Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Hund mit 10 Jahren - jetzt anfangen zu barfen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hund mit 10 Jahren - jetzt anfangen zu barfen?

    Hallo,
    ich bin neu hier. Meine Freundin hat vor einigen Monaten mit dem Barfen bei ihren Hunden begonnen. Ich habe meinem "Bub" ja auch schon des öfteren mal ein Stück Pansen gegeben, aber sonst gab es eigentlich nur Trofu. Ja und wie das dann so ist, wenn meine Freundin ihren Hunden Frischfleisch und Knochen bestellt hat, habe ich für meinen Bub auch immer mal was mitbestellt.
    Nun ist es mittlerweile so, das er vorwurfsvoll in den Napf und nach mir schaut wenn da Trofu drinn ist. Dies frisst er dann nur etappenweise - könnte ja vielleicht doch irgendwas Frisches kommen

    Vorgestern habe ich dann zu meiner Freundin gesagt ich glaube ich stelle meine Bub auch um. Sie hat mir dann diese Forum und natürlich das Buch NDF empfohlen. Buchbestellung ist in Arbeit und hier bin ich auch gelandet.
    Aber nun zu meiner eigentlichen Frage zurück - muss ich gerade bei einem älteren Hund auf bestimmte Dinge achten?
    Freue mich schon über eure Tips.

    Liebe Grüße

    moruba

    #2
    Hast du denn bei TroFu auf bestimmte Dinge geachtet?

    Will sagen, hat dein Hund irgend welche Beschwerden (welche Rasse ist er?), neigt er zu Über- oder Untergewicht, wie ist sein gesundheitlicher Zustand, Allergien etc. ?
    Liebe Grüße von Monika, Ojito und Jasper

    -Nichts ist so spannend wie Veränderungen.-

    Kommentar


      #3
      Hallo und Willkommen Moruba

      Dein Hund hat die Barfversuche anscheinend gut vertragen, was schonmal positiv ist.

      Ich persönliche könnte niemals Einwände einbringen, Welpen oder Senioren nicht zu barfen. Selbst, wenn sie krank sind. Im TroFu steckt viel zu viel Zeugs drin, was einfach nicht da reingehört.

      Natürlich sollte der Proteingehalt (Energiebedarf) an den Senior und seine tägliche Bewegung angepasst werden. Ebenso sollten vorhandene Erkrankungen bedacht werden. Aber das Umstellen ansich ist absolut möglich!

      Das Buch wird dir eine kleine neue Welt eröffnen und das Forum und seine Gäste und Mitglieder sicherlich für die Schließung von Lücken sorgen

      Liebe Grüße, Taatje

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        Ich hab unseren 11,fast 12 jährigen Owtscharka auch noch auf Barf umgestellt.EIne Woche dazwischen gab´s Rinti mit Reis und Gemüse/Obst und dann roh.Ihm schmeckts und er hats vertragen.

        Liebe Grüße Laura
        Liebe Grüße
        Laura




        Allen ist das Denken erlaubt,
        vielen bleibt es erspart

        Kommentar


          #5
          Du solltest auf jeden Fall mit Knochen sehr vorsichtig sein. Mit ein, zwei Hühnerhälsen anfangen und gut beobachten, ob er die verdauen kann. Dann langsam die Menge steigern und erst nach mehreren Wochen auch andere Knochen geben. Fang am besten auch mit nur einer Fleisch-/Gemüsesorte an, damit du merkst, was er verträgt. Nach und nach dann mal ein anderes Fleisch und Gemüse. Ich habe meinen Dackelmix auch mit 10 Jahren auf barf umgestellt und hatte anfangs gelegentlich Probleme, weil ich zu früh zu viel Knochen und zu viel verschiedenes gegeben habe. Man ist so begeistert und will wissen, ob Hund dieses und jenes wohl auch mag. Aber mögen und verdauen können sind zweierlei! Viel Erfolg!
          Barbara

          Kommentar


            #6
            Hi,
            Na dann mal herzlich willkommen. :-)
            Ich denke, dass dein Hund dir ja schon gezeigt hat, dass er roh gut verträgt, also sollte das auch klappen.
            Bis dann
            Yujinko

            Kommentar


              #7
              Hallo Morbuba!

              Ich habe vier Hündinnen, eine 3jährige, zwei 11- und eine 12-jährige. Die werden alle gebarft.

              Ich habe Ende Mai eine Pflegehündin bei mir aufgenommen, 11 Jahre alt, die ihr Leben lang nur billigstes Trockenfutter bekommen hat. Da abzusehen war, daß sie bei uns bleiben würde, habe ich garnicht lange gefackelt und sie mit unseren 3 anderen einfach mitgebarft. Sie hat das von Anfang an toll vertragen.

