Ankündigung

Einklappen

Sphinx-Suche

Nachdem die Ankündigung gestern etwas zu voreilig war, weil zwar die Suche wieder funktioniert hat, dafür aber der Rest des Forums Zicken gemacht hat, habe ich heute erstmal gewartet wie sich die Situation entwickelt.

Derzeit sieht es gut aus und ich denke es läuft jetzt wieder stabil.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Artgerechte Beschäftigung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Artgerechte Beschäftigung?

    Hallo Zusammen,

    eine Artgerechte Fütterung ist ja nun mal das Ziel des BARF, wie sieht es denn mit Artgerechter Beschäftigung aus?

    Was tut ihr so mit euren Hunden den lieben langen Tag lang?

    Würd mich über regen austausch freuen!

    Lg

    Dierk

    #2
    Bei uns leben 7 1/2 Jagdhunde. 5 PJRTs, 1 Cairn, 1 Westie und der halbe Jagdhund ist ein Malteser, der sich aber für einen Jagdhund hält.
    Kein Wunder bei der Gesellschaft. Die Herrschaften sind von 2 bis 14 Jahren und sind vier mal am Tag unterwegs. Vorwiegend im Wald da wir am Rand eines Waldgebietes leben.
    Es werden viel Suchspiele gemacht, aber auch Gehorsamsübungen. Da bei mehreren immer genug Spielpartner vorhanden sind herrscht nie Langeweile und sie werden geistig und körperlich gut ausgelastet.
    Cornelia und die Terrierbande

    Kommentar


      #3
      Die Lieblingsbeschäftigung meiner Hunde war und ist schon immer die Mäusejagd.
      Ich nenne das mit allen Sinnen genießen und lasse ihnen ihr Hobby.
      Warum Schnüffelspiele, Fährten und ähnliches, wenn sie sich bei der Jagd (+ Fressen) selbst -auf ganz natürliche Weise- auslasten?!
      Freundliche Grüße Kerstin
      Ich komme aus Ironien, das liegt an der sarkastischen Grenze. Wenn ihr mich sucht, ich steh im Lexikon unter: Provokant, biestig und ironisch.

      Kommentar


        #4
        bei der Mäusejagt hab ich Angst wegen der Würmer

        Kommentar


          #5
          Zitat von Race1 Beitrag anzeigen
          bei der Mäusejagt hab ich Angst wegen der Würmer
          Und ich frag mich, warum das Mäusejagen erlaubt ist, aber eine Grenze bei Eichörnchen, Hasen/Kaninchen, Rehen ... gezogen wird?

          Duck und wech.
          Monka & Co.

          Kommentar


            #6
            Bei uns wird auch mit Vorliebe nach Mäuschen gebuddelt, ich lass ihr gern den Spaß. Wobei sie bislang auch noch nie eine gekriegt hat...die Hochgeschwindigkeitsmäuse sind aber schon öfter einen Meter hinter oder neben ihr aus dem Bau geklettert und ins nächste Loch verschwunden. Ich meine auch gesehen zu haben, dass sie ihr die Zunge rausgestreckt habenDie hellste ist unsere Kleine da nicht-GsD. Sollte sie wirklich zum Erfolg kommen und sich einen Mäuschen-Snack nach dem anderen einverleiben, müsste ich mir glaub ich was anderes ausdenken. Beim Mäuschen-Buddeln darf sie ihren Jagdtrieb gerne ausleben, als Jagdhund der sie ist, kann ich ihr diesen Trieb nicht komplett verbieten, aber umlenken und wir haben diese Lösung für uns gefunden. Sie ist mit Begeisterung dabei und powert sich aus. Wir machen auch gerne Suchspiele im Haus oder im Garten.
            Liebe Grüße
            Denise mit Bella

            Kommentar


              #7
              Da ist ja schon einges Zusammen!

              Ich finde Monkas ansatz recht interessant kommt es dabei auf die größe des Tieres an? Die Einstellung die wir Menschen zu dem Tier haben?

              Sind Mäuse weniger "Wert" als ein Reh oder ein Kanninchen? Oder haben sie nun mal das Pech in exorbitanter menge und überall Verfügbar zu sein?

              Was würden wir sagen wenn der Dinosaurier den sich unser Nachbar hält plötzlich unsere Hunde "zum Spaß und Zeitvertreib" jagen würde?
              Die größenverhältnisse dürften die gleichen sein.

              Ich selber verbiete unseren 4 Hunden das Mäusejagen mit dem Hintergrund der Triebkontrolle, wenn gejagt wird, dann mit mir zusammen und nicht alleine.

