keine allzugroßen gesundheitlichen Bedenken.

    Das seh ich beim Kotfressen etwas anders. Da bin ich der Meinung, man sollte es so gut es geht verhindern, wegen Krankheitsgefahr. Ich gestehe, mein Rüde macht das auch zeitweise. Er frißt sogar die Sch... aus dem Katzenklo!
    :vomit8:


    Warum Hunde das machen, da gibt es duzende von Theorien. Wurde hier im Forum auch schon oft "durchgekaut". Mußt mal unter Suche "Kot fressen" eingeben.
    Lieben Gruß!

    Alexa mit den Langnasen Kenya, Higgins und Inara

    Kommentar


      #3
      was für kot

      Hi

      ist auch immer die Frage , was für Kot.

      Pflanzenfresserkot wie Pferdeäpfel enthalten zumindest irgendwelche Vitamine ( wars K2??)

      die sich Hundi so holt.

      Bei Fleischfresserkot weiß ich das nicht.

      Was ich versuchen würde, wäre mal einen Teil angegammeltes ( also luftig, nicht in Plastik aufgehobenes, gereiftes) Fleisch zu füttern oder es auch mal, wenn möglich ne Woche zu vergraben.

      Und im Gemüse viel Grün zu füttern und / oder Blättermagen mit Inhalt.

      GHrüßchen
      hanna
      GHrüßchen
      Hanna

      Du warst als Hund der beste Mensch,
      den man zum Freund haben konnte.

      Kommentar


        #4
        Ok werde ich versuchen, wobei Blättermagen bei uns fast jede Woche an der Tagesordnung steht.
        Das Fleisch ist auch nicht immer das frischeste. Warum ist es einentlich so wichtig rereiftes Fleisch mal zu füttern?????
        Wegen dem Geruch (das der Hund vermisst)?
        Gruß Jana

        Kommentar


          #5
          Vögel

          Hallo!


          Ich sehe das mit dem tote Vögel fressen schon als Problematisch. Insbesonder im Städtischen Bereichen. Hier ist die Taubenabwehr schwer am Vergiften. Ich weiß zwar nicht ob das für den Hund der das Tier dann Frisst noch gefährlich ist aber ich würde kein Risiko eingehen.
          Außerdem darf mein Hund grundsätzlich nichts aufnehmen (außer mal ein Apfel oder so), wegen der netten Mitmenschen mit den Giftködern für Hunde.

          LG Doreen
          Liebe Grüße Doreen


          �Wenn man den Eindruck hat, dass die Natur etwas falsch gemacht habe, dann hat man etwas falsch verstanden.� Walter Rudolf Hess

          Kommentar


            #6
            Ich habe das Fressen von der Straße von Anfang an verbotten, mit dem Erfolg, dass mein Mühlschlucker wenn er was findet und weis ich krieg sie nicht alles hastig auffrisst. Da hilft gar nichts. Ist durch das Barfen zwar besser geworden, jedoch auf Aas und Kot steht sie immer noch.

            Weiß da jemand was?????
            Gruß Jana

            Kommentar


              #7
              Hi Jana

              Es gibt einige Hunde, die mit ganz frischem Fleisch Probleme haben. Gereiftes Fleisch ist für Hunde besser verwertbar. Na ja, sie finden es auch wesentlich leckerer, wenn ein bißchen müffelt.
              Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
              und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
              Mail ->

              Kommentar


                #8
                Hallo Leute!

                Mit unserem vorigen Hund hatten wir das Problem auch. Ich kenne viele Leute, die sagen es wäre hauptsächlich ein "Hündinnenproblem". Unsere Hündin hat sich im Kot gewälzt (hauptsächlich frische Kuhfladen) und ihn auch gefressen. Dabei hat sie sich aber auch auf Kot von Pflanzenfressern "spezialisiert". Wir hatten den Hund von klein auf und haben alles versucht: geschimpft, den Hintern versohlt, sogar das Maul mit Schmierseife ausgewaschen, aber nichts hat in über 13 Jahren geholfen außer Augen Aufhalten, die Kacke eher sehen und den Hund am Halsband vorbeiführen.

                Trotzdem viel Erfolg!
                Margit & Coras

                Kommentar


                  #9
                  über das wälzen im kot von planzenfressern habe ich mal was gehört.

                  das soll angeblich mit dem jagdinstinkt etwas zu tun haben.
                  der hund versucht durch das wälzen den geruch des beutetieres anzunehmen und somit seinen eigenen zu überdecken, damit die beute ihn nicht wittern kann.

