Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Hallo aus Niedersachsen ;-)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hallo aus Niedersachsen ;-)

    Mein Name ist Annette und ich möchte mich kurz vorstellen warum ich mich hier angemeldet habe. Wir haben 2 zauberhafte Parson Russel Terrier Namens Pepper & Maja und bis zum 24.7. war meine Welt in Ordnung.

    Es geht um meine Maja unsere Bullerbuse , sie ist 4 Jahre alt und war bis zu dem Tag so wie ein Terrier sein sollte, aktiv, verrückt , verspielt und immer für Action zu haben auch mit Pepper zusammen und sie war die erste an der Futtertheke.
    Dann war es soweit sie war schlaff, bewegte sich kaum, fraß schlecht und nässte sich ein beim schlafen, war viel am Wassernapf und puschte richtig viel. Wir sind zum Ta da ich so maja nicht kannte, er behandelte maja nicht groß , da sie sonst so fit war , aber vermutete ne Blasenentzündung und gab ihr ne Spritze, Abend`s ging es dann los. Es kamen Erbrechen hinzu, komplette Bewegungslosigkeit, sie lag an stellen, wo sie niemals sonst so lag, kam kaum die Trppe hinauf und erbrach sich ständig auch nach dem wasser aufnehmen. Darauf hin sind wir wieder zum Ta und er machte ein Blutbild und stellte fest das mit maja`s Niere was nicht stimmt, ich kürze hier mal ab, er behielt maja da und hängte sie an den Tropf , allerdings nur tagsüber , wir holten also Maja gegen abend immer wieder ab, da er der meinung war ein hund fühlt sich wohler und frisst eher zu Hause , was sie dort in der Praxis gar nicht tat. Wie man dann versucht einem Hund zum fressen zu bewegen , brauch ich nicht erklären es wird versucht und versucht.

    Der Zustand verschlimmerte sich auf einmal so stark das wir beide mein mann und ich noch mehr in panik verfielen das wir zur Notaufnahme sind in die Tierklinik in Braunschweig. Sie behielten maja komplett 3 tage dort am tropf da sie in einem schlimmen zustand war, dünn, schwach und komplett fertig. sie legte sich in der nacht bei uns in den garten im strömenden Regen unter einen Baum , ich dachte schon sie stirbt.

    Die tierklinik machte auch ein Blutbild und die werte waren katastrophal , am Tag der entlassung waren die werte jedoch alle wieder so gut, das sie meinten an der niere wäre nichts, wir könnte sie wieder normal füttern , das Nierenfutter was wir vom ta bekommen hätten sei nicht nötig. ok wir wieder nach hause und maja fraß wieder, zwar weniger aber es beruhigte uns schon mal, dann kam wieder ein zusammenbruch, einnässen brechen usw. Dieses mal sind wir in die Tierklinik hannover in die Notaufnahme , denn hinzu kam noch hecheln auch im ruhigen zustand des Hundes.
    Sie behielten maja 5 tage und krempelten sie auf Links und bestätigten die vermutungen des ersten Ta das die Niere angegriffen ist und es wurde chronische Niereninsuffizenz festgestellt .

    da ich neuling auf diesem gebiet bin versteh ich den gestern eingetroffenen bericht der Klinik nicht so ganz, ich kann nicht sagen wie viel Prozent der niere noch arbeiten, oder eben geschädigt sind. ich habe viel gelesen über die krankheit die letzten tage und ich bin erschüttert und mache mir richtig sorgen, denn maja ist ja nun noch sehr jung und naja sie ist eben frauchenhund und ich liebe sie über alles.

    Wir werden heute zum ta gehen und es uns so lange erklären lassen bis wir alles verstanden haben . Die tierklinik in hannover hat ja auch Ultraschall gemacht und eine verminderte kortikomendulläre Abgrenzung , med. rim sign, hyperechogene Stippchen in der Medulla , nebenniere 0,4 cm rechts 0,6 cm was festgestellt, was das heißt werde ich dann heute beim Ta hören oder was auch Leber homogen, linksseitig ggr. hyperechogene Stippchen diffus heißt. Von den werten der blutanalyse nicht zu reden auch die muss ich mir erklären lassen.

    Sorry für den langen text, aber so erklärt sich das warum ich hier bin , da ich wirklich verzweifelt bin, ob ich meine Maja noch ganz lange habe .

    Nun noch ne ganz andere frage , wie bekommt man da ein avartarbild hinein? oder bin ich noch nicht berechtigt dazu?

    Liebe Grüße annette
    Liebe Grüße Annette mit Pepper & Maja

    #2
    Huhu Annette..ein herzliches
    und ich hoffe das du hier tatkräftige Unterstützung für deine kleine Maja bekommst!
    Ich drück dir ganz fest Daumen
    leider kann ich nicht viel dazu beitragen...
    wünsche ihr aber ganz fest gute Besserung
    Seid lieb gegrüßt von Iris, Sanchi & Jomo
    samt *Tiffy & Fly im Herzen*

    IG Campo Grande mit Paten-Eselin Luisa

    Kommentar


      #3
      danke Iris ,-)
      Zuletzt geändert von Russelbande; 14.08.2013, 09:32. Grund: falscher name
      Liebe Grüße Annette mit Pepper & Maja

      Kommentar

      Lädt...
      X