              Lg

              würd mich über weitere Antworten sehr freuen!

              Ach so Monka duck und weg? Wofür

              Kommentar


                #8
                naja, Mäuse sind "ortsbezogen" und flüchten unter die Erde. Meine Hündin hat in acht Jahren erst eine Maus erwischt.

                Hasen, Rehe, Fuchs etc. flüchten über die Straße oder große Strecken, wodurch der Hund in Lebensgefahr gerät oder nicht wieder zurückfindet oder im Fuchsbau verendet oder vom Jäger erwischt wird.

                Und ob ich jetzt tote Mäuse beim Tierfutterhandel bestelle oder ob einer meiner Hunde eine mal tatsächlich fängt und direkt tötet - da wähle ich lieber das artgerechte Leben und Fütterung ... der Maus!

                Da reg ich mich eher über die Katzen auf, die auch Mäuse fangen und bei denen das sogar erwünscht ist, Vögelnester ausrauben und junge Kaninchen u. a. töten - solange es keine reinen Hauskatzen sind.
                LG Claudia & die Fleckenzwerge

                Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst..

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von hebhalver Beitrag anzeigen
                  Ich finde Monkas ansatz recht interessant kommt es dabei auf die größe des Tieres an? Die Einstellung die wir Menschen zu dem Tier haben?

                  Sind Mäuse weniger "Wert" als ein Reh oder ein Kanninchen? Oder haben sie nun mal das Pech in exorbitanter menge und überall Verfügbar zu sein?

                  Was würden wir sagen wenn der Dinosaurier den sich unser Nachbar hält plötzlich unsere Hunde "zum Spaß und Zeitvertreib" jagen würde?
                  Die größenverhältnisse dürften die gleichen sein.

                  Ich selber verbiete unseren 4 Hunden das Mäusejagen mit dem Hintergrund der Triebkontrolle, wenn gejagt wird, dann mit mir zusammen und nicht alleine.

                  Lg

                  würd mich über weitere Antworten sehr freuen!

                  Ach so Monka duck und weg? Wofür
                  Das ist bei uns genauso. Bei allein 3 PJRTs aus Arbeitslinien darf nicht gejagt werden, außer wir würden es erlauben.
                  Unsere jüngste knapp 2 jährige Hündin hat das noch nicht ganz verinnerlicht. Wir haben sie mit einem Jahr übernommen und derzeit befindet sie sich in der Testphase. Soll heißen: Sie testet gerade, wie weit sie gehen kann.
                  Cornelia und die Terrierbande

                  Kommentar


                    #10
                    Vielleicht drücke ich mich etwas genauer aus, wir arbeiten und füttern ausschließlich mit Futterbeuteln( was das Barfen ein wenig eklig macht aber egal) das bedeutet ich bereite die Jagd auf den Futterbeutel vor, indem ich diesen werfe verstecken etc. Das in verschiedensten Variationen meine ich mit Jagen, nicht auf Wildtiere!

                    Der moralische Aspekt interessiert mich wesentlich mehr.
                    Darf ich die Maus in eine für sie Lebensbedrohliche Situation versetzten und akzeptiere diesen Stress, nur weil mein Hund seinen Spass daran hat?

                    Das Rehe etc. jagen halte ich für grob Fahrlässig und denke sollte ein Hund währenddessen erschossen, überfahren etc. werden dann ist das richtig schlimm, aber hätte sicherlich verhindert werden können.


                    Lg

                    Kommentar


                      #11
                      Wir gehen ebenfalls nicht zur Jagd, aber wir halten dafür taugliche Terrier. Also stellt man sich automatisch der Frage, was gestatte ich und was nicht.
                      Sie werden bei den Spaziergängen oder bei unseren Wanderungen ausreichend beschäftigt, da ich nicht möchte, das sie auf egal welches Wild gehen.
                      Das die eine oder andere Maus dran glauben muß, kann ich nicht ganz verhindern. Manchmal sind sie schneller als wir. Mir ist wichtig, das sie jederzeit abrufbar sind und deshalb werden sie auch bei Mäusen abgerufen.
                      Sie sollen generell nicht jagen und da es ihnen im Blut liegt, will ich dem nicht noch Vorschub leisten, indem ich sie Erfolg haben lasse.
                      Ab und an sehen wir es nicht rechtzeitig, manches Tier ist eben verflixt klein, und so haben sie doch das eine oder andere Mal Erfolg.
                      Cornelia und die Terrierbande

                      Kommentar


                        #12
                        Ich möchte auch nicht, das Mäuse gejagd werden, trotzdem ist sie oft schneller, vorallem im Garten

                        Inzwischen hat sie wenigstens gelernt die Mäuse bei mir abzuliefern

                        Draußen, beim Spaziergang habe ich sie besser unter Kontrolle und rufe sie ab, wenn ich merke, dass sie auf Jagd gehen will.
                        Mit Suchspielen, klettern usw. kann ich sie gut bei mir behalten.

