Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Bitte Helft mit!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bitte Helft mit!

    im diesem Forum wird Gewalt wie Stachelhalsbänder und Strom zur Hundeerziehung verwendet!

    Bitte helft mit, und schreibt eure Abneigung gegen diese Tierquälerei hinein!




    Zitat von einer dieser Tierquälerinen:

    ein 100% untergeordneter Hund tut nichts mehr aus eigenem Antrieb,
    nicht wildern, nicht wachen, nicht stänkern, nicht fressen,
    nicht markieren usw.

    Perfekt würde ich das aber nicht nennen (wer den anderen Thread gelesen hat, weiß warum).
    Ein untergeordneter Hund fühlt scih sicher und geborgen und
    überlässt seinem Big Boss einfach alles.

    ein untergeordneter Hund vertraut dir. Er vertraut darauf, dass du ihn schützt und ihm nichts passiert. Er hat keinen Grund für Angst.





    Bitte schreibt eure Abneigung gegen solche Gewalt hier hinein.
    Das sind mittelalterliche Methoden!

    http://www.herz-fuer-tiere.de/forum/...howtopic=19925

    #2
    und noch was:


    Viele leute denken dass man solche Dinge wie ein E-Gerät niemals braucht, weil sie das Glück haben einen leichtführigen Hund zu haben. Vielleicht haben sie ihn sogar bereits als Welpe bekommen, und noch nie ernsthafte Probleme mit ihm kennengelernt. Der Idealfall also.
    Genauso gibt es Leute die sich aus Tierschutzgründen die dominanten Arschlochhunde aussuchen, die bereits von anderen versaut wurden, und die niemand mehr haben will. Da wird es dann interessant.

    Wer noch nie einen problemhund gearbeitet hat kann also eh nicht mitreden.
    Wer von den vielen schlauen Leuten hier im Forum bleibt dann noch übrig ?
    Nicht einmal 5, ich könnte sie namentlich nennen.

    Ich benutze ein E-Gerät nicht im Rahmen einer normalen Ausbildung.
    Rein Theoretisch kann man mit einem Hund jedes Ziel mit sauberer Arbeitet über die Unterordnung erreichen. Im Alltag gehen Theorie und Alltag leider häufig getrennte Wege, auch bei mir. Der ideale Hundehalter eines wirklich dominanten
    resozialiesierten Hundes muß erst noch gebacken werden.
    Wenn ich solch einen Hund völlig alltagstauglich erziehen möchte, damit er am Ende sogar mehr Freiheiten genießen kann als die leichtführigen in unsachlicher Haltung muß ich schon fitt sein und brauche Hilfen.
    Die Probleme die nach einer Ausbildung über die Unterordnung nicht zu lösen sind,
    werden dann über das Meideverhalten gearbeitet.
    Der Hund bekommt eine Strafeinwirkung die er nicht mit dem Halter verknüpft.
    Die Tiefe der Unterordnung spielt in dieser Situation also keine Rolle.
    Blindenhunde werden z.B. fast ausschließlich über das Meiden gearbeitet.
    Im Alltag führen sie, nicht der Halter.

    Natürlich verknüpft der Hund die Einwirkung auch nicht mit dem Gerät, wenn man weiß damit umzugehen und sauber arbeitet. Wenige sind darin wirklich fitt.
    Theodor Heßling hat ein gutes Buch darüber geschrieben: "Teletakt-Geräte - Zaubermittel oder Quälerei" Es erklärt in etwa die Grundlagen für den Laien.
    Auf die klassiche Konditionierung gehe ich hier nicht näher ein, was ein negatives Lob ist kann sich jeder anderswo anlesen.
    Wenn man nun noch weiß das das stärkste in Deutschland erhältliche Gerät 20x schwächer ist als ein Weidezaungerät ist ( Teletakt ), kann man nicht von Tierquälerei Aufgrund der schmerzen sprechen. Ich benutze auch diese Geräte nicht, sondern noch einmal schwächere, die technich ausgereifter sind. ( Pac )
    Also, die Geräte haben in der "normalen" Hundeausbildung nichts zu suchen.
    Anschließend kann man damit Dinge klären die anders nicht zu klären sind.
    Konrad Lorenz nahm eine Zwille, damit kann man Tiere verletzen oder daneben schießen. Man muß mit diesen Dingen umgehen können, die nötige Vorarbeit geleistet haben, und absolut sauber arbeiten.
    Deshalb werde ich hier nicht näher beschreiben wie es geht, ich habe lange gebraucht bis ich mich fitt genug dafür gefühlt habe, und benutze es nur in gestellten Situationen wenn ich 100% konzentriert bin.
    Die Gefahr der Fehlverknüpfungen ist das Risiko, nicht der Schmerz.
    Jeder Kunde darf es bei uns einmal am eigenem Körper probieren um es kennenzulernen, die wenigsten Hunde bekommen es angelegt...
    Noch Fragen ?

    http://www.herz-fuer-tiere.de/forum/...pic=12954&st=0

    Kommentar

    Lädt...
    X