Ankündigung

Einklappen

Neuindizierung der Suche

Beim letzten Aufbau des Suchindexes kam es zu einer Lücke ab dem Jahr 2017. Wir lassen den Index nun neu aufbauen. Der Prozess dauert allerdings mindestens mehrere Tage. Es wird also in den nächsten Tagen wieder zu vorübergehenden Beeinträchtigungen der Suche kommen.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Junghund Zwicken

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    du hast vollkommen recht katja,. klare ansage kann ja auch durchaus "liebevoll" gemacht werden. ich glaube auch nicht, dass, zumindest hier im forum, brutal und lieblos mit seinem tier umgeht. ich nehme gerne viele tipps von hier mit, die ich dann halt kombiniere/vermische.
    grüssle
    jutta
    jutta mit piieta. luna, lola, andor, slawa, lisa, arco und daisy im herzen
    -----------------------------------------------
    meine email: hexenkobel[ät]aol.com

    Kommentar


      #32
      So, Jennifer, nun hast Du schon einen ersten Eindruck bekommen, wie einig man sich in Sachen Hunde- und Welpenerziehung ist

      Habe gerade gesehen, dass Du einen Bullterrier-Mix hast, da ist von Deiner Seite vermutlich besonders viel Geduld und Ausdauer gefragt. Ich kann Dich von meiner Seite aus nur ermutigen, so positiv wie möglich zu trainieren, gerade bei den Hunden/Rassen, die als "schwer erziehbar" gelten, kommt damit sehr weit ! Ich liebe Terrier, auch und gerade deswegen.

      Und das Video ist wirklich sehr empfehlenswert ! Hoffe, Du konntest Dir was da rausziehen ?

      There is a crack in everything, that´s how the light gets in.
      Leonard Cohen, Anthem

      Kommentar


        #33
        Ich muss das alles hier erstmal nachlesen

        Leider humpelt die kleine seit gestern hinten wenn sie länger gelegen hat. Danach läuft sie normal. Hab nun einen Termin beim Orthopäde ausgemacht

        Kommentar


          #34
          Oh, alles Gute dem kleinen Vampir.

          Ich bin ja auch eher weichgespült. Setze da meistens bei solchen Problemen auf "steter Tropfen höhlt den Stein". Also einfach immer, immer und immer wieder wegschieben.

          Alternativ kann man auch unerwünschtes Verhalten "umlenken". Also ein erwünschtes Verhalten anbieten. Z. B ein altes kleines Handtuch zum reinzwicken und rumschleudern anbieten, statt Händen und Knöcheln.

          Beim aversiv arbeiten, also mit Strafe (knuffen, kneifen o.ä.) gibt es zwei Probleme. Einmal muss sie so genau sein, dass IMMER in Bruchteilen von Sekunden die Strafe erfolgt. Und gleichzeitig muss die Strafe auch so hoch dosiert sein, dass sie nachhaltig beeindruckt. Das können die allermeisten Hundehalter nicht.
          Daher besteht dann die Gefahr, wenn man nicht schnell genug ist, dass die Strafe nicht mit dem Fehlverhalten und schlimmstenfalls falsch verknüpft wird. Bzw. wenn die Dosierung nicht heftig genug ist, der Hund sich einfach daran gewöhnt und dagegen abstumpft.
          LG Geli mit Herzerfrischer Yoshi ❤️ und Herzerfreuer Ruben ❤️
          und Herzerwärmer Bruno ❤️ immer im Herzen
          Ich halte keine Hunde, ich lebe mit ihnen.

          Kommentar


            #35
            Zitat von fledermaus Beitrag anzeigen


            Wenn Dir ein 5 Wochen alter Welpe versucht knurrend ins Kinn zu beißen weil Du vorher nett versucht hast ihn davon abzuhalten in die Finger zu beißen, hat das schon was mit Aggression zu tun


            lg

            Martina
            Das hat es dann, ganz klar.
            Die Frage ist - wäre es dazu gekommen, wenn Du zuvor nicht versucht hättest, sie vom beißen "abzuhalten" - was ja schon Interaktion bedeutet -, sondern z.B, weggegangen wärest oder das beißen umgelenkt hättest? Deshalb denke ich, das war ja dann schon die zweite Stufe, also eine Antwort auf Deine Reaktion. Die zu vermeiden galt bei unserer Trainerin als vorrangig wichtig.