              Sie muß etwas an Gewicht verlieren, und ich finde, daß gerade in einem solchen Fall BARF das beste ist, weil man einfach gut "füllen" und sich kalorienarme Sachen aussuchen kann und nicht wie bei Trockenfutter darauf angewiesen ist, nur die Menge zu reduzieren.

              Ich würde nichts mehr anderes füttern wollen.
              Viele Grüße!
              Marina

              Kommentar


                #8
                Hallo!

                Kann mich den anderen nur anschließen! Habe letztes Jahr eine Hündin, Millie, dazubekommen. Sie war 9,5 Jahre alt - und wurde sofort mitgebarft (davor bekam sie nur billig-Trofu, die Zähne waren in einem entsetzlichen Zustand)... und sie hat es gut vertragen.
                Ich passe nur bei Rinderknochen auf, dass der Kot nicht zu hart wird... ansonsten bekommt sie alles, genau wie die anderen beiden auch.
                Svenja mit Rosita und Holly und "Millie"


                "Ohne Persönlichkeit gibt es keine Liebe, keine wirklich tiefe Liebe." (Hermann Hesse)

                Kommentar


                  #9
                  Hi Moruba,

                  hier ist ein ausführlicher Thread zum Thema:

                  http://www.gesundehunde.com/forum/sh...threadid=62193

                  Älteren Hunden tut die Umstellung auf Barf meist sehr gut!

                  LG Elli

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Moruba,

                    barfe meine 11 jährige Hündin seit Mitte März.
                    Kann es nur empfehlen, hatte anfangs
                    auch Bedenken wegen ihrem Alter.
                    Nanda hatte vorher immer verdauungstechnisch Probleme, diese sind komplett verschwunden.
                    Außerdem ist sie wesentlich fitter geworden.

                    Viele Grüße Christiane
                    Viele Grüße
                    Christiane
                    mit Nayla und Lilly

                    Kommentar


                      #11
                      Ich kann's auch nur empfehlen ... als ich damals anfing, war der älteste auch schon 9 Jahre alt. Laut Bluttest war er hochgradig gegen Hausstaubmilben allergisch und aufgrund von Arthrose auch schon recht schlecht dran ... er hatte auf einmal keine Allergie mehr und wurde auch wieder munterer ... er wurd 11 Jahre alt.

                      Viele Grüße und guten Appetit für Deinen Hund mit Barf!
                      Heidi

                      Kommentar


                        #12
                        Ich danke euch erst mal allen für eure Antworten.
                        Mein Bub (Riesenschnauzer-Dobermann Mix) ist noch richtig fit für sein Alter. Allerdings muss ich bei seinem Gewicht etwas aufpassen, er könnte ruhig noch so 2 bis 2,5 Kg weniger auf die Waage bringen. Ist ja auch im Alter für seine Knochen besser. Vertragen tut er alles gut, wie gesagt habe ich ja wenn meine Freundin für ihre zwei bestellt hat auch immer mal was mit bestellt. Hühnerhälse und Truthahnhälse verträgt er auch bestens. Fleisch habe ich auch schon mehrere Sorten probiert, ich denke da bekomme ich keine Schwierigkeiten.

                        Liebe Grüße moruba

                        Kommentar


                          #13
                          Na dann auf!!!!

                          Und wenn du Fragen hast, immer her damit

                          LG Elli

                          Kommentar


                            #14
                            Hej Moruba!

                            Das liest sich doch gut.
                            Wegen des Gewichts kannst du ja ab und an mal Lunge füttern... oder halt der Gemüsetag, das ist auch immer wieder gut für meine Hunde - auch wenn Holly es hasst...
                            Svenja mit Rosita und Holly und "Millie"


                            "Ohne Persönlichkeit gibt es keine Liebe, keine wirklich tiefe Liebe." (Hermann Hesse)

                            Kommentar


                              #15
                              Ja, bin ja schon dabei

                              das einzige wo ich mir jetzt noch ein wenig Gedanken mache, das er halt genügend Vitamine bekommt, also das ich ihm das Richtige gebe.
                              Ich hatte mir das ja dann auch so vorgestellt, das ich ihm morgens Flocken mit Gemüse oder Joghurt/Frischkäse gebe und abends dann Fleisch.

                              Na wird schon alles funktionieren.

                              Aber nun werden wir erst mal was für unsere Fitness tun und fahren auf den Hundeplatz.

                              Bis dann

                              moruba

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X