Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Rutenprobleme??

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Rutenprobleme??

    Huhu ihr!
    Mein Collie (5 Jahre) hat seit gestern irgendwie ein Problem mit seiner Rute. Am nachmittag habe ich ihm Exspot drauf gemacht an der Schulter und am Rutenansatz. Ich weiß nicht ob das zusammen hängen kann. Habe eben auch mit dem Hersteller telefoniert und die meinen das es keine Nebenwirkung von ihrem Produkt sei.

    Ein paar Stunden später nämlich trug er die Rute kerzengerade nach oben und auch beim Fressen usw, wo sie sonst anliegt, stand sie. Anfangs hat er sich dauernd umgedreht danach und hingesetzt. Mittlerweile stört es ihn scheinbar nicht, Schmerzen scheint er keine zu haben.

    Waren heute vormittag auch bei unserer Tierärztin, die ihn untersucht hat. Selbst in der S-Bahn und am Bahnsteig wo er sonst sehr unsicher reagiert, stand die Rute. Reflexe, usw. sind alle normal. Sie hat ihm die Analdrüsen geleert, welche aber okay waren. Und er hat einen Vorhautkatarrh. Sie hat ihn da auch was reingemacht. Ansonsten waren die beiden Tierärztinnen absolut ratlos und er soll jetzt 3x1 Traumeel bekommen. Nur: Wozu Traumeel wenn keine Ursache bekannt ist?

    Er kann auch wedeln usw. Nur scheint er wirklich Probleme zu haben die anzulegen? Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, denn selbst DAS hatten wir noch nie. Kann das vom Exspot kommen oder von dem Vorhautkatarrh? Ist das bei einem Eurer Hunde schonmal aufgetaucht??

    Viele Grüsse,
    Loree & Gizmo
    ~ Do not judge men by mere appearances; for the light laughter that bubbles on the lip often mantles over the depths of sadness, and the serious look may be the sober veil that covers a divine peace and joy. (E. H. Chapin) ~

    #2
    Hallo,

    nee, das ist bei meinen Hunden noch nicht vorgekommen. Hoechstens wenn sie sich die Rute mal angehauen haben, aber dann hing sie runter und wurde nicht mehr hochgehoben. Ich wuerde auf das Expot tippen. Hat vielleicht doch ein Brennen oder aehnliches verursacht ohne Hautreizungen zu zeigen? Aber warum nimmst Du dieses Zeugs denn ueberhaupt? Mir persoenlich ist das Zeug zu giftig und kommt mir nicht auf meine Hunde. Versuche es in Zukunft doch mal ohne Chemie. Hier im Forum gibt es auch Rezepte fuer natuerliche Anti-Zeckenmittel. Nur als kleine Anregung.

    LG
    Barbara

    Kommentar


      #3
      Huhu Barbara,

      ich würde ja gern im Forum lesen, bin aber immer noch nicht freigeschaltet.

      So genau weiß ich das gar nicht warum ich das Exspot nehme. Mein Wuff wird nie wieder eine Borreliose-Impfung bekommen (frau lernt dazu ) und da wollte ich ihn vor diesem Viehzeug irgendwie schützen.

      Hatte die letzten Jahre gar nichts mehr benutzt, weil nichts gewirkt hat bei ihm. Naja, hab auch gleich Ärger kassiert mit unserem Tierheilpraktiker, also wird's wohl doch natürliches Anti-Zeckenzeug geben.

      Danke für Deine Antwort.

      Viele Grüsse,
      Loree & Gizmo
      ~ Do not judge men by mere appearances; for the light laughter that bubbles on the lip often mantles over the depths of sadness, and the serious look may be the sober veil that covers a divine peace and joy. (E. H. Chapin) ~

      Kommentar


        #4
        Original geschrieben von Loree
        Huhu Barbara,

        ich würde ja gern im Forum lesen, bin aber immer noch nicht freigeschaltet.

