Ankündigung

Einklappen

Geänderte Suchfunktion

Wir haben eine neue Suche implementiert. Derzeit wird der Suchindex neu erstellt. Dieser Vorgang kann Stunden bis Tage dauern. Sobald dies abgeschlossen ist, wird sich zeigen, ob eine deutliche Verbesserung eingetreten ist.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Nervenentzündung im Gesicht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Nervenentzündung im Gesicht

    hallo,

    kann mir jemand Infos geben? Mein Hund war gestern topfit, heute morgen hielt er ein Auge geschlossen, bekam den Mund nicht mehr auf, beim Versuch nach Verletzungen zu sehen, schrie er wie am Spieß. Ich bin sofort in die Tierklinik gefahren, dort wurde er gründlich untersucht, da er den Mund nicht aufmachen konnte, unter Narkose. Keine Augenverletzung, keine Verletzung im Mund oder Rachen, Kiefer wurde geröntgt - ohne Ergebnis.
    Zähne sind auch i.o.
    Lt. TA handelt es sich um eine Nervenentzündung, deren Ursache nicht oder nur sehr schwer feststellbar ist.
    Behandlung erfolgt mit Antibiotika.
    Mich würde interessieren, ob jemand über eine derartige Krankheit was weiß, Ursache, Folgen , vollkommene Heilung usw.
    Ich war leider so durcheinander, daß ich da gar nicht richtig nachgefragt habe. Ich muß zwar wieder zum TA, bei Verschlechterung früher, hoffe aber, daß ich erst in zwei Tagen wieder gehen muß und wäre deshalb für Vorabinfos sehr dankbar. Ich mach mir ziemliche Sorgen. Er ist erst 5 Jahre alt.


    Sissi

    #2
    Genaueres kann ich dir da leider auch nicht sagen - habe beim Hund noch nie von sowas gehört.

    Wäre es ein Mensch, würde ich auf eine Trigeminusneuralgie tippen - das ist eine Entzündung eines bestimmten Gesichtsnervs.

    Was mich dabei wundert, ist die Behandlung mit AB - ich kenne das nur mit Behandlung in Kombination mit Cortison, um die Entzündung auszuheilen...

    Hat er eine Spritze bekommen?

    Kommentar


      #3
      Gesichtsnervenentzündung

      Hallo, Rena

      Danke für Deine Antwort. Aber das gibt es beim Hund tatsächlich und ist anscheinend mit der beim Menschen vorkommenden Trigeminusneuritis identisch. Ne Spritze hat er bekommen, ich war nur so durcheinander, daß ich nicht nachgefragt habe, was es ist.
      Inzwischen hab ich noch mit meiner Tierheilpraktikerin telefoniert, die unsere TA gut kennt. Die Behandlung erfolgt anscheinend tatsächlich konventionell mit einer Kombination Kortison/Antibiotika. Gott sei Dank hat er heute abend sogar wieder gegessen, sodaß die Gefahr der Ernährung über eine Sonde anscheinend gebannt ist. Mal sehen, wie es morgen aussieht, ob das Auge wieder besser ist, unabhängig von allem anderen. Ich werde ihn nach meinem Termin am Freitag in der Klinik auf alle Fälle noch gleichzeitig mit homöopathischen Mitteln behandeln lassen, und wenn es nur hilft, das Immunsystem zu stärken. Wobei ich einfach meine, irgendwo ist etwas nicht in Ordnung. Da bei dieser Erkrankung die Ursache nicht feststellbar ist, haben wir leider auch keine andere Möglichkeit. Hauptsache, es kommt wieder alles in Ordnung.

      Nochmals herzlichen Dank und drück uns mal die Daumen

      Viele Grüße
      Sissi

      Kommentar


        #4
        Hi Sissi,

        was ist denn davor passiert ?
        Wie lange liegt die letzte Impfung zurueck ?
        Liebe Gruesse

        Elke

        Kommentar


          #5
          Hallo, Elke

          die letzte Impfung war im Februar 2003, kann also nix damit zu tun haben. Ist alles etwas eigenartig, zumal er sonst wirklich kerngesund und fit ist.
          Habt ihr noch noch Idee, evtl. was ich machen könnte?

