Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

INCURIN

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    INCURIN

    Hallo ! Nun muss auch noch meine Hündin wegen Inkontinenz für den Rest ihres Lebens Incurin bekommen , als hätten wir mit Opa Jumpys Cushing nicht schon genug, ich hoffe ja das, das Incurin lägerfristig keine schlimmen Nebenwirkungen oder so hat, vielleicht könnte mir ja mal bitte jemand seine eigenen Erfahrungen dazu schreiben. Gruß Vogti

    #2
    Meine Mixhündin bekam damals Caniphedrin, das hat sie gut vertragen.
    Liebe Grüße
    Kirsten mit Donald

    Kommentar


      #3
      @vogti

      Meine Hündin bekommt auch das Caniphedrin, seit dem Welpenalter. Sie ist nicht kastriert, hat aber schon als Welpe im Schlaf Urin verloren.

      Wir haben alles mögliche ausprobiert, auch auf homöopathischem Wege, leider hat nichts geholfen. Nur eben das Caniphedrin.

      Zu Beginn hat sie 2 Tabletten am Tag bekommen und mittlerweile ist sie 3 Jahre alt und mit sehr sehr viel Geduld haben wir sie mittlerweile auf 1/4 Tablette (bei 34 kg Hund) am Tag herunter, haben also die Dosierung langsam ausgeschlichen.

      In ein paar Wochen werden wir den Versuch starten, das Medikament komplett auszuschleichen.

      Aber jetzt bin ich vom Thema abgekommen - zumal bei Deiner Hündin ja wohl anscheinend eine andere Ursache dahinter steckt, als bei meiner.

      Aber Nebenwirkungen habe ich bei meinem Schätzelein nicht festgestellt! Drücke Dir die Daumen, dass es bei Deinem Mäuschen auch alles glatt läuft, und keine Nebenwirkungen auftauchen!

      Viele Grüße, Lexi
      Liebe Grüße von Alex,
      mit Aik an der Seite
      und Laika, Trixi und Dori für immer ganz ganz tief im Herzen

      Kommentar


        #4
        das gleiche ?

        Hallo Lexi ! Mal ne Frage ist das INCURIN genau das gleiche wie Caniphedrin ? Das ist gut zu hören das es wohl keine grösseren Nebenwirkungen über Jahre gibt, das beruhigt mein Nervenkostüm doch etwas, ich bin wenn es um meine Hunde geht ein ziemlicher Weichkeks muss ich zugeben. Gruß Jeanette

        Kommentar


          #5
          Hmmm...

          Hi Jeanette,
          also, soweit ich weiß soll das Incurin das Östrogen bei einer kastrierten Hündin ersetzen.
          Das Caniphedrin wirkt über das zentrale Nervensystem.
          Ich hoffe, ich habe das jetzt nicht irgendwie durcheinander gehauen. Falls doch oder wenn jemand das besser erklären kann als ich, dann

          Viele Grüße, Lexi
          Liebe Grüße von Alex,
          mit Aik an der Seite
          und Laika, Trixi und Dori für immer ganz ganz tief im Herzen

          Kommentar


            #6
            könnte evtl. auch urgenin cucurbitae oleum von maudaus helfen?
            hatte es kürzlich mal gelesen, daß es im human-bereich bei über-
            aktivität des blasenmuskels - stärkung/kräftigung - helfen soll.

            vielleicht machst du dich hier mal schlau? drück ganz fest die daumen...
            Lieben Gruß - Marion mit Balou und Räuber
            sowie Julchen und Terry für immer im Herzem

            Kommentar


              #7
              wir hatten für unsere Hündin beide Mittel. Nachdem Caniphedrin irgendwann nicht mehr geholfen hat bekam sie Incurin. Das hat überhaupt nicht gewirkt und dann ein Mittel aus Amerika. Name weiß ich leider nicht mehr.
              Nach Aussage der Tierklinik wird das Mittel Incurin von vielen Langhaarhundezüchter vor Ausstellungen gegeben, weil davon das Fell super werden soll???? Aber langer Rede kurzer Sinn, bei uns hat es nichts gebracht in Hinblick auf die Inkontinenz.

