Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Kratzen, kratzen, kratzen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kratzen, kratzen, kratzen

    Hallo,

    unser Boxer (Weibchen, 3 ½ Jahre) juckt sich immerzu.
    Seitdem sie bei uns ist (Mit 12 Wochen) kratzt sie sich sehr häufig.

    Zunächst wurde eine Hypersensibilisierung gegen eine festgestellte Hausstauballergie gemacht.
    Dies minderte das Jucken jedoch nicht.

    Teilweise hat sich unser Boxer den Kopf aufgekratzt und hatte 1cm große Wunden dort.
    Die Ohren sind besonders in Mitleidenschaft gezogen, sie zeigen schon ein ganz schuppiges Hautbild.

    Unsere letzte Hoffnung führte uns zum Heilpraktiker, der im Blut mehrere Allergiefaktoren feststellte und unsere Hündin mit verschiedenen Tropfen und zuletzt Aloe Vera- Spray behandelte. Zudem bekam sie ihr eigenes Blut stark verdünnt oral zugeführt. Dies dann 1 Woche lang täglich, dann alle zwei Tage und schließlich 2 Monate wöchentlich.
    Die Symptome haben sich zwar wie erwertet verstärkt, aber auch nach sechs Monaten Behandlung stellten wir keine Besserung fest.
    Nun sind die Ohren wieder blutig und wir wissen nicht mehr weiter.

    Eine andere Tierärztin schlug uns vor, eine Cortisontherapie zu versuchen nach dem Motto „Lieber ein Ende mit Schrecken…“ um mal wieder einen „normalen“ Zustand hinzubekommen.

    Habt ihr Tipps für uns oder selber Erfahrungen gemacht?

    #2
    ?????

    wie wird der hund denn genau ernährt?
    und was genau wurde denn an allergieauslösern identifiziert?
    grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

    Kommentar


      #3
      Sie bekommt Trockenfutter von "Markus Mühle", damit sind wir sehr zufrieden, denn von Nassfutter bekommt sie Blähungen.

      Zu den festgestellten Allergien gehören u.A:

      Trompetenbaum, Fruchtzucker, Zucker, Diverse Waschmittel

      Die Auslöser haben wir alle aus ihrem Umfeld verbannt. Nach langer Suche haben wir sogar ein Waschmittel gefunden, auf das sie nicht reagiert (Frosch)

      Ciao Marja

      Kommentar


        #4
        ich hoffe, ich mache nun nicht einen denkfehler........ich bitte um korrektur, wenn dem so ist.....
        ....aber trofu enthält getreide.........bei der verdauung wird die stärke aus dem getreide zu zucker........und gegen zucker besteht eine allergie!
        da würde ich nun mal annehmen, dass das trofu das problem ist!

        meine viecher vertragen teilweise auch kein getreide und seitdem ich sie getreidefrei barfe (also roh ernähre) geht es ihnen endlich gut!
        grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

        Kommentar


          #5
          bei der verdauung wird die stärke aus dem getreide zu zucker........und gegen zucker besteht eine allergie!

          Tja, so hatte ich das zugegeben noch gar nicht betrachtet...

          Allerdings haben wir sie auch schon für einen Zeitaum von 1-3 Wochen selbstgekocht ernährt, hauptsächlich mit Reis und Huhn.
          Auch während dieser Zeit war keine Besserung zu erkennen.

          Über weitere neue Erkenntnisse wäre ich echt dankbar!

          Kommentar


            #6
            Hallo Marja

            Ich würde dir raten, mal zu einem klassisch arbeitenden Homöopathen zu gehen.

            Eine Andressen-Liste findest Du hier
            Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
            und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
            Mail ->

            Kommentar


              #7
              Hi Timsha,

              wir waren ja zur Behandlung beim Tier- Heilpraktiker. Wo genau liegen da die unterschiede zum Homöopathen?

              Dank dir für den Tipp!