            Ist nicht als Kritik gemeint , nur als Verteidigung des von mir erlernten Konzeptes.
            Liebe Grüße, Renate

            Kommentar


              #36
              Das alles hängt nicht nur von der Rasse ab, sondern auch wie sensibel, oder eben nicht, der Hund ist.
              Ein Cattle z.B. ist genauso auf Hartnäckigkeit gezüchtet worden, wie z.B. ein Neufundländer, denn sonst könnten sie ihre Aufgaben ja gar nicht erfüllen. Entsprechend behandelt man sie eben auch.
              Und es ist ein großer Unterschied, ob mich ein 5kg Junghund anspringt, oder einer mit 50kg.

              Gustav war eine Schnappschildkröte, die ich schon nach 24h zurückgeben wollte, weil ich aussah als hätte ich ein riesen Raubtier zuhause. Ablenken, weggehen, wegsperren und was man sonst noch so machen soll, hat bei ihm null funktioniert. Es hat viel zu viel Spaß gemacht wenn der Mensch ständig "Aua, Nein, Lass das" quiekte
              Beim aversiv arbeiten, also mit Strafe (knuffen, kneifen o.ä.) gibt es zwei Probleme. Einmal muss sie so genau sein, dass IMMER in Bruchteilen von Sekunden die Strafe erfolgt. Und gleichzeitig muss die Strafe auch so hoch dosiert sein, dass sie nachhaltig beeindruckt. Das können die allermeisten Hundehalter nicht.
              Glaube mir, ich war blitzschnell Ich habe natürlich nicht fest zugebissen, allein dass ich es getan habe hat schon gereicht.
              Liebe Grüße
              Marlene

              Das Leben ist schön, obwohl alles
              dagegen spricht

              Kommentar


                #37
                Zitat von Marlene Beitrag anzeigen
                Es hat viel zu viel Spaß gemacht wenn der Mensch ständig "Aua, Nein, Lass das" quiekte




                Ei ja, genau des is ja mei Redd.

                Mit einer Reaktion bestätigt man den kleinen Teufel. "Yippieh, wie mein Quiiiiietschi, wenn ich mit der Nase drauf drücke. Nochmal die Beißerchen reinhack - feiiiin!"
                Dawegen die Predigt vom ignorieren ... und in's leere laufen lassem


                Nochmal im Ernst zur Klarstellung: Das alles betrifft wirklich nicht die Ebene, in welcher man ernsthaft unvereinbare Erziehungssmethoden diskutiert, ich finde all diese Reaktionen nicht verwerflich, sondern ganz verständlich im normalen Umgang, und ich sage nicht, dass das Welpi dabei Schaden an seiner Seele genommen hat.

                Aber in der Ausgangsfrage und dann diesem schönen Video ging es ja um die prinzipielle Frage des Umgangs.
                Liebe Grüße, Renate

                Kommentar


                  #38
                  ich denke, man kann und sollte schon über div. erziehungsmethoden diskutieren, es sollte nur nicht in streit ausarten. die TE wird ihren hund ja kennen und dementsprechend sich das passende raussuchen und danach handeln. jeder hund ist anders, meine erste boxerhündin war ein seelchen, da ging alles nur mit sanften aber trotzdem deutlichen ansagen. unser rüde war dagegen ganz anders gestrickt, sanfte ansagen? das hat ihn so gar nicht beeindruckt, da musste man schon deutlicher werden. und meine dritte, eine weisse boxerhündin musste ich gar nicht gross erziehen, das haben ihre eltern übernommen. bei meinen alten. misshandelten tierheimhunden musste ich ganz andere wege gehen. meist ergeben sich zwei wege manchmal hilft eben nur der eine oder andere weg oder eine gekonnte mixtur. das bekommt man aber schon raus, wenn man seinen hund lesen lernt.
                  viel glück der TE
                  grüssle
                  jutta
                  jutta mit piieta. luna, lola, andor, slawa, lisa, arco und daisy im herzen
                  -----------------------------------------------
                  meine email: hexenkobel[ät]aol.com

                  Kommentar


                    #39
                    Zitat von neuehupsi Beitrag anzeigen


                    Mit einer Reaktion bestätigt man den kleinen Teufel. "Yippieh, wie mein Quiiiiietschi, wenn ich mit der Nase drauf drücke. Nochmal die Beißerchen reinhack - feiiiin!"
                    Dawegen die Predigt vom ignorieren ... und in's leere laufen lassem

                    Kommt drauf an. Beim Tidatier hab ich in den höchsten Tönen geautscht, gejammert und wehklagt, als sie klein war, woraufhin die Schnappschildkröte das sehr schnell hat bleiben lassen.