              LG
              Elke

              Kommentar


                #8
                Ich kenne einige Hunde denen mit einem homöopathischen Mittel geholfen werden konnte. Und eine Bekannte hat bei ihrer Hündin tatsächlich mit Granufink super Erfolge erzielt, natürlich in Absprache und mit Dosierungsanleitung durch den TA.
                Die Hunde sind wieder "dicht"
                Liebe Grüße von Anke mit Ghandi, der Katzenbande & all meinen Regenbogensternchen im Herzen

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Jeanette,

                  meine Hundeoma wurde mit ca. 8 1/2jahren inkontinent. Das ganz kam schleichend, aber war ab da immer irgendwie präsent. Erst bekam Sie Östrogen, dann das Caniphedrin, was bei ihr total auf die Pumpe ging. Mit dem Incurin, was Sie nun seit 4 Jahren bekommt (die Madamme ist 13 1/2 Jahre) war die Inkontinenz mit einem Schlag weg. Sie hatte nie keinerlei Probleme mit dem Incurin und auch keine Nebenwirkungen. Aber ich glaube, da ist jeder Hund unterschiedlich. So isses ja auch bei uns.

                  Was macht das Cushing bei Deinem anderen HUnd? Ist schon witzig... Denn meine Hundedame bekam jeden Sommer einen immer größer werdenden schwarzen Hautfleck, auf dem auch kein Fell mehr wuchs, hechelte auch sehr stark abends dann bekam sie immer dünner werdendes Fell und Schuppen. Ich denke, das kommt von den minimalen Kortison-Dosen, die sie seit Jahren gegen Ihre Allergie bekommt, also meine es ist das Cushing-Syndrom. Denn im ab Herbst und im Winter, wenn sie das Kortison nicht braucht, ist die Schwarzfärbung der Haut weg und sie ist fidel.

                  Lieben Gruss, Heike

                  Kommentar


                    #10
                    Nebenwirkung

                    Hallo Heike ! Es tut wie schon mal gesagt gut zu hören das, das Incurin wohl sehr gut über Jahre vertragen wird, ich habe bei Quindra jetzt von einer Tbl. auf eine halbe reduziert und es funzt auch. Bei Jumpy waren die Werte immer noch nicht so prickelnd, ich habe die Ergebnisse hier und werde sie jetzt einfach mal in dem Cushing Thread von mir reintipseln. Pass bloß auf deine Fellnase auf, wenn sie so viel Cortison bekommt fördert das Cushing, es gibt doch zur Behandlung auch noch andere Alternativen oder ? Gruß Jeanette

                    Kommentar


                      #11
                      Unsere Pflege-Omi hat Caniphedrin überhaupt nicht vertragen?! Und bekommt
                      seit drei Monaten Incurin. Hiermit sind wir sehr zufrieden. Z.Zt. bekommt sie
                      sogar 'nur' 1/2 Tablette pro Tag.
                      Gruß
                      Michaela mit
                      TAMI (Epagneul Breton)
                      LEO (Setter-Mischling)
                      BANUA (Bretonen-Omi)
                      ---------------------------------------

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo,

                        gibt es in der Zwischenzeit weitere Erfolge mit Incurin ??? Gibt es einen homöopathischen "Ersatz" dafür ??? Wir haben heute auch die Tabletten vom TA bekommen.

                        Meine Hündin ist jetzt 11J alt und sie musste mit 4 oder 5 Jahren kastriert werden. Nun verliert sie im Schlaf immer mal wieder (so alle 2-3 Tage) eine ordentliche Portion Urin.

                        Danke und Gruß
                        Ulrike

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo zusammen,

                          ich hole das Thema mal aus der Versenkung.
                          Meine Hündin ist seit ca. 2 Wochen inkontinent (sie ist 4,5 Jahre alt, wurde mit 1 Jahr kastriert und ist erst seit 3 Wochen bei uns, vorher war sie immer "dicht" laut Vorbesitzerin).
                          Blasenentzündung wurde ausgeschlossen, deshalb hat die TÄ kastrationsbedingte Inkontinenz diagnostiziert und mir Incurin mitgegeben, mit der Dosierung solle ich experimentieren. Wir sind jetzt von anfangs 1 Tabl. tägl. bei 1/4 Tabl. tägl. angekommen, allerdings tröpfelt sie mit der Viertel Tablette wieder ein klein wenig. Vor der Medi-Gabe waren es größere Mengen Urin, die sie im Schlaf verlor.
                          Nun würde ich gerne bei der 1/4 Tablette bleiben und zusätzlich andere Mittel zur Unterstützung geben... mit gemahlenen Kürbiskernen habe ich heute angefangen -1 EL für 21 Kilo Hund, reicht das?- und mit Kürbiskernöl 1 TL.

                          Was gibt es noch, was habt ihr gegeben, was hat geholfen??

                          Wäre schön, wenn hier noch ein paar Erfahrungsberichte zusammenkämen
                          Viele liebe Grüße !

                          Kommentar


                            #14
                            Schau mal in diesen Thread https://www.gesundehunde.com/forum/f...nenz-vitamin-d
                            LG, Morty

                            Kommentar


                              #15
                              Danke, da werde ich mich mal durchlesen
                              Viele liebe Grüße !

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X