          Liebe Grüße
          Sissi

          Kommentar


            #6
            Hi Sissi,

            hat er ausser der Gesichtslaehmung noch andere Ausfallerscheinungen ?
            Es koennte sich uU auch um einen leichten Schlaganfall handeln.
            Um welche Sorte Hund handelt es sich denn ?
            Welche Erkrankungen und kleine Wehwehchen hatte er denn bisher in seinem Leben gehabt ?
            Liebe Gruesse

            Elke

            Kommentar


              #7
              hallo, Elke

              er hatte bisher nichts Gravierendes, die üblichen Kinderkrankheiten, als Welpe mal ab und zu Durchfall, als er merkte, daß es Hündinnen gibt, reagierte er anfänglich ähnlich. Es ist ein Langhaar-Collie, tricolor. Ausfallerscheinungen sind keine da, er ist sogar heute wieder relativ fit, hat Dauerhunger, nur anscheinend Probleme mit Gähnen oder seinen Futterbeutel aufnehmen. Ich denke aber, hängt auch mit der Untersucherei gestern zusammen, sonderlich sanft wird da bestimmt nicht vorgegangen. Und ich durfte diesmal auch nicht dabei sein, was das erste Mal war.
              Er war nur heut Nacht ein bissel unruhig, ansonsten gings aber.
              Morgen muß ich nochmals in die Tierklinik, mal sehen. Ich hab mir diesmal schon nen Riesenzettel hingelegt, damit ich alles fragen kann. Infos bekam ich sogar gestern abend noch, meine TA hat mich zurückgerufen.
              Halt mal weiter die Daumen, ich sammle alles, was ich erfahren kann und hab dann die Chance, nachzuhaken oder das Ausschlußprinzip anzuwenden. Vielleicht komm ich so weiter.

              Liebe Grüße
              Sissi

              Kommentar


                #8
                An einen Schlaganfall glaube ich da nicht - ich vermute, dass er sich irgendwie einen Zug geholt hat.

                Bei Menschen kommt das relativ oft nach langen Autofahrten bei offenem Fenster, bzw. angeschalteter Klimaanlage im SOmmer!!! vor!

                Das das ohne Cortison behandelt werden könnte, habe ich nicht geglaubt, denn das ist gängigerweise das Mittel der Wahl.

                Die Fälle, die ich kannte, hatten eine sehr gute Prognose und es ist (bei denen, die ich kannte) komplikationslos ausgeheilt.

                Kommentar


                  #9
                  Hallo, Rena

                  danke für Deine pos. Mitteilung bezüglich der Heilung. Und es sieht fast so aus, als ob das auch hier zutrifft. Es geht ihm heute wesentlich besser, er benimmt sich fast normal, das Auge sieht auch sehr gut aus. Ich glaub, wir haben sehr viel Glück gehabt, vielleicht auch, wenn ich mal wieder von der schnellen Truppe war und postwendend zum TA gegangen bin.
                  Von Cortison bin ich auch nicht grad begeistert, werd morgen nachfragen, falls er nochmal ne Spritze bekommen soll, ob dies unbedingt nötig ist. Hab mit meiner THP gesprochen, wir werden auf alle Fälle noch homöopathische Mittel verwenden.
                  Nur in diesem Fall hätte sie mich auch sofort in die Tierklinik geschickt, schon um alles andere - Verletzungen udgl. -auszuschließen. Ich hab hier einfach noch nen großen Vorteil, beide kennen sich und arbeiten teilweise zusammen.
                  Auf alle Fälle kommt diese Nervenentzündung doch öfters vor, nur leider anscheinend auch schlimmer, sodaß die Hunde mit Sonden ernährt werden müssen. Komischerweise fand ich darüber kaum etwas, vielleicht auch, weil es nicht lebensbedrohlich ist und in der Regel anscheinend wirklich vollkommen heilt.
                  Auf alle Fälle, recht herzlichen Dank an euch.
                  Wir drücken Pfoten, Daumen usw., daß alle Vierbeiner fit bleiben, gilt natürlich auch für die Zweibeiner.
                  Das Daumendrücken hat bei uns jedenfalls geholfen.

