Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Blasenschwäche bei Hunden???

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Blasenschwäche bei Hunden???

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Frage: Gibt es so etwas wie Blasenschwäche auch bei Hunden.
    Zur Erklärung: Unser 2 1/2 Jahre alter Chesapeake-Bay Retriever Rüde hat immer wieder Probleme seinen Urin zu halten.
    Medizinisch haben wir bereits alle Untersuchungen( Urinprobe, Blutuntersuchung, sterile Urinprobe) machen lassen, alles ohne Befund.
    Er pinkelt auch nicht wenn man mit ihm schimpft, deshalb würde ich ein "psychisches Problem" ausschließen.
    Manchmal kommt es mir vor als habe er eine "Welpenblase",und könne sich einfach nicht kontrollieren.
    Nachts wenn er Ruhe hat, ist es kein Problem,morgens muss er aber sehr schnell raus, am besten ohne ihn großartig anzusprechen oder anzufassen, sonst kann es schon mal schief gehen.
    Wir lassen ihn deshalb auch häufig raus,etwa alle zwei bis drei Stunden.
    Eine Blasenentzündung hat er ebenfalls nicht.
    Was können wir dagegen tun?


    LG,Julia

    #2
    Hallo,

    schau mal ein paar Zeilen tiefer bei "Inkontinent?"

    Dort hatte ich zu dem gleichen Thema geantwortet.

    Tschüß Sylvia

    Kommentar


      #3
      Hallo,

      möchte diesen Thread noch mal nach oben holen,da mir bis jetzt noch keiner beantworten konnte, ob es eine Blasenschwäche bei Hunden wirklich gibt.
      Inkontinenz kenne ich bisher auch eher von kastrierten Hündinnen.
      Aber was ist mit Rüden.
      Beschreibung unseres siehe oben.

      Hat jemand eine Idee?
      Julia mit Echo & Ianto
      "Never mind the dog, beware of owner"

      Kommentar


        #4
        Hi,
        ich kenne das von dem Rüden unserer Mitbewohner. Nick läuft zwar selten, aber doch immer wieder mal aus. Will sagen: Er liegt auf der Couch, schläft relativ fest- und wenn er aufsteht, ist eine Pfütze bzw ein nasser Fleck unter ihm. Woran es liegt, konnte allerdings bisher auch noch niemand sagen...
        Auffällig ist, daß es im Winter, bei Regenwetter und wenn er bis zum Bauch im Wasser war, häufiger auftritt. Deshalb rubbeln wir ihn meist trocken, was ganz gut hilft.
        Allerdings neigt Nick auch zu Blasenentzündungen, ich vermute, daß es eine ganz leichte Form ist, wenn er ausläuft. Oder er hat sich einfach verkühlt... Keine Ahnung

        Tut mir leid, daß ist keine wirklich befriedigende Antwort, aber wir haben leider auch keine Lösung bzw keinen Grund für das Problem gefunden.
        Viele grüße,
        Eva, Rio & Nick
        Grüßlis, Eva

        Everything will be ok at the End. If it's not ok, it's not the End

        Kommentar


          #5
          Hallo Julia,

          habt ihr den Hund von klein auf?

          Wie lange kann er max. durchhalten? Tagsüber?
          Wird es mal schlimmer und mal besser oder ist es immer gleich?

          Natürlich gibt es Blasenschwäche auch beim Hund. Wenn Du die bakterielle Seite schon abgeklärt hast, kann man das schon mal ausschließen.
          Offensichtlich ein Problem mit dem Blasenmuskel.

          Lies mal hier nach, da steht auch was dabei, man soll Muskel- und Bindegewebe stärken ... und auch einige spez. Kräuter, die evtl. helfen könnten:
          http://www.vitaviva.com/tysk/index2....roblemID%3D197

          Liebe Grüße
          Katy
          DIE ZEIT HEILT NICHT ALLE WUNDEN , SIE LEHRT UNS NUR MIT DEM SCHMERZ UMZUGEHEN
          CLEO *20. Mai 1997 † 13. Mai 2011 ... und Mucky *Juli 1992 † 31. August 2011 ... ALEXI *5. Mai 2002 † 5. August 2016

          Kommentar


            #6
            Inkontinenz

            Auch unser nun fast zweijähriger Entlebucher Rüde(nicht kastriert) läuft seit seiner Welpenzeit aus. Er wurde schon ohne Erfolg operiert. Seither bekommt er täglich dreimal Propalinsaft. Leider mit sehr mäßigem Ergebnis. Er tröpfelt ständig, mal mehr mal weniger. Auch nach dem ausführlichem Gassigehen ist es nicht besser. Laut Tierarzt hat sich bei ihm durch das Fehlen des Schließmuskelnervs nach der Blase in Richtung Penis ein Sack gebildet, der sich bei jedem Urinieren mit Urin füllt, also ist das Tröpfeln schon vorprogrammiert. Auch die Behandlung einer Tierheilpraktikerin blieb ohne Erfolg. Wir waren schon richtig verzweifelt, aber mittlerweile sind wir das gewohnt und machen halt immer sauber, denn unser Hund wird im Haus gehalten. Auf Teppichen riecht der Urin leider nicht sehr angenehm. Aber wir mögen ihn trotzdem.:bouncy:
            HaLu

            Kommentar

            Lädt...
            X