                    Allerdings war ich augenscheinlich so dermaßen überzeugend, dass das Maus bis ins hohe Alter nicht mehr mit Quietschies konnte - ins Maul genommen *quietsch*, und Frau Hund hat es vollkommen entsetzt fallen lassen - oh Gott, das arme Ding hat aua.

                    Im Nachhinein ist mir das echt ein bisschen peinlich...

                    LG, skugga
                    Milchreis schmeckt ganz vorzüglich, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt.

                    Kommentar


                      #40
                      Ich glaube, es kommt auf den Hund an, wie "hartleibig" er ist. Bei meiner Hündin hat das sehr schnell geholfen, spitze Schreie ausstoßen und sie stehen lassen.
                      Beim Rüden hatte diese "pädagogisch wertvolle" Maßnahme keinerlei Erfolg. Ich war geduldig, sehr lange, habe immer und immer wieder spitze Schreie ausgestoßen und bin weggegangen. Er hat es nicht kapiert. Eines Tages tat er mir so dermaßen weh, dass ich reflexartig, blitzschnell und vor allem in ehrlicher Empörung und heftigem Schmerz ihm eine geschmiert habe. Ohne Überlegung, es war ein Reflex, meine Hand tat das von alleine. Diese Sprache hat er verstanden. Er hat mich nie wieder gebissen. Und er ist nicht handscheu geworden. Er hatte endlich verstanden, was ich die ganze Zeit meinte. Wenn er jetzt aufgeregt ist, wenn wir im Begriff sind, miteinander fortzugehen, dann nimmt er meinen Arm mit den Zähnen, so sanft, so überaus sanft, dass ich das gerne geschehen lasse.

                      LG Uschi
                      Zuletzt geändert von Uschi1; 14.07.2021, 23:41.

                      Kommentar


                        #41
                        Zitat von Marlene Beitrag anzeigen
                        Glaube mir, ich war blitzschnell
                        Ich auch

                        Danach konnten wir dann gemeinsam vorsichtig zusammen spielen ohne Haiatacken...


                        Ich denke, daß man im Reflex das oft richtig macht vom Timing und von der Stärke. Tut einem danach dann sicher oft leid, weil man das eigentlich nicht machen wollte, aber beim Hund kam es klar und autentisch an.

                        lg

                        Martina
                        Erkläre mir, und ich werde vergessen.
                        Zeige mir, und ich werde mich erinnern.
                        Beteilige mich, und ich werde verstehen!
                        (Konfuzius 551-479 v. Chr.)

                        Kommentar


                          #42
                          Zitat von JenniferZ. Beitrag anzeigen
                          Ich muss das alles hier erstmal nachlesen
                          Viel Spaß dabei !

                          Zitat von JenniferZ. Beitrag anzeigen
                          Leider humpelt die kleine seit gestern hinten wenn sie länger gelegen hat. Danach läuft sie normal. Hab nun einen Termin beim Orthopäde ausgemacht
                          Dann drück ich erst mal die Daumen, dass ihr den Termin gut hinter Euch bringt und dass es keine größere Sache ist !

                          There is a crack in everything, that´s how the light gets in.
                          Leonard Cohen, Anthem

                          Kommentar


                            #43
                            Zitat von fledermaus Beitrag anzeigen

                            Ich auch

                            Danach konnten wir dann gemeinsam vorsichtig zusammen spielen ohne Haiatacken...


                            Ich denke, daß man im Reflex das oft richtig macht vom Timing und von der Stärke. Tut einem danach dann sicher oft leid, weil man das eigentlich nicht machen wollte, aber beim Hund kam es klar und autentisch an.