        Naja, hab auch gleich Ärger kassiert mit unserem Tierheilpraktiker, also wird's wohl doch natürliches Anti-Zeckenzeug geben.

        Danke für Deine Antwort.

        Viele Grüsse,
        Loree & Gizmo
        Na das mit dem Freischalten wird schon noch klappen und dann bekommst du erstmal viereckige Augen vom vielen Lesen. Freut mich zu hoeren, dass Du das giftige Zeckenzeug in Zukunft nicht mehr nehmen wirst. Es wuerde mich trotzdem diese eigenartige Rutenhaltung interessieren. Na ja, vielleicht kommen von den anderen Fories noch Antworten. So etwas habe ich naemlich noch nie gehoert

        Schoenes Wochenende
        Barbara

        Kommentar


          #5
          Hallo Loree,

          von solchen Spot-On-Produkten rate ich grundsätzlich ab.

          Hast Du Dir mal den Beipackzettel durchgelesen?
          Da steht, soweit ich mich erinnere, in etwa: Beim Auftragen des Mittels Handschuhe tragen, nicht Essen, Trinken oder Rauchen (???), den Hund an der Auftragungsstelle vorübergehend nicht streicheln oder anfassen.

          Weiter steht da: Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen...
          ... Nicht bei Tieren anwenden, die der Lebensmittelgewinnung dienen.

          Nun, ich würde meine Hunde zwar nicht essen wollen (obwohl ich sie zum Fressen gern habe ;-),
          aber ein Zeug, in dem derartige Warnungen stehen, würde ich nie und nimmer meinen Tieren zumuten.

          Da ist ne Zecke oder ein Floh weit harmloser, außer dem gibt es sehr gute biologische Mittel für die Parasitenabwehr, auch Selbstgemachtes.

          Kommentar


            #6
            Hi Birgit,
            Deine Ausführungen kann ich zu 100 % unterstützen. Bin zur Zeit bei meinen Spaziergängen wieder auf Aufklärungskurs und habe schon einige Erfolge

            Kommentar


              #7
              Huhu ihr!

              Ihr redet immer wieder von biologischen und Sachen die man selber machen kann. Welche sind das z. B.?

              Spot-On-Präparate werde ich ganz sicher nicht mehr verwenden, das war mir schon ein wenig zu derb das Ganze. Er hatte die letzten Jahre nichts drauf bekommen, weil nix half. Deshalb wäre ich für genannte Alternativen echt dankbar.

              Viele Grüsse,
              Loree & Gizmo
              ~ Do not judge men by mere appearances; for the light laughter that bubbles on the lip often mantles over the depths of sadness, and the serious look may be the sober veil that covers a divine peace and joy. (E. H. Chapin) ~

              Kommentar


                #8
                Hallo Loree,

                ich habe selber drei Collies und es ist schon mit etwas Arbeit verbunden, drei lang- und dichtbehaarte Hunde vor Ungeziefer zu bewahren. Klar mag es bequemer sein, ein paar Tropfen Gift, denn was anderes ist das nicht - auf die Haut zu geben - aber, wie schon gesagt, die Folgen wären mir u. U. zu gefährlich. Außerdem schützen diese Präparate auch nicht zuverlässig, die Hunde haben trotzdem Flöhe und Zecken, also was soll's? Dazu kommt noch, das die Plagegeister resistent werden und die Gifte immer stärker werden, um überhaupt noch zu wirken.

                In der Zeckenzeit kämme ich meine Hunde sofort nach Spaziergängen durch und suche das Fell nach noch krabbelnden Zecken ab. Sicher saugt sich ab und zu mal eine fest, aber ich kann Dir versichern, ich hatte in den vielen Jahren niemals einen Hund, der an Borreliose erkrankt ist, und meine Hunde sind nicht geimpft. Meiner Meinung nach ist das viel Panikmache von Seiten der Tierärzte. Sicher kommen solche Infektionen vor, sind aber mit Antibiotika gut behandelbar. Viele Hunde sind Borreliose positiv, ohne je daran zu erkranken. Also keine Angst vor eine Zecke, dafür gibts Zangen zum Rausdrehen, fertig.

