Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Doch noch Fragen hat :-)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Doch noch Fragen hat :-)

    Huhu,

    So hab jetzt doch noch einige Frage. Und zwar, da ich keine Knochen füttern werde. Hundi neigt eh schon eher zu Verstopfung, deshalb meine Frage: Wieviele Eierschalen müßte ich denn dann in der Woche zufüttern, damit kein Mangel an Calzium auftritt? Oder sollte ich dann doch besser Calziumpulver o.ä. füttern?

    Ich war am überlegen ob ich mal Ochsenschwnaz probiere, gehört der jetzt zu weichen Knochen oder eher zu harten Knochen. Habe da was knorpeliges vor Augen wenn ich an Ochsenschwanz denke.
    gibt es irgendwo eine Auflistung was weich ist und was hart ist?

    Dann *grummel* grins* hab ich 1 kg Leber gekauft (eigene Schuld, hab es auf dem Plan beim einkaufen mit Muskelfleisch verwechselt) dachte dies sollte 4x die Woche gefüttert werden:-) Nun ja , Jetzt hab ich erstmal für ein Paar Wochen genügend Leber , aber habe schon festgestellt sie mag es net. Jetzt soll Leber aber 50% der Mahlzeit an den genannten 2 Tagen in der Woche ausmachen. Was kann ich denn als Ersatz füttern? Oder muss es Leber sein?

    pürierts Gemüse: kann man dies in der Tupperware auch auf Vorrat halten. Also ich meine so ca. 3-4 Tage?
    Einfrieren geht ja anscheinend habe ich gelesen. ( Bin schon ne gute Hausfrau*kicher*, weiss nix )

    Gestern hat klein Ronlinchen das erste mal Pansen (TK) und Leber bekomen und hat jetzt leider ziemlich eklige Blähungen. Geht das auf Dauer weg? oder muss ich jetz an zwei Tagen in der Woche auf Durchzug stellen? oder ist das sogar ungewöhnlich? Sie neigt allerdings eh schon eher zu Blähungen, also auch bei FeFu.

    Habe unsere gelben Seiten nun x mal durchgeblättert und leider außer einem Schlachthof im Rotlichtmilieu keinen gefunden. Und da will ich net hin. Die Gegend ist ziemlich ätzend dort.
    Ich hab jetz für den Anfang Pansen von Fressnapf gekauft.
    Unser Edeka Metzker verkauft leider keine Reste, da die beliefert werden von Rasting und sowas net haben. Wo soll ich denn nur Blättermagen/ frischen grünen Pansen u.s.w. her bekommen?
    Da ich so gut wie nie Fleisch kaufe, kennt mich sonst kein Metzger und ich habe Hemmungen in irgendeine Metzgerei zu gehen und dort nachzu fragen. Wenn ich weiterhin nur auf TK Fleisch angewiesen bin , wäre es dann ratsamer dass Barfen lieber zu lassen? Ich habe bedenken , da ich hier immer wieder lese wie wichtig es sit die Qulität zu kennen. Bei der TK Kost vom Fressnapf bin ich eher skeptisch.

    Ncoh eien Frage zum einfrieren. Der Dogfrostverkäufer meinte es würde nichts ausmachen aufgetautes Fleisch wiederholt einzu frieren. Ist das wirklich war?

    Und jetzt aber erstmal die Letzte Frage:-) Habe mit Schrecken gelesen, das getrocknete Schweineohren aus dem Handel oftsmal smit vielen Salmonellen behaftet sind. Schweineohren kreigt meien eh nicht, aber ich fütter ihr hin und wieder als Leckerlie getrocknetes Rindfleisch und Pansen vom Fressnapf. Muss ich da Bedenken haben?

