Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

EuphraVET Augentropfen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    EuphraVET Augentropfen

    Hallo!

    Wie schaut das mit EuphraVET Augentropfen aus?
    Kann man die bei Entzündungen sprich Bindehautentzündung geben?
    Mein Mädchen hat sich mal wieder einen Zug geholt und hat ein ganz rotes Auge.
    Darf man in dem Fall EuphraVET anwenden?
    Wenn ja, welche Dosierung?

    Dank Euch, Ulrike

    #2
    Hallo Ulrike!

    Hast Du denn noch nichts gemacht?! Ist es schon besser geworden? Oder schlimmer?

    Bei ZP wurde jetzt auch was über die Dosierung gepostet.

    Bin auf die Antowrten hier gespannt...

    lg Igelchen
    Viele Grüße ausm Pfälzerwald,
    igelchen & der Franzos'

    Kommentar


      #3
      immer noch Augenentzündung

      Hallo Igelchen,

      Du treibst Dich ja auch überall rum
      Ja, habe das eben mit der Dosierung gelesen und
      vor allen Dingen, dass es der Chef von Momo
      sogar in seiner Praxis einsetzt. Finde ich gut.
      Die Tierärztin (noch ziemlich jung!) in unserer Tierklinik kannte EuphraVET nicht mal, folglich konnte sie mir diesbezüglich auch keine Auskunft
      geben. Es wird Zeit, dass ich hier richtig registriert werde.

      Viele Grüße Ulrike

      Kommentar


        #4
        Hallo Ulrike!

        Ist das die gleiche Hündin wie aus dem anderen Thread???

        Euphra-Vet kenne ich auch nicht, was ist denn da an Inhaltstoffen drin?
        Normalerweise würde ich einfach mit Augentrosttee (natürlich abgekühlt ) auswaschen oder Euphrasia-Augentropen aus der Apotheke nehmen.

        LG nettsch

        Kommentar


          #5
          Hallo Nettsch!

          Für das Auge sollte man besser keinen Tee verwenden, wegen der Schwebeteilchen.

          Ich hatte über Google was gefunden, dass euphraVET homöopathische Augentropfen sind und vermute ganz stark, dass die Basis Euphrasia ist... Vielleicht kann Ulrike mal was dazu sagen? Was steht denn auf der Packung?

          lg Igelchen

          P.S.: Ich will Ulrikes Antwort nicht vorwegnehmen, aber es geht hier glaub ich um ihren anderen Hund.
          Viele Grüße ausm Pfälzerwald,
          igelchen & der Franzos'

          Kommentar


            #6
            Hallo zusammen,

            EuphraVet kenn ich zwar auch nicht, klingt aber nach Euphrasia (also Augentrost), ich denke aber nicht in hom. Verdünnung.
            Ich persönlich nehme in solchen Fällen immer die homöopathischen Augentropfen von Weleda Euphrasia D3, die muss ich nur 2-3 Mal ins Auge geben (über den Tag verteilt), dann ist die Bindehautentzündung schon wieder vorbei.

            Schöne Grüße
            Anissa und die Kravallerbse Ruby Sparks
            Mein geliebter tasmanische Teufel Manu (12.7.04 - 21.2.13) sowie Seelenhund Peaches (13.03.96 - 14.5.11) fuer immer im Herzen

            Kommentar


              #7
              Für das Auge sollte man besser keinen Tee verwenden, wegen der Schwebeteilchen.
              Hallo Igelchen!
              Habe ich selbst schon zweimal gemacht, als meine Augen nach Zugluft so heftig vereitert waren, daß ich sie morgens gar nicht mehr aufbekommen habe. Völlig zugeklebt, da war das super zum aufweichen.
              Meinst du nicht, daß die Schwebstoffe mit dem normalen Tränenfluss wieder ausgeschwemmt werden?

              Daß EuphraVet vermutlich Euphrasia enthält war schon klar. Nur die meisten VetMedFirmen mischen ja gleich lieber ein schönes Komplexmittel.

              Interessant wäre auch, da die Bindehautentzündung schon häufiger auftrat, zu erfahren, was damals gegeben wurde, z.B. Antibiotika? und wann es auftritt z.B. nur im Winter, nur nach Impfung....?

              Ulrike, da es eine chronische Sache zu sein scheint, glaube ich fast du kannst diese Hündin auch gleich zum Homöopathen mitnehmen, wenn du einen guten gefunden hast...

              LG nettsch

              Kommentar


                #8
                Hallo nettsch!
                Bin grad erst registriert, also noch nicht 100 pro Mitglied :-)
                Meine Dogge (2,5 Jahre, Rüde), hat an den Unterliedern im Augeninnenwinkel das Lid hängend und im Aussenwinkel eingerollt - dadurch ständige leichte Bindehautreizung. Da wir nicht unbedingt operieren wollen, geben wir momentan EuphraVet Augentropfen von der Fa. PlantaVet.
                Inhaltsstoffe von 10 g Augentropfen:
                Euphrasia e planta tota fern 33c Dil. D2 - 1,0 g
                Rosae aetheroleum Dil. D7 (HAB 2000, V.5a) - 1,0 g
                (nach HAB 2000, V.40b, gemeinsam potenziert über 2 Stufen)
                Sonstige Bestandteile:
                Natriumchlorid, Natriumhydrogencarbonat, Wasser für Injektionszwecke
                Dosierung: 1 - 2 mal täglich 1 Tropfen (meine Dogge soll 2 kriegen) in den Bindehautsack geben.