                Eine Zitronen-Rosmarin-Lösung, jeden zweiten oder dritten Tag auf das Fell gesprüht, wirkt auch abschreckend auf Zecken.
                Dazu gibt eine halbe unbehandelte Zitrone samt Schale in den Mixer, klein hacken, mit einem halben Liter Wasser übergießen, ein EL getr. Rosmarin dazu und kurz aufkochen lassen. Einige Stunden oder über Nacht ziehen lassen, durchsieben und in eine Sprühflasche gebe. Die Lotion sollte kühl aufbewahrt und in ca. zwei Wochen verbraucht werden.

                Bei Flöhen hilft meiner Erfahrung nach nur ein gründliches Vollbad, damit sie im Fell ersticken, und eine komplette Reinigung der gesamten Wohnung, alles absaugen, die Hundedecken waschen, alles an einem Tag, um auch die Floheier loszuwerden.

                Trotz all der Horrorstorys, die ich schon über Flöhe gehört habe, hatte ich selbst bei drei langhaarigen Hunden noch nie eine Flohplage.

                Obs am guten Futter liegt?

                Kommentar


                  #9
                  Hi Loree,

                  ich weiß jetzt nicht, ob das hierherpasst, aber ich schreibs mal: Einer meiner Labbis hatte vor zwei Jahren einen so genannten "cold tail", nachdem er im kalten Wasser war. Das ist eine Art Rutenverkühlung, bei der die Rute aber nicht mehr zu bewegen war und nach unten hing. Außerdem war die Sache sehr schmerzhaft.
                  Das kanns nicht sein, oder?
                  Auch er hat sich dauernd danach umgedreht und war höchst irritiert. Kann auch kommen, wenn man den Hund in der Badewanne badet, selbst bei warmem Wasser. Aber wenn dein Hund nicht mit Wasser in Berührung gekommen ist, dann kann es das nicht sein.
                  Erst mal gute Besserung für den Armen!
                  Liebe Grüße von Katharina und Merle mit Benno und Paddy im Himmel

                  Science is real

                  Kommentar


                    #10
                    Huhu Birgit,

                    danke für die Tips. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Wie gesagt, war das erste Mal nach Jahren, daß ich ihm etwas drauf gemacht habe. Sonst hatte er nichts drauf und noch nie Probleme mit Flöhen oder Milben. Zecken bisher auch immer verhältnismäßig wenige.

                    @Katharina, der bei Retrievern immer mal wieder vorkommende "Watertail" ist mir bekannt. Ist aber bei meinem nicht der Fall, da er seine Rute bewegen kann und sie aufrecht trägt. Es wird langsam auch besser. Von anderer Seite her habe ich erfahren, daß dieses Phänomen mit der Rute eine durchaus bekannte Nebenwirkung von Exspot ist, die der Hersteller selbst aber nicht zugibt.

                    Viele Grüsse,
                    Loree & Gizmo :bubbly:
                    ~ Do not judge men by mere appearances; for the light laughter that bubbles on the lip often mantles over the depths of sadness, and the serious look may be the sober veil that covers a divine peace and joy. (E. H. Chapin) ~

                    Kommentar


                      #11
                      Exspot - Rutenprobleme?

