Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Meine Hündin verliert an Gewicht - warum nur?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Meine Hündin verliert an Gewicht - warum nur?

    Meine Registrierung läuft, aber ich möchte hier vorab schon meine Frage posten:

    Hauptproblem: Meine Hündin nimmt seit einigen Wochen einfach kein Gewicht mehr zu.
    Sie hat ziemlich abgenommen.

    Vorgeschichte:
    Meine Hündin, Dobermann, 5 Jahre alt, wird seit einigen Monaten mit Eigenblut wegen
    chronischen Schnupfens behandelt. Dann hatte sie sich vor einigen Wochen laut Tierarzt
    einen Virushusten eingefangen, der mit homöopathischen Tropfen behandelt wurde, aber
    immer wieder kam, d.h. auch zum jetzigen Zeitpunkt ist er nicht ausgeheilt und sie bekommt
    wieder die homöopath. Tropfen. Gegen Zwingerhusten wurde sie im letzten Jahr nicht
    geimpft. Sie hustet eigentlich nur bei Anstrengung sprich Aufregung, wenn sie z.B. andere
    Hunde ankläfft. Letzte Woche hatte sie einen Tag lang Durchfall und dabei jeweils morgens
    und abends Blut dabei. Ich rief meine TÄ an (wohnt leider 80 km entfernt, ist aber die einzige,
    die in meiner Ecke auch mit Hömöopathie behandelt + eine Tierklinik hat) und diese meinte,
    dass es sich bestimmt um eine Magen-Darm-Geschichte handeln würde, da momentan
    wohl wieder ein Virus unterwegs sei. Ich sollte die mir bekannte Magen-Darm-Diät verfüttern
    und zusätzlich was hömöpathisch beruhigendes für den Magen geben. Trotzdem habe ich
    am gleichen Abend noch zwei Kotproben (auch von meinem zweiten Hund) in die hiesige
    Tierklinik zur Untersuchung auf Wurmeier gebracht. Ergebnis war negativ, trotzdem meinte
    die Helferin sie würde beide Hunde entwurmen, schaden könne es ja nichts und man solle
    eigentlich alle drei Monate entwurmen! Seitdem ich die Hunde habe (seit ca. 2 Jahren) habe
    ich noch überhaupt nicht entwurmt, sondern immer in Abständen den Kot untersuchen lassen
    und jedes Mal war das Ergebnis negativ.
    Trotzdem oder überhaupt geht es mir jetzt um das eigentliche Problem nämlich das Abmagern
    und nicht mehr zunehmen trotz üppig gefüllter Näpfe.
    Tja, was kann/soll ich jetzt machen? Was wäre jetzt das erste, was ich unternehmen sollte?
    Kann man beim Hund auch ein "Tumor-Marker-Blutbild" machen lassen oder könnte der Grund für den Gewichtsverlust auch ein ganz harmloser sein?
    Da ich leider schon sehr schlechte Erfahrungen beim TA gemacht habe, möchte ich gerne wissen,
    was ihr tun würdet?????

    Vielen Dank für jeden Ratschlag.

    Viele Grüße, Ulrike

    #2
    Hallo Ulrike!
    Dein Hund hat also inzwischen chronischen Husten, Schnupfen und magert ab?
    Erstmal gratuliere ich dir zu deiner Entscheidung ohne Wurmbefund nicht einfach zu entwurmen, denn das kann eben doch schaden, also laß dich nicht besabbeln, schließlich befindet sich dein Hund schon in einem schlechteren Zustand und da muß sein Körper nicht mit einer unnötigen Wurmkur belastet werden.
    Eine Frage hätte ich allerdings noch: Hast du Kot über 3-5 Tage gesammelt oder nur von einem Haufen?

    Dann der blutige Durchfall, welche Farbe hatte das Blut?

