Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Barfe ich richtig?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Barfe ich richtig?

    Hi,
    auf die Gefahr hin, daß das Thema Welpen barfen schon bis zum Abwinken behandelt wurde, frage ich nochmal, denn dies geht schneller ;-) (habe mich übrigens gerade registriert, hoffe, ich bekomme das ja von oben

    Also, Benny ist ca. 12 Wochen alt. Er bekommt bisher Trockenfutter, will dies aber beenden, sobald das Päckchen leer ist (max noch 4 Tage). Dann gibts folgendes:

    morgens: gekochte Hühnerbrust
    mittags: aufgeweichte Reisflocken mit Hüttenkäse und Gemüse
    abends: gekochtes Rind oder Lamm (je nach Stimmung)

    Leckerlies: Alles, was wir haben (z.B. Weintrauben, Gemüsesticks, auch mal die Aldi-Sticks).

    Ich weiß noch nicht, wie viel von allem ich geben darf, und ob ich überhaupt alle nötige füttere. Ich habe vor, ab und zu Olivenöl ins Fressen zu geben, auch Joghurt oder Aktimel soll er ab und zu bekommen.

    Hab ich was vergessen?

    Die www.barfers.de hab ich mir angeguckt, ist gut, aber nicht so informativ, wie ich gehofft hatte. Vielleicht könnt ihr mir ja eher Auskunft geben.

    Danke schon mal,
    Ariane

    P.S. Sollte ich total daneben liegen, sorry. Ich bin noch am Lernen.

    #2
    Hallo,
    soviel vorweg: Wir bemühen uns, jede Frage zu beantworten, also nur Mut.

    Aaaalso, wenn man davon ausgeht, dass barf Biologisch artgerecht ROH füttern heißt, barfst Du garnicht...

    Guck Dir mal den Plan an: http://surf.agri.ch/dierauer/Futterplan.html
    Was ist Benny für ein Hund, wie groß, wie schwer. Wlche Mengen fütterst Du?
    Siehst Du, wir haben auch viele Fragen...

    Bis gleich,
    „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

    Kommentar


      #3
      Päm - danke

      Hallo Päm

      danke, geht ja schnell.

      Benny ist ein Mischling (BorderCollie/Jagdterrier/undundund). Er wiegt momentan 9 Kilo - ändert sich aber rasend schnell. Ausgewachsen wird er mal ein richtig großer Hund - 30 Kilo oder mehr.

      Päm, ich würde übrigens auch roh füttern, wenn Welpen das schon dürfen. Klar, ist viel weniger Arbeit ;-)

      Was die momentane Futtermenge betrifft: man soll lt. Packungsbeilage vom Trockenfutter 280 g täglich füttern. Das ist viel, finde ich. Ich nehme davon immer gut was weg, denn Benny bekommt ja Reisflocken dazu. Dies, weil er die ersten Wochen nur Durchfall hatte.

      Hoffe, anhand dieser Angaben kann mir geholfen werden.

      Kommentar


        #4
        Klar, dürfen Welpen roh fressen. Wenn Du ihn so wie da oben ernährst ist das viel zu einseitig.
        Lies mal das:
        http://www.gesundehunde.com/forum/sh...ght=welpenplan
        http://www.gesundehunde.com/forum/sh...ght=welpenplan
        http://www.gesundehunde.com/forum/sh...ght=welpenplan
        Wenn Du dann noch mehr Fragen hast, melde Dich.
        Alles Gute,
        „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

        Kommentar


          #5
          Und noch ein Link: http://www.gesundehunde.com/forum/sh...&threadid=2104

          Gruß,
          „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

          Kommentar


            #6
            Wow, danke

            Danke PÄM,

            hast Dir ja mächtig viel Arbeit gemacht. Vielen Dank. Hilft mir schon weiter.

