Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ernährung für sehr große Welpen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ernährung für sehr große Welpen

    Hallo Ihr Lieben!!!

    Seit letztem Sonntag haben wir eine 11 Wochen junge Mischlingshündin (Vater: Neufundländer, Mutter: Irischer Wolfhund- Schäferhund- Husky). NALA!

    Bei der Zieh-Mammi gab es nur selbstgekochtes zB Brei aus Gemüse, Haferflocken, gebrühtes Mischfleisch vom Rind, Hokamix und Hüttenkäse.

    Wichtig ist mir, dass ich jetzt eine Ernährung finde, die unsere Kleine nicht zu schnell wachsen lässt. Die Gelenke, Bänder, Sehnen sollen sich in ausreichender Zeit langsam bilden. Ich habe Angst davor, dass sie durch ein Trockenfutter zB Royal Canine Giant puppy zu schnell und zu stark in die Höhe schießt und bleibende Schäden bekommt!

    Momentan achte ich darauf, dass sich die Kleine nicht überfrisst und ihre schlanke Figur - ohne Babyspeck - beibehält. Z Zt wiegt sie schon 10 kg und ist etwa 40-45 cm hoch.

    Sie bekommt 4mal pro Tag ihr futter. 2mal bereite ich ihr Trockenfutter zu, welches mit Hüttenkäse, Möhrchen + Leinöl und Hokamix etwas aufbereitet wird. 2mal bekommt sie etwas weicheres zB gebrühtes Puten- und Hähnchenfleisch bzw. Rinderherz, Maulfleich und Schlund mit Haferflocken od. Reis + Möhrchen, Öl, etw. Joghurt od. Hüttenkäse dazu teilweise etw. Petersilie u.ä. Hin und wieder klaut sie sich etwas gebrühtes Frischfutter oder Dosenfutter bei unserem Rentner-Hundi (16 Jahre, Mix aus Chow Chow, Schäfer. und Beagle), der sich die Gelegenheit auch nicht entgehen lässt und ihr dann auch etwas wegfrisst. So lange dieses kein Übermaß annimmt, lasse ich beide auch gewähren.

    Als kleines Leckerlie bekommt sie dann mal ein Möhrchen oder - was ihr viel besser schmeckt - ein Stück Apfel oder einen halben kleinen Joghurt.

    Da wir ein Tierfutterfachgeschäft mit Frischfleischtheke besitzen, hab ich eigentlich alle Möglichkeiten der Kleinen eine gute ausgewogene Ernährung zu bieten. Mit Trockenfutter haben wir unsere Hunde eigentlich nie richtig gefüttert (außer Welpen) und trotzdem oder gerade deswegen ist die Mutter unseres Seniors knapp 19 Jahre alt geworden!

    Bei der Kleinen möchte ich aber besonders darauf achten, das die Ernährung 100%ig stimmt, da sie, wenn sie ausgewachsen ist über 50kg wiegen kann! In sämtliche Fachlektüre habe ich mich bisher eingelesen, aber konnte leider noch nicht wirklich ermitteln, was ein Welpe, welcher so eine Größe erreichen kann, wirlich braucht. Tierärzte raten im allgemeinen ja zu hochwertigem Trockenfutter, aber ich glaube nicht, dass ich dieses wirlich gut auf unsere Kleine-Große abstimmen lässt.

    Die Tipps auf der barfer-homepage habe ich z.T auch gelesen... scheint mir aber seeeeeeeeehr kompliziert...

    Vielleicht kann mir hier einer etwas mehr Klarheit verschaffen oder Ansprechpartner in der Nähe von Hamburg-Süd nennen.


    Grußi und DAAAAAAnke für jede Antwort....


