Ankündigung

Einklappen

Geänderte Suchfunktion

Wir haben eine neue Suche implementiert. Derzeit wird der Suchindex neu erstellt. Dieser Vorgang kann Stunden bis Tage dauern. Sobald dies abgeschlossen ist, wird sich zeigen, ob eine deutliche Verbesserung eingetreten ist.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

TroFu und Frischfleisch mischen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    TroFu und Frischfleisch mischen

    Hallo,

    mit meinem Labi, 14 Wochen alt, sind wir noch in der Umstellungsphase. Die Züchterin hat Trofu und Rindfleisch gemischt. Sie hat gemeint, sie gibt rohes Rindfleisch, damit das Calcium aus TroFu (Marke BISS) besser verwertet wird (???)

    Ich mische auch noch. Außer trofu und Rindfleisch kommen noch Nudeln hinzu. Aber hier lese ich immer wieder, dass man nicht mischen soll. Meine Frage: Warum nicht?

    Bin gespannt auf Eure Antworten.

    Joanna und Mika

    #2
    Hallo Joanna,

    wenn man mischt, vertragen viele Hunde das nicht so besonders gut. Außerdem sind die Verdauungszeiten unterschiedlich. In den meisten Trofu-Sorten ist Getreide ein Hauptbestandteil und verweilt wesentlich länger im Magen-Darm-Trakt als Frischfleisch und Gemüse.

    Ich hoffe, das reicht so auf die Schnelle.

    Liebe Grüße
    Sabina
    Du magst das Talent für große Dinge haben, aber das Leben besteht aus den kleinen.
    Deng Ming-Dao
    taoistischer Philosoph

    Kommentar


      #3
      Hi Joanna

      Wenn Du auf TroFu erstmal nicht verzichten willst, dann gib ihm das doch in einer eigenen Mahlzeit. In dem Alter bekommt er ja noch mehrer und da ist es doch einfach, z.B. morgens TroFu und sonst Fleisch zu geben.
      Es ist eben nur schwierig, wenn die Zeiten dazwischen zu kurz sind.
      Wenn Du drei Mahlzeiten gibst, dann kannst Du mittags ja Joghurt mit Obst geben, so ist die Zeit zwischen TroFu und Fleisch dann lang genug.
      Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
      und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
      Mail ->

      Kommentar


        #4
        Sorry, bin eben hartnäckig.

        Wieso ist es schlecht, wenn TroFu länger zum Verdauen braucht als Fleisch? Warum sollten sie nicht beide gemeinsam im Verdaungstrakt verweilen?

        Ich denke immer, wenn ein Wildhund zunächst Magen frisst (mit Getreideinhalt) dann wartet er auch nicht, bis er sich an das Fleisch ranmacht, oder?

        Vielen Dank an die Aktiven für das Engagement

        Gruß

        Joanna

        Kommentar


          #5
          Hi Joanna

          Die Wildhunde und Wölfe reissen i.d.R. Pflanzenfresser, deren Mägen hauptsächlich mit Gras gefüllt sind.
          Getreide in Beutetieren ist schon länger im Magen vorhanden und daher durch die Magensäfte aufgeschlossen und "eingeweicht".
          Gibt man TroFu und Fleisch in einer Mahlzeit KANN es zu Verdauungsproblemen kommen.
          Die Getreidefütterung bei den heutigen Haustieren (Pferd, Rind usw.) ist eigentlich keine "natürliche" Fütterung. Wildpferde fressen Gras mit Samen und Kräuter, werden kaum ein Getreidefeld plündern. Das gleiche gilt für Wildrinder.
          Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
          und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
          Mail ->

          Kommentar


            #6
            Hallo!

            Zum Thema Wildhund oder Wolf kann ich noch erwähnen, was Günther Bloch in seinen Büchern geschrieben hat:
            Wölfe fressen keinesfalls zuerst den Magen samt Inhalt, sondern machen sich zuerst über die Innereien her, und irgendwann grifen sie sich den Magen oder auch die Därme, das Zeug wird aber regelrecht ausgeschüttelt, die Wölfe wollen also von dem Inhalt nicht viel wissen.
            Wenn es ganz besonders gute Zeiten gibt, lassen sie Magen und Därme schon auch mal liegen.

