Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

cauda equina

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    cauda equina

    Wer kann mir weiterhelfen?
    Unsere 12 Jahre alte Hündin leidet an Cauda Equina, weder Cortison noch andere Medikamente konnten ihr Erleichterung schaffen. Möchten, dass sie noch unbeschwert einige schöne Zeit bei uns hat.
    Danke für die Tipps - vielleicht gibt es ja eine Therapieform in der Naturheilkunde?!
    Wir barfen übrigens bereits seit Welpenaufzucht!!!!!
    Danke
    Claudia Schäffer

    #2
    Hallo Claudia,
    schau mal hier:
    http://www.beepworld.de/members28/aina23/
    unter Ernährung/Gesundheit = CES
    Ein Mitglied im Forum werde ich auf Dein Posting aufmerksam machen. Sie hat selber einen Hund, der an CES erkrankt war.
    Ich glaube, es gibt gute Therapiemöglichkeiten.

    Gruss, Andreas

    Kommentar


      #3
      Hallo Claudia,

      Wie alt ist Dein Hund, wie die Schädigung? Gibt es eine Röntgenaufnahme?

      Bei meinem Hund hat in akuten Fällen recht gut "Quaddeln" geholfen. Dabei wird ein Lokalanästetikum an bestimmten Punkten rechts und links der Wirbelsäule unter die Haut gespritzt. Dadurch entkrampfen die Muskeln und die Wirbel (falls eine Verschiebung der Wirbel der Grund ist) können wiede an ihre Stelle rutschen und drücken somit nicht auf die Nerven.

      Bei einem Bandscheibenvorfall oder eine Verengung des Nervenkanals kann eine OP helfen.

      Ich empfehle Dir, die evtl. schon vorhandenen Röntgenaufnahmen an Dr. Tellhelm an der Uni Giessen zu schicken. Wenn Du die Aufnahmen der Forschung zur Verfügung stellst (d.h. Du bekommst sie dann nicht zurück), wird die Auswertung sogar kostenlos gemacht. Dr. Tellhelm gibt Dir dann seinen Rat, wie der Hund behandelt werden kann, ob eine OP sinnvoll ist, oder ob es auch anders behandelt werden kann.

      Folgende Angaben sollten dabei sein:
      Rasse (mit Zuchtbuchnummer, falls vorhanden), Geschlecht, Alter,
      Beschreibung, welche Symptome (Ausfälle) Dein Hund hat.
      Dann natürlich Dein Name, Adresse, am besten E-Mail-Adresse.
      Ich habe bisher die Auswertungen per mail innerhalb von 3-4 Wochen bekommen. Wenn Du aber einen akuten Fall hast, schreibe ihn das dabei und bitte um schnelle Bearbeitung. Ich bin überzeugt, daß er Dir schnellstmöglich hilft ... und schöne Grüße von mir.

      Ich schreibe die Adresse gleich noch hier rein, muß sie gerade suchen ...

      Viele Grüße und alles Gute !!!
      Heidi-2

      Kommentar


        #4
        So, hier die Adresse:


        Dr. B. Tellhelm
        Kleintierchirurgie
        Frankfurter Str. 108
        35392 Giessen



        Wenn Du dann für die Forschung auch noch etwas spenden möchtest, kann Du das bei der GKF in Bonn tun (Gesellschaft für kynologische Forschung) mit dem Stichwort "Rückenerkrankungen".
        Infos bekommst Du auf der Homepage: www.gkf-bonn.de

        Viele Grüße
        Heidi-2

        Kommentar


          #5
          Cauda Equina-Syndrom

          Hallo Claudia,

          meine 8jährige Schäferhündin leidet ebenfalls am Cauda-Equina-Syndrom. Was bei ihr sehr gut geholfen hat, das waren zwei entzündungshemmende Schmerzmittel und Vitamin B12 als Spritzen verabreicht und seit der Zeit gebe ich auch ein hochdosiertes Vitamin-B-Präparat der Fa. Selectavet, das sehr gut hilft. Anfangs habe ich 3 Tbl. täglich gegeben, nun gebe ich jeden zweiten Tag nur noch eine Tablette.
          Die Dosierung ist folgende pro Tablette:
          Vitamin B1: 100 mg
          Vitamin B2: 20 mg
          Vitamin B12: 500 mcg

          Die Tabletten erhältst Du beim Tierarzt.

          Du wirst jetzt vielleicht denken, was Vitamin-B-Tabletten bei so etwas helfen sollen. Aber es wirkt wirklich und zwar hilft vor allem Vitamin B12 gegen Nervenentzündungen. Beim CES sind in den allermeisten Fällen eben die Nerven durch irgend einen Umstand entzündet. Ich habe auch schon das halbe Internet durchgeforstet, ob es ein alternatives Präparat zu Selectavet gibt, aber in dieser hohen Dosierung hat man gar keine Chance.

          Rede doch noch mal mit Deinem Tierarzt. Vielleicht ist das ja eine Chance, deinem Hund die Schmerzen zu nehmen und ich weiß, wie schlimm dass diese Schmerzen für den Hund sind.


          Gute Besserung und viele Grüße
          Petra, Hobsie, Arco und Susi

          Kommentar

          Lädt...
          X