Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ballaststoffe

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ballaststoffe

    Hallo zusammen,

    vielleicht hat jemand einen Rat für mich...

    Wir haben eine hochgradig allergische Doggenhündin. Neben Hausstaubmilben, Vorratsmilben und einige Gräse reagiert sie auf viele Nahrungsmittel allergisch. Im Rahmen der Ausschlussdiät (Hirsch, Zucchinipüree, gemörste Eierschalen) konnten wir das Kratzen fast eliminieren. Auf Dauer ist diese Art der Ernährung aber viel zu einseitig. Wir machen das nun schon drei Monate.

    Im Moment sind wir am Austesten, was verträglich ist. Sie ist definitiv auf Rind, Geflügel, Möhren, Leinsamen, Leinöl, Hanföl, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Haferflocken allergisch. Wahrscheinlich auch auf alle anderen Getreidesorten wegen der Vorratsmilben.

    Ab und an bekommt sie nun Lamm nebst dessen Knochen, Zucchini und dazu Löwenzahn und Ruccola. Das verträgt sie so einigermaßen. Nun benötigen wir jedoch mehr Ballaststoffe in der Nahrung. Als nächstes werde ich mal Wildreis versuchen, da das ja kein Reis sondern ein Grassamen ist.

    Hat einer von Euch noch eine Anregung?

    Herzlichen Dank schon mal im Voraus an Euch.

    Liebe Grüße

    Ines

    #2
    Oh je, die arme Fellnase - das ist ja schon heftig

    Weißt du denn, auf welche Gräser sie reagiert? So spontan fallen mir dazu die Pseudogetreidesorten ein: Quinoa, Hirse, Amaranth. Ist ja meist auch etwas, mit dem die wenigsten Hunde normalerweise Kontakt hatten.
    Bei Gemüse: wenn sie Zucchini verträgt, könntest du es z.B. auch mal mit Kürbis probieren - die Zeit kommt ja jetzt.
    Würde einfach mal versuchen, Sorten zu füttern, die eher selten Verwendung finden, vielleicht mal Steckrüben oder vielleicht wäre auch so etwas wie Gerstengras eine Möglichkeit?

    Ums Ausprobieren wirst du wohl nicht umhinkommen

    LG,
    Susanne
    LG, Susanne mit Rónán, der Krawallschachtel (Komondor-Kuvasz-Mix *~ April 2013) und Negra, der Sanften (Viszlador *April 2010), sowie Carlos (IW-Mix), dem Extremwedler, für immer im Herzen (28.9.1998 - 10.1.2013)

    Kommentar


      #3
      mein großer wird seit 2,5 jahren frisch ernährt, bekommt kaum gemüse (durchfall) und nur sehr selten mal getreide. seine mahlzeiten bestehen fast nur aus fleisch + RFK, ein bisschen mopro und ein paar zusätze und öl.

      klar ist das nicht die ideale fütterung, aber was hab ich davon, wenns meinem hund sonst schlecht geht ? so seh ich das bei deiner hündin auch - fütter was sie verträgt und sei froh das es ihr gut geht. balaststoffe sind auch im fleisch und gemüse, das ist nicht so tragisch. "ausgewogenheit" ist nicht immer das nonplusultra.
      grüßle
      Susanne

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        toll dass ihr die Ausschluddiät durchgezogen habt und dazu noch mit signifikantem Erfolg. Wenn Allergie gegen Geflügel müsst ihr aber aufpassen wegen der Eierschalen, da häufig eine Kreuzallergie zu Hühnereiern besteht.

        Hut ab!

        ZU Balaststoffen kann ich Dir nichts raten. ich selber verwende Weizenkleie gelgentlich.

        Grüße
        Frank

        Kommentar


          #5
          Hallo Ihr beiden Susannen und Du Frank,

          ja, ja, unsere Maus ist schon ein Fall für sich...

          Ich habe mich lange gegen die Ausschlussdiät gewehrt und sie dann auf langes Drängen der Dermatologin doch gemacht. Ich war schlicht baff, wegen dem durchschlagenden Erfolg. Das hätte ich nie erwartet.

          Die Pseudos (Getreide) habe ich mir gleich mal notiert. Was die Eierschalen angeht, so bekam sie die auch, als sie sich fast garnicht mehr kratzte. Ich gebe aber zu, dass ich in der Tat auch schon dran gedacht habe, sie wieder wegzulassen. Das blöde ist nur, dass sie sich auch auf Calciumcarbonat juckt. Und die paar Lammknochen reichen als Calciumquelle bei so einem großen Hund leider nicht aus.

          Da macht man was mit...

          Liebe Grüße

          Ines

          Kommentar


            #6
            Es gäbe noch Dicalciumphosphat als Wahltalternative oder diesen Algenkalk. Ist alles sehr schwer, dass denke ich mir. Toll aber was man durch Weglassen der Allergene erreichen kann.

