Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Conjunktivitis Follikularis

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Conjunktivitis Follikularis

    Hallo,

    kann mir jemand Tipps zur Behandlung geben? Ich möchte nach Möglichkeit auf das Ausschaben verzichten, zumal mein Hund dazu sowieso noch zu jung ist.

    Vielen Dank,

    Nicole

    #2
    Augenprobleme

    Hallo Nicole,

    handelt es sich dabei um diese "Griespickelchen" unter dem Augenlid?

    Das hatte mal eine Colliemixhündin von mir. Nachdem in in Kurzvollnarkose eine Granne aus dem Trommelfell gezogen werden mußte, haben wir das Augenlid gleich mitabschaben lassen. Es war in 5 Minuten erledigt und wirklich in dem Fall zu empfehlen. Danach bekam sie noch 2-3 Trage Tropfen darein und es war Ruhe. Vorher waren die Augen ständig rot und sie bekam sehr oft Salben oder Tropfen rein.

    Alternativen kenne ich nicht. Ist übrigens bei einigen Rassen öfter vertreten, als bei anderen. Aber ich weiß ja noch nicht mal mehr den Fachausdruck.

    Kommentar


      #3
      Hallo Nicole,

      wie alt ist Dein Hund denn?

      Mein Hund hatte es als Welpe auch, und mein TA hat damals gesagt, wenn überhaupt sollte man es erst machen lassen, wenn die Hunde ausgewachsen sind.

      Und es besteht immer die Gefahr, daß es wieder kommt.

      Oder das es von selbst weggeht.

      Ciao Tanja
      Ciao Tanja mit dem Emmy-Tierchen und Giacco im Herzen, dem Renn-Griechen , der Knalltüte Gioia, Pümchen und Findus

      Kommentar


        #4
        Original geschrieben von Tanja H.
        Und es besteht immer die Gefahr, daß es wieder kommt.
        Die Gefahr besteht scheinbar in hohem Maße.

        Wir haben am WE in der Schule u.a. Augenkrankheiten besprochen. Conjunktuvitis Follikularis kann man gut kl. homöopathisch behandeln.
        Würde ich gerade bei einem jungen Hund immer vorziehen.
        Allein schon der Gedanke das so lange unter dem Lid geschabt wird bis es blutet. *Brrr*
        Natürlich wird es unter Narkose gemacht, aber dieser Belastung braucht man den Hund nun auch nicht unnötig aussetzen.

        Vielleicht hast du ja schon einmal über eine hom. Behandlung nachgedacht. Es lohnt sich.

        Liebe Grüße
        Ich glaub' ich schmeiß' alles hin und werde Prinzessin

        Kommentar


          #5
          Hi Nicole

          Das kommt sehr häufig bei jungen Hunden vor und verliert sich meist mit 1,5 bis 2 Jahren.

          Auch bei meinem Hund sollte ausgeschabt werden, ich hab es nicht machen lassen und es verlor sich später von selbst.

          Man sollte es einfach im Auge behalten und darauf achten, dass es nicht extrem wird (dicker grünlicher Ausfluß).

          Ich kenne mehrere Hunde, bei denen nicht geschabt wurde und der Spuk mit spätestens 2 Jahren vorbei war. Eine gute Augensalbe ist meist ausreichend.
          Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
          und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
          Mail ->

          Kommentar


            #6
            Hallo Nicole,

            das ist eine typische Junghunderkrankung. Meine Colliehündin und die meiner Schwester hatten das als Junghunde auch mehrfach. Es wurde jedes Mal eine Salbe oder auch Tropfen verschrieben und dann war lange Ruhe. Mit ca. einem Jahr war es dann völlig weg und kam bis heute nicht wieder.
            Das Ausschaben ist selbst unter TÄ inzwischen sehr umstritten. Es kommt oft wieder und es ist fraglich, ob es nun wegen der OP weg ist oder durch Salbe auch ausgeheilt wäre. Also ich würde erstmal abwarten und meinen Hund nicht zu schnell einem solch heftigen Eingriff aussetzen.

            LG Martina

            Kommentar


              #7
              Hallo Nicole,

              wir bekamen unseren Welpen mit 15 Monaten aus unsauberen Haltungsbedingungen (Zwinger).
              Nach einiger Zeit bemerkten wir ständigen, eitrigen Augenfluss.
              Die TA stellte die selbe Diagnose. Wir konnten es eine Zeitlang mit Augensalbe unter Kontrolle halten aber nicht wirklich beseitigen.
              Als unsere Hündin kastriert wurde, wurden die Augen unter Vollnarkose gleich mit ausgeschabt.

              Das Ausschaben provoziert die Abwehrreaktion des Körpers und macht aus der Eitrigen Entzündung eine "richtige" , welche dann besser ausheilen kann.
              Typische Junghundeerkrankung..., das Ausschaben muß meist noch mal wiederholt werden, so auch in unserem Fall.
              Da war Celli dann ca. neun Monate alt. In das Auge kommen Tropfen, die für ca 10 Minuten Schmerzfrei machen. Celli hielt dabei schön still, sie ist aber auch kein TA Angsthase, weil da jibbet immer Leckerchen hinterher :bouncy: .
              Hinterher wurden die Augen noch 14 Tage mit Tropfen behandelt.

              Heute ist sie 15 Monate alt und Die Augen sind schon lange ausgeheilt *juhu*

              LG

              Rossi & Celli

              Kommentar


                #8
                Danke für die Antworten und Eure Erfahrungen!

                Ich würde meinem Hund gerne das Ausschaben ersparen - wenn dann sowieso erst, wenn er geröntgt wird, aber bisher hat die alternative Behandlung nicht angeschlagen.

                Mein Hund ist jetzt 6 Monate alt. Momentan bekommt er kortisonhaltige Augentropfen, weil die Augen sonst ständig eitern. Ich gebe ihm zudem Argentum nitricum D6 3 x tägl. 5 Tropfen + Hepar sulfuris D 12 2 x tägl. 1 Tablette. Leider scheint die homäop. Behandlung nicht anzuschlagen.

                Nicole

                Kommentar


                  #9
                  Original geschrieben von Unregistered


                  kortisonhaltige Augentropfen,
                  Ich gebe ihm zudem Argentum nitricum D6 3 x tägl. 5 Tropfen + Hepar sulfuris D 12 2 x tägl. 1 Tablette.

                  Leider scheint die homäop. Behandlung nicht anzuschlagen.

                  Nicole
                  Kortison und Homöopathie schliessen sich aus , sie kämpfen sozusagen gegeneinander.

                  Wofür oder wogegen gibst Du das Argentum und Hepar?

                  Tanja
                  Ciao Tanja mit dem Emmy-Tierchen und Giacco im Herzen, dem Renn-Griechen , der Knalltüte Gioia, Pümchen und Findus

                  Kommentar


                    #10
                    Original geschrieben von Rossi

                    Das Ausschaben provoziert die Abwehrreaktion des Körpers und macht aus der Eitrigen Entzündung eine "richtige" , welche dann besser ausheilen kann.
                    Sorry, aber das verstehe ich nicht , warum ist eine "richtige" Entzündung eine bessere?

                    Tanja
                    Ciao Tanja mit dem Emmy-Tierchen und Giacco im Herzen, dem Renn-Griechen , der Knalltüte Gioia, Pümchen und Findus

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Nicole,

                      wollte dir eine Mail schicken ,klappte leider nicht .Hätte eine Nachricht,bitte rufe mich an,ansonsten bis Dienstag.

                      LG Elfi.
                      Gedanken sind wie Flöhe:sie springen von einem zum anderen,sie bleiben nur nicht bei jedem.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X