            Ich hoffe, mein Benny akzeptiert Rohfleisch. Ich werde dies bestellen, bei www.sonnys-Tierparadies.de. Hat schon jemand Erfahrungen gemacht mit denen? Auf E-Mails antworten die leider nicht.
            Das Fleisch dort ist meist Gehacktes, ist das auch okay? Oder sollen es lieber Brocken sein?

            Sorry für die blöden Fragen, aber man will ja nix falsch machen.

            Gruß
            Ariane

            Kommentar


              #7
              Hallo,
              es gibt schon einige hier, die dort auch bestellen, ich habe jetzt erstmalig da bestellt, ist aber noch nicht da. Ich hab auch viel Fleisch am Stück gekauft da.
              Olaf Vergin ist ebenfalls Mitglied hier im Forum, unter dem Namen Overgin.
              Auf Dauer ist Fleisch am Stück natürlich besser, weil besser für Zähne.
              Benny wird es lieben, glaube mir!

              Gruß,
              „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

              Kommentar


                #8
                Hi Ariane

                1.
                richtig erkannt, die Pämmy ist ne ganz schnelle

                2.
                Alles mit der Ruhe! Überlege dir einen Fütterungsplan, bevor du ratzfatz auf Barf umstellst.

                Biete die verschiedenen Fleisch-/Gemüse-/Obstarten einzeln an, so siehst du wie dein Hund es verträgt. Setzt er z.B. mehrmals nach dem Verzehr von Lammfleisch dünneren Kot ab, weisst du woran es liegt. Wenn man alles auf einmal umstellt und der Hund etwas davon nicht verträgt, weiss man nicht genau was es war. Ich bin mit der langsamen Methode bestens zurecht gekommen... allerdings war Taja auch kein Welpe mehr. Jeder regelt das anders.

                Reis-Gemüseflocke biete ich zwischendurch immer noch an.

                Du musst DEINEN Weg finden und nicht auf biegen und brechen sofort alles erreichen wollen, gelle...

                Liebe Grüsse

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Ariane!


                  Ich barfe meinen DSH-Welpen schon seit der 11 Woche. Glaub mir Welpen vertragen das Rohe Fleisch. Ich würde mich an deiner Stelle auf die Suche nach günstigen Fleisch und Knochenquellen machen, es kann nämlich ne Weile dauern bis du Glück hast.
                  Mach dich nicht Verrückt und fange mit einer Fleischsorte und Ein bis 2 Gemüsesorten an. Immer wenn du merkst mein Hund verträgt es gut, nimm das nächste dazu.
                  Olivenöl ist nicht so gut geeignet wie Lein, Hanf, Fisch oder Lachsöl.
                  Füttere eine Knochenmahlzeit eine Fleischmahlzeit und eine Sonstiges (Fisch, Leber, Pansen, Blättermagen, Joghurt, ev. Getreide). Aber eines nach dem anderen Hinzufügen.
                  Ich füttere bei einer Mahlzeit am Tag Obst und Gemüse, Kräuter, Öl, Ei (zweimal die Woche).

                  Glaub mir die Verwirrung lichtet sich bald!

                  LG Doreen:bubbly:
                  Liebe Grüße Doreen


                  �Wenn man den Eindruck hat, dass die Natur etwas falsch gemacht habe, dann hat man etwas falsch verstanden.� Walter Rudolf Hess

                  Kommentar


                    #10
                    Fühl mich hier gut aufgehoben

                    Hi Ihr Lieben,

                    ganz herzlichen Dank, mit Euren Ratschlägen an meine Seite werd ich mich an Barf heranwagen. Ich hab mir gestern all die vielen Futterpläne für Welpen angeguckt, die hier im Forum sind (danke Päm) und hatte teilweise wirklich das Gefühl, das dies doch zu aufwendig und zu teuer ist.

                    Aber da mein Benny heute das Fressen verweigert (Trockenfutter) :cryin: bin ich noch mehr entschlossen zu barfen. Außerdem hat er Schuppen, ansonsten ein prächtiges Tier. Bei Gelegenheit gibts mal Foto.