            Habt ihr schon Fisch getestet? Wie schaut es aus mit Strauss und vor allen Dingen Gans. Meist geht Gans auch bei Allergien gegen Pute und Huhn. Es gibt gewolfte Gänse mit Knochen zu kaufen bspw. beim Tierhotel.

            Weiterhin viel Erfolg

            Grüße
            Frank

            Kommentar


              #7
              Hm, als Pseudogetreide fällt mir noch Buchweizen ein. Zum Fleisch: Schon mal Kaninchen probiert? Hat ja auch kleinere Knochen und ist nicht soo schwer zu bekommen. Evtl. auch teilweise mit Fell, das wären doch auch Ballaststoffe. Oder vielleicht Strauß o. Pferd? Wobei ich jetzt ehrlich gesagt nicht wüsste wo ich das herkriegen sollte.
              LG
              Margot
              Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean Verstand.

              Kommentar


                #8
                Hallo Ihr,

                ja, Kaninchen, Pferd und Fisch kommen auch noch dran. Jetzt hat sie aber seit einigen Tagen wieder rote Haut und kratzt. Ich bin gerade wieder komplett auf Hirsch und Zucchini zurück. Ein kleiner Probierrückschlag sozusagen.

                Auf Gans bin ich noch nicht gekommen. Das werde ich auf alle Fälle auch probieren. Ist neben dem Lamm auch ne gute Alternative zu dem mageren Hirsch.

                Buchweizen ist auch notiert. Das blöde bei dem Getreide sind halt leider die Vorratsmilben, aber probieren geht über studieren.

                Lieben Dank an Euch.

                Ines

                Kommentar


                  #9
                  Uff, das war schwierig den Thread wiederzufinden. Aber ich habe hier
                  http://www.gesundehunde.com/forum/sh...threadid=95467
                  gerade vor ein paar Tagen interessante Tips zur Abtötung von Vorratsmilben gelesen. Ich hoffe Du kannst damit was anfangen.

                  Liebe Grüße und viel Glück Sibylle

                  Kommentar


                    #10
                    Re: Ballaststoffe

                    Hi Ines,

                    habe selbst eine extreme Allergie-Boxerhündin.

                    Seit BRT = Bioresonanztherapie wird es aber wesentlich besser und sie fängt an wieder mehr zu vertragen. Kannst auch über BRT alle an LM = Lebensmittel austesten lassen, ob verträglich oder nicht und dies dann gezielter probieren.

                    An Ballaststoff kann ich Kokosmehl empfehlen, kannst ja mal googeln gehen.

                    Hier zwei Seiten mit den Inhaltstoffen:

                    edit: link nicht erlaubt!!!!

                    edit: link nicht erlaubt!!!!

                    Ebenso BIO-Kokosfett oder BIO-Kokosflocken oder BIO-Kokosmilch ohne Konservierungsstoffe.

                    Kokosnuss ist eine Steinfrucht und keine Nuss, von daher eine angeblich geringe Allergiegefahr. Meine Boxerhündin verträgt es super gut und hat wirklich gegen alles eine Allergie, sogar gegen Leinöl. Also auch beim Öl aufpassen. Ich habe das über BRT-Austestung erfahren und das meine Hündin nur Maiskeimöl verträgt und an Getreide nur Dinkel, Hirse, Mais.

                    Ich würde auch keine gem. Eierschale nehmen, da hat meine Hündin drauf reagiert. Sie verträgt zum Beispiel nur das Eigelb vom ganzen Ei und ansonsten kein Geflügel oder dessen Produkte.

                    Wildreis, würde ich aus Sicherheitsgründen gar nicht versuchen, löst auch oft Allergien aus, wegen dem pfl. Eiweiß und mal nicht wegen Gluten und Co. zumal gegen Reis schon eine Allergie besteht.

                    Wild, wie Rehrippen und Rehfleisch kannst du bestimmt auch füttern. Bei den einheimischen Jägern fragen und auch nach dem Aufbruch, wie Leber, Herz, Nieren und Pansen fragen (wichtig für eine gute Versorgung des Hundes) und Rippen oder Rücken etc. Ansonsten gibt es bei Gustoso Rippen und Reh/Hirschfleisch, leider keine Innereien.

                    Wenn dein Hund auf Gräser allergisch ist, wird es wohl immer ein Juckreiz bleiben und du wirst leider nicht wissen, woher der Juckreiz kommt, ob von Nahrung oder von was anderem. So meine Erfahrung. Seit BRT läuft bei meiner Hündin alles ruhiger und besser.
                    Zuletzt geändert von Dany; 14.08.2007, 15:36.

                    Kommentar


                      #11
                      Huhu Gertrud,

                      dankeschön für Deine Tipps.