            Viele Grüße
            Susi + Gizmo
            Viele Grüße - Susi mit der Prinzessin und dem Plüschkroko...
            ....und Büffelchen Gizmo (16.10.1996-08.03.2009) für immer im Herzen !

            Kommentar


              #7
              Nun bin ich völlig verwirrt!

              So oft habe ich schon gelesen, dass Wölfe zunmächst den Mageninhalt fressen und Getreide so wichtig ist. Meint übrigens auch Juliette, wie man in Interview mit Swanie nachlesen kann.
              Günter Bloch hat offensichtlich was anderes beobachtet, Was stimmt nun???

              Falls aber Getreide nun gur "eingeweicht" gemeinsam mit Frischfleisch passt, vielleicht könnte ich zumindest gekochte Nudeln oder eingeweichtes Trofu mit Fleisch mischen. Ich habe das Problem, dass mein Kleiner noch kein Rohfleisch alleine akzeptiert.

              Übrigens, welche Verdaungsprobleme sind das denn, wenn man mischt? Ich hatte bisher keine, außer dass er oft (bis 4 mal täglich) "großes" macht. Ist das in diesem Alter (14 Wochen)normal?

              Grüße an alle

              Joanna

              Kommentar


                #8
                Hallo Joanna,

                ich hab auch schon öfter gelesen, dass man Getreide nicht mit Frischfleisch füttern sollte.
                Unter Verdauungsstörungen stell ich mir eben Blähungen o. Durchfall vor. Hab ich bei meinem Hund aber bisher auch noch nicht erlebt. Ich kann dir also die genaue Erklärung dafür auch nicht geben.
                Ich hab seit ca. 2 Monaten umgestellt, aber ohne weiterhin TroFu zu füttern. Hab allerdings auch anfangs gekochte Nudeln u. Kartoffeln mitgegeben, musst du vielleicht mal ausprobieren, also Frischfleisch mit Nudeln. TroFu würd ich in einer extra Mahlzeit geben. Da du ja noch einen Welpen hast, ist das vielleicht etwas anders.
                Dass er so viel Haufen macht, ist , denke ich, auch noch normal.
                Zumindest hat meine im Welpenalter mit TroFu u. anderes nebenbei auch soviel gemacht u. war nicht krank o.ä.
                Vielleicht kannst du das Fleisch am Anfang auch kurz überbrühen, damit dein Kleiner es lieber frisst? Oder mit ganz wenig Hüttenkäse vermischen. Hat bei unserer auch großen Anklang gefunden.

                Viel Glück Claudia+Binny
                Gruß
                Claudia mit Binny im Herzen, 24.06.1995 - 02.12.2008

                Kommentar


                  #9
                  TroFu und Frischfleisch mischen

                  Hallo Johanna

                  Trockenfutter mit Frischfleisch zu mischen ist leider bei vielen Züchtern eine übliche Praxis, es gibt aber viele Gründe, die dagegen sprechen. Einmal ist es die Zusammensetzung des Trofu die ja in den meisten Fällen nicht genau bekannt ist, so dass man nicht genau weiss, was der Hund eigentlich erhält. Dann ist es die hohe Erhitzung, die viele wichtige Nährstoffe im Trofu zerstört oder schwer verdaulich macht. Langsame Umstellung auf ein natürlicheres Futter aus guten Rohstoffen die Du kennst ist sicher angezeigt.

                  Was nicht stimmt, ist die oft gehörte Ansicht, die auch Sabine anführt (Zitat):

                  "wenn man mischt, vertragen viele Hunde das nicht so besonders gut. Außerdem sind die Verdauungszeiten unterschiedlich. In den meisten Trofu-Sorten ist Getreide ein Hauptbestandteil und verweilt wesentlich länger im Magen-Darm-Trakt als Frischfleisch und Gemüse."

                  Wie soll man sich das vorstellen? dass Fleisch und Gemüse schneller durch den Darm geschoben werden und das Getreide sozusagen "ausgesiebt und dann zurückgehalten, bzw. langsamer transportiert wird ?