                    Morgen wird er geimpft, da frag ich gleich noch die TÄ nach Ihren Erfahrungen und eventuellen Futterquellen.

                    Ach, so ich schon unter lauter Hundeexperten bin: wie habt Ihr Euren Lieblingen das Beisen abgewöhnt? :devil2:
                    Ich hab bereits das alles probiert: Fang zuhalten. Jaulen und ignorieren. Anknurren (hat kurzfristig echt Wirkung gezeigt). Zweimal musste ich ihm weh tun (Nacken packen) weil er meinen Sohn echt bös erwischt hat.

                    Und nun ist der Kleine bereits seit 4 Wochen bei uns und zeigt keinerlei Besserung. Beist sofort, wenn man versucht ihn zu streicheln oder mit ihm spielt. Und wenn man nix macht, fällt er plötzlich über die Füsse her, oder über die Klamotten.

                    Mir macht das Zwicken nix, aber da Benny mal ein großer Hund werden wird, möchte ich ihm das schnell abgewöhnen. Denn werd wird schon gern von einem Kalb gezwickt

                    Okay, soviel vorerst. Jetzt ab ins BÜro.

                    Ariane

                    Kommentar


                      #11
                      Re: Fühl mich hier gut aufgehoben

                      Hi Ariane,

                      erstmal: BARFen ist nicht wirklich teurer als ein besseres FeFu, wenn man erstmal ein paar Quellen hat. Wo wohnst Du denn, hast Du schon mal in der BARFERS-Fleischliste (geordnet nach PLZ) nachgeschaut.
                      Zum Aufwand kann ich Dir nur sagen, dass ich eineinhalb Jahre zwei Hunde so ernährt habe und bei zwei Mahlzeiten inkl. Abwasch täglich 10 Minuten (wenn überhaupt) gebraucht habe...... Naja, alle zwei Monate o.ä. mal größer einkaufen und verstauen, aber das sollte doch eigentlich wirklich machbar sein....

                      Kennst Du die Welpenbroschüre von Swanie? Gibts bei www.barfshop.de . Kann ich sehr empfehlen!
                      Kennst Du - anderes Thema - diese Seiten? http://barfers.de/impf/impf1.htm

                      WENN Du trotzdem morgen Deinen Kleinen impfen lassen willst, dann erspare Dir aber deinetwillen das Thema Rohfütterung.
                      Ich kenne mittlerweile die Studienpläne des VetMed-Studiums sehr gut und bin immer überzeugter, dass ein "fertiger" Tierarzt ohne private Weiterbildung nahezu keine Ahnung von TIERernährung hat (geschweige denn Hundeernährung).
                      Es ist SEHR wahrscheinlich, falls Du Deinen TA wirklich darauf ansprichst, dass er völlig fassungslos die Hände über`m Kopf zusammenschlagen wird und Dir eine bodenlose Szene machen wird (unverantwortlich/wollen Sie ihren Hund verrecken lassen/Krankheiten/Salmonellen & Co./nie roh/Gemüse kann nicht verwertet werden/als Normalbürger "KANN" man das Futter gar nicht selbst zusammenstellen, viel zu unausgewogen/MAngelerscheinungen etc.etc.)
                      Er wird Dir absolute horrorende Geschichten von Fällen erzählen, bei denen Hunde schwer an Salmonellen erkrankten, schwerste innere Verletzungen nach Fleischknochen-Genuss erlitten etc.etc.
                      Er wird die bestimmt ein "gutes Futter seiner Wahl" empfehlen, wahrscheinlich hat er es auch in seiner Vitrine stehen.
                      Ich würde das Thema vor Tierärzten lassen.
                      Informiere Dich hier, auf anderen Rohfütter-Seiten, evtl. durch Bücher oder was auch immer, lies das alles mit Verstand und Herz und Du wirst selbst darauf kommen, dass es KEINE gesunde Alternative für Deinen kleinen Schatz gibt! Und am allerwenigsten in irgendeinem Fertigfutter, egal, was der Tierarzt/Züchter/Presse/Werbung auch erzählt.....