    Nadine

    #2
    Unser zweiter Hund war von Jahren ein Doggen-Spanischer Windhund mix. Wir bekamen ihn mit 8 Wochen und er wurde von anfang an roh ernährt. Vor 21 Jahren war das noch ganz normal und TroFu erst so in den Anfangsschuhen und von den meistn belächelt. Trokenfutter und Dosenfütterer waren die Ausnahem und mußten sich einiges anhören.
    Auf jedenfall bekam Petz damals viel Musekelfleisch, serh viel Herz, Pansen, Kopffleisch und auf Anraten des Tierarztes ca 3 x die Woche Kalbsknochen. Zusätzlich gabs Polenta mit Molke, Nudeln, mal Gemüse oder Kartoffeln (wenn welche übrig waren) Ernähren war etwas ganz natürliches, und niemand machte sich groß einen Kopf darüber. Petz wuchs total ausgeglichen, mit 15 Wochen ging er mir bereits bis zum Knie.
    Er hatte nie irgendwelche Gelenksprobleme oder andere Leiden, war trotz damals noch 3 jähriger Impfung gesund und fit. Er wurde immerhin fast 9 und das ist doch ein schönes Alter.
    Liebe Grüße Ute
    Liebe Grüße Ute und Rasselbande

    .

    Kommentar


      #3
      Unser Bouvier-Rüde war mit 8 Wochen schon 8 kg schwer und damit ca. 3 kg schwerer als einer seiner Wurfbrüder. Dieses Wachstumstempo hat er auch eine ganze Weile beibehalten (25 Wochen = 25 kg). Wir haben ihn mit Eukanuba Junior für großrassige Welpen gefüttert und zwar die ersten zwei Jahre. Außerdem hat er während des ersten Jahres Vitamin D für Hunde aus der Apotheke bekommen. Heute ist er fast 5 Jahre alt, knapp 50 kg schwer und ganz schlank, obwohl er sein Futter (Canidae von Cats Country) zur freien Verfügung hingestellt bekommt. Ich glaube nicht, dass der Hund mit irgendwelchen Vitaminen (außer D) zu kurz kommt, wenn man ihn mit einem hochwertigen Trofu füttert.

      Viele Grüße
      Margit & Coras

      Kommentar


        #4
        große Welpen

        Hallo Nadine,

        wenn Du ein paar gute Tips zur Aufzucht von großen Welpen haben möchtest kann ich dir folgende Seite empfehlen : www.doggenfreunde-paderborn.de . Dort handelt sich fast ausschließlich um große Hunde und es sind Besitzer aller Rassen herzlich willkommen. Dort kannst Tips bekommen hinsichtlich Trockenfutter & Frischfutter. Letzteres wird meines Wissen sogar am häufigsten verwendet. Im Forum mußt Du Dich allerdings anmelden was aber keine allzu große Hürde sein dürfte !!

        M.f.G

        Frank

        Kommentar


          #5
          große Hunde

          Hi
          Nadine

          ich bell mal bei unsren IW-Besitzern vorbei, schau einfach ab und an mal rein.

          Grüßchen
          Hanna

          P.S. Beeindruckende Tiere, kam mir noch kleiner daneben vor
          GHrüßchen
          Hanna

          Du warst als Hund der beste Mensch,
          den man zum Freund haben konnte.

          Kommentar


            #6
            Hi Nadine,

            Hanna hat so laut gebellt

            Dein Futterplan hört sich für mich wild an aber es sind viel gute Sachen dabei. Was machst Du zur Calciumversorgung? Mir fällt auf das bei Deinem Futterplan der Gehalt an Phosphor relativ hoch ist.

            liebe Grüsse
            Liebe Grüße
            Dany

            Kommentar


              #7
              Hi Nadine, hört sich doch gut an, nur ich würde versuchen möglichst wenig TF zu füttern........

              Was fütterst du an Knochen? Brustbeine wären ideal........

              Andrea
              Tu deinem Leib Gutes, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.
              Indisches Sprichwort

              Kommentar


                #8
                Hallo Nadine

                Da wir ein Tierfutterfachgeschäft mit Frischfleischtheke besitzen
                Entschuldige das ich eine gaaanz andere Frage habe, aber....
                bin auf der Suche nach einem Fleischlieferanten (Großhändler oder Hersteller) Kannst du mir da Adressen geben.
                Wenn ja schick doch bitte per PN
                das wäre ganz toll.

                LG
                Heike

                Kommentar


                  #9
                  Nochmal Hallo!!!!