    Ich habe außerdem das Gefühl, daß deine TA vielleicht homöopathische Mittel gibt, aber nicht im Sinn der klassischen Homöopathie arbeitet...
    Wie ist sie auf das Mittel gekommen, gab es eine ausführliche Erstanamnese?
    Wie heißen die Tropfen? Welche Potenz? (Vielleicht ein Komplexmittel)

    Es kann z.B. sogar an den Tropfen liegen, daß deine Hündin nicht mehr zunimmt und immer weniger wird, aber dafür muß man mehr wissen.

    Ich würde dir vorschlagen, sobald du ganz im Forum bist, in der Homöopathieecke nochmal zu posten...

    Aber falls es noch länger dauern sollte, eben weiterhin hier.

    Noch eine Frage, was fütterst du und seit wann nimmt deine Hündin ab, bzw. nicht mehr zu?

    LG nettsch

    Kommentar


      #3
      @ Nettsch

      Hallo Nettsch,

      also ich versuche mal Deine Fragen bestmöglichst zu beantworten.

      1. Ich stelle im Moment von Magnusson Krav
      auf Innova um. BARFen kommt für mich nicht in
      Frage!

      2. Erstanamnese fand statt, allerdings vor
      einiger Zeit schon zu Beginn der Eigenblut-Therapie. Sind jetzt bei C 8 angelangt.

      3. Das erste Mal Hustentropfen (Lach + Bry + Ipec)
      Anfang Dezember. Jetzt seit ca. zwei Wochen Lach +
      Kaljod. + Bry.

      4. Ausserdem bekommt sie im Moment zusätzlich
      eine Pasteurellen-Nosode als Globuli (1 x tägl. 8 Globuli). Bei ihr wurden beim "Hals"-Abstrich
      Pasteurellen festgestellt. Laut TÄ Pasteurellen der nicht aggressiven Art?! Keine Ahnung und deswegen anstatt Antibiotika zunächst mal die Globuli. Sollte keine Besserung innerhalb zwei bis drei Wo. eintreten, muß/soll Antibiotika zum
      Einsatz kommen. Bin ich zwar kein Freund davon, aber ich muß mich auf den TA verlassen und werde es dann wohl geben.

      5. Die Farbe des Blutes im Durchfall war klares,
      helles rot. Und leider nein habe ich den Kot 3 - 5 Tage gesammelt, sondern nur den einen Kot mit Blut. Könnten es also trotzdem Würmer sein? Aber wäre es dann nicht wahrscheinlich, dass mein Zweithund auch welche hätte? Er ist dick, nimmt immer mehr zu und hat glänzendes Fell.

      Gut, dass meine Hündin nicht dicker wird, beobachte ich nun schon seit einigen Wochen. Aber "das Abmagern" "Rippenspüren" erst so krass seit ca. einer Woche. Ich hatte die TÄ auch schon telefonisch darauf angesprochen, ob es nicht auch Nebenwirkungen der Medikamente sein könnten, aber
      dies könne sie sich nicht vorstellen.
      Und Du denkst wirklich da könnte ein Zusammenhang
      bestehen?

      Weißt Du, ich bin im Moment ziemlich hin- und
      hergerissen. Leider habe ich mit TÄ bisher nicht
      die besten Erfahrungen gemacht, aber eins ist
      klar, ich werde morgen in unsere Tierklinik fahren und auf jeden Fall ein Blutbild machen lassen oder? Leber? Bauchspeicheldrüse?
      Jemand meinte ich solle sie unbedingt auf
      einen Fremdkörper im Darm röntgen lassen??????
      Könnte das wohl auch sein?

      Vielleicht hast Du recht, dass die TÄ vielen Hunden die gleichen Tropfen verschreibt. Aber sie
      war vor einigen Jahren die einzige, die meiner Schäferhündin mit chroni. Durchfall helfen konnte.
      Die "normalen" Tierärzte waren mit ihrem Latein am Ende.

      Was denkst Du?