                  Viele liebe Grüße
                  Sissi

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Sissi,

                    das hört sich ja schon sehr erfreulich an und wir drücken deinem Hund alle Daumen!!!

                    Hast du mal darüber nachgedacht, ob er irgendwo Zug bekommen haben kann? (oh, was für ein Deutsch )

                    Sowas kann auch manchmal von einer Infektion ausgelöst werden..aber egal, er scheint ja schnell wieder gesund zu werden...

                    Übrigens...ichbin auch nicht gerade ein Freund von Cortison, aber es gibt Fälle, da ist es einfach das Mittel der Wahl...

                    Kommentar


                      #11
                      hallo, Rena

                      das mit dem tollen Wort "Zug" ist so ne Sache. Auf Anhieb würd ich sagen, nix abgekriegt. Jetzt kommt das aber: mein kleiner Schlaumeier liegt teilweise auch bei Schweinewetter draußen, zwar geschützt, unterm Dach, aber nach Lust und Laune legt er sich auch raus, egal wie kalt es ist, oder obs stürmt, hagelt usw. Die letzte Zeit wars ja ziemlich mies, er ist zwar nicht unbedingt stundenlang draußen, aber eben so lange er Lust hat. Kann schon sein, daß er da mal was abbekommen hat. Wär ne Möglichkeit. Ich werd morgen mal nachfragen, obs von sowas kommen kann, bzw. was die TA dazu meint. Derartiges läge immerhin mal im Bereich des Möglichen und für mich auch Logischem.
                      Auf alle Fälle bin ich schon jetzt richtig happy, er steckts anscheinend wirklich weg.
                      Werd mich morgen nochmal kurz melden und berichten, was TA gesagt hat.

                      Viele liebe Grüße und ne ruhige Nacht wünschen

                      Sissi und Joschi
                      ich denk, heute werden wir zwei auch schlafen können, der Junge schnarcht zumindest schon mal, ich schieb erstmal noch ein bissel Wache.

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Sissi,

                        Das Problem kommt mir sehr bekannt vor. Ich kenne einen Sheltie der auch solche Beschwerden hatte und zum Teil noch hat.
                        Wenn du magst nimm doch mal Kontakt mit ihr auf, zumal du ja auch einen "Briten" hast. du erreichst sie unter www.tintenblau.de
                        Ich hoffe sehr, das es deinem Hund so oder so besser geht.
                        Schreib mal, wie`s weitergeht...

                        Gute Besserung wünscht DAB
                        Liebe Grüße Birgit & Co.

                        "Die größte Fehlentscheidung ist es, keine Entscheidung zu treffen."