                  Nadine hier:

                  Danke Danke Danke... Mit soviel Resonanz hab ich ja gar nicht gerechnet!!! *freu

                  Sind echt endlich mal gute Tipps dabei!

                  hm... wie kann ich bloß den Phosphor-Wert senken???

                  An Knochen füttere ich im Moment nur getrocknete Hähnchenhälse, weil die Kleine (beobachte sie dabei immer) diese wirklich sehr gut kaut... Habe etwas Angst vor Splittern.

                  Im Geschäft hab ich an frischen Knochen leider nur Gelenkknochen oder Kalbsrippe. Beides mit relativ wenig Fleisch :-( Die Kalbsrippen wären von der Konsistens her - so glaube ich okay, weil diese noch nicht splittern können. Haben aber relativ viel Fett dran. Ich werde diese aber in kleinerer Menge testen, ob die Kleine diese Magen-Darm-technisch verträgt. Oder alternativ ein getrocknetes Kalbsunterbein - ist natürlich sehr fest!!!

                  Oder doch lieber was vom Metzger holen???


                  Da ich kein PN (?) benutzen kann, muss ich so antworten!!!

                  ---> Leider weiß ich nicht, in wie weit unserer Schlachter frisches Fleisch etc. versenden kann. Ist nur ein sehr kleines Unternehmen in der Nordheide. Wir bekommen Fleisch von ihm im Stück frisch geliefert und bereiten dieses dann selber zu - schneiden oder durch den Fleischwolf drehen... Kann leider nicht sagen, ob "Nordheide Innereien" auch an Privatleute liefert!?!? Müsste man sich mal mit denen in Verbindung setzten.

                  Bega-Fleisch in Hamburg verkauft so weit ich weiß auch nur an Geschäftskunden... Um auf das Schlachthofgelände zu kommen, benötigt man eine "Schlachthof-Karte" :-(

                  Ich denke, dass es für die Leute die kein Geschäft in der Nähe haben am einfachsten ist sich direkt mit Privat-Schlachtereien in Verbindung zu setzten. Sei es mit Bauern die selbst schlachten... Dazu muss ich aber noch anmerken, dass ein ungewaschener Pansen oder Blättermagen kein einfaches Anliegen für empfindliche Mägen ist! Aber gewaschen werden müssen diese! Blättermagen wird innerhalb einiger Stunden schon sauer! Außerdem finden sich in Kuhmägen auch oft Drähte, Nägel etc. wieder. ..

                  Hoffe ich hab noch einiges Erklären können...

                  Grußi, Nadine

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Nadine

                    Habe jetzt leider keine Zeit zum Antworten (fahre gleich zum Seminar) aber vieleicht kommen wir ja doch zusammen.
                    Wohne nämlich in der Südheide, nähe Celle.
                    Es ist nicht nur für den privat gebrauch sondern auch geschäftlich.
                    Melde mich am Dienstag wieder.
                    Danke erstmal

                    LG
                    Heike

                    Kommentar


                      #11
                      Original geschrieben von Unregistered
                      dass ein ungewaschener Pansen oder Blättermagen kein einfaches Anliegen für empfindliche Mägen ist! Aber gewaschen werden müssen diese! Blättermagen wird innerhalb einiger Stunden schon sauer!
                      Aber gewaschen ist das Zeug wertlos, da kann ich´s auch im Supermarkt kaufen.
                      Wir frieren Blättermagen und Pansen ein und tauen auf nach Bedarf, da ist auch nix sauer.
                      Vertragen wird es auch sehr gut, sogar sehr geliebt, weil es so schön stinkt. *wurgs*
                      Gruß,
                      „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Nadine,

                        Aber gewaschen werden müssen diese! Blättermagen wird innerhalb einiger Stunden schon sauer! Außerdem finden sich in Kuhmägen auch oft Drähte, Nägel etc. wieder. ..
                        Das Blättermagen nach wenigen Stunden sauer wird, ist mir noch nie passiert. Ich lasse ihn sogar mehrere Tage zu der jetzigen Jahreszeit (auch deutlich über 5 °C nachts und 13 °C tagsüber) draußen liegen. Und der lag meistens schon 1 Tag beim Metzger. Das mit den Nägeln etc. habe ich schon gehört, aber noch nie ein "nicht-in-den-Blättermagen-gehörendes-Teil" darin gefunden. Auch nicht im Pansen. Zudem kann man den Blättermagen auch ausschütteln *ziemliche Schweinerei - stimmt*, durchsuchen und dann geben.

