Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Wichtig! CETA stoppen!

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wichtig! CETA stoppen!

    Hallo Ihrs,

    dieses mal muß man etwas mehr tun, als nur einen Mausklick abzusenden, aber dafür existiert die Chance, eine Riesensauerei auszubremsen.

    Neuigkeit zur Petition

    Schon 40.000 gegen #CETA! Wir sind die größte Bürgerklage!

    Marianne Grimmenstein
    Deutschland

    21. Feb. 2016 — Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der CETA-Klage,

    die freudige Nachricht diesmal, dass die CETA-Klage schon 40.000 Unterstützer/innen hat. Damit sind wir die größte Bürger-Klage Deutschlands. Lieben Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer, die eine Vollmachterklärung zugesandt und diesen großen Erfolg ermöglicht haben. Wir können uns freuen!

    Auch der SPIEGEL hat über diese ganz große Klage einen tollen Artikel veröffentlicht. Bis zum 26.Februar 2016 kann man die Zeitung noch erwerben. Ein Teil des Artikels ist online. Hier ist der Link zu dem Artikel:

    http://l.spiegel.de/nTpWDf7f

    Bis zum 12.März 2016 kann man der Klage mit einer ausgefüllten Vollmachterklärung noch beitreten.
    Wir können noch größer werden! Hier ist der Link zur Vollmachterklärung:

    http://download.drniedermayer.de/Vol...A_Formular.pdf


    Nochmals ganz herzlichen Dank an alle für diesen großen Erfolg!!!

    Mit herzlichen Grüßen
    Marianne Grimmenstein

    Eine Musiklehrerin aus Lüdenscheid könnte das Freihandelsabkommen mit Kanada kippen DER SPIEGEL 2016/8


    Onlinepetitionen verändern die Art, wie in Deutschland Politik gemacht wird. Sie funktionieren wie ein Megafon: Je mehr Unterschriften zusammenkommen, desto stärker steigt der Druck auf die Politik und die...

    https://magazin.spiegel.de

    Und wer wissen möchte, was CETA ist, hier ein supernetter kleiner Infofilm

    https://blog.campact.de/2014/09/erkl...et-ceta-video/
    GHrüßchen
    Hanna

    We ought to be living as if Jesus died yesterday, rose this morning and is coming back this afternoon. crc

    #2
    geschafft

    "Heute am 18.April 2016 hat Professor Fisahn die Klage wegen der beabsichtigten vorläufigen Kraftsetzung von CETA und generell wegen der möglichen Zustimmung der Bundesregierung zu CETA in Karlsruhe beim Bundesverfassungsgericht eingereicht. Die eingereichte Klage soll vorerst als Schutzschrift vorbeugend dienen, die dann ihre volle Wirkung erst bekommt, wenn die Abstimmung über CETA auf der Tagesordnungspunkt der EU-Ratssitzung erscheint. "
    https://www.change.org/p/b%C3%BCrger...eta/u/16267346



    obwohl ich die juristischen Feinheiten nicht vertsehe.
    viele Grüße
    Silvia

    Kommentar


      #3
      es ist zum Haareraufen

      Neuigkeit zur Petition

      Doch keine Gesprächsbereitschaft bei der Regierung? Die Regierung handelt grundgesetzwidrig!


      Marianne Grimmenstein & Martin Patzlaff
      Deutschland

      22. Apr. 2016 — Doch keine Gesprächsbereitschaft bei der Regierung?
      Die Regierung handelt grundgesetzwidrig und besteht auch noch darauf, dass sie da ganz im Recht sei!


      Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der TTIP-Transparenz-Petition,

      das Bundeswirtschaftsministerium hat seine Chance bekommen: wir hatten angeboten, dass kundige Teilnehmer der Petition (und natürlich auch andere von uns für geeignet gehaltene Persönlichkeiten) an den Expertenrunden teilnehmen, zu denen das Ministerium von Zeit zu Zeit einlädt.

      Aber: es herrscht Funkstille seitens des Ministeriums. Keine Bestätigung des Angebots, keine Einladung.

      Da mag es an der Zeit sein, tiefergehende Kritik am Regierungsstil zu formulieren und entsprechende Forderungen zu Rettung der Demokratie zu stellen.
      Dazu möchten wir heute aufrufen und freuen uns über konstruktive Vorschläge (z.B. an unsere Email-Adresse), auf welchem Weg neue Aktionen am besten in die Wege geleitet werden können.