                  Der Nahrungsbrei wird ja im Magen auch mechanisch durcheinander gemischt, wobei das Fleisch schon im Magen z.T. zersetzt aber erst im Darm richtig verdaut und aufgenommen wird, Gemüse mit seinen Rohfasern und Stärkeprodukte (Getreide) etc. werden erst in den Därmen durch bestimmte Verdauungsenzyme in eine Form gebracht, die vom Körper aufgenommen werden kann. Doch der Nahrungsbrei wird als Ganzes transportiert und der Körper holt sich an verschiedenen "Verdauungs-Stationen" je verschiedene Nährstoffe heraus. Was nicht verdaut bzw. genutzt werden konnte, putzen wir dann als Häufchen auf.

                  Es gibt auch gewichtige Gründe, die gegen eine strikte Trennung von Fleisch und anderen Stoffen sprechen (Ammoniakbildung, Fehlgärungen)

                  Ich zitiere Meyer/Zentek S.113:
                  "Fleisch ist als alleiniges Futtermittel für Hunde nicht geeignet. Neben wichtigen Mineralien und Vitaminen fehlen auch strukturierte, schwerverdauliche Komponenten, die für eine ausreichende Peristaltik (=Darmbewegung) sorgen. Nach einseitiger Fleischfütterung sind evtl. neben Ausfallserscheinungen am Skelett bzw. an der Schilddrüse auch Fehlgärungen im Dickdarm (Absatz von schmierigem, übelriechendem Kot) möglich".

                  Ich gebe aus diesem Grund nur ganz ausnahmsweise reine Fleischmahlzeiten (Fleisch mit Knochen), sondern mische immer mit Gemüse und/oder wenig Getreide, auf jeden Fall scheinen mir Ballaststoffe wichtig.

                  Gegen das mischen von Fleisch mit Trockenfutter spricht auch die Nierenbelastung. Ich hege grosse Zweifel, dass Hunde, die Trockenfutter erhalten, auch immer genügend trinken!
                  Fleisch hingegen ist von Wasserhaushalt her ausgewogen.

                  Wenn Dein Welpe bisher mit Trockenfutter und Fleisch ernährt wurde kannst Du nicht plötzlich umstellen, baue langsam das Trockenfutter ab, informiere Dich aber in dieser Zeit gründlich über die natürliche Ernährung, damit Du sicher wirst mit der Zusammensetzung.

                  Ich wünsche Dir viel Erfolg!

                  Margret


                  .

                  Kommentar


                    #10
                    Vielen Dank für die ausführlichen Antworten.

                    Die Diskussion errinnert mich ein bißchen an die Trennkost - auch hier wird empfohlen, Kohlenhydrate und Eiweiß zu trennen, wobei es genauso viel Befürworter dieser Methode wie auch Gegner gibt.

                    Zu der Niererenbelastung bei TroFu-Fütterung: auch ich habe gemerkt, dass mein Hund nicht ausreichend trinkt. Das Trofu entzieht ihm schliesslich im Verdaungstrakt Flüssigkeit. Deshalb gebe ich TroFu ausschliesslich gut eingeweicht im Wasser.

                    Ich werde aber langsam umstellen und mich nach Euren Tips richten.

                    Übrigens: Seitdem ich mich mit der Ernährung der Hunde beschäftige, essen wir alle viel gesünder! Also ist doch was dran, dass Hunde gesund machen :-)

                    Liebe Grüße

                    Joanna

                    Kommentar


                      #11
                      hihi

                      [i]Übrigens: Seitdem ich mich mit der Ernährung der Hunde beschäftige, essen wir alle viel gesünder! Also ist doch was dran, dass Hunde gesund machen :-)

                      [/B]
                      Hi Joanna

                      das geht hier vielen so.
                      Ich denke, wenn man aufhört TroFu zu füttern, muß man sich mit dem Thema erstmal beschäftigen und da man unweigerlich angegriffen wird, macht man sich automatisch richtig schlau, sucht Agumente und beschäftigt sich intensiv mit dem Thema "was ist eigentlich artgerecht und somit gesund für hundi?"

