Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Scheinschwangerschaft, was tun?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Scheinschwangerschaft, was tun?

    Hallo!
    Der Hund meiner Schwester wird sehr oft scheinschwanger. Die Hündin leckt sich dann stundenlang die Zitzen. Deswegen muss sie öfters eine Halskrause tragen.
    Das ist jedoch keine dauerhafte Lösung.....
    Was kann man tun?
    Sie ist übrigens 6 Jahre alt und ein Schäferhunddackelmischling oder sowas.
    Kann man homöopathisch etwas machen?
    Spielzeuge etc. wird in dieser Zeit immer weggeräumt.
    Viele Grüße,
    Sia

    #2
    Hallo Sia,
    meine Jüngere bekommt gleich nach Ende der Läufigkeit Pulsatilla D3 oder D6,4x täglich 5 globuli,dann kommt es zu keiner Scheinträchtigkeit mehr.
    bei der älteren hat das leider nichts geholfen,die wurde kastriert.
    Alles liebe,Irene und die Filas
    lles Liebe

    Kommentar


      #3
      Hallo!

      meine Jüngere bekommt gleich nach Ende der Läufigkeit Pulsatilla D3 oder D6,4x täglich 5 globuli
      Diese Verordnung kann nur Hündinnen helfen, die auch von ihrem übrigen Symptombild Pulsatilla entsprechen. Deshalb ist eine pauschale Gabe dieses Mittels bei allen möglichen scheinträchtigen Hündinnen sinnlos. Wenn schon Homöopathie, dann lieber richtig, also beim Tierhomöopathen.

      Alles Gute wünscht
      Claudia
      Wenn du lernen willst, im Hier und Jetzt zu leben: Schaff dir einen Welpen an!

      Kommentar


        #4
        Hallo Sia,

        meine Hündin war auch immer scheinträchtig und das letzte mal
        dauerte das über 9 Wochen. Ihr Gesäuge war richtig dick und entzündet, es kam auch viel Milch raus und sie hat sich die ganze Zeit nur gekratzt, dadurch ist alles noch schlimmer entzündet.
        Mir wurde damals immer geraten, den Hund viel zu beschäftigen und ihn nicht an dem Gesäuge schlecken zu lassen (weil es sonst schlimmer wird). Da alles nicht geholfen hat, habe ich ihr dann was homöophatisches gegeben (den Namen weiß ich jetzt nicht auswendig) was aber auch nicht viel geholfen hat.

        Ich muss aber gestehen, dass ich sie nach der letzten Scheinträchtigkeit, kastrieren lassen habe.
        Weil ich ihr das nicht nochmal zumuten wollte.


        Viele Grüße


        Klara
        Liebe Grüsse
        Klara mit Cora und Nahla
        und Amy und Apollo für immer im Herzen

        Kommentar


          #5
          hallo
          bei meiner hündin, sie ist auch regelmäßig sschw. gewesen, bis zur kastration, wenn ihr gesäuge dick war habe ich genau wie in der humanmedizin, einfache quarkauflagen gemacht. sie kühlen und der quark zieht eine evtl. beginnende entzündung raus. weiß die aus eigener erfahrung, hatte meine brust stark entzündet, da war die quarkpackung am besten, von allen verabreichten mitteln.
          hilft zwar nicht gegen die scheinschwangerschaft, aber gibt linderung im gesäugebereich.
          mfg marion

          Kommentar


            #6
            Ganz wichtig ist:

            1. Wenig Futter
            2. Viel Bewegung bzw. Ablenkung

            Gruss
            Chrissie

            Kommentar


              #7
              Hallo,
              wenn die Hündin sich stundenlang geleckt hat, muss sie schon ein arges "Unwohlsein" an den Zitzen empfunden haben.
              Zu dem guten Rat der Quarkauflagen kann ich noch den mit essigsaurer Tonerde in möglichst kaltem Wasser und damit Lappen tränken und auflegen, geben.
              Dazu wirklich viel Bewegung und Abwechslung und Futtereinschränkung.
              Un eh ich riskieren würde, dass sich die Zitzen wegen des Drucks entzünden, würde ich die Milch 1 x tgl. abdrücken.
              Wer jetzt aufschreit: ich mache das seit Jahren bei zweien meiner Hündinnen, wenn mir die Zitzen zuuu dick erscheinen, es bringt ihnen Erleichterung, sie genießen es und die Zeit der Milchproduktion ist auch nicht länger. Manchmal geht es bei rigoroser Futtereinschränkung und entsprechender Bewegung auch ohne.
              Scheinschwangerschaft ist eigentlich normal, sollte halt nur auf einem für die Hündin erträglichen Maß gehalten werden.