    Schon jezt mal wieder vieeeeeelleeeeeen lieben Dank für Eure Antworten und Eure Geduld:-)))))

    Liebe Grüsse
    Sandra

    #2
    Re: Doch noch Fragen hat :-)

    Original geschrieben von Sandra2
    Ich war am überlegen ob ich mal Ochsenschwnaz probiere, gehört der jetzt zu weichen Knochen oder eher zu harten Knochen. Habe da was knorpeliges vor Augen wenn ich an Ochsenschwanz denke.
    Hallo Sandra,

    Ochsenschwanz ist ein harter Knochen!!! Nur die Spitze ist knorpelig. Würde ich nicht füttern, zumal die Stückchen auch ganz geschluckt werden, da sie recht klein sind. Denn du fütterst ja bis jetzt keine Knochen, wenn ich dich richtig verstanden habe.

    Nimm lieber Lammrippen oder Kalbsbrustbein, Rinderkehlkopf.

    Zu deinen anderen Fragen kann ich jetzt nichts sagen, da ich den Rechner aus machen muss
    Herzliche Grüße
    Susanne mit Diego, Mowgli, Angel und Waldemar

    Kommentar


      #3
      Hi Sandra

      Gibts bei euch im Supermarkt kein Hühnerklein in der TK?? Dass sind Karkassen, haben zwar nicht viel Fleisch, sind aber weiche Knochen.
      Wäre zumindest für den Anfang nicht schlecht.

      Wie siehts mit Wochenmärkten aus?? Auch da kann man mal bei den Metzger-Wagen fragen. Zumindest könnten die dann mal was mitbringen. Musst halt schauen, ob "eigene Schlachtung" am Wagen steht.
      Ich komme so an Lammpansen.
      Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
      und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
      Mail ->

      Kommentar


        #4
        Hi Sandra!


        Da sich bis jetzt keiner erbarmt hat auf deine restlichen Fragen zu antworten bin es schon wieder.
        Also ich würde nicht Leber und Pansen an einem Tag verfüttern, sonder einen Tag Pansen und am nächsten Tag Leber.
        Eierschalen sind Calciumcarbonat. Wenn du Calcium in der Apo kaufst ist das entweder Calciumcarbonat oder Calciumcitrat (aus Zitrusfrüchten gewonnen). Du kannst dir das Geld aber sparen wenn du die Eierschalen mahlen tust. Wegen der Menge müßten wir wissen wieviel dein Hund wiegt, wie alt er ist und wieviel er zu Fressen bekommt. Bei den Eierschalen sagt man wohl im Durchschnitt einen Teelöffel voll (täglich). Wenn du aber an einem Tag Knochen fütterst würde ich an diesem Tag auf jeden Fall kein Cal. mehr zufüttern.
        Wo wohnst du denn nochmal? Haste bestimmt schonmal geschrieben *schäm*.
        Du kannst Gemüse vorpürieren und einfrieren. Es geht bei jedem Einfrieren ein Teil der Vitamine flöten, aber das ist trotzdem Ok. Ist beim Fleisch auch so, du brauchst keine Bedenken habe wenn du was zweimal einfrierst.
        Wenn du dich nicht zu dem Schlachthof willst, (in welcher Stadt lebst den du?:cwm: ), jkannst du auch den Pansen natur im 2kg Gefrierbeutel vom Fressnapf nehmen. Nur von dem gewolften Pansen in Wurstform lass besser die Finger, der stinkt gottserbährmlich.

        Trockne doch mal ein bisschen von deiner Leber im Backofen ist ein tolles Leckerli! Dann brauchst du das chemisch getrocknete Zeuch vom Fressnapf nicht mehr.

        Ich hoffe ich hab nichts vergessen.

        LG Doreen
        Liebe Grüße Doreen


        �Wenn man den Eindruck hat, dass die Natur etwas falsch gemacht habe, dann hat man etwas falsch verstanden.� Walter Rudolf Hess

        Kommentar


          #5
          Hi hat sich ja doch noch einer Erbahrmt!

          hihi Doreen
          Liebe Grüße Doreen


          �Wenn man den Eindruck hat, dass die Natur etwas falsch gemacht habe, dann hat man etwas falsch verstanden.� Walter Rudolf Hess

          Kommentar


            #6
            Huhu ihrs:-)

            Also Ronja ist eine 10-11 kg schwere Tibet Terrier Hündin. Gehört eher in die Kategorie: Quadratisch,praktisch gut :roflol:
            Sie ist 6 Jahre alt und quiecklebendig normalerweise.