                Wir sollten es vorerst als 2-Wochen-Kur geben und dann mal schauen. Die ersten 3 Tage haben die Augen stark ausgeschleimt (typisch für homöopathische Mittel - erstmal Verschlimmerung der Sympthome).
                Dann waren die Augen über 6 Wochen ok. Nun fangen wir aber wieder an, da sie wieder leicht gerötet sind und schleimen. TA meint vermutlich wegen der starken Kälte bei uns (Bayern).
                Wenn wir dadurch eine OP verhindern können, dann geb ich ihm das von mir aus auch den Rest seines Lebens.

                Grüßle
                Angie & Co.

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Angie!
                  Danke für die Inhaltsangaben!

                  Erstaunlich, daß damit für 6 Wochen keine Probleme auftraten, da es doch so klingt, als ob es sich um eine Entzündung durch mechanische Reizung durch das eingerollte Augenlid handelt...
                  War das nachher weniger eingerollt???

                  LG nettsch

                  Kommentar


                    #10
                    Hi nettsch!
                    Das ist schwierig zu beantworten. Die eigentliche Ursache ist dadurch natürlich nicht behoben worden. Das einrollen ist dadurch nicht etwa besser geworden. Was das hängen betrifft hat das auch etwas mit der Spannkraft des Bindegewebes zu tun. Ob da nun die Tropfen geholfen haben, kann ich mir nicht ganz vorstellen (bin auch mit Homöopathie noch nicht so besonders erfahren, will aber unbedingt mehr darüber wissen). Ich denke es ist eher so, das die Bindehaut extrem gereizt war, weil die Vorbesitzer (ich habe den Hund erst seit 2,5 Monaten) nie etwas getan haben. Und durch die Behandlung ist das endlich erstmal etwas abgeheilt. Wenn nun das Lid ständig hängt, dann kommen halt erstmal sehr viel mehr Schmutzpartikel ins Auge und, wie mein TA eben meinte jetzt auch die kalte Luft verstärkt an die Bindehaut. Er ist also eher der Meinung, nicht der eingerollte Teil des Lids ist so schlimm, sondern mehr der hängende Teil.
                    Viele Doggen müssen deswegen operiert werden. Wenn ich es mit den Tropfen noch eine Zeit lang so im Griff habe, bin ich echt dankbar.

                    Gruß
                    Angie & Co.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Angie!

                      Ich hatte mal eine Setter-Hündin mit eingerollten Augenlidern (nicht hängend). Ich hatte sie deswegen vom Züchter günstiger bekommen mit der starken Empfehlung das operieren zu lassen, weil der Hund durch die ständige Reizung der Augen durch die Wimpern blind werden könnten.

                      Wir hatten das dann bereits im Welpenalter durchführen lassen (der Züchter hatte uns einen guten Tierarzt dafür empfohlen), weil wir das natürlich nicht riskieren wollten. Vielleicht würde ich es heute auch erst später machen, denn die Lider hatten nachher etwas gehangen. Sie war aber nicht übermäßig empfindlich. Gut, ist schon einige Jahre her und vielleicht vergißt man das ja auch, aber ich meine, daß der eine Hund, den ich zur Zeit habe, öfter mit Bindehautreizungen / - entzündungen zu tun hat als diese Setterhündin.

                      Ich will Dich damit nicht zu einer OP überreden, aber den Aspekt mit der Blindheit sollte doch evtl. mit einbezogen werden, aber vielleicht kann Dir hier jemand dazu noch mehr schreiben!?!

                      Ich wünsche Dir und Deinem Hund jedenfalls alles Gute und hoffe auf eine gute Lösung für Euch beide!

                      Liebe Grüße
                      Heidi

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Heidi!
                        Danke für Deine Antwort. Das mit der Blindheit hat mir nämlich noch niemand gesagt!
                        Das ist freilich ein sehr wichtiger Aspekt. Ich werde mich wohl noch bei anderen Tierärzten erkundigen deswegen und am besten auch noch bei Doggenzüchtern, die da evtl. schon negative Erfahrungen gemacht haben.
                        Bisher ging es angeblich nur darum, das es ihm halt ein bischen unangenehm ist (Worte des TA) und er halt etwas reichlich ausschleimt aus den Augen.

                        Gut, wenn ich was entsprechendes höre, meld ich mich wieder

                        Danke und schöne Grüße
                        Angie

                        Kommentar


                          #13
                          Hat hier noch jemand Erfahrung mit diesen Tropfen? Einfache Handhabung?

                          lg, Jana

                          Kommentar


                            #14
                            Die Handhabung ist sehr einfach. Das Fläschchen ist so konzipiert, das man ganz einfach Tropfen eingeben kann, ohne das Auge zu berühren (wichtig wegen der Hygiene). Auf einmal pumpen kommt ein Tropfen - also leicht zu dosieren.

                            Übrigens - falls es wen interessiert - wir haben seit einem Jahr überhaupt keine Probleme mehr mit den Augen!!!
                            Die permanente Bindehautreizung ist durch die damalige Behandlung (insgesamt 3 EuphraVet-Kuren jeweils über 2 Wochen im Abstand von ca. 6 Wochen) gründlich auskuriert worden und dazu kommt, das es (also die Hänge-Roll-Lider) sich fast komplett ausgewachsen hat. Dazu muss man wissen, das Doggen erst mit ca. 3 Jahren wirklich "fertig" sind in der körperlichen Entwicklung. Ich bin also verdammt froh, das ich mich nicht gleich zu einer OP hab überreden lassen :-).

                            Grüßlis Angie

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Angie,
                              kann man auch mehr als einen Tropfen auf einmal herausbekommen? Und aus welchem Material ist der Aufsatz vorne und das Fläschchen? Ich frage deshalb, da die meisten Augentropfen so schwierig zu handhaben sind wenn der Hund das nicht so gern hat ;-)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X