                        Kommentar


                          #13
                          @ Rena und DAB

                          hallo, Rena
                          hallo, DAB

                          hier ist wieder alles i.O. Unglaublich, so wie es aussah. Sogar die TA war überrascht, sie hatte mit längerer Behandlung gerechnet, was anscheinend in derartigen Fällen die Norm ist. Cortison bekam er nicht mehr, überhaupt kein Medikament. Was sie ihm außer Cortison gespritzt hat, hab ich blöderweise mal wieder nicht gefragt. Es scheint aber - soweit habe ich verstanden - kein reines Antibiotika gewesen zu sein. Auf alle Fälle hat es ihm super geholfen.
                          Ursache ist sehr wahrscheinlich wirklich, daß er sich irgenwie den Kopf gestoßen hat und genau diesen Nerv erwischt hat, "Zug" ist die andere Alternative. Einen Infekt hat sie ausgeschloßen, sonst hätte dieses Mittel nicht so gut gewirkt.
                          Da wir ihn natürlich mehr "umsorgt" haben, versucht er jetzt, uns regelrecht aufs Kreuz zu legen. Seinen Futterbeutel nahm er ja nicht mehr auf. Naja, mein Mann meinte, er habe evtl. noch Schmerzen. Nix da, als ich energisch wurde und entweder oder gings auf einmal. Das Ding wurde wie üblich nach Hause getragen und brav gewartet, bis ich es öffnete und er was bekam. Sind doch richtige Schlauberger!
                          Lt. TA war auf jeden Fall sehr hilfreich, daß wir sofort kamen und nicht noch evtl. Stunden gewartet haben. Und das Daumendrücken hat mit Sicherheit auch dazu beigetragen.

                          @ DAB
                          danke für die Adresse, aber Du siehst, es ist was völlig anderes, hat nichts mit Hautkrankheiten oder dgl. zu tun. Gott sei Dank. Nachdem was ich bei tintenblau gelesen habe, war das Krankheitsbild bzw. die ersten Anzeichen sowieso völlig anders.
                          Aber man kann ja nie wissen, deshalb find ich Infos so wichtig. Lieber zuviel, als zu wenig.

                          Nochmals vielen herzlichen Dank für`s Daumendrücken, Tips und die "Aufbauarbeit". Halten wir jetzt also die Daumen, daß alles gesund und fit bleibt.

                          Liebe Grüße
                          Sissi und ihr Schlauberger-Collie

                          Kommentar


                            #14
                            Oh- das freut mich für euch!!

                            Schön, das die Infos dir ein bisschen Angst nehmen konnten!!

                            (und auch noch zutrafen!!!!)

                            Meiner ist leider auch so einer, der bei jedem Wetter - ne - eigentlich, je kälter, je lieber - draussen liegt. Auf kalten Fliesen!!

                            Decke und Hundebett werden hoheitsvoll verhschmäht!

                            Da mach ich mir auch so meine Gedanken, vor allem , weil ich fürchte, er könnte mal irgendwann was an den Nieren kriegen! Aber er ist - so scheints bis jetzt - einfach unverwüstlich!

                            Kommentar


                              #15
                              hallo, Rena

                              das mit in der Kälte liegen hat mich anfänglich total irritiert, zumal ich vorher 2 Dalmatiner und dann nen Irish Setter hatte. Inzwischen hab ich mich belehren lassen, zumindest was die Langhaar-Collies betrifft. Denen macht die Kälte oder Wärme ziemlich wenig aus, da die Unterwolle, die ja normalerweise mehr als ausreichend vorhanden ist, kälte- bzw. wärmeausgleichend wirkt. Die Dalmatiner waren nur bei Wärme fit und sind im Winter nach Möglichkeit noch fast ins offene Kamin gekrochen.
                              Der Setter war auch eher unempfindlich, aber nix gegen meinen Collie. Kommt wohl auch auf die Rasse an, obwohl grad die Collies als Sensibelchen in jeder Beziehung verschrien sind. Ist aber alles andere als zutreffend, oder ich hab da die absolute Ausnahme. (Einmalig ist er auf jeden Fall!)
                              Er geht nachts - oft sehr spät und entsprechend kälter - richtig widerwillig rein und das auch nur, weil er muß. Ich denk einfach, sie wissen mit Sicherheit besser, was für sie gut ist , nur so schlau ist er halt doch net, daß er dran denkt, seinen Kopf zu schützen, sofern es wirklich vom "Zug" kam.
                              Bin mal neugierig, wegen des Bildes. Für mich schwierig zu sagen: aber hast Du nen Belgier oder täuscht das?

                              Liebe Grüße
                              Sissi

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X