Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

VERGIFTUNG, HILFE!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    VERGIFTUNG, HILFE!

    Hallo Leute,

    bekam eben eine Mail von einer Freundin. Ihr Hund Buddy hat eine Vergiftung, es lag schwarzes Erbrochenes im Eßzimmer und Buddy sabberte wie blöd und hat am ganzen Leib gezittert und war kurz vorm Krampfen. Nach einer Infusion und Spritze ist er jetzt wieder zu Hause.

    BITTE BITTE gebt mir ganz viele Tipps was sie nun machen kann, darf und was nicht. Ich leite alles weiter!!!

    Gruß Jenny

    #2
    Hi Jenny!
    Folgendes habe ich im net gefunden:
    Vergiftungen

    Bei Vergiftungen ist es für den Laien sehr schwierig eine richtige Diagnose zu stellen. Einziges sicheres Anzeichen ist, wenn Sie selber sehen, daß der Hund Gift frißt.

    Helfen kann in jedem Fall nur der Tierarzt, deshalb sind hier nur Hinweise auf eine Vergiftung genannt.

    unklare Vergiftung

    Anzeichen


    starkes Erbrechen, starker Speichelfluß

    starke Reizung der Augen- oder Mundschleimhaut

    starker Durchfall

    Zittern, Schwäche, Kreislaufkollaps, Krämpfe

    Blut im Erbrochenem, Stuhl oder Urin

    Blaufärbung der Zunge, Atemnot
    Erstmaßnahmen


    aufbewahren einer Probe des Giftes (Inhaltsstoffe auf Beipackzettel, Produktbeschreibung) bzw. des Erbrochenen

    geben Sie Ihrem Hund Kohletablette (absorbiert kurzfristig einen Teil des Giftes)

    falls er keine Krämpfe hat, lassen Sie ihn soviel Wasser trinken wie er will, aber geben Sie ihm kein Wasser ein

    versuchen Sie ihn immer nur nach Rücksprache mit dem Tierarzt zum Erbrechen zu bringen

    keinesfalls dem Hund eine Maulschlaufe anlegen.

    Da steht auch etwas über spezielle Vergiftungen.

    Ich selber bin nicht so eine Expertin in Sachen Vergiftung. Du kannst im Gästebereich "suchen" glaub ich. Und eben im net, ich hatte bei google "Vergiftung Hund" eingegeben. 2. Erste Hilfe am Hund angeklickt!

    viel Gück!
    Liebe Grüße!

    Marie mit Aussie SUNNY-JOY Mops Shimmering Rose und Kater MIKE, Katze ELIZA

    Kommentar


      #3
      Hallo Jenny,

      das schwarze Erbrochene deutet darauf hin, daß sich Blut darin befindet. Ich habe vor einigen Jahren einen Hund durch Gift (E-605) verloren und kann dir sagen, daß nur eine Spritze (Atropin in den meisten Fällen) und Infusion zu wenig an Maßnahmen sind. Falls ihm noch zu helfen ist, gehört er unter die Beobachtung in einer Tierklinik. Es kommt vor allem auf die Giftart an.

      LG
      Inge

      Kommentar

      Lädt...
      X