                        Kommentar


                          #13
                          Huhu!

                          Mit rohem Blättermagen hatten wir sogar schon im gewaschenem Zustand zuuuu oft Pech (auch im gewaschenem, gebrühtem Zustand sind teils noch viele Futterreste drin) trotz konstanter guter Kühlung bei rund 5° plus. Leider...

                          Bin vielleicht durch's Geschäft etwas vorgeschädigt, denn sobald etwas ein wenig strenger richt, kommen gleich Beschwerden durch die Kunden ;-) Obwohl's bei Pansen, Blätterm. und Lammpansen wirklich normal ist...

                          Um auch noch mal auf die Nägel etc. zurück zu kommen: Ich denke, dass dieses Problem bei Großbetrieben mit vielen Rindern nicht so häufig vorkommt... Etliche Rinder bekommen speziellen Magneten in den Magen eingeführt an denen sich dann metallische Gegenstände ansammeln... Dieser Magnet wird im Laufe eines Rinderdaseins auch nicht mehr entfernt.... Oder eben überwiegend Industriefutter... :-(

                          Etwas ängstlicher bin ich da bei Privatschlachtungen. Oftmals haben die Tiere dort ein wesentlich besseres Leben... artgerechter mit gutem Weidegang und nicht nur "Fast-Food"... Doch erhöht sich die Gefahr, dass sie dort etwas schlucken was nicht dort hin gehört... auch im Schlund hab ich schon abenteuerliche Dinge gefunden...

                          Trotzdem!!! Lieber das Fleisch aus kleinen Betrieben und von Privat vorziehen, um der Massentierhaltung wenigsten etwas entgegen zu wirken!!!!

                          Das ihr mit Pansen und Blättermagen bis dato so ein Glück hattet, freut mich!! :-) Drück euch die Däumchen, dass das auch so bleibt!


                          Grußi, Nadine

                          Kommentar


                            #14
                            Original geschrieben von Unregistered
                            Mit rohem Blättermagen hatten wir sogar schon im gewaschenem Zustand zuuuu oft Pech (auch im gewaschenem, gebrühtem Zustand sind teils noch viele Futterreste drin) trotz konstanter guter Kühlung bei rund 5° plus. Leider...
                            Hallo Nadine,

                            aber der Inhalt ist doch gerade wichtig für die Fütterung

                            Oder hab ich jetzt was falsch verstanden :confused2

                            Kommentar


                              #15
                              Nochmal Hallo ;-)


                              Klar sind Futterreste im Pansen & Co. gut... ;-) Wolfis lassen den Mageninhalt ja wohl auch kaum liegen...

                              Wollte bloß auf die "Gefahr" hinweisen, dass sich dort noch andere Dinge (die nicht in nen Kuhmagen gehören) verstecken könnten. Ist ja nicht immer der Fall!!! Bin ich auch froh drüber!

                              Bloß leider lassen Futterreste den Pansen & Co. schneller sauer werden... :-( Und dem stehe ich etwas skeptisch gegenüber... Wenn's frisch ist, brauch man keine Bedenken haben!

                              Andererseits... habe ich auch zwei Kunden im Geschäft, die den rohen Pansen erst einige Tage im Garten liegen lassen... bis er voll von Maden ist... (Eiweiß *g) - besonders im Sommer - und ihn dann ihren Hundis geben... Die Leute haben kerngesunde DSH's mit denen sie viel Sport machen! Das zum Thema: Aasfresser ;-) Finde das mutig... würde mich das selbst aber nicht trauen...

                              Recht frisch sollte es schon sein... egal was ;-)


                              grußi, Nadine

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X