                      Huh, ich weiß, ich antworte hier auf einen uralten thread-
                      Aber ich - oder vielmehr mein Border-Collie - habe die gleichen Probleme wie Loree.
                      Im letzten Jahr haben wir erstmals Exspot ausprobiert und der Hund konnte danach anderthalb Tage kein großes Geschäft mehr machen, wollte sich nicht bewegen, setzte sich immer hin, hielt die Rute irgendwie steif nach einer Seite und schleckte sich immer am Hinterteil. Der Tierarzt drückte ihm die Analdrüsen aus und testete ihn auf MDR 3 (oder so ähnlich), das sollte ein Test sein, ob er auf Nervengifte reagiert. Der Test fiel negativ aus - also kein Problem mit Nervengiften wie sie in Exspot enthalten sind. Das Jahr über haben wir Exspot weiter angewendet ohne dass der Hund noch einmal eine ähnliche Reaktion gezeigt hat, weshalb wir es für Zufall hielten, dass er diese Reaktion genau dann gezeigt hat, nachdem wir ihm Exspot verabreicht hatten. Im Winter dann kein Exspot, heute aber haben wir es ihm wieder draufgetan - und genau dieselbe Reaktion.
                      Würde mich interessieren, ob jemand was Schlaues dazu zu sagen hat, oder ob Loree weitere Erfahrungen gesammelt hat und mir mitteilen will.
                      Außerdem - hilft es, wenn ich ihm die Analdrüsen selber ausdrücke - kann ich das ohne Erfahrung selber machen (ist irgendwo im Internet eine Anleitung dazu zu finden?) - haben die Analdrüsen vielleicht gar nix damit zu tun - soll ich einfach abwarten ?
                      Freue mich über jeden Kommentar!
                      Viele Grüße

                      Daniel

                      Kommentar


                        #12
                        Hi Daniel!
                        Kann dir nicht viel dazu sagen, aber ich weiß, dass es schlimm werden kann, wenn man die Analdrüsen falsch ausdrückt. Sie sitzen ja innen am Enddarm, das solltest du dir vom TA zeigen lassen, wie man das richtig macht. Dann spricht sicher nichts dagegen, wenn du es selber machst.
                        Viele Grüße
                        Michaela

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Daniel
                          Ich würde das Exspot auf jeden Fall weglassen, wenn es offensichtlich Auslöser für solche Reaktionen ist.
                          LG
                          Brigitte

                          Kommentar


                            #14
                            Ciao Zusammen,
                            ExSpot haben wir auch schon genom´men und zum Glück damit keine negativeb Erfahrungen gemacht, dafür hatte unser Hund schon mal ein sogenanntes Zeckenfieber, so hieß das damals hier in Italien. 1996 herrschte hier eine wahre Zeckenplage und zwar waren das so winzig kleine Dinger, die wenn sie vollgesogen waren nur Stecknadelkopf groß waren. Dafür hatten wir täglich an die 20 Stück auf unserm Winston. Mit den Nachwirkungen hatte er 8 Jahre zu kämpfen. Immer wieder Fieber und Brechatacken, dann kam allerdings 2001 noch ne Vergiftung hat bei uns im Garten Taubengift zu sich genommen, hat wohl so ein Vogel irgendein Futtr welches mit Gift behandelt war unterwegs verloren und Winston hats gfressen. Auch davon hat sich Winston nie wieder richtig erholt und ist 2004 an All diesen Begleiterscheinungen verstorben.
                            Wir hatten immer son Halsband um, aber die Zecken haben sich selbst unter diesem Halsband wohlgefühlt. Jetzt benutzen wir nen Spray auf Chrysanthemen-blüten--basis. Letztes Jahr hatten wir keine Zecke und keinen Floh. Im Haus wenig Mücken und Fliegen
                            !!!Hunde sind die besseren Menschen!!!
                            In diesem Sinne viele Grüße aus Italien Helga und Ihre zwei Männer.

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Daniel,
                              ich habe mich mit Exspot damals nicht weiter beschäftigt, da mir das Zeug seither nicht mehr auf den Hund kommt. Es gab seitdem auch keine Probleme mehr in diese Richtung.

                              Warum möchtest Du die Analdrüsen ausdrücken?

                              LG,
                              Loree
                              ~ Do not judge men by mere appearances; for the light laughter that bubbles on the lip often mantles over the depths of sadness, and the serious look may be the sober veil that covers a divine peace and joy. (E. H. Chapin) ~

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X