                      Tja, und da kommt man dann auf die Eigenheiten des Karnivoren, daß man eben nicht einfach vom Menschen auf den Hund übertragen kann, usw usw, und.. man sieht nicht zuletzt die großen positiven Veränderungen am Hund,
                      tja und dann ist der Weg nicht mehr weit.... grins.

                      Schwierig finde ich es, daß man nicht reden ( mit Hundi) kann, ich selbst praktiziere quasi aus versehen schon lange Trennkost, einfach, weil ich gemerkt hab, daß es mir da Klassen besser geht.

                      Ich kenn die Regeln auch nicht, aber mir bekommen entweder Fleisch oder Stärkeprodukte, aber nicht beides zusammen. Führt zum Steak mit Salat, zur Roulade mit Rotkraut und zu Nudeln mit Käse, Sahne, Gemüse etc. ( ok, abgesehen davon, daß Fleisch zwischenzeitlich bei mir relativ verschwunden ist).

                      Und das kann ich Hundi einfach nicht fragen, da ist man dann auf Studien, Ergebnisse und sonstwas angewiesen, das macht es schwierig.

                      Ghrüßchen
                      hanna
                      GHrüßchen
                      Hanna

                      Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo!


                        Also ich finde das Problem sollten wir schon noch mal aufgreifen. Ich denke, das gerade die vermischte Konsistenz des Nahrungsbreies im Magen-Darm-Trakt das Problem ist. Der Magen kann ebend nicht trennen zwischen schnell und langsam verdaulich.
                        Die Verdauungszeiten sind Unterschiedlich bei Fütterung der einzelnen Komponenten. Wenn gemischt wird dann kann der Darm das Fleisch eben nicht so schnell durchschleusen wie es natürlich währe. Die Folge ist das das Fleisch so lange im Verdauungstrakt bleibt wie das Getreide. Das ist das Problem. Wir sagen ja immer das die Hunde nicht so anfällig für z.B. Salmonellen im Fleisch weil sie einen so kurzen Verdauungstrakt habe und Ausscheiden bevor sich die Bakterien vermehren können. Wenn wir aber die Darmpassage so stark verlängern kann das zu Fehlgährungen und zur Vermehrungen von schädlichen Bakterien kommen.

                        Das ist zumindest meine Meinung.

                        LG Doreen
                        Liebe Grüße Doreen


                        �Wenn man den Eindruck hat, dass die Natur etwas falsch gemacht habe, dann hat man etwas falsch verstanden.� Walter Rudolf Hess

                        Kommentar


                          #13
                          trennen

                          also ich gebe den meinen immer frischfleisch mit gemüse und obst gewolft,dann kommt reis dazu oder wahlweise nudeln,ein ei (mit schale) und ab und zu joghurt.teilweise wenn der frischfleisch-vorrat zuneige geht,mische ich auch trockenfutter mit unter allerdings nur fleisch,kein getreide.meine beiden vertragen es super ,sie haben tolles fell,haaren kaum und die haufen sind im vergleich zu vorher wesentlich kleiner und müffeln nicht mehr so.ich muss sagen ich bin echt begeistert,und sie haben keine probleme mit dem gemisch aus frisch-und trofu

                          Kommentar


                            #14
                            Doreen,

                            cih habe bisher gelesen, dass Hunde deshalb auf Salmonellen und dergleichen nicht so empfindlich sind, weil deren Magensäure vile stärker als bei Menschen ist. Also nicht, weil sie schneller verdauen.

                            Gypsi, gibt es denn überhapft Trofu, dass nur aus Fleisch, ohne Getreide besteht? Klär mich bitte auf

                            Joanna

                            Kommentar


                              #15
                              Hi Joanna

                              gibt es denn überhapft Trofu, dass nur aus Fleisch, ohne Getreide besteht?
                              Das Thema hatten wir gerade im Mitgliederbereich. Leider haben wir kein TroFu gefunden.
                              Es gibt zwar einige die Amaranth und Hirse beinhalten, aber immer auch mind. gehackte Gerste.
                              oder Maismehl.
                              Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                              und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                              Mail ->

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X