Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

verunsicherter barf-anfänger

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    verunsicherter barf-anfänger

    habs aus dem artikelbereich hierher gezogen - und im gästebereich gelassen, vielleicht findens ja auch gäste interessant, dass es vermutlich net nur ihnen so geht - vielleicht gibts ja antworten zum weiterlernen für mich?`

    ***********
    ein kurzer werdegang meiner innerlich zerrissenen anfänger-barfer-versuchs-zeit:

    vom züchter weg war meine kleine bereits frischfleisch gewöhnt, hauptsächlich mit reis-beigabe, alternativ - wenn zu dünn - gekochte teigwaren, abwechslung hundeflocken, fefu war anfänglich frühstück.

    wir suchten eine gute hundeschule, kamen an einen in österreich scheinbar kompetenten und sehr bekannten hundepsychologen, der uns meradog mehr oder weniger aufs aug drückte, gleichzeitig aber verlauten ließ, dass die empfohlene tagesration zu viel sei, seine rottis bekämen 250 g täglich und seien putzmunter - für meine kleine wurden etwa 125 g empfohlen

    sie fraß es anfangs recht gerne - so etwa zwei wochen, ich habs einfach mal ganztägig versucht, es iss ja bequem und wenn jemand, der seinen doggen einen klimatisierten anhänger vergönnt einem fefu empfiehlt und dieses zum sk-preis abgibt, das kann doch net schlecht sein, gelle?

    meine maus pfiff mir was! sie verweigerte nach zwei wochen meradog überhaupt. ok - ich hatte meist ohnedies halb/halb gefüttert, nachmittag weiter rinderkopffleisch, grünen pansen mit reis, flocken, mineralstoffmischung dazu, etwas karotten, olivenöl

    gut - ich hab das meradog verschenkt - egal - etwa 30 euro in den sand gesetzt - für meine kleine ist mir eigentlich nix zu teuer!

    sie hatte auch angefangen ziemlich zum kratzen (es war aber nix sichtbar, keine schuppen, keine pusteln, keine rötung) - ich hoffte eben dass mit komplett roh alles besser würde .....

    leider hat mir ein stressabend in den anfängen der umstellung eine kahle stelle an den hinterläufen (knie) beschert, abgenagt. dort wird eifrig weitergeschleckt :-(

    egal - ich mache trotzdem weiter, ich hoffe dass die hautprobleme nicht schlimmer werden, mir sind da immer noch die argumente des züchters in den ohren: verfüttern sie ja nicht nur fleisch - mindest die hälfte reis oder flocken, sonst gibts wegen zuviel eiweiß hautjucken ....

    ?????

    ahja - übrigens - "getreide" wäre in der natur nicht auf dem speiseplan - dem möchte ich einmal gründlich widersprechen! wieviele kleintiere gibt es, die getreidekörner von den feldern picken? gerade kleinere hunde würden z.b. hühner reißen - womit werden hühner gefüttert? da wäre doch dann der mageninhalt ..... was?

    wie gesagt - nicht mißverstehen - ich bin und bleibe "dabei" - aber ich wurschtle mich durch meine eigene unsicherheit - vor allem weil ich heute in der anderen achselhöhle (hinterpfote) eine stelle gefunden habe, die auch ziemlich glatzert aussieht :-(

    was würdet ihr tun? zuwarten?

    kratzen/jucken: derzeit kratzt sie sich eher weniger als zu fefu-zeiten, allerdings beißt sie jetzt manchmal an ihren pfotenfell rum - nicht allzu extrem, aber dennoch auffällig, das war früher nicht .....

    lieben gruß, danke fürs geduldige zulesen, doris
    lg - doris
    :::"ich wohne nicht am a..... der welt, aber man kann ihn von hier aus sehr deutlich sehen"... :::

    #2
    hallo liebe Doris !

    Um eine evtl. ( Futtermittel-) Allergie ,innerer Parasitenbefall oder was auch sein könnte -Vitamien bzw. Mineralstoffmangel oder Überschuss (weil du geschrieben hast ,du würdest auch Mineralstoffpräp.zufüttern) auszuschliessen/festzustellen würde ich Dir raten eine/n guten Tierheilpraktiker/in oder Tierarzt/in aufzusuchen,um eine Kot-Urin-und/oder Blutuntersuchung vornehmen zu lassen. Ein Rund-um-Check-up deines Hundes wäre als nächstes erst mal das wichtigste. Dann kann man ,ist meine Meinung,das Problem mit den kahlen Stellen/Juckreiz besser in Angriff nehmen.
    Bezügl. des Olivenöls: versuch es mal mit Lachsöl (Kapseln mit kaltgepr.Lachsöl gibt`s in der Drogerie) ,denn dies wird vom Hund sehr viel besser verwertet als Olivenöl oder andere Pflanzenöle.und ist unerlässlich für schöne ,gesunde Haut und Fell.
    Wenn dein Liebling teilw.noch Trockenfutter bekommt ,achte bitte unbedingt darauf das dieses absolut chemiefrei und ohne planzl.sowie tier.Nebenprodukte ist.
    Gib in die Suchmaschiene(z.B.Google) "chemiefreies Hundefutter" ein ,dort wirst du eines finden.Mera Dog ist meines Erachtens ein "Billigfutter".

    Schöne Grüsse aus Köln von Thyra und Schlabberbacke Dali
    Deinem Hund gute Besserung

    Kommentar


      #3
      hi thyra,

      ginni bekommt jetzt seit etwa meinem ersten posting keine flocken mehr, nur mehr ab und zu gekochten reis. keine superduftenden leckerlies (mit geschmacksverstärker) mehr, nur mehr rohes fleisch - und rohes gemüse (und ab und an eier, topfen, obst - wenn sie nicht einen "bäh" zieht).

      und zur aufschließung der karotten brauch ich PFLANZENÖL - und wenn ich zusätzlich noch lachsöl (die kapseln hab ich zu hause) füttere, isses davon wieder zu viel!

      mineralstoff kommt nur ne messerspitze (dosierung ist ein teelöffel) - und auch nicht immer bei jedem futter

      der "leckfleck" ist nicht größer geworden, meines empfindens wächst schon wieder haar nach.

      sie kratzt sich etwa um 60 % weniger als zu fefu-zeiten

      tierarzt - meine kleine schiebt panik - warum soll ich sie der "qual" der blutabnahme aussetzen wenn eine deutliche besserung eintritt?

      ne - ich behalts im auge ;-)

      danke auf alle fälle,

      lg - doris
      lg - doris
      :::"ich wohne nicht am a..... der welt, aber man kann ihn von hier aus sehr deutlich sehen"... :::

      Kommentar


        #4
        Kurz zum Thema MeraDog: ich habe von dieser Marke auch zwei Sorten (bzw. mein Hund ) ausprobiert. MeraDog Sensitive und MeraDog Agility. Ich habe das Futter im Abstand von 2 Jahren für jeweils ca. 4-5 Monate gefüttert und immer mit dem gleichen Resultat: die Haut des Hundes wurde trocken, das Fell brüchig, schuppig uns glanzlos stumpf. Meine Meinung: manche Hunde vertragen es problemlos, manche reagieren mit den genannten Symptomen darauf (nicht nur mein Hund).
        Ich füttere seit ca. 3 Monaten kein industriell hergestelltes Futter mehr. Mit dem Ergebnis: das Fell meines Hundes ist traumhaft weich, glänzend geworden. Seine Kondition hat sich verbessert und er riecht selbst in nassem Zustand nicht unangenehm. (Jemand hier verglich das mal mit einem nassen Wollpullover )
        LG Jana

        Kommentar

        Lädt...
        X