Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Erbrechen (gelber Schaum)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Erbrechen (gelber Schaum)

    Hallo,

    ich habe eine 10 monate alte Foxterrierhündin mit einem Problem:
    Seit einiger Zeit hatte erbricht sie immer wieder gelben Schleim, Schaum und sie hat sprodisch Durchfall, wobei der Kot immer wieder mit Schleim umzogen war. Beim Tierarzt wurden inzwischen alle Organe untersucht, der Kot mehrfach auf Wurm- und Parasitenbefall gestestet. Alles ohne Befund. Die Durchfälle haben wir durch die strenge Fütterung von einem Sensitiv Futter und Antibiotika Tabletten wegbekommen. Vor einer Woche haben wir auch die Tabletten weggelassen. Das ganze ging dann eine Woche lang gut. Seit 3 Tagen bricht sie wieder 1 mal am Tag gelben Schaum / Schleim. Ansonsten ist ihr aber nichts anzumerken. Sie tobt und spielt wie immer.

    Hat mir jemand ein Tip was das sein könnte? Kann mir jemande weiterhelfen?

    #2
    Hallo ??

    Mir fällt dazu nur eine Übersäuerung des Magens ein.

    Wann tritt dieses Erbrechen auf? Evtl. morgens, nach dem Aufstehen?
    Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
    und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
    Mail ->

    Kommentar


      #3
      Ja, das Erbrechen ist meist auf "nüchternen" Magen, entweder morgens oder mittags.

      Sie bekommt erst nachmittags (1 x am Tag) ihr futter.

      Gegenfrage: was kann man gegen eine Übersäuerung des Magens machen?

      Kommentar


        #4
        Hallo,
        am besten anders füttern. Das Essen auf 2x am Tag verteilen.
        Meine Häppy kotzt auch mit nüchternem Magen.
        „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

        Kommentar


          #5
          Leider frisst sie morgens nichts. Ich habe es bereits mehrfach versucht, aber sie lässt morgens alles stehen. Sie will nur kurz raus und dann lieber wieder schlafen.

          Kommentar


            #6
            Original geschrieben von Unregistered
            Leider frisst sie morgens nichts. Ich habe es bereits mehrfach versucht, aber sie lässt morgens alles stehen. Sie will nur kurz raus und dann lieber wieder schlafen.
            Dein Hund will nach einer Nacht nur kurz raus und dann wieder schlafen? Mit 10 Monaten? Das würde mir Sorgen machen... Oder hast Du einen solchen schrägen Tagesablauf wegen Nachtdiensten oder so? Sonst fände ich das sehr bedenklich.
            Beschreib doch mal den Tagesablauf.
            „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

            Kommentar


              #7
              Hallo,
              Du kannst dem Hund statt morgens auch abends kurz vorm schlafen ein zweites Mal füttern.
              „Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch." (Matthäus 7,12) . . . . . . . . . sigpic[/URL]

              Kommentar


                #8
                Unser Tagesablauf:

                mein Mann oder ich gehen morgens mit ihr Gassi. Dann gehen wir beide arbeiten. Ich arbeite (auch dem Hund zuliebe) nur halbtags. Zusätzlich kommt aber morgens gegen 9:30 Uhr kommt eine ganz liebe Dame und geht mir ihr und ihrem eigenen Hund für ca. 1 Stunde spazieren.

                Bisher habe ich ihr morgens immer was zum fressen hingestellt, aber bis ich mittags wieder daheim war, war alles noch im Napf.

                Wenn wir beide dann mittags unsere große Runde gedreht und dabei ordentlich getobt und gespielt haben, dann frisst sie ihren Napf sofort leer.

                Kommentar


                  #9
                  Hallo ?? (wie heißt Du eigentlich?)

                  Es muss ja nichts großes sein. Es reicht wenn sie iene Kleinigkeit bekommt, vielleicht ein Stück trockenes Brot.

                  Viele Hunde vertragen es nicht, nur einmal am Tag zu Fressen zu bekommen. Gerade ien Hund mit 10 Monaten sollte noch zweimal täglich gefüttert werden. Vielleicht mag sie auch nicht alleine fressen. Wenn Du TroFu gibst, versuche es mal in warmen Wasser einzuweichen und etwas Joghurt oder Hüttenkäse drunter zu mischen. Eventuell seit ihr morgens im Stress, wegen der Zeit. Sowas spürt ein Hund und reagiert entsprechend.
                  TroFu habe ich immer eingeweicht, gerade weil Hunde darauf ein großes Saufbedürfnis haben und auch viel trinken müssen.
                  Seit meine Hunde gebarft werden, trinken sie fast garnichts mehr, da im Fleisch und Gemüse ausreichend Flüssigkeit enthalten ist.

