Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Zusätze und andere Fragen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zusätze und andere Fragen

    Hallo,
    ich koche zur Zeit als Übergang zu BARF das Fleisch noch etwas an, also heißt, dass es noch halbwegs roh ist. Dazu gebe ich noch ca. 2-3x in der Woche DoFu (im DoFu sind ja bereits Zusätze enthalten). Ich gebe keine Knochen.
    Sollte ich zur Zeit irgendwelche Zusätze hinzufügen, also Calcium oder ähnliches? Und wenn ich das DoFu ganz weglasse-was sollte ich dann zufüttern? Ändern sich die Bedarfsmengen an Zusätzen bei älteren Hunden und wie sieht es mit der Fleischmenge aus? Wieviel benötigt ein älterer Hund (34kg)? Gibt es eine Faustregel? Und benötigt man mehr bzw. weniger Fleisch, wenn man es kurz ankocht (bin ja in der Übergangsphase)?
    Dann habe ich noch folgende Fragen:
    Welche Fleischsorten/Innereien etc. sind für den Anfang/Übergang (oder noch zum leicht ankochen) am besten geeignet? Füttert ihr auch Fleisch aus dem Supermarkt roh oder sollte man dieses generell ankochen?
    Welche Fleischsorten/Innereien sind fettarm? Schneidet ihr das Fett grundsätzlich weg? Und gibt es etwas wie eine Barf-Diät zum Abnehmen?

    Viele Fragen...

    Grüße, Jani

    #2
    Und noch eine Frage: Ich habe einen Supermarkt gefunden, der relativ viel (ungewöhnliche) Rinderinnereien, sogar Knochen...führt. Was vom Rind ist für den Anfang alles empfehlenswert oder generell?

    Kommentar


      #3
      Hi,
      wenn Du keine Knochen fütterst, gib gemahlene Eierschale zum Fleisch für´s Calcium.
      Warum fütterst Du noch Dose?
      An Innereien kannst Du alles geben, was Du findest.
      „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

      Kommentar


        #4
        Welche Fleischsorten/Innereien sind fettarm? Schneidet ihr das Fett grundsätzlich weg? Und gibt es etwas wie eine Barf-Diät zum Abnehmen?
        Wir schneiden das Fett nicht weg, da Häppy keine Figurprobleme hat und der Hund eben auch Fett braucht. Diät-Fleisch ist Lunge.
        „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

        Kommentar


          #5
          Welche Fleischsorten/Innereien etc. sind für den Anfang/Übergang (oder noch zum leicht ankochen) am besten geeignet?
          Ich hatte am Anfang diesen Plan: http://surf.agri.ch/dierauer/Futterplan.html Der ist sehr gut. Für Anfänger ist Huhn gut, die Karkassen als auch das Fleisch und Rippen vom Kalb als Knochen. Am besten mit einer Sorte anfangen. Huhn oder Rind.
          „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

          Kommentar


            #6
            Hi Jani

            Schau mal bei

            www.barfers.de

            Da gibt es alle Antworten zu Deinen Fragen.
            Was verstehst Du unter "älteren Hund"?? Ist auch immer eine Frage der Rasse und vorallem des Verhaltens!

            Bei Fleisch kannst Du eigentlich, bis auf Schwein, alles nehmen. Rind, Lamm, Geflügel, Wild.
            Der Hund braucht auch das tierische Fett! Bei meiner Hündin schneide ich allerdings das meiste ab, da sie abnehmen muss. Bei Geflügel steckt z.B. dass meiste Fett in der Haut.

            Hier findest Du auch einen Futterplan

            http://surf.agri.ch/dierauer/pflege.html
            Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
            und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
            Mail ->

            Kommentar


              #7
              Und benötigt man mehr bzw. weniger Fleisch, wenn man es kurz ankocht (bin ja in der Übergangsphase)?
              Nö, warum? Die Menge ist ja die gleiche. Aber roh ist eben besser wegen der Nährstoffe.
              Füttert ihr auch Fleisch aus dem Supermarkt roh oder sollte man dieses generell ankochen?
              Natürlich auch roh Supermarkt ist aber zu teuer auf Dauer...
              „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

              Kommentar


                #8
                Hi Päm

                Haben wir mal wieder ein Syncron-Posting hingelegt!
                Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                Mail ->

                Kommentar


                  #9
                  Ändern sich die Bedarfsmengen an Zusätzen bei älteren Hunden und wie sieht es mit der Fleischmenge aus?
                  Bei älteren Hunden ändert sich die Menge insofern, als das man 50% Fleisch und 50% Gemüse gibt. Vorher sind´s 1/3 Gemüse und 2/3 Fleisch.
                  „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

                  Kommentar


                    #10
                    Dosen füttere ich bis jetzt noch, weil ich nicht so viel Zeit hatte, das Fleisch immer anzukochen (und ich glaube das ist als Übergang ganz gut, oder?), aber das wird sich ja bald ändern, wenn ich BARFe! Bin echt froh, einen Supermarkt gefunden zu haben, wo es auch ganz gute Fleischsachen gibt
                    Sind Rinderrippen und Rinderbrustbein eigentlich auch so wie Kalbsrippen/brustbein? Ich frage deshalb, weil mein Hund vorher kaum richtige Knochen (wenn ihr versteht was ich meine, also nicht so Rinderhautzeug ) hatte.
                    Würdet ihr eigentlich eine Grenze setzen zum Umstellen auf BARF, wenn ein Hund meistens Fertigfutter bekommen hat oder würdet ihr vielleicht dann auch eher keine Knochen füttern (Hund ist 13 Jahre)?

                    Kommentar


                      #11
                      Original geschrieben von timsha
                      Hi Päm

                      Haben wir mal wieder ein Syncron-Posting hingelegt!
                      http://www.my-smileys.de/cheer_2.gif Lass uns Synchron-Schwimmerinnen werden http://www.my-smileys.de/Tauchen.gif
                      „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

                      Kommentar


                        #12
                        Ich meinte bei den Rippen natürlich "so weich wie", dann stimmt der Satz

                        Kommentar


                          #13
                          Original geschrieben von Unregistered

                          Sind Rinderrippen und Rinderbrustbein eigentlich auch so wie Kalbsrippen/brustbein?
                          Ich glaube schon, merke keinen Unterschied, wenn ich Häppy die gebe.
                          Original geschrieben von Unregistered
                          Würdet ihr eigentlich eine Grenze setzen zum Umstellen auf BARF, wenn ein Hund meistens Fertigfutter bekommen hat oder würdet ihr vielleicht dann auch eher keine Knochen füttern (Hund ist 13 Jahre)?
                          Es ist NIE zu spät!!
                          „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

                          Kommentar


                            #14
                            Man brauch keine Übergangszeit für das Barfen. Es gibt hier im Forum zwei Mitglieder, die 13,5 und 15-jährige Hunde umgestellt haben. Das läuft bisher recht problemlos. Die beiden bekommen auch Knochen. Wenn Du mit Hähnchenkarkassen und Kalbsrippen anfängst, dass sind mit die weichesten Knochen, wird es schon gehen. Hähnchenhälse sind für Anfänger auch gut geeignet.

                            Hat Dein Hund irgendwelche Altersbeschwerden?? Athrose z.B.
                            Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                            und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                            Mail ->

                            Kommentar


                              #15
                              Original geschrieben von Päm+Häppy

                              Es ist NIE zu spät!!
                              Am besten mit weichen Knochen anfangen: Karkassen, Hühnerhälse und Rippen vom Kalb, Rind oder Lamm...
                              „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X