      Gruß, Ulrike

      Kommentar


        #4
        Re: @ Nettsch

        Hallo Ulrike!
        ich versuche mich mal an einer Antwort, es kann aber keine Lösung für dich dabei herauskommen, der Fall ist doch sehr komplex.
        1. Ich stelle im Moment von Magnusson Krav
        auf Innova um. BARFen kommt für mich nicht in
        Frage!
        Das finde ich als Überzeugungtäter zwar schade, ist aber nich Vorraussetzung für den Beitritt in diesem Forum .
        Gibt es einen bestimmten Grund, warum du es so kategorisch ablehnst, kommt auch selbstkochen nicht in Frage?
        Ich will nicht nerven, habe persönlich eben sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Aber es muß jeder selbst entscheiden.
        3. Das erste Mal Hustentropfen (Lach + Bry + Ipec)
        Anfang Dezember. Jetzt seit ca. zwei Wochen Lach +
        Kaljod. + Bry.
        Leider hast du nichts über Häufigkeit und Potenzen geschrieben.
        Diese Kombination ist allerdings eindeutig nicht klassisch homöopathisch. Es klingt so als wäre sich deine TA über die Mittel und ihre Wirkung nicht richtig im Klaren. Das ist dann wie im Dunkeln herumstochern und hoffen, daß man irgendetwas trifft.

        Was viele nicht beachten ist eben, daß auch ein homöopatisches Mittel wenn falsch verordnet und zu oft verabreicht, unerwünschte und negative Wirkung haben kann.
        4. Ausserdem bekommt sie im Moment zusätzlich
        eine Pasteurellen-Nosode als Globuli (1 x tägl. 8 Globuli). Bei ihr wurden beim "Hals"-Abstrich
        Pasteurellen festgestellt. Laut TÄ Pasteurellen der nicht aggressiven Art?! Keine Ahnung und deswegen anstatt Antibiotika zunächst mal die Globuli. Sollte keine Besserung innerhalb zwei bis drei Wo. eintreten, muß/soll Antibiotika zum
        Einsatz kommen. Bin ich zwar kein Freund davon, aber ich muß mich auf den TA verlassen und werde es dann wohl geben
        Eine homöopathische Therapie und auch die Eigenblutbehandlung schließt eine AB Gabe eigentlich kategorisch aus! Dann kannst du gleich wieder von vorne anfangen!
        Zu Pasteurellen kann ich nichts sagen. Hat der TA die Nosode gekauft oder selbst aus dem Abstrich hergestellt?
        5. Die Farbe des Blutes im Durchfall war klares,
        helles rot. Und leider nein habe ich den Kot 3 - 5 Tage gesammelt, sondern nur den einen Kot mit Blut. Könnten es also trotzdem Würmer sein? Aber wäre es dann nicht wahrscheinlich, dass mein Zweithund auch welche hätte? Er ist dick, nimmt immer mehr zu und hat glänzendes Fell.
        Ich habe noch kein Blut bei Wurmbefall gesehen...
        Es müssen keine Würmer sein, aber wenn, dann muß sie dein anderer Hund nicht unbedingt haben. Wenn sein Abwehrsystem besser funktioniert, nisten sie sich evtl. gar nicht bei ihm ein. Also nur weil einer es nicht hat, kann man es beim anderen nicht völlig ausschließen.
        Und noch ganz ehrlich, deine TA hätte dich auch mal darauf hinweisen können, daß nur über mehrere Tage gesammelter Kot aussagekräftig ist .