              Ciao Marja

              Kommentar


                #8
                vielleicht liegt das mit dem selberkochen auf derselben linie?
                reis.....getreide.....stärke......zucker? vielleicht?

                ich kanns nur wiederholen: getreidefrei barfen ist eine gute alternative!
                grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

                Kommentar


                  #9
                  Hi Claudia,

                  vielleicht sollten wir das unter diesen Aspekten nochmal ausprobieren.

                  Hast du noch ein par Tipps? Was genau heisst "barfen"/ alles roh geben? Fleisch auch? Was gibts da so an "Barf- Food"?


                  Ciao Marja

                  Kommentar


                    #10
                    barf = biologisch artgerechte roh fütterung

                    man kann im grunde fast alles roh füttern:
                    fleisch (ausser schweinefleisch, da muss sich jeder selber eine meinung bilden), fisch, knochen, gemüse, obst, milchprodukte, öle, kräuter etc.pp.

                    der vorteil ist, dass man für jeden einzelnen hund seine spezielle, massgeschneiderte ernährung zusammenstellen kann!

                    informativer link:
                    www.barfers.de

                    es gibt noch einen guten "anfängerernährungsplan" von silvia dierauer.....den hab ich aber grad nicht parat.....musste mal googlen!
                    grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

                    Kommentar


                      #11
                      So, die ersten Infos zum BARF hab ich schon mal überflogen.

                      Klingt sehr interessant, gerade in der Vitamin- Ecke muss ich doch feststellen, dass viele Symptome passen.

                      Ich goole mich mal weiter durch

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Marja

                        Nicht alles was sich THP nennt, hat auch eine entsprechende Ausbildung!!

                        Ich würde Dir wirklich raten, mal einen aus der Liste aufzusuchen.
                        Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                        und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                        Mail ->

                        Kommentar


                          #13
                          wo du das so sagst.......
                          ich war am montag bei meiner HP und wir haben geplaudert......ich hab z.b. erzählt, dass xica bei einer homöopathin in behandlung ist und ich davon so angetan bin!
                          und sie hat mir dann erzählt, dass sie es schade findet, was da gelegentlich läuft:
                          eine bekannte von ihr hatte ewig versucht, die prüfung zur HP zu machen und kriegte es nicht auf die reihe........und dann meinte sie, sie wird dann eben THP......und auch da hat sie rumgekrebst und mit ach und krach irgendwann mal prüfung gemacht........und kann nix!
                          schade sowas zu hören......
                          grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

                          Kommentar


                            #14
                            Falls keine Allergie und keine Leishmaniose festgestellt werden können, gibt es noch eine Krankheit, die zum zwangshaften Kratzen führt: die Syringomyelie. Es handelt sich um eine Degenerenzkrankheit des Rückenmarks; dieser verändert sich, es bilden sich Spalten und Höhlen, die mit einem "grauen Substrat" (Flüssigkeit) gefüllt werden. Das Tier leidet an extremem Juckreiz und kratzt sich (v.a. beim Kopf, Hals, Seite) bis zum Umfallen. Er hat auch Schmerzen beim Aufstehen. Die Diagnose der Krankheit (kommt auch bei Menschen vor) kann nur duch MRI gestellt werden. Heilbar ist es nicht... Eine Operation kostet ein Vermögen ohne Erfolgsgarantie. Zum Trost: Die Evolution ist sehr verschieden und es scheint, dass gewisse Hunde (mit Unterstzützung von alternativen Medikamenten und schmerzstillenden Mitteln) doch einige Jahre leben können .
                            Siehst Du, man kann sich fast wünschen, dass Dein Hund nur Allergiker ist. Oder die Einzelhaltung gar nicht verträgt. Viel Glück!
                            Wenn man "Syringomyelie" mit Google sucht, findet man einiges, bunt gemischtes über die Krankheit.

                            Kommentar


                              #15
                              Nochmals ich. Falls Du dich über Syringomyelie erkundigen möchtest, schau z.B. unter www.verlag-medizinischesforum.de. Es gibt sehr interessante Studien über Impfungen, Impfschäden, usw. Syringomyelie KANN ein Impfschaden sein...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X