                  Gruß Elke mit den Minitüten Pixel, Ni T. & Kyko
                  und dem Timor-Bub und Shari-Schneckchen im Herzen
                  Mail ->

                  Kommentar


                    #10
                    Sie bekommt Trockenfutter und Dosenfutter (Sensitiv) gemischt. Mischverhältnis etwas 2/3 trocken, 1/3 nass. Da sie (für meine Begriffe) sehr wenig trinkt, füll ich den Napf mit warmem Wasser auf. Meist schlabbert sie zuerst das Wasser und frisst dann den Rest.
                    Da mein Tierazt mir eingeschärft hat, ihr auf keinen Fall etwas anderes zu geben, habe ich vorerst mal alle Leckerlis, die ich noch im Schrank hatte, weggepackt. Lediglich in Wasser gekochtes Hühnerfleich bekommt sie als Leckerli, da ich dringend etwas als "Lockmittel" für die Erziehung der junden Dame brauche. Aber auch das nur in geringsten Mengen. Das Trockenfutter akzeptiert sie einfach nicht als Leckerli und vergräbt es immer beim spazieren gehen.

                    Gruß, Susanne

                    P.S. Vielen Dank für die guten Ratschläge!
                    ;-))

                    Kommentar


                      #11
                      Wie wäre es mit Umstellung auf BARF?
                      Viele meiner Kolleginnen konnten viele Probleme ihrer Hunde so beseitigen.
                      Ach ja, meine Hündin war zu TroFu-Zeiten auch eine absolut schlechte Fresserin, seit wir auf BARF umgestellt haben, liebt sie ihr Fressen und es geht ihr auch ansonsten viel besser.
                      LG Marianna mit Rocky *28.06.2003 und Maylin *03.11.2013
                      und Aysha +28.11.2017, Sheila +08.01.2009 und Jenny +19.03.1996 mit einem festen Platz im Herzen

                      Kommentar


                        #12
                        Magenübersäuerung

                        Hallo,

                        also ich hab einen Parson-Jack-Russel-Terrier, ca. 3 Jahre alt.
                        Er hatte auch immer morgens - da nüchtern - gelben Schleim gebrochen. Das wurde immer schlimmer. Er bekam lt. Züchter zuerst Trofu. Mein Hund hat immer 2 Mahlzeiten bekommen.

                        Dann meinte mein THP ich sollte mal Fleisch ganz leicht andünsten. Hab ich auch getan. Problem war aber immer noch da.

                        Erst als wir mit rohem Fleisch gefüttert haben - wozu auch mein THP geraten hat (anfangs gemischt mit gedünstetem) wurde es besser. Mittlerweile bricht er keinen Schleim mehr. Aber ich muß dazusagen, ich gebe ihn ca. 5 x am Tag Futter. (Morgens eine kl. Portion rohes Fleisch und 2 kl. Stückchen Käse). Mittags rohes Fleisch mit 1/2 gek. Kartoffel, nachmittags Hüttenkäse mit obst, abends rohes Fleisch mit Gemüsepampe und vorm Schlafengehen nochmals Hüttenkäse mit Vit. C.
                        Wenn er nicht fressen will, dann gebe ich ihm ein Stückchen Fleischwurst od. Leberwurst auf die Zunge, danach frist er meistens. Ich muß das leider so machen, da er ansonsten sozusagen so großen Hunger bekommt, dass er dann von sich aus (ohne einen sog. kleinen Appetitanreger in Form von Leberwurst) nichts fressen würde und dann wieder gelben SChleim spucken würde. Nur darum mache ich das so. Und es geht ihm prima.

                        Mein THP der meinen Hund seit Welpe kennt, meint auch, dass das o.K. ist, obwohl man ja Hunde nicht füttern soll wenn Sie von sich aus nichts fressen würden. Aber ich glaube, das ist wie bei uns Menschen. Also mir geht es oft so, dass wenn ich den ganzen Tag nichts esse, hab ich zuerst einen Mordshunger und wenn ich das ignoriere und weiterhin nichts esse, schlägt mein Hungergefühl in Übelkeit um. Ich glaube so gehts auch meinem Hund.
                        Ich muß aber auch noch betonen, ich würde meinen Hund nicht komplett füttern. Also d.h. wenn er länger als 1 od.2 Tg. nicht von sich aus fressen will, dann bin ich sofort zum THP.

                        Viele Grüße
                        Kyra&Kevin

                        Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.(Uganda)

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X