      Das ist der Sachstand:
      Wir als kritische Bürger hatten zwar immer wieder den Eindruck, dass es so ist. Neu ist aber für uns, dass die Regierung das auch selbst so formuliert:

      Die Regierung versteht repräsentative Demokratie so, dass die Regierung, einmal gewählt, tun kann, was sie für richtig hält. Der unzufriedene Bürger habe ja die Möglichkeit, bei der nächsten Wahl dann anderen Persönlichkeiten seine Stimme zu geben.
      Genau so sagte es uns der Ministeriumsvertreter in Berlin, und es beeindruckte ihn auch nicht unser Hinweis, dass es aber passieren kann (und nicht nur bei TTIP), dass die nächste Regierung keineswegs mehr die Möglichkeit hat, die Fehler der vorigen Regierung zu korrigieren.

      Was heißt das anders, als dass durch solches Selbstverständnis und Handeln von Regierungen die Demokratie zur Makulatur wird. Und schlimmer noch: dieses Selbstverständnis der Regierung ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar.
      Das Grundgesetz ist zwar in einer Zeit entstanden, in der die Unterordnung unter obrigkeitsstaatliche oder gar diktatorische Verhältnisse für die Bürger etwas noch eher selbstverständliches war, und deshalb wurde es in der vorliegenden Form als ungeheurer Fortschritt empfunden.
      Andererseits sucht man im Grundgesetz das Wort „Transparenz” vergebens. Die Forderung nach Transparenz hat sich erst nach und nach mit der Entwicklung von demokratischem Bewusstsein ergeben.
      Dennoch kann die Forderung nach Transparenz auch schon aus dem vorliegenden Grundgesetz abgeleitet werden, und zwar nicht nur aus dessen vielbeschworenem „Geist”, sondern auch aus konkreten Paragraphen:

      So heißt es im Art. 32 (2) GG: „Vor dem Abschluss eines Vertrages, der die besonderen Verhältnisse eines Landes berührt, ist das Land rechtzeitig zu hören”.
      Natürlich ist jedes (Bundes-)Land von den Folgen eines TTIP betroffen, erst recht jeder einzelne Bürger!
      Und eine Anhörung ohne Offenlegung der geplanten Verhandlungsergebnisse, also vorab auch der beiderseitigen (!) Verhandlungspositionen, kann niemals eine Anhörung im Sinne des Grundgesetzes sein.

      Offenbar ist es dieses Selbstverständnis der Regierung, die sich ebenfalls präzise nach den Worten des Ministeriumsvertreters außerdem noch über alle Wissenschaft stellt („alles nur Meinungen”) und damit quasi Unfehlbarkeit für sich beansprucht, aus dem auch alle anderen unhaltbaren Verfahrensweisen in Sachen TTIP (u.a.) fogen:

      - Geheimverhandlungen (die Regierung braucht ja „Handlungsspielraum”)

      - Keine Einsicht in die relevanten Unterlagen (Störungen der Regierungsarbeit durch Kritik unerwünscht)

      - Unterordnung unter die USA und Abschottung gegen die Bürger des eigenen Landes (die USA können - geheim - fordern, was sie wollen, aber die deutschen Abgeordneten und Bürger sollen es nicht erfahren, noch weniger gegen krasse USA-Forderungen protestieren können).

      - Inkraftsetzen der Verträge (”vorläufig”) am Parlament vorbei.

      Wie lange sollen wir da noch gute Mine zum bösen Spiel machen?

      Bitte sorgt dafür, dass die Demo am Samstag in Hannover nicht nur eine Schauveranstaltung wird, sondern dass sich etwas ändert in der politischen Landschaft!

      Es grüßen herzlich

      Martin M. Patzlaff und Marianne Grimmenstein
      GHrüßchen
      Hanna

      We ought to be living as if Jesus died yesterday, rose this morning and is coming back this afternoon. crc

      Kommentar


        #4
        Neuigkeit zur Petition

        Wollen wir Demokratie leben oder Diktatur erleiden?
        von Marianne Grimmenstein

        https://www.change.org/p/b%C3%BCrger...etition_update
        Zuletzt geändert von Brocky; 09.05.2016, 22:37.
        viele Grüße
        Silvia

        Kommentar

        Lädt...
        X