Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Labbi Mix aus Ungarn evtl. ausgebildeter Jagdhund?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Labbi Mix aus Ungarn evtl. ausgebildeter Jagdhund?

    Hallo zusammen,

    bisher war ich hier nur ab und an mal stille Mittleserin. Nun haben wir seit gestern ein neues Familienmitglied. Kelly, eine 2 Jahre alte Labrador-Mix Hündin aus Ungarn.
    Innerhalb unserer vier Wände taut sie recht schnell auf, aber sobald es nach draußen geht, ist läuft sie relaiv langsam und mit eingezogenem Schwanz durch die Welt.
    Ich kenne die Haltungsmethoden in Ungarn nicht. Eine Bekannte erzählte mir, dass im Gegensatz zu unserm vorherigen Hund aus Rumänien, die ungarischen Hunde nicht hauptsächlich als Straßenhunde leben, sondern viel an der Kette gehalten werden, oder aber auch für die Jad gebraucht wurden. Woran würde sich das fest machen lassen? Mein Ungarisch ist nicht besonders .. oder eher gar nicht ausgeprägt. Lach.

    Heute Morgen waren wir mit ihr im Garten, und unsere Nachbarskatze war mal wieder da. Das hat Kelly ziemlich schnell geblickt obwohl es stockdunkelwar, hat einmal kurz angeschlagen und sich dann ins Gras gelegt. Sie ist nicht hinterher, sondern eben liegen geblieben. Ist das eher ein Zeichen von Unsicherheit? Oder kann das ein Jagdverhalten sein?

    Liebe Grüße aus Ostfriesland,

    Tanja


    #2
    Zitat von Jack-Papillon Beitrag anzeigen
    Oder kann das ein Jagdverhalten sein?


    Als Jäger wüsste ich nicht, welches jagdliches Verhalten das sein sollte. Also NEIN.
    Ein Labbi ist zum Apportieren von Wasserwild (Enten) da, viel mehr kann der jagdlich auch nicht.

    Ich denke eher, es ist ein Zeichen von völligem, jagdlichen Desinteresse ;-) Was Dir als Nichtjäger zu Gute kommen wird.

    Liebe Grüsse Peter

    Kommentar


      #3
      Hallo Tanja,


      wie sicher ist denn der Labbi im Mix? Oft wird da ja nur nach aussehen gegangen, aus Ungarn könnte es auch gut ein Viszla-Mix sein.

      Ich würde sie jetzt erstmal beobachten, das kann alles und nichts sein. Gerade ja auch die Jagdhunde sind ja recht sensibel und wenn sie z.B. in Ungarn nichts kennen gelernt hat, dann ist das nicht verwunderlich, dass sie unsicher ist. Lass sie erst mal ankommen.
      Jede Form von Einfrieren und weiter beobachten könnte schon eine Jagdsequenz sein, wobei im Liegen es wirklich ungewöhnlich ist.
      Dann eher in Richtung Hüten, bzw. Spielen wollen, wobei Hüten unf Jagen ja ziemlich nah beieinander liegen.

      LG, Anne mit Joris Jungspund, das alte Trödelmännlein und Lombard sind auf einer Wolke immer mit dabei

      Kommentar


        #4
        Zitat von Anne410 Beitrag anzeigen
        Jede Form von Einfrieren und weiter beobachten könnte schon eine Jagdsequenz sein, wobei im Liegen es wirklich ungewöhnlich ist.
        Welcher Jagdhund schlägt denn an und legt sich dann hin und beobachte seine Beute? Das macht nicht mal ein Vorstehhund.

        Ich glaube hier wird bisschen viel in die Situation rein interpretiert.

        Kommentar


          #5
          Gut, mein Bretone würde sich nicht legen, aber er würde erst mal anschlagen, wenn er in den dunklen Garten kommt und, wenn dann dort etwas beobachtungswertes wäre, verharren und gucken. Also, anschlagen erstmal unspezifisch, ohne etwas gesehen zu haben und dann vorstehen, wenn da etwas zum Vorstehen wäre. Würde er sich hinlegen, würde er das Gegenüber als Spielpartner ansehen.
          LG, Anne mit Joris Jungspund, das alte Trödelmännlein und Lombard sind auf einer Wolke immer mit dabei

          Kommentar


            #6
            Zitat von Anne410 Beitrag anzeigen
            Gut, mein Bretone würde sich nicht legen, aber er würde erst mal anschlagen, wenn er in den dunklen Garten kommt und, wenn dann dort etwas beobachtungswertes wäre, verharren und gucken. Also, anschlagen erstmal unspezifisch, ohne etwas gesehen zu haben und dann vorstehen, wenn da etwas zum Vorstehen wäre. Würde er sich hinlegen, würde er das Gegenüber als Spielpartner ansehen.
            HHmmm komisches Verhalten für einen Jagdhund ;-)

            Kommentar


              #7
              Nö, wieso? Anschlagen und verharren bzw. vorstehen ist ein ganz normales Verhalten aus dem Jagdbereich. Gerade bei Vorstehrassen. Ich kenne das aber auch bei anderen Rassen. Viele verharren und fixieren, bevor sie dann loskrachen. Eigentlich sogar die meisten, die ich kenne, wenn ich so nachdenke.
              LG Geli
              Mit Herzerwärmer Bruno und Herzerfrischer Yoshi
              Ich halte keine Hunde, ich lebe mit ihnen.

              Kommentar


                #8
                Wäre interessant, ob der Hund sich flach ins Gras gelegt hat ...also auch den Kopf abgelegt hat
                Liebe Grüße von Anja mit Linus und Theo
                Toby&Gotama im Herzen
                BP-Patenhund Lanegan

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von gotamatoby Beitrag anzeigen
                  Wäre interessant, ob der Hund sich flach ins Gras gelegt hat ...also auch den Kopf abgelegt hat
                  Hab ich auch grad gedacht, das wäre dann das klassische "down" im jagdlichen Bereich, oder?
                  Liebe Grüße
                  Birgit mit Khethani und Aika (die uns jetzt auf der anderen Seite des Weges begleitet)

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo,
                    vielleicht ist auch etwas Herdenschutzhund mit dabei? ....der scannt die Umgebung, schlägt evtl. an und beobachtet ruhig, wenn keine Gefahr droht.
                    Kommt mir eher so vor
                    LG
                    Klaudia & Neele
                    Farina & Laika im Herzen

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Geli. Beitrag anzeigen
                      Nö, wieso? Anschlagen und verharren bzw. vorstehen ist ein ganz normales Verhalten aus dem Jagdbereich. Gerade bei Vorstehrassen. Ich kenne das aber auch bei anderen Rassen. Viele verharren und fixieren, bevor sie dann loskrachen. Eigentlich sogar die meisten, die ich kenne, wenn ich so nachdenke.
                      Ich führe zwei Vorstehhunde (KLM und DL) jagdlich - und glaube mir, kein Vorstehhund schlägt an und legt sich dann hin. Dann könnte man ihn weder brauchen noch jemals eine Prüfung mit ihm bestehen.
                      Und ins Down geht auch kein Jagdhund einfach mal so ohne Kommando.

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Thilly Beitrag anzeigen
                        Hallo,
                        vielleicht ist auch etwas Herdenschutzhund mit dabei? ....der scannt die Umgebung, schlägt evtl. an und beobachtet ruhig, wenn keine Gefahr droht.
                        Kommt mir eher so vor
                        Das mag vlt eher der Fall sein.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X