Ankündigung

Einklappen

Geänderte Suchfunktion

Wir haben eine neue Suche implementiert. Derzeit wird der Suchindex neu erstellt. Dieser Vorgang kann Stunden bis Tage dauern. Sobald dies abgeschlossen ist, wird sich zeigen, ob eine deutliche Verbesserung eingetreten ist.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Meine Kröte ist leicht agressiv

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Meine Kröte ist leicht agressiv

    hallo leute
    ich glaube, jetzt brauche ich wirklich dringend hilfe. habe seit knapp 2 jahren eine 10 jahre alte schäferhündin. als sie sich bei uns eingelebt hatte, dominierte sie schon mal die anderen hunde, die sie traf und die sich (glaube ich) etwas vor ihr fürchteten. Das lief so ab: die beiden hunde beschnupperten sich, britta nahm die t-stellung ein, und biss ihnen leicht in den Nacken. ende der vorstellung.
    Die letzten tage traf sie auf zwei verschiedene rüden, die sie dominieren wollten, bzw. die wollten sie beißen (mehr konnte ich nicht aus der situation erkennen). sie versuchte sich zu wehren, wich aus, es lief glimpflich ab. sie zog den kürzeren.
    heute morgen liess sie es krachen zu meiner schande:
    wir trafen kimba, netter älterer cocker-rüde, er kam auf sie zu, sie zögerte keine minute, biss ihn in den nacken. er wurde zwar nicht verwundet, aber dies war nach meinem ermessen schon etwas agressiver als sonst. leider schiebe ich nun die panik, wenn wir auf andere hunde treffen. ich weiß, was ihr sagen wollt, ich soll die ruhe bewahren, sonst überträgt sich das auf den hund. aber leichter gesagt, als getan. helft mir bitte. was soll ich tun, wenn sich diese situation jetzt öfter wiederholt, und sie zubeißt? soll ich britta trotzdem mit dominanten hunden konfrontieren? sie ist nämlich eher menschenbezogen, sie hat nicht viel im sinn mit anderen hunden, geschweige denn spielen oder so !

    #2
    Hallo, susibritta!

    Genau: erstmal keine PANIK schieben.

    Bedenke mal: Britta ist 10 (!) Jahre alt - a) muß sie sich in dem Alter von den youngstern und anderen nichts mehr gefallen lassen, b) hat sie weniger nette Erfahrungen gesammelt so daß ab jetzt c) für sie feststeht: Angriff ist die beste Verteidigung - bevor MIR noch etwas passiert, weil ich nicht mehr so mithalten kann wie früher. Und d) muß sie doch in DEM schönen Alter nicht mehr alles an Aktionen mitmachen, die Jüngere durchstarten.

    Wenn SIE keinen großartigen Kontakt zu anderen Hunden haben will und glücklich ist, mit dem, was sie von DIR bekommt - dann sei halt aufmerksamer beim Spaziergang und nimm sie ran oder an die Leine, wenn Du einen anderen Hund entdeckst.

    Meine DS-Mix-Hündin war mit 2 Jahren schon eine solche Unterwerfungszicke - ob Rüde, Kastrat oder Hündin - wer vor ihr nicht umgehend ´gekuscht´ hat bzw. es sogar noch wagte, ein Widerwort zu geben - AUHA! Auch mein Rüde (Kastrat) mußte grundsätzlich nach Ihrer Pfeife tanzen, sonst gab es Saures!

    Also achte doch einfach ein bisserl mehr drauf und evtl. bittest Du andere Hundehalter, ihre Hunde nicht einfach ranzulassen. Hunde sind vom Charakter so verschieden wie wir, mit Vorlieben und Abneigungen. Sofern sie nicht schmerzbedingt so handelt (Bewegungsapparat etc.) - nimm es doch als Kompliment hin - sie mag ihr Rudel halt nicht teilen! Vor allem, wo sie doch erst seit 2 (?) Jahren ein schönes, eigenes Zuhaus bei Euch gefunden hat:bubbly:

    Kommentar

    Lädt...
    X