                            lg

                            Martina
                            Authentizität schafft Klarheit. Solange ich denke, ich müsste „Strafen“, bin ich immer! zu langsam und nie authentisch.
                            Liebe Grüße, Petra
                            Man kann neue Welten erst entdecken, wenn man den Mut faßte auf die Sicht des Ufers zu verzichten. - Anon

                            Kommentar


                              #44
                              Genau das denke ich auch. Ein einziges Mal haben jeweils Bruno und Yoshi nach mir geschnappt. Und ich habe denen direkt aus dem Rückenmark eine geballert. Bis ich überlegen konnte, war das schon geschehen. Und da denke ich auch, stimmen Zeitpunkt und Dosierung.

                              Aber nicht, wenn ich da groß drüber nachdenke über das wann und wie heftig.
                              LG Geli mit Herzerfrischer Yoshi ❤️ und Herzerfreuer Ruben ❤️
                              und Herzerwärmer Bruno ❤️ immer im Herzen
                              Ich halte keine Hunde, ich lebe mit ihnen.

                              Kommentar


                                #45
                                Naja, mit der Authenizität ist es so eine Sache, das ist bei mir sehr tagesformabhängig, und ich versuche schon, mich möglichst erwachsen, bzw. genauer kontrolliert und reflektiert zu verhalten, und nicht meiner Gereiztheit ganz freien Lauf zu lassen. Es gibt Tage, da habe ich gewaltig Hintergrundstress und da ersprare ich meiner Umwelt mal lieber meine authentischen Reaktionen auf Aktionen, die mir gerade auf den Keks gehen.

                                Und das schreibe ich bei vollem Bewusstsein und auf die Gefahr hin, dass sich der ein oder andere vorstellt, ich würde permanent total verkrampft durch die Gegend laufen, weil ich mir jedwede spontane Reaktion verkneife und alles nur süß ansäusele. Oder wie Jesus total verstrahlt durch die Gegend wandele. Das ist genau NICHT so.

                                Und ich schreibe das, weil ich das mit dem "menschlich" und "authentisch" natürlich verstehe und auch wichtig finde, es aber im Einzelfall sehr schwer zu beurteilen finde, wie die "authentische" Reaktion ausfällt und vor allem - wie das beim Hund ankommt. WEIL ich vor kurzem wieder Interviews und Diskussion mitverfolgt habe (nicht hier) wo ein bekannter Hundetrainer, der sehr aversive Techniken einsetzt, wirklich so redet, dass ich spontan denke würde, jau, der Typ hat Recht, man will ja irgendwie auch noch Mensch bleiben und mal "normal" reagieren dürfen. Aber wenn ich weiß, wie der Mann arbeitet, und wie scheiße das für die Hunde ist, dann ist für mich ganz klar, nein danke, SO SICHER NICHT.
                                Und als ich seine Hunde gesehen habe, da war das für mich auch klar, ich möchte nicht dass meine Hunde so verunsichert um mich rumtigern.
                                Das finde ich dann eben nicht authentisch oder spontan, sondern fehlendes Wissen und fehlende Trainerfähigkeiten, gepaart mit mangelnder Offenheit für andere, nicht aversive Techniken.

                                So spontane Reaktionen, über die ich mich heute noch freue, sind z.B., dass ich tatsächlich weggegangen bin, als der Neo im Auto eingeforen ist, gefletscht und sehr tief geknurrt hat, als ich mit der Hand nach der Kekspackung gegriffen habe, der er gerade dazwischen hatte. Ein paar Jahre vorher hätte ich noch ausgeholt und zugeschlagen, aber es war spontan auch klar, dass ich Bisse ins Gesicht kassiert hätte in dem Fall.
                                Oder dass ich spontan immer dachte, wie kann ich es schaffen, dass er nicht meine Unterame kaut (25kg Hund, 1 Jahr alt), und mal ne Kontaktaufnahme hinkriegt, die mir nicht so scheiße weh tut.
                                Also da war ich manchmal schon sehr froh, dass mein Frontalhirn sich zwischen meine Rückenmarksreaktion geschaltet hat.

                                just my 2 cents
                                There is a crack in everything, that´s how the light gets in.
                                Leonard Cohen, Anthem

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X