                      Was das "Beiß"-Problem anbelangt, so könnte ich Dir einiges erzählen und andere werden es bestimmt auch, aber ICH würde mich persönlich einmal an Frau Feltmann (telefonisch o.ä.) wenden und nach Möglichkeit bei einem ihrer Ausbilder "Hundeschule" machen......... HP: www.welpentraining.de
                      Rufe sie doch mal an und erzähle von Deinem Problem, IMHO und meiner Erfahrung nach kann niemand so gut weiterhelfen wie sie bzw. ihre Ausbilder. Sie wird Dir sicherlich auch einen nennen können in Deiner Nähe......... (Tel.: 0921-741070)

                      LG und viel Erfolg mit Deinem Kleinen,
                      Inka


                      Original geschrieben von Lariane1
                      Hi Ihr Lieben,

                      ganz herzlichen Dank, mit Euren Ratschlägen an meine Seite werd ich mich an Barf heranwagen. Ich hab mir gestern all die vielen Futterpläne für Welpen angeguckt, die hier im Forum sind (danke Päm) und hatte teilweise wirklich das Gefühl, das dies doch zu aufwendig und zu teuer ist.

                      Aber da mein Benny heute das Fressen verweigert (Trockenfutter) :cryin: bin ich noch mehr entschlossen zu barfen. Außerdem hat er Schuppen, ansonsten ein prächtiges Tier. Bei Gelegenheit gibts mal Foto.

                      Morgen wird er geimpft, da frag ich gleich noch die TÄ nach Ihren Erfahrungen und eventuellen Futterquellen.

                      Ach, so ich schon unter lauter Hundeexperten bin: wie habt Ihr Euren Lieblingen das Beisen abgewöhnt? :devil2:
                      Ich hab bereits das alles probiert: Fang zuhalten. Jaulen und ignorieren. Anknurren (hat kurzfristig echt Wirkung gezeigt). Zweimal musste ich ihm weh tun (Nacken packen) weil er meinen Sohn echt bös erwischt hat.

                      Und nun ist der Kleine bereits seit 4 Wochen bei uns und zeigt keinerlei Besserung. Beist sofort, wenn man versucht ihn zu streicheln oder mit ihm spielt. Und wenn man nix macht, fällt er plötzlich über die Füsse her, oder über die Klamotten.

                      Mir macht das Zwicken nix, aber da Benny mal ein großer Hund werden wird, möchte ich ihm das schnell abgewöhnen. Denn werd wird schon gern von einem Kalb gezwickt

                      Okay, soviel vorerst. Jetzt ab ins BÜro.

                      Ariane

                      Kommentar


                        #12
                        Re: Re: Fühl mich hier gut aufgehoben

                        Hi Inka

                        Original geschrieben von 4taps

                        falls Du Deinen TA wirklich darauf ansprichst, dass er völlig fassungslos die Hände über`m Kopf zusammenschlagen wird und Dir eine bodenlose Szene machen wird (unverantwortlich/wollen Sie ihren Hund verrecken lassen/Krankheiten/Salmonellen & Co./nie roh/Gemüse kann nicht verwertet werden/als Normalbürger "KANN" man das Futter gar nicht selbst zusammenstellen, viel zu unausgewogen/MAngelerscheinungen etc.etc.)
                        Vegessen wir nicht dass es sehr wohl Tierärzte gibt, die auch anders reagieren . Bitte nicht alle über einen Kamm scheren

