Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

neu hier und ein paar Fragen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    neu hier und ein paar Fragen

    Hallo,

    ich stöbere schon einige Zeit hier im Forum und auf der barfer hp.
    Ich traue mich aber ehrlich gesagt noch nicht so ganz ran, das Fleisch roh zu verfüttern. Verträgt jeder Hund rohes Fleisch oder kann es Probleme geben ?

    Ich habe um mich etwas an die Rohfütterung ranzutasten jetzt mal Energique ausprobiert, kennt das hier jemand und was ist davon zu halten ?
    In dem Geschäft (wico) in Holland wo ich das Energique gekauft habe gab es auch jede Menge gefrorenes Fleisch, wenn ich es richtig verstanden habe aus eigener Schlachtung. Das Fleisch war für mein empfinden sehr preiswert, was ist da mit der Qualität, kann man sowas kaufen oder eher nicht ?

    Danke
    Tina

    #2
    Hallo Tina

    Jede Futterumstellung kann kurzfristig zu Verdauungsstörungen führen. Bislang ist mir aber keine Hund untergekommen, der sich nicht an die Rohfütterung gewöhnt hätte. Im Gegenteil, nach der Umstellung auf roh, sind bei vielen Hunden die Verdauungsprobleme weg oder zumindest weniger geworden.
    Mein Hund ist so einer. Zu Trockenfutterzeiten gehörten regelmässige Durchfall-und Erbrechattacken dazu,seit ich roh füttere sind sie sehr! viel weniger geworden. Die Umstellung hat er übrigens problemlos überstanden.

    Zu Energique kann ich dir leider nichts sagen.
    Viele Grüsse von TRIX mit Sesto im Herzen und Camaro

    Kommentar


      #3
      hallo zusammen!

      ich kann mich auch mal gleich als "neu" outen

      BARF ist ein hochinteressantes thema für mich und je mehr ich mich damit beschäftigt habe, desto mehr wurden meine vorbehalte ausgeräumt!
      bei meiner kleinen spanischen pinschermixhündin wollte ich gerade auch erstmal antesten, ob und was sie denn überhaupt so nimmt und bei dem ersten rohen hühnerflügel hat es mich auch extreme überwindung gekostet.... (habe mal tagelang um das leben eines katers kämpfen müssen, weil ihm idioten knochen von einem grillhähnchen gaben...das prägt!)
      ......aber meine kleine maus findet das extraklasse! die ist völlig wild auf alles, was ich ihr nun roh anbiete!!
      sogar meine katzen kriegen lange hälse.......und diese viererbande flusenspender ist futtertechnisch bestimmt nicht ganz so einfach........

      ich werde erst den hund und dann auch die katzen (wenn's klappt*g*) ganz auf barf umstellen!

      allseits ein schöööönes WE !!
      grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

      Kommentar


        #4
        katze

        Original geschrieben von claudia61

        sogar meine katzen kriegen lange hälse.......und diese viererbande flusenspender ist futtertechnisch bestimmt nicht ganz so einfach........

        Hi
        das "Problem" hatten wir ruckzuck auch, Katze war sauer, weil Hundi so tolle Sachen gekriegt hat und frißt heute roh noch lieber als der Hund.
        Dank Silvias Katzenplan und einem Fleischwolf zum Geburtstag, wird jetzt alles gebarft.

        Umstellungsprobleme kann es geben, kommt auf den Hund an.

        Wichtig ist, daß man nicht sofort das volle Programm fährt und meint, man müsse 1000 verschiedene Sachen geben ( geb ich heut nochnicht).

        Wenn man im Hinterkopf hat, daß nicht jede Mahlzeit und auch nicht jeden Tag und nicht mal jede Woche komplett in sich ausgeglichen sein muß, sondern über einen Zeitraum von ca 4 weochen alles enthalten sein sollte, dann nimmt das etwas die Panik, was zu vergessen.

        Ich persönlich würde einfach mal mit einer Sorte Fleisch ( je nach Quelle) und auch einer Sorte Gemüse anfangen und schaun, was passiert.
        Und dann nach und nach weiterprobieren.
        Leber auch nicht zuviel auf einmal, reagieren viele mit Durchfall, also kleine Portion.
        Mit Knochen wär ich langsam, je nachdem, wie lang der Hund vorher Fefu gekriegt hat, da das Magenmilieu sich erst umstellen muß und dann würd ich mit weichen Jungtier( kalb) - oder Geflügelhälsen anfangen.
        Silvias Plan hilft: http.//surf.agri.ch/dierauer/

        Aber wie gesagt, laaaangsam an und nicht meinen, der Hund kriegt sofort Mangelerscheinungen.
        Im Gegenteil , er muß sich erstmal drauf einstellen, soviel auch verwerten zu können und das ist eine gewaltige Umstellung ( vergleich mal Fefu-Haufen und die eines Barfers, die sind winzig dagegen). der gesamte Verdauungstrakt lernt " neu", zu arbeiten.

        Damít ist er auch in der Lage, gespeicherte Giftstoffe endlich abzubauen, also kann es zu Entgiftungserscheinungen kommen, kann unangnehm sein.

        Kenne nur einen Hund, der wirklich heftig lang Durchfall hatte, aber der kriegte wirklich alles auf einmal, war wohl zuviel und heute ist er zwischenzeitlich doch wieder bei fast roh, nur eben langsamer.


        Grüßchen
        hanna
        GHrüßchen
        Hanna

        Du warst als Hund der beste Mensch,
        den man zum Freund haben konnte.

        Kommentar


          #5
          Katzenplan?

          Hi Hanna,

          kannst Du mir sagen, wo ich diesen Katzenplan finde? Hab zwar schon mal gesucht, bin aber wohl zu blond...

          Danke
          Jenny
          Liebe Grüße
          Jenny

          Kommentar

          Lädt...
          X