                      Die Kokosflocken werde ich ausprobieren. Zumal ich ja nun wirklich zu wenig Ballaststoffe füttere. Meine Maus bekommt dann immer Schleim um den Kot (keine Parasiten und Bakterienprobleme, ist gecheckt). Wo beziehst Du denn die Kokosprodukte?

                      Was das Leinöl angeht, so verträgt meine Hündin das gute Öl auch nicht. Benutze ich es halt.

                      Das örtliche Forstamt habe ich mir schon klar gemacht. Ich bekomme von denen, sofern was anfällt, Fallwild. Das geben die mir dann abgezogen und grob zerteilt für 4,50 € das Kilo ab. Ist zwar immer noch teuer, aber billiger als das Hirschfleisch aus der Metro, da verarmt man ja über kurz oder lang.

                      Schön, dass man sich hier so gut austauschen kann.

                      Liebe Grüße

                      Ines

                      Kommentar


                        #12
                        Huhu nochmal Gertrud,

                        Bezugsquelle gefunden, hattest Du ja anbei, ich Schussel...

                        Liebe Grüße

                        Ines

                        Kommentar


                          #13
                          Hi Ines,

                          wenn du natives, unbehandeltes BIO-Kokosfett käufst, bitte drauf achten, dass es nicht in Plastikbehälter ist, sondern in Glas.

                          Warum?

                          Weil Fett nachweislich Plastik angreift und Schadstoffe daraus löst und im Fett speichert und Mensch oder Hund es aufnehmen würde.

                          Wurde mal bei Olivenölherstellung und - abfüllung entdeckt und seitdem sollen die Hersteller drauf achten... sollen ... aber soweit ich weiß/gelesen habe, noch kein MUSS

                          Grundsätzlich alles Öle/Fett nur in Glas ... was bei der Herstellung/Abfüllung passiert haben wie leider oft keinen Einblick.

                          Kommentar


                            #14
                            Hi Ines,

                            meine Allergiehündin verträgt auch kein Leinöl, also nehme ich Hanföl oder Perillaöl oder Rapskernöl

                            Info:
                            http://www.gse-vertrieb.de/gse.html

                            edit: link nicht erlaubt!!!!

                            Der Schleim um den Kot, kann auf die Allergie hinweisen, die im Verdauungstrakt tobt und wütet und dabei leider u.U. die Darmschleimhaut schädigen kann. Es können aber auch einfach ein zuviel an bestimmten Pilzen/Bakterien etc. im Verdauungstrakt sein, die sich so bemerkbar machen und dann auch zu Durchfällen führen können.

                            Ich mache bei meiner Hündin BRT gerade wegen diesen "Problemen" eine Therapie mit Ausleitung etc. und dann ev. mit anschließender Darmsanierung, falls noch erforderlich.

                            Das Wildfleisch ist zu teuer, meine Meinung. Alles was die nicht an die Menschen verkaufen können, ist bei denen "Abfall" und kommt meist zurück in den Wald für Füchse etc. gemäß den hiesigen Jägern bei mir.
                            Ich würde mir auf jeden Fall, die Adressen oder Tel. Nr. von einigen Jägern geben lassen, da diese, meine Erfahrung, viel offener für Preisverhandlungen und Fleischlieferung bereits sind.
                            Du kannst einige Jäger bestimmt auch ergoogeln, wenn du mal nach "Jäger und dein Wohnort oder Bundesland" googelst. Wie schon gesagt, Fleischabschnitte und den sogenannten Abfall, bekomme ich für 1-2 Euro das Kilo.

                            Meine Allergiehündin hat nach 1,5 Jahren gerade das erstmal Leber, Nieren, Herz und Pansen erhalten, vom Reh ... hat ihr super geschmeckt. Die Jäger sind oft sogar froh, wenn sie nicht immer diese Sachen selber essen müssen, Brauch hin oder her mit dem "berühmten" Aufbruch ... man lernt durch die Frischfütterung sogar schon "Jäger-Latein" ... fehlt nur noch, dass ich das Reh selbst erlege, was ich nun gerade nie könnte

                            Also mach mal weiter Kontakte mit den Jägern, die sind scheinbar wirklich froh, zwar oft erstaunt, dass man nach Fleisch für den Hund fragt, aber auf jeden Fall froh noch ein paar Euros zu verdienen. Man muss nämlich auch wissen, dass die Jagd nicht gerade ein billiges Hobby ist

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo,
                              Als ich meinen Wolf langsam an Fleisch gewöhnte(er war komplett allergisch gegen tierisches Eiweiß),hatte er auch eine Zeitlang Schleim um den Kot.Schön zu wissen,das er kein Einzelfall ist.
                              Liebe Grüße Laura
                              Liebe Grüße
                              Laura




                              Allen ist das Denken erlaubt,
                              vielen bleibt es erspart

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X