                        Liebe Grüsse

                        Kommentar


                          #13
                          Hi Jessi,
                          wird nicht vergessen, aber so wie Inka das beschreibt habe ich es original schon zwei mal erlebt. Ich musste echt grinsen
                          Die Tierärztin, bei der ich jetzt mit Lucky bin, hat auf ihrem Anmeldebogen unter anderem die Frage: Was füttern Sie?
                          Ich habe "Roh, Frisch, barf" reingeschrieben, aber zu einer Diskussion ist es nicht gekommen. Ich denke, sie hat den Hund gesehen, ihn untersucht (Lucky ist topfit) und sich ihren Teil gedacht. Abgesehen davon ist sie supernett und nicht so ein Impffreak. Es gibt sie also wirklich, die Anderen.
                          Viele liebe Grüße,
                          Angie
                          - Manche Leute machen zwanzig Jahre lang die gleichen Fehler und nennen es dann "Erfahrung" -

                          Kommentar


                            #14
                            Re: Re: Re: Fühl mich hier gut aufgehoben

                            Hi Jessi,

                            bitte entschuldige, natürlich GIBT es sie............ aber -zumindest in Deutschland soweit ich weiß und kennengelernt habe- sehr selten.
                            Ich habe sicherlich übertrieben, aber -vielleicht- ist es besser, Neu-BARFer so übertrieben zu warnen als ihnen Hoffnung zu geben, dass ihr TA besser ist und sich dann mies und madig machen lassen........
                            Ist es vielleicht nicht besser, sich erstmal selbst ein kleines Potential an Wissen anzueignen und DANN den TA darauf anzusprechen.......?! Dann ist man etwas vorgebildet und kann ggf. kontern........ ist -vielleicht- für viele so rum besser, denn schließlich glaubt und vertraut man -meist- ja seinem TA (schließlich hat er studiert).
                            Natürlich gibt es positiv eingestellte TÄs (Gruß an Helga & Co. *wink*), aber ich könnte mir denken, dass die von mir geschilderte Situation wahrscheinlicher ist als die: "Ach, sie füttern roh? Toll, das Beste, was man tun kann. Was füttern Sie denn so? Ach, super, dann kann ja nix mehr schief gehen".....
                            Lieber erstmal selbst sich ein Bild machen und dann das Wagnis eingehen, den eigenen TA darauf anzusprechen....... oder?

                            LG
                            Inka
                            Original geschrieben von Jessi
                            Hi Inka



                            Vegessen wir nicht dass es sehr wohl Tierärzte gibt, die auch anders reagieren . Bitte nicht alle über einen Kamm scheren

                            Liebe Grüsse

                            Kommentar


                              #15
                              Re: Re: Re: Re: Fühl mich hier gut aufgehoben

                              Original geschrieben von 4taps
                              aber ich könnte mir denken, dass die von mir geschilderte Situation wahrscheinlicher ist als die: "Ach, sie füttern roh? Toll, das Beste, was man tun kann. Was füttern Sie denn so? Ach, super, dann kann ja nix mehr schief gehen".....
                              Hi Inka

                              Klar überwiegen die fefubegeisterten Tierärzte, kein Thema

                              Leider gibt es auch unter den Barfern schwarze Schafe, also Leute die irgendwann mal was von Barf gehört aber sich nie richtig damit befasst haben und dem Hund irgendwelches Fleisch füttern ohne auf die Bedürfnisse des Hundes einzugehen.

                              Oder dann solche: hier im Ort lebt eine ältere Frau mit einem supermegadicken kleinen Mischlingshund. Der Hund ist so fett, dass die Haut bereits Risse aufzeigt. Auf die Fütterung angesprochen sagte sie mir, "Mutzli" kriege nur Joghurt, vom Tisch und halt das Katzen-Fefu dass er klaut. Bei solchen Leuten verstehe ich die Reaktion der Tierärzte.

                              Zu Beginn dachte ich auch ich schaffe es nie mit Barf, es klang alles so kompliziert und erhlich gesagt, hab ich es dem TA auch nicht auf die Nase gebunden

                              Liebe Grüsse

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X