                        Bei Eichhörnchen setzt ihr Gehör leider weiterhin aus , daher laufen wir fast immer mit Leine.
                        Aber wir arbeiten weiter daran, ich gebe die Hoffnung nicht auf

                        "Einfach" Spazierengehen ist nicht möglich, dann sucht sie sofort und die Nase ist in Aktion und wenn ich nicht immer aufpassen würde......

                        Ansonsten versuchen wir uns an Tricks, Intelligenzspiele, Unterordnung und seit neustem haben wir Agility für uns entdeckt.
                        Liebe Grüße von Kerstin und Layla

                        Kommentar


                          #13
                          Die Lieblingsbeschäftigung meiner zwei ist baden gehen.
                          Ansonsten gibt es da unendlich viel,was wir so treiben oder schon gemacht haben.
                          z.B.

                          Shadow suchen. ich laufe mit Shadow eine Spazierrunde, verstecke ihn und dann hole ich die Peggy und die sucht dann den Shadow und freut sich ´nen Wolf, wenn sie ihn hat.

                          Mit Shadow Reizangel, Bikejöring oder ich zu Fuß und er am Jogginggurt vorneweg,Bauch,beine Po Trining ist da inclusive, Ballspiele, Ballsuchspiele , er hat mir auch schon Holz aus dem Wald gezogen, Frisbee usw.

                          das neueste Spielchen ist, wenn wir vom einkaufen kommen,dann stelle ich den Einkauf, nicht den in Einkaufstüten, sondern z.B. Klopapier oder Küchenrollen,Brötchentüten usw. auf die Treppe und er holt das der Reihe nach und bringt es stolz wie ein Ritter zur Küchentür und wenn ich ihn wieder schicke,saust er eilfertig los um das nächste zu holen.
                          Gestern habe ich ihm ein rohes Ei auf die Treppe gelegt,er hat es unbeschadet raufgebracht,nur an der Abgabe müssen wir noch bischen feilen....
                          ich lasse mir immer wieder was neues einfallen und ich finde es faszinierend,wie er immer wieder was neues lernt und tüftelt ,bis er ´s hat.
                          Mäuschen buddeln ist nicht ,beim Spazierengehen finde ich es doof, wenn die Hunde da so Kraterlandschaften hinterlassen und im Garten mag ich es auch nicht.
                          Wo sie buddeln dürfen und das machen sie auch gerne,an unserem See, wo wir immer baden gehen.
                          Liebe Grüße Claudia

                          Kommentar


                            #14
                            "Einfach" Spazierengehen ist nicht möglich, dann sucht sie sofort und die Nase ist in Aktion und wenn ich nicht immer aufpassen würde......
                            das ist auch mit ein Grund, das ich das nicht möchte und unterbunden habe.
                            Liebe Grüße Claudia

                            Kommentar


                              #15
                              Huhu,

                              bisher habe ich es mit jedem Hund, der mein Leben geteilt hat gleich gehalten.
                              Es geht 3-4 mal am Tag nach draußen. Einer dieser Spaziergänge ist mindestens eine Stunde lang.
                              Es gibt Tage, da gehen wir nur Gassi ohne irgendwas, an anderen Tagen wird geclickert, "Unterordnung" gemacht, Dummys gesucht, Frisbee/Ball gespielt, mit anderen Hunden getobt oder Fahrrad gefahren.
                              Da mein Hund für sein Leben gerne zieht, darf er das nun mit Zuggeschirr auch am Fahrrad.
                              Und im Sommer steht Schwimmen natürlich auch ganz oben auf der Liste .

                              Und dann gibt es natürlich auch noch Tagesausflüge... Wandern, Rad fahren,...

                              (Jagen wird hier in jeglicher Form schon immer sehr deutlich unterbunden. Es wird nicht gemäuselt, es werden nicht andere Tiere gehütet und es werden auch keine Vögel aufgescheucht. Da gibt es bei mir keine Diskussion.)
                              Liebe Grüße von Frieda mit Aky und Cino an meiner Seite und Vasco für immer im Herzen.
                              Wenn du einsam bist, dann suche jemanden, der noch einsamer ist. Ihr werdet einander trösten, miteinander aufbrechen und die Welt verändern.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X