            Wir wohnen in NRW in der Nähe von Bonn.

            Den Pansen hab ich jetzt erstmal tatsächlich vom Fressnapf genommen. Hoffe der taugt was.

            Leider frißt sie in keinster Form Leber :-( , sogar püriert nicht.
            Meine Hundeliebe geht ganz schön weit*grins* Bei jeder Fleischzuberetiung wird mir Speiübel. Das Leberpürieren war so hart an der Grenze das ich ein paar mal am würgen war. Das ist ja ein ekelhafter Gestank...*igittigitt*, dagegen ging der Geruch vom Pansen so gerade noch:-))

            Barfe jetzt seid zwei Wochen. Mit mehr oder weniger großen Anfangschwierigkeiten.
            Ich weiss liegt wahrscheinlich nicht am barfen , aber ich glaub
            ich lasse es jetzt doch sein. Meine Kleine hat das erste mal mit der Analdrüse zu tun.
            Obwohl ich immer auf alle Körperöffnungne achte, ist mir das sicherlich eine zeitlang entgangen,denn sie hatte es schon so heftig entzündet, daß es mit dem Skalpell eröffnet werden mußte.

            Jetzt liegt sie gotterbärmlich im Wohnzimmer. Sie hat heute so gelitten beim TA:-(........

            Dadurch das ich mit sowas noch nie Schwierigkeiten hatte, bin ich jetzt , da ich ausgerechnet in der letzten Zeit das Futter umgestellt habe, verunsichert. Sicherich gibt es keinen Zusammenhang, aber ich gehe jetzt doch lieber wieder auf Nummer sicher und füttere erstmal wieder FEFU, obwohl ich vom Barfen weiterhin überzeugt bin.

            Ich möchte mich torzdem natürlich bei Allen die mir geantwrotet haben auf meine 1001 Frage nochmaligs herzlich bedanken. Ich werde sicherlich weiterhin mich hier blicken lassen.
            Würde mich auch gerne registrieren, aber dafür braucht man von einem anderen Mitglied die Empfehlung wenn ich das richtig verstehe.

            Ich wünsche Euch jedenfalls frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!

            Liebe Grüsse
            Sandra

            Kommentar


              #7
              Analdrüsen

              Hallo Sandra

              tut mir leid mit Deiner Kleinen, hoffe, sie erholt sich schnell.

              Meinst Du wirklich, daß es damit ( barf) zusammenhängt? Wie lang baut sich sowas auf? Wäre vielleicht intressant.

              Ich habs nochnicht versucht, aber evt findest du mit der Suchwortfunktion etwas zu dem Thema.

              Wenn Du wieder anfangen willst und kennst keinen, schreib das einfach in das Feld rein, " kenne keinen" oder so, dann klappts trotzdem.

              Daß es einem beim leber Pürieren übel wird, glaub ich sofort, hab das neulich mal fürs katzenfutter gemacht, brrr,
              Aber warum das für Hundi? Soll doch beißen. Es fressen übrigens viele ungern Leber, dann gehts auch ohne.
              Im Wolfsrudel kriegen nur die Ranghöchsten was davon ab, der Rest wird auch ohne alt.

              Übrigens ist frisches Schlachtfleisch, sogar Pansen weit weniger eklig stinkend, als Tiefgefrorenes.
              Lebe selbst weitgehend vegan, arbeite also nicht gern mit "Leichenteilen", aber muß sagen, es ist auszuhalten.
              1-2x im Monat einen Eimer Pansen, Muskelfleisch, Schlundmix, Blättermagen etc schneiden ( je nachdem wies Dein Hund nimmt) , eintüteln, gefrieren und fertig.
              Der tägliche Aufwand ist dann minimal. Je nach Gemüseaufwand.

              Ermutigende Grüße und schau mal wieder rein

              hanna
              GHrüßchen
              Hanna

              Du warst als Hund der beste Mensch,
              den man zum Freund haben konnte.

              Kommentar

              Lädt...
              X