                  unser wältz sich nämlich auch. allerdings nicht ihn kuhmist sondern in katzenscheiße, igel- und hasenkot.
                  und es ist ein rüde und keine hündin

                  gruß jalina

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo,

                    einen "Wälzhund" habe ich auch. Unsere Laura gehört zu den saubersten Hunden überhaupt, denn sie muss fast jede Wche in die Badewanne. Sie ist so blitzartig mit dem Wälzen, da kann niemand so schnell reagieren. Sie bevorzugt immer besonders schmierige Haufen.
                    Das Problem mit dem Fressen auf den Wegen hatte ich mit meiner verstorbenen Hündin. Ich nenne es "Fressjagen". Sie war nur mit der Nase am Boden und fand auch fast immer was. Es ist auch erstaundlich was da alles so rumliegt, Pizzareste, Gräten oder mitten im Wald eine Bratwurst. Ein schnelles AUS hatte nur die Wirkung des noch schnelleren Verschlingens. Im Laufe der Zeit habe ich dann über ein Training mit dem Klicker (was bei verfressenen Hunden super klappt) in den Griff bekommen. Die Spaziergänge wurden dadurch viel entspannter.
                    Ich hatte immer Angst sie würde etwas vergiftetes finden. Alles was sie erwischt hatte löste bei ihr auch immer Durchfall aus. Zu der Zeit fütterte ich auch noch TF.
                    Jetzt habe ich zum Glück keine "Fressjager" mehr und mit dem Wälzen kann ich leben. Meinem Rüden hatte schon als Welpen jegliches Aufnehmen verboten. Er darf nur auf Befehl was vom Boden nehmen.

                    Gruß
                    Evelyn und 8 Pfoten

                    Kommentar


                      #11
                      Danke für die vielen Antworten!!!!
                      Ich werde wohl in der Zukunft schneller laufen, reagieren als vorher!!!!!!!!!!!!!!!

                      Gruß Jana

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Evelyn,

                        da ich auch einen Kotfresser habe , würde mich mal interessieren, was du da geklickert hast. Ich hab mit Clicker noch nicht viel gemacht, weiß aber, dass man damit "positives" Verhalten belohnt. Wie machst du es dann beim Sch...fressen? Klickerst du, wenn der Hund dran vorbeiläuft?? Danke schon mal, es besteht ja vielleicht doch noch Hoffnung...

                        Liebe Grüße,
                        Katharina
                        Liebe Grüße von Katharina und Merle mit Benno und Paddy im Himmel

                        Science is real

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Katharina,

                          zunächst mußt du den Hund auf den Klicker kondetionieren:

                          Du nimmst die besten Leckerchen, die dein Hund je gefressen hat und den Klicker.

                          Du klickst und der Hund bekommst sofort ein Leckerchen. Das machst du ein paarmal hintereinander. Du wirst schnell merken wie dein Hund beim Klick sofort das Leckerchen erwartet.

                          Hat der Hund nun den Klicker kennengelernt geht es in die FREIE WILDBAHN. Sobald der Hund nur den Ansatz zum Aufnehmen zeigt, sprichst du ihn mit Namen an. Blickt er zu dir, dann sofort KLICK. Dein Hund wird zu dir kommen und sein Leckerchen fordern. Jetzt hast du genügend Zeit die Stelle zu passieren und dein Hund ist durch das Leckerchen abgelenkt.

                          Nach einiger Zeit brauchst du den Hund nur noch anzusprechen und er wird bei dir sein, den Klicker brauchst du dann nicht mehr, aber die Taschen voller Leckerchen immer.

                          Vorsicht ist aber bei schußscheuen Hunden geboten, denn viele haben auch Angst vor dem Klicker.

                          Gruß
                          Evelyn

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo, hallo, Evelyn

                            das klingt ja echt interessannt, wie du das gemacht hast. Wir haben 1. einen Hund, der geklickert wird und der 2. auch staendig mit der Nase am Boden und am Suchen ist. Wohl die besten Vorraussetzungen dazu, deine Methode mal auszuprobieren, vielleicht haben wir ja Erfolg, auch wenn ichs mir kaum vorstellen kann. Es klingt zu einfach, find ich. Aber wenn deine Huendin tatsaechlich auch so versessen aufs "Futterjagen" -ein sehr treffender Ausdruck find ich uebrigens- war, dann muesste doch auch unser Michi zu kriegen sein. Ich werd mal besonders feine Sachen mitnehmen.

                            Viele Gruesse und danke fuer den Tip,
                            Katrin

                            Kommentar


                              #15
                              Hundkot & Aas

                              Hallo an alle,

                              Kot und Aasfreßerei hat oft eine ganz simple Ursache, nämlich die Übersäurerung des Hundes durch zuviel Harnstoff. Dieses versucht der Hund damit auszugleichen weli Kot & Aas Basen enthalten die dem entgegenwirken. Das geschiet dann wenn der Hund zuviel Proteine bekommt( überschüssiges Protein wird zu Fett umgebaut oder zu Harnstoff abgebaut) . Daher einfach die Proteinzufuhr reduzieren und das Problem lässt sich dann schneller beseitigen. Im übrigen kann man auch bei einer Blutuntersuchung festellen wenn zu viel Harnstoff gebildet wird.

                              m.f.G.

                              Frank

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X