        Rotes, helles Blut finde ich erstmal etwas unbedenklicher als dunkles oder sogar schwarzes, denn dann würde ich mir wiklich Sorgen bezüglich eines Tumors machen.
        Gut, dass meine Hündin nicht dicker wird, beobachte ich nun schon seit einigen Wochen. Aber "das Abmagern" "Rippenspüren" erst so krass seit ca. einer Woche. Ich hatte die TÄ auch schon telefonisch darauf angesprochen, ob es nicht auch Nebenwirkungen der Medikamente sein könnten, aber dies könne sie sich nicht vorstellen.
        Und Du denkst wirklich da könnte ein Zusammenhang
        bestehen?
        Das ist wirklich möglich. Ich versuche mal gaaanz kurz die hom. Grundprinzipien zu erläutern:
        1. Heile Ähnliches mit Ähnlichem, was im Prinzip bedeutet: Wenn ein Mittel ein Krankheitsbild hervorrufen kann, dann kann es eine richtige Krankheit mit den gleichen Symptomen auch heilen.
        2. Die hom. Mittel wurden durch Arzneimittelprüfungen an gesunden Menschen ermittelt, d.h. sie haben ein Mittel eingenommen, bis es bei ihnen Symptome (z.B. Husten morgens, besser beim Schlucken) ausgelöst hat. Das wurde vermerkt und dieses Mittel kann dann auch eine echte Krankheit mit diesen Symptomen heilen!
        3. Damit siehst du schon, was passiert, wenn man ein hom. Mittel zu häufig einnimmt: Man kommt in eine unfreiwillige Arzneimittelprüfung!
        Jetzt mal nur ein/zwei Punkte bei deinen Mitteln:
        4. Wenn ich mir nun Bryonia anschaue, steht da: Bryonia wirkt auf alle serösen Häute und auf die Eingeweide! Große Empfindlichkeit der Abdominalgegend
        5. bei Lachesis finden wir: Eingeweideblutungen! Schmerzen in der Milz-Lebergegend...
        6. Kalium Jodatum - da steht z.B.: ....und bakteriellen Erkrankungen mit Tuberkulose ähnelnden Symptomen wie Gewichtsverlust :eek: ....

        Also, wenn man die Arzneimittelprüfung beachtet, finde ich es ehrlich erstaunlich, daß dein TA einen Zusammenhang so schnell ausschließt!!!
        Potenz und Gabenhäufigkeit wären hier sehr interessant.

        Weißt Du, ich bin im Moment ziemlich hin- und
        hergerissen. Leider habe ich mit TÄ bisher nicht
        die besten Erfahrungen gemacht, aber eins ist
        klar, ich werde morgen in unsere Tierklinik fahren und auf jeden Fall ein Blutbild machen lassen oder? Leber? Bauchspeicheldrüse?
        Kann man machen... Wie ist denn der Kot in Konsistenz und Farbe?
        Jemand meinte ich solle sie unbedingt auf
        einen Fremdkörper im Darm röntgen lassen??????
        Könnte das wohl auch sein?.
        Glaube ich eigentlich nicht.

        Vielleicht hast Du recht, dass die TÄ vielen Hunden die gleichen Tropfen verschreibt. Aber sie
        war vor einigen Jahren die einzige, die meiner Schäferhündin mit chroni. Durchfall helfen konnte.
        Die "normalen" Tierärzte waren mit ihrem Latein am Ende.
        Kann ja sein, aber ich fürchte, diesen Fall beherrscht sie nicht

        Was denkst Du?
        Am besten auf zum klassischen Homöopathen mit guter Ausbildung und Berufserfahrung.
        Wenn ein Tier zu lange die falschen hom. Mittel bekommt, kann das nämlich auch eine Behandlung mit den passenden erschweren.
        Kennst du jemand, der rein klassisch arbeitet?

        Ach ja, war dein Hund vorher schon mal krank oder kam das jetzt alles auf einen Schlag?

        Hoffentlich kommst du bald ins Forum, da gibt es viel kompetentere Leute, die könnten vielleicht genauere Aussagen machen. Leider schaut man in den Gästebereich nicht so regelmäßig hinein...
        Ich wünsche euch trotzdem erstmal alles Gute.

