Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

HZazsstaub und Vorratsfuttermilbenallergie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    HZazsstaub und Vorratsfuttermilbenallergie

    Mein Vater hat einen blonden Labrador,er wird bald 5 Jahre alt.Er hat eine Hausstaub und Futtervorratsmilbenallergie.Naja,das Trockenfutter kann man ja vermeiden,aber den Hausstaub nicht.Er bekommt ständig Spritzen und Tabletten dagegen.Aber wirklich helfen tun die auch nicht.Was kann man sonst noch dagegen machen,habt ihr vielleicht erfahrungen damit?Trotz der ganzen mittel dagegen juckt,kratzt und beißt er sich ständig deswegen.Nicht direkt beissen,aber kabbeln.Er hat sogar manchmal wunde stellen deswegen!Ist ja nicht angenehm für den Hund!Wäre schön,wenn jemand einen Tipp für uns hat!



    Liebe grüße Sandy

    #2
    Hi Sandy

    Ich würde es mal mit klass. Homöopathie versuchen. Hier gibt es eine Therapeuten-Liste, nach PLZ sortiert:

    http://ulpc08.gsi.de/~labi/

    Was bekommt der Hund denn z.Zt. zu Fressen??
    Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
    und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
    Mail ->

    Kommentar


      #3
      Meine Stiefmutter kocht extra für ihn,mit der Vorratsfutterallergie geht es auch,schlimmer sind die Hausstaubmilben.

      Kommentar


        #4
        Hi Sandy

        Dann versucht es wirklich mal mit der Homöopathie. Aber wirklich zu einem klass. arbeitenden gehen und nicht zu einem TA der Homöop. so nebenbei noch macht..
        Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
        und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
        Mail ->

        Kommentar


          #5
          Ich werde es meinem Vater weiterleiten,habe mir die Adressen in unserer Nähe aus dem Link aufgeschrieben!Ich danke dir für deinen Rat!

          Werde mich jetzt mal Registrieren gehen!

          Kommentar


            #6
            Hi Sandy

            Leg es Deinem Vater wirklich ans Herz! Ist auf jeden Fall besser, als den Hund ständig mit Chemie vollzustopfen. Damit werden die Symptome meist zwar besser, aber die Ursache nicht bekämpft.
            Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
            und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
            Mail ->

            Kommentar


              #7
              Futter- und Hausstaubmilbenkot - Allergie

              Liebe Sandy,

              das Wichtigste ist dem Organismus bei der Entgiftung zu helfen und das Immunsystem zu unterstützen.
              Ich würde auch eingangs Dämpf- und Garkost anbieten.
              Hinsichtlich Hausstaubmilbenkot-Allergie :
              Allergie- Info : http://www.quarks.de/allergien/01.htm & http://www.quarks.de/allergien/index.htm sowie hier: http://www.daab.de/milbe.html .
              In diesem Forum : http://www.allergate.de/forum-index.php3 könntest Du Hilfe finden.
              Lüften ist bei 'Hausstauballergie' ein wichtiges Thema : http://www.allergate.de/infos-herbst-lueften.php3 .
              Wir haben überall wischfähige Flächen und das Staubsaugen bewältigen wir mit dem Dyson 'Pro Animal'.
              Tuchwaren sind bei uns auf 95 Grad waschbar.
              Wie gesagt - Vordergründig stellt sich allerdings die Frage : wodurch ist das Immunsystem so belastet, dass Hausstaubmilbenkot ein Problem darstellt?!

              Licht & Liebe sendet
              Anette

              Kommentar


                #8
                Futter

                Hi Sandy

                was kocht Deine Mutter denn?

                Kann jetzt nur auf meine persönliche Erfahrung verweisen, weil die so gut zu einem Rohfutterforum paßt:

                Bin selbst hochgradig allergisch, Hausstaub, Hund, Katze, Gräser, Blüten und was weiß ich noch alles, selbst Stoffe wie Seide oder auch nickel, Schimmelpilze....der Arzt sagte mir" ich sag ihnen jetzt mal, wogegen sie nicht allergisch sind, da werden wir schneller fertig".

                Während meiner 3 wöchigen Fastenzeit und während meiner 4-monatigen komplett Roh-Eß-Zeit hatt ich keinerlei Allergieprobleme.

                Daraus folgre ich, daß die Ernährung wesentlich beteiligt ist, vielleicht nicht kausal, aber symptomal, und das ist schon mal angenehm.

                Also kommt von mir natürlich der Rat:
                Stell als erstes mal auf komplett Frischfutter und zwar gedreidefrei um und schau mal, was passiert.

                Wobei ich als Folge, auch wenn es Hundi gut gehen sollte, eine klassisch homöopathische Behandlung empfehlen würde, siehe oben.

                Zumindest ist die Umstellung auf Frischfutter der nebenwirkungsärmste Therapieversuch, mit dem hier schon soooo viele Krankheiten verschiedenster Art verschwanden oder sich wenigestens stark verbesserten.

                Viele Grüße
                Hanna
                GHrüßchen
                Hanna

                Du warst als Hund der beste Mensch,
                den man zum Freund haben konnte.

                Kommentar

                Lädt...
                X