Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Boreolose

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Boreolose

    Hallo,

    Ich bräuchte mal ein paar kreative Ideen. Der Hund, der Mutter meines Freundes, unsere Jenny, hat Boreolose. Deshalb kann sie auch nicht mehr in den 3. Stock hochlaufen, einen Aufzug gibt es nicht. Um sie mit den Händen zu tragen ist sie zu schwer, denn sie wiegt 19 kg bei einer Größe von ca. 40-50 cm. Was für Möglichkeiten kann es denn geben? Die Mutter meines Freundes hat schon alles versucht: Babyrucksack - Doch da drückte ihr Jenny so in den Bauch, dass sie den ganzen Tag Bauchschmerzen hatte, normaler Rucksack - klappte auch nicht, eine Trage, den sie mit beiden Händen tragen konnte auf den sich Jenny legen konnte - war auch zu schwer. Gibt es nicht was für solche Fälle? Wäre für Hilfe sehr dankbar.
    Liebe Grüße
    Anja

    #2
    Hi Anja!

    Ist ja ne blöde Situation.

    Bei richtiger Tragetechnik, und mit "Gewichtstraining" wäre es eigentlich kein Problem. 19 kg und 40-50 cm groß, da dürfte der Hund ja nicht allzu lang sein. Wie alt ist denn die Mutter Deines Freundes? Kann der Hund überhaupt nicht mehr Treppen steigen? Wie wäre es mit einem Geschirr, um den Hund zu unterstützen?

    liebe Grüße
    Ulrike

    Kommentar


      #3
      Hallo Anja,

      also als Möglichkeit zur Unterstützung könnet man auch eine alte Decker oder Duschhandtuch quer unter den Bauch nehmen, an den Enden anfassen und so den Hund beim Gehen / Treppe steigen unterstützen. So ein ausgedientes Teil hat doch fast jeder im Haus, da muß man nicht unbedingt ein Geschirr kaufen, außerdem verteilt sich die Last dann auf eine größere Fläche, was evtl. auch für den Hund angenehmer ist.

      Aber sag mal, wie wird die Borelliose denn behandelt? Gibt es schon Fortschritte???

      Alles Gute!

      Viele Grüße
      Heidi-die-zweite

      Kommentar


        #4
        Hallo Anja,

        schau mal hier, vielleicht ist da etwas dabei.

        http://www.hundebekleidung.de/deutsc...te/taschen.htm

        Liebe Grüße

        Christa

        Kommentar


          #5
          Hi!

          Wenn man einen Hund beim Gehen unterstützen möchte/muß, dann ist es wichtig, dass auch der vordere Brustkorb mit einbezogen wird.

          Nimmt man lediglich ein Tuch, wie breit auch immer unter dem Brust- Bauchbereich, dann ist er instabil und verliert schnell die Balance.

          liebe Grüße
          Ulrike

          Kommentar


            #6
            Danke für die Antworten. Hab schon mit Maria gesprochen. Sie meinte es wäre das beste erst mal die Idee mit dem Tuch auszuprobiern. Weil Jenny will auch die Treppen hochlaufen, kanns aber nicht und will nicht getragen werden. Dann schlägt sie sich immer weider die Pfoten an.
            Bei Jenny wurde vorgestern Bore...dingsda diagnostiziert. Jetzt bekommt sie die nächsten zwei Wochen erst mal Antibiotika. Kann sowas eigentlich tötlich enden bei Tieren?

            Kommentar


              #7
              Hallo,
              also bei Tieren weiß ich das nicht , aber ich hatte selbst mal eine Borelliose und wenn das Herz nicht angegriffen ist, bzw. wenn man es rechtzeitig erkannt hat, bekommt man die Krankheit mit Antibiotika sehr gut in den Griff...
              Ich wünsche dem Hund Gute Besserung!!!

              Kommentar


                #8
                Borreliose

                Hallo,

                mein knapp 4 Jahre alter Tervueren-Rüde hat seit letztem Jahr Borreliose und wir haben ihn lange therapieren müssen. Im Moment hat er "Ruhe". Auf jeden Fall ist es wichtig, dass die Hündin das Antibiotika regelmäßig und über einen längeren Zeitraum einnimmt. Unterstützend kann man noch mit Rimadyl (Schmerzmedikament) arbeiten. Es gibt Hunde, die haben nach der ersten Therapie keine Probleme mehr. Bei anderen kommen allerdings immer wieder Schübe, die behandelt werden müssen. Es bleibt einem leider nichts anderes übrig, als seinen Hund gut zu beobachten, lahmt er, zeigt er Wesensveränderungen, müde, abgeschlafft, Schmerzen und dann muss man gleich reagieren... Ich lasse bei Barney zusätzlich regelmäßig das Blut kontrollieren. Viel Glück bei der Behandlung - eigentlich müsste die Hündin auf die Medikamente schnell ansprechen und dann wieder selbständig die Treppen laufen können. Allerdings wird der Hund die Borrelien wohl nie vollständig los! Die Sache mit dem Tuch finde ich eine sehr gute Idee.
                Liebe Grüße Kerstin
                Kerstin

                Kommentar

                Lädt...
                X