        LG nettsch

        Kommentar


          #5
          @ Nettsch

          Grüss Dich Nettsch,

          ich würde ja gerne ins Forum kommen, aber irgendwie scheinen die mich vergessen zu haben
          Warte noch auf eine mail vom admin, denn bisher
          lehnt mich das Forum ab.

          Waren heute in anderer Tierklinik und es wurde
          ein großes Blutbild inkl. Schilddrüsen- und
          Bauchspeicheldrüsenwerte gemacht. Morgen spätestens übermorgen habe ich die Werte.

          Alles, was Du so über die homöop. Mittelchen und
          meine TÄ schreibst, ist irgendwie einleuchtend und
          ich bin irgendwie von der Tante enttäuscht. Sollte
          jetzt wirklich nichts dramatisches bei den Werten
          rauskommen (was ich natürlich ganz doll hoffe!!!),
          liegst Du wahrscheinlich mit Deiner These richtig.
          Jeder Mensch macht Fehler. Ich finde es grob
          fahrlässig zu behaupten, dass es unmöglich an ihren Mittelchen liegen kann. Aber noch weiß ich ja nichts definitives. Aber wenn ich mir die von
          Dir aufgelisteten Nebenwirkungen der Medis anschaue, trifft es genau zu. Na ja, und dann widerspricht sie sich tatsächlich selber bei den Pasteurellen. Erst will sie mir AB schicken, obwohl sie ja wissen muß, dass das alles zunichte macht, aber dann auf meine Einwände lenkt sie dann plötzlich auf die Nosode um. Keine Ahnung, ob sie sie selber hergestellt hat. Bin leider keine Fachfrau :-) und bin auch nicht auf die Idee gekommen zu fragen...aber ich bin lernfähig, deswegen bin ich ja hier.
          Die roten und weißen Blutkörperchen waren heute wohl etwas erhöht, aber TÄ meinte, das wäre nicht so dramatisch. Und Lymph am Hals war/ist etwas geschwollen. Fremdkörper im Darm hält die TÄ
          für sehr unwahrscheinlich. Wir warten jetzt erstmal die Werte ab.

          Ach ja, was noch interessant ist. Habe die TÄ
          heute auch gefragt, wie das mit Kotuntersuchen
          zum Test für Wurmeier ist. Wieviel Tage ich
          sammeln soll? Sie meinte einmalig Kot...das würde reichen. Soviel zum Thema "gute" Tierärzte. Sie
          wollte mir gleich so ne Entwurmungs-Tablette andrehen, aber ich sagte ich warte erst die Befunde ab.

          Was würdest Du bezüglich der Pasteurellen machen?
          Antibiotika geben..ja oder nein????

          Einen klass. Tierhomöopathen kenne ich nicht.
          Wie komme ich an einen wirklich guten in meiner Gegend ran?

          Und letzte Frage noch: Würdest Du noch irgendwelche Mittelchen von meiner TÄ geben oder
          sie besser weglassen? Hustentropfen habe ich bereits komplett eingestellt, allerdings müsste ich die Globuli (Nosode) in fünf Tagen nochmals für drei Tage geben, aber irgendwie habe ich jetzt
          kein allzu gutes Gefühl mehr bei dem ganzen.

          Gibt es auch eine homepage, wo ich die "Nebenwirkungen" von den verschiedenen Stoffen nachlesen kann?

          Nochmals vielen Dank für Deine ausführlichen Infos. Es wäre schön, wenn es wirklich bald mit dem Forum klappen würde.

          Gruß, Ulrike

          Kommentar


            #6
            Hallo, Ulrike!

