Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Hundebuggy vs. Hunderucksack

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Hundebuggy vs. Hunderucksack

    Es stellt sich immer wieder die Frage, ob ein kleiner oder älterer Hund fit genug ist für lange Touren. Man könnte annehmen, dass Hunde weitaus mehr Ausdauer haben als Menschen, aber trifft das auch auf zum Beispiel Pekinesen zu? Immerhin trippeln diese ungefähr 10 Schritte, während der Mensch nur einen macht. Was denkt Ihr - ist der Buggy eine gute Alternative zum Rucksack?
    Müde macht uns die Arbeit, die wir liegenlassen, nicht die, die wir tun.

    #2
    Hallo Marku, zugegeben sieht es vielleicht etwas albern aus, wenn in einem Buggy kein Kind sitzt, sondern ein Hund. Vorteile hat so ein Hundebuggy aber schon. Wenn der Hund sehr klein ist oder schon in die Jahre gekommen, ist eine körperliche Belastungsgrenze ganz klar. Das Schöne am Buggy ist, dass der Hund ohne Weiteres zwischendurch aussteigen kann, um ein Stück zu laufen oder "einen Haufen" loszuwerden. Das gestaltet sich mit einem Rucksack schon etwas komplizierter, sowohl für den Hund als auch für Dich. Ich hab mal die Seite gewerblicher Link für Dich zur Info recherchiert. Ich hoffe, das hilft Dir in der Frage etwas weiter.
    Zuletzt geändert von fledermaus; 16.06.2017, 12:22. Grund: edit wegen Link
    Die Kraft, große Dinge zu entscheiden, kommt aus der ununterbrochenen Beobachtung der kleinen Dinge.

    Kommentar


      #3
      Eindeutig Buggy. Gruß Hannah
      Carpe Diem Hannah and her Motley Crew

      Kommentar


        #4
        Wenn es machbar ist, ist der Buggy bestimmt angenehmer für Hund und Mensch.
        Da wir aber meistens auf unbefestigten Wegen unterwegs sind, haben wir uns damals zuerst für einen Rucksack entschieden, in dem die Plüsch-Omi auf längeren Spaziergängen zwischendurch pausieren konnte... Für später war ein Buggy geplant, aber dazu ist es nicht mehr gekommen.
        Liebe Grüße,
        Bärbel
        mit Fayola & Gwenny

        Kommentar


          #5
          Ich habe beides: wegen Kreuzband-OP den Buggy, wo man im Sommer immer toll Wasser und Picknick mitnehmen kann. Aber in bergigen Abschnitten ist es auch im Leerzustand anstrengend.
          Da Jessi wieder fit, aber ein Ömchen ist, habe ich nun einen Rucksack für sie. Wenn sie also alles läuft, habe ich nur einen leeren Rucksack und das Wasser geschleppt.
          LG Claudia & die Fleckenzwerge

          Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst..

          Kommentar


            #6
            meine Söhne habe ich seinerzeit auch im Babybjörn getragen. Einen Hund würde ich ggf. auch so tragen wollen, da man hier mehr "Freiheiten" genießen kann, wie unbefestigte Wege, Platzersparnis....

            Der Rücken merkt das schon, aber im Gegensatz zum Menschenkind kann der Hund sicher einige Meter selbst laufen.
            LG Britta
            ...und ganz tief in meinem Herzen getragen - Eddie, mein Lehrmeister

            Kommentar

            Lädt...
            X