              VG
              Esprit

              Kommentar


                #8
                Hallo!
                Daaanke für Eure Antworten!
                Wir werden in nächster Zeit mal zu einem Homöopathen gehen und ansonsten eure Tips anwenden.
                Würdet ihr denn zu einer Kastration raten, wenn es nicht besser wird?
                Habe gehört, dass je älter die Hündin desto größer das Risiko an Krebs an den Zitzen zu erkranken,daher sollte man bei extremer Scheinschwangerschaft kastrieren????
                Ist da irgendwas dran?

                Viele Grüße,
                Sia

                Kommentar


                  #9
                  Hi Sia,
                  Original geschrieben von Unregistered
                  Wir werden in nächster Zeit mal zu einem Homöopathen gehen und ansonsten eure Tips anwenden.
                  Das ist das Beste, was Du tun kannst.

                  Würdet ihr denn zu einer Kastration raten, wenn es nicht besser wird?
                  Habe gehört, dass je älter die Hündin desto größer das Risiko an Krebs an den Zitzen zu erkranken, daher sollte man bei extremer Scheinschwangerschaft kastrieren????I

                  Auf gar keinen Fall. Eine Kastration ist ein grosser Eingriff in den Hormonhaushalt. Das Risiko Krebs zu bekommen, wird dadurch nicht gemindert. Die TAs haben eben keine anderen Mittel als wegzuschneiden was stoert.
                  Eine klass. hom. Behandlung stoesst durch minimale Reize den durcheinandergeratenen Organismus an wieder normal "zu ticken". Dadurch wird all das in Ordnung gebracht, was sich noch in Ordnung bringen laesst. Der Organismus ist auf Ueberleben ausgerichtet und kann sich am besten selbst helfen.
                  Liebe Gruesse

                  Elke

                  Kommentar


                    #10
                    Original geschrieben von Unregistered
                    Hallo!
                    .
                    Würdet ihr denn zu einer Kastration raten, wenn es nicht besser wird?
                    Habe gehört, dass je älter die Hündin desto größer das Risiko an Krebs an den Zitzen zu erkranken,daher sollte man bei extremer Scheinschwangerschaft kastrieren????
                    Ist da irgendwas dran?

                    Viele Grüße,
                    Sia
                    Hallo Sia,
                    ich würde niemals kastrieren wegen Scheinschwangerschaft. Wende halt die von mir zuvor beschriebenen Methoden an und freue mich im übrigen, wenn meine Mädels in absoluter Regelmäßigkeit läufig werden, kann ich doch so sehen, dass ihr Hormonhaushalt bestens funktioniert. Ausserdem erfreue ich mich immer wieder an der positiven Veränderung nach der abgeschlossenen Scheinträchtigkeit: sie sind (auch die über Neunjährige) richtige Jungbrunnen, voller Lebensfreude und irgendwie "aufgetankt".
                    Da Krebs ja eine Zellentartung ist, beuge ich lieber durch natürliche Nahrung und richtige Haltung vor.
                    Der Krebs wird sich immer eine Schwachstelle suchen, da wäre mir die Gebärmutter noch am liebsten, die kann man dann entfernen, die Lunge, die Leber, die Knochen.....nicht!

                    VG
                    Esprit

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo,

                      Also ich muss sagen, dass dieses Thema sehr heikel ist, und es gibt viele verschiedene Meinungen dazu, auch unter TÄ.
                      Ich habe mich mal bei 5 versch. TÄ informiert und jeder hat was anderes gesagt.

                      Man sollte auch nicht sagen: Auf keinen Fall kastrieren lassen oder auf jeden Fall kastrieren lassen.
                      Da das eigentlich jeder für seinen Hund selber entscheiden muss denn die Scheinträchtigkeit ist oft auch von Hündin zu Hündin verschieden, bei manchen ist sie stärker bei manchen schwächer.
                      Denn auch nicht bei allen Hündinen schlägt eine homöopathische Therapie an. Das hat es bei meiner nämlich auch nicht.

                      Sicher ist es nicht immer eine Lösung, gleich alles raus zu schneiden aber wenn die Hündin so darunter leidet und so einen Stress damit hat, sie sich so extrem schleckt dass sie dann eine Halskrause tragen muss. Dann frage ich mich schon, ob man ihr das wirklich antun muss.

                      Ich würde es aber wahrscheinlich an deiner Stelle auch erstmal mit Homöopathie versuchen.

                      Viel Glück und

                      liebe Grüße

                      Klara und Cora
                      Liebe Grüsse
                      Klara mit Cora und Nahla
                      und Amy und Apollo für immer im Herzen

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X