            Wo wohnst Du denn? Vielleicht hat dann jemand hier eine Empfehlung für Dich. Es gibt da auch noch eine Liste, aber - wie immer - ich habe den Link wieder nicht parat...schäm....
            Viele Grüße, Claudia mit Milly, Djena und dem Rest
            ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

            Kommentar


              #7
              Re: @ Nettsch

              ich würde ja gerne ins Forum kommen, aber irgendwie scheinen die mich vergessen zu haben
              Hallo Ulrike!
              Schade, aber ich denke mal, das kann nicht mehr lange dauern, sonst mach ich nochmal einen Hinweis auf Dich... Swanie, Bezitzerin der Domain, hatte vor Kurzem ein Hochwasserproblem, da ist wohl viel Arbeit liegengeblieben, vielleicht dauert es deshalb etwas länger.
              Waren heute in anderer Tierklinik und es wurde
              ein großes Blutbild inkl. Schilddrüsen- und
              Bauchspeicheldrüsenwerte gemacht. Morgen spätestens übermorgen habe ich die Werte.
              Ich drücke auch ganz fest die Daumen!!! Sag dann doch bitte mal Bescheid, was rausgekommen ist.
              Ich finde es grob fahrlässig zu behaupten, dass es unmöglich an ihren Mittelchen liegen kann. Aber noch weiß ich ja nichts definitives. Aber wenn ich mir die von
              Dir aufgelisteten Nebenwirkungen der Medis anschaue, trifft es genau zu.
              "Nebenwirkungen" trifft es ja nicht direkt, wenn die Mittel auf deinen Hund gepaßt hätten, würde ja nichts passieren. Leider ist die allgemeine Meinung die, daß man bei hom. Mitteln nichts falsch machen kann, aber das stimmt eben nicht! Vielleicht weiß sie es wirklich nicht besser? Etwas fahrlässig finde ich es auch, aber es ist leider die häufig anzutreffende Praxis .
              ... die Nosode um. Keine Ahnung, ob sie sie selber hergestellt hat. Bin leider keine Fachfrau :-) und bin auch nicht auf die Idee gekommen zu fragen...
              Und sie scheint es auch nicht zu sein. Bei dem Gedanken, daß sie die vielleicht noch selbst unfachmännisch hergestellt haben könnte, gruselt es mich schon ein bißchen ...
              aber ich bin lernfähig, deswegen bin ich ja hier.
              Klasse! Du wirst sehen, hier gibt´s ne Menge Leute, die aufgrund schlechter Erfahrungen auch zur Selbstinformation greifen. Oft habe ich das Gefühl, das viele mehr wissen als so mancher TA.
              Ach ja, was noch interessant ist. Habe die TÄ
              heute auch gefragt, wie das mit Kotuntersuchen
              zum Test für Wurmeier ist. Wieviel Tage ich
              sammeln soll? Sie meinte einmalig Kot...das würde reichen. Soviel zum Thema "gute" Tierärzte.
              Mann, da habe ich ja bisher sogar noch etwas Glück mit meinen TAs gehabt, die sind sich nur nicht einig ob man nur 3 oder doch lieber 5 Tage lang Proben sammeln sollte...
              Was würdest Du bezüglich der Pasteurellen machen?
              Antibiotika geben..ja oder nein????
              Ich kenne mich mit Pasteurellen nicht aus und kann die Gefährlichkeit gar nicht einschätzen.
              Hast du Propolis im Haus? Propolis wirkt gegen einige Bakterien und Viren, mische ich auch immer in den Hustentee für Hunde.
              Zumindest während du überlegst könntest du es ihm verdünnt geben (Erhältlich als Tropfen oder Pulver)
              Ansonsten ist das eher eine Frage für die Fachleute hier, aber ich versuch auch nochmal was zu finden...
              Einen klass. Tierhomöopathen kenne ich nicht.
              Wie komme ich an einen wirklich guten in meiner Gegend ran?
              Du kannst mal unter diesem Link auf der Therapeutenliste schauen:
              http://ulpc08.gsi.de/~labi
              Da stehen nur Leute mit guter klass. hom. Ausbildung, die meisten mit längerer Berufserfahrung.
              Und letzte Frage noch: Würdest Du noch irgendwelche Mittelchen von meiner TÄ geben oder
              sie besser weglassen? Hustentropfen habe ich bereits komplett eingestellt, allerdings müsste ich die Globuli (Nosode) in fünf Tagen nochmals für drei Tage geben, aber irgendwie habe ich jetzt kein allzu gutes Gefühl mehr bei dem ganzen.
              Geht es jetzt um die Eigenblutnosode?
              Ganz ehrlich, ich gebe so ungern Ratschläge die auf "tu dies oder das" hinauslaufen, wenn ich das Tier nicht kenne.
              Ich denke nochmal drüber nach, okay?
              Gibt es auch eine homepage, wo ich die "Nebenwirkungen" von den verschiedenen Stoffen nachlesen kann?
              Es gibt Fachbücher für Homöopathen, da kann man nachlesen, welche Mittel, welche Symptome abdecken. Heißen Materia Medica, ist sehr teuer. Also eher was für absolute Homöopathiefreaks als mal zum nachgucken.
              Ohne kommt kein Homöopath aus. (ich denke mal, deine TA hat nie gegengelesen, den lesen kostet Zeit und ist anstrengend )
              Würde ich einem Laien aber jetzt nicht so empfehlen, denn ein passendes Mittel, richtig verordnet hat keine unerwünschten Nebenwirkungen. Wenn du aber das breite Wirkungsspektrum eines Mittels ließt, könntest du natürlich gleich befürchten, daß es alle diese Wirkungen wieder hat und so ist es eben nicht.
              Wenn du mehr über Homöopathie verstehen willst, dann gibt es sehr gute Einführungsbücher, auf denen man aufbauen kann.
              Über Eigenblutnosoden würdest du wohl auch nichts finden, denn es ist eigentlich auch nicht klass. homöopathisch.

              Also bis bald

              LG nettsch

              Kommentar


                #8
                Re: @ Nettsch

                Original geschrieben von UlrikeLZ

                Warte noch auf eine mail vom admin, denn bisher
                lehnt mich das Forum ab.
                Bitte erneut anmelden.
                Swanie

                "Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende" Oscar Wilde
                www.barfers.de
                www.barfshop.de
                www.gesundehunde.com

                Kommentar


                  #9
                  @ Nettsch

                  Hallo Nettsch,

                  bin nur ganz kurz online, aber ich wollte Dir
                  schnell mitteilen, dass alle Blutwerte auch Schilddrüsen und Bauchspeicheldrüsenwert in Ordnung sind. Habe mich natürlich tierisch gefreut. Glaube nun immer mehr, dass es an den
                  "zusammengemixten" Tropfen liegt/gelegen hat.

                  Werde mich die Tage erneut anmelden und hoffe, dass ich dann eine Chance habe ins Forum zu kommen. Jeder sollte kritischer sein, was TÄ etc. angeht.

                  Viele liebe Grüße, Ulrike

                  Kommentar


                    #10
                    Re: @ Nettsch

                    bin nur ganz kurz online, aber ich wollte Dir
                    schnell mitteilen, dass alle Blutwerte auch Schilddrüsen und Bauchspeicheldrüsenwert in Ordnung sind. Habe mich natürlich tierisch gefreut.
                    Hallo Ulrike!
                    Na das ist doch schon mal was, super!
                    Im Moment habe ich auch wenig Zeit, aber bald werden wir uns dann ja öfter im Forum "treffen" .
                    Wie geht´s dem Hals?

                    LG nettsch

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Ulrike!
                      Zu Pasteurellen gibt´s ja einiges im Net. Kennst du diesen Link:
                      http://www.google.de/search?q=cache:...ng_de&ie=UTF-8
                      So wie ich das sehe, gibt´s Pasteurellen oft beim Hund, nur zum Problem werden sie dann, wenn die Abwehr aus anderen Gründen nicht mehr funktioniert. Also den ganzen Hund auf Vordermann bringen und ganzheitlich gesehen behandeln.

                      Antibiotika würde ich nicht empfehlen, sollte es aber doch irgendwie nötig scheinen, dann hoffe ich nur daß der TA diesmal seine Hausaufgaben macht und mal nachguckt mit welchem den "Biestern" überhaupt begegnet werden kann.
                      Vielleicht solltest du sie gleich auf die Site oben verweisen

                      LG nettsch

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Netsch,

                        zwischendurch dachte ich, dass es meinem Mädel besser geht, aber das hat nicht lange angehalten Habe heute den Pasteurellen-Test (Antibiogramm) angefordert, für den Fall, dass ich doch in eine
                        Uni-Klinik gehen muss. Und es handelt sich bei der
                        Bindehautentzündung um das gleiche Tier. Ihr Immunsystem ist völlig im Eimer. Sie liegt gerade
                        wieder vor der Heizung. Das hat sie früher nie gemacht Warte noch auf Antworten auf meinen
                        neuen thread und werde morgen wohl wieder in die Tierklinik fahren, wobei die TÄ letztes Mal auch nicht so recht wusste, was man ausser röntgen weiter machen kann. Ich hoffe sie "packt" das röntgen.

                        Gruß, Ulrike
                        Meine beiden sind kleine Monster,
                        aber sie machen mich so glücklich!

                        Kommentar


                          #13
                          Liebe Ulrike,

                          offensichtlich kann die Schulmedizin anhand der Untersuchungen keine Diagnose stellen.
                          Warum konsultierst Du nicht einen Tierhomoeopathen ?
                          Die klassische Homoeopathie ist eine Therapie, die echte Heilung erreichen kann, nebenwirkungsfrei.
                          Wenn Du willst, kannst Du gern Deinen Fall in der Homoeopathieecke unter Faelle mal vorstellen.

                          Aber zunaechst wuerde ich den Hund sofort roh fuettern. Das FeFu ist total totes Stopfmittel. Die minderwertigen Inhaltsstoffe werden durch den Extruder gejagt und auf 130 Grad erhitzt. Dann werden dem Pulver kuenstliche Vitamine und Mineralien zugesetzt, nach dem Motto, das Mindestverhaeltnis wird auf jeden Fall eingehalten.
                          Der Unterschied zwischen FeFu und Rohfutter ist so wie der Unterschied zwischen Nahrungs- und Lebensmittel. Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine.
                          Liebe Gruesse

                          Elke

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Ulrike!
                            Das tut mir echt leid für euch .

                            Wenn die Tierärzte nicht mehr weiterwissen, solltest du wirklich mal zu einem klass. Homöopahten gehen.
                            Hast du auf dem Link vorne keinen in deiner Nähe gefunden?

                            Habe gerade nochmal rübergeguckt: Du solltest unbedingt auch Gemüse füttern, z.B. Möhren, Salat, Apfel etc. alles kleingeraspelt oder püriert. Dazu etwas Öl über das Futter (Vit E)....

                            Hier kannst du auch mal gucken: http://www.strolchis-seite.de/
                            Da sind sowohl Rohfütterungstipps als auch Rezepte und Tips zum Selberkochen (Rezepte 1 + 2) zu finden.

                            LG nettsch

                            Kommentar


                              #15
                              Abmagerung

                              Hallo,

                              unser Timber magerte im letzten Jahr auch ab. Er hatte viel Blut im Kot etc. Nach wochenlanger "Rumhampelei" mit zig Tierärzten die leider nicht helfen konnten, riet mir auf die Ferne ein TA ich sollte mal auf *Giardien* etc. untersuchen lassen.

                              Und prompt wurden u.a. Giardien & Helicobacter festgestellt.

                              Sollte es Deinem Hund nicht besser gehen lässt Du ihn vielleicht auch einmal auf Parasiten checken ?

                              Gute Besserung

                              viele Grüsse
                              ines

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X