Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Arthroskopie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Arthroskopie

    Hallo, liebe Fories,

    hat jemand von Euch Erfahrung mit der Möglichkeit ein Gelenk athroskopisch zu operieren anstelle des Öffnens eines Gelenks?

    Danke für Infos und Erfahrungen
    Peter

    #2
    arthroskopie

    Hallo,

    mein Hund soll auch arthroskopiert werden- weshalb denn Deiner ?
    Bei den Menschen funktionierdas ja ganz gut, aber beim Hund ist es nochmal kleiner, ich würde es aber machen lassen wenn ich vertrauen zu dem Tierarzt habe.
    Die Beurteilung ist auch 10 mal besser als jedes Röntgenbild.

    gruß gesine

    Kommentar


      #3
      Hi,
      mein Hundemädel ist vor zwei Jahren in München arthroskopisch operiert worden (Straffung eines gefaserten Bandes im Vorderlauf). Die OP bzw das "Danach" war grauenhaft- allerdings weiß ich nicht, ob es wirklich an der OP selbst lag. Sie hat nach der Narkose wochenlang furchtbar gehustet, hatte nach 3 Tagen München Liegestellen, die ewig nicht zuheilten, und erfolgreich war die OP auch nicht- zumindest lief sie nicht besser als vorher
      Trotzdem würde ich die OP-Methode nicht verteufeln wollen, der Eingriff ist natürlich wesentlich weniger invasiv als eine normale OP. Bei Rio wurde (ebenfalls in München) auch eine Arthroskopie im Gelenk zur Diagnostik gemacht, die war wirklich gut, ich habe den Film hinterher gesehen.
      Trotzdem sollte man sich gerade für solch neue OP-Methoden schon einen sehr guten Arzt aussuchen, denke ich. Um was für eine OP handelt es sich denn?
      Viele Grüße,
      Eva
      Grüßlis, Eva

      Everything will be ok at the End. If it's not ok, it's not the End

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        es geht um eine OCD im Ellbogen. D.h. es müssen lose Gelenkteile entfernt werden. Bei einer "normalen" OP mit Öffnung des Gelenkes besteht ein super hohes Risiko, dass sich Arthrose bildet. Jetzt habe ich überlegt, dass eine Athroskopie das kleine Übel sei?!, kenn aber keinen Spezialisten der das macht. Deshalb suche ich eben Erfahrungsberichte.

        Viele Grüße
        Peter

        Kommentar


          #5
          Original geschrieben von Unregistered
          Hallo,

          es geht um eine OCD im Ellbogen. D.h. es müssen lose Gelenkteile entfernt werden. Bei einer "normalen" OP mit Öffnung des Gelenkes besteht ein super hohes Risiko, dass sich Arthrose bildet. Jetzt habe ich überlegt, dass eine Athroskopie das kleine Übel sei?!, kenn aber keinen Spezialisten der das macht. Deshalb suche ich eben Erfahrungsberichte.

          Viele Grüße
          Peter
          Hi Peter!

          Bei meinem Labi-Rüden wurde im Dezember 2000 (Mexx war damals 8 Monate alt) an beiden Ellenbogen eine Arthroskopie durchgeführt. Es wurden Knorpelsplitter entfernt. Er konnte sofort nach der OP wieder laufen (das war gut), allerdings hielt der Erfolg diese OP nur knapp 3 Monate an, dann humpelte er wieder. Ich habe ihn dann im Alter von knapp 2 Jahren erneut am rechten Ellenbogen operien lassen. Seit dieser OP läuft er super! Es wurde ein sog. Clean-Up durchgeführt, alles losen Knorpelteile wurden nun endlich vollständig entfernt (lt. Aussage des Operateurs sollte eine Arthroskopie lediglich zur Absicherung einer Diagnose gemacht werden - eine Arthrose entsteht in jedem Fall!!!). Rechter Ellenbogen wurde geröngt und dabei festgestellt, dass dort eine starke Arthrose entstanden war (durch die "Manipulation" am Gelenk bei der Arthroskopie).
          Ich würde keine Arthroskopie machen lassen, sondern lieber gleich richtig operieren lassen.

          Kommentar


            #6
            Original geschrieben von Unregistered
            Hi Peter!

            Bei meinem Labi-Rüden wurde im Dezember 2000 (Mexx war damals 8 Monate alt)
            Ich würde keine Arthroskopie machen lassen, sondern lieber gleich richtig operieren lassen.
            Upps, vergessen anzumelden

            Der TA, der die Arthroskopie gemacht hat, hat dieses Verfahren an der Berliner Uni-Klinik gelernt - war also kein "Laie".

            Würde in jedem Fall verschiedene TÄ ansprechen und mich beraten lassen.
            Goldakupunktur bringt in diesem Fall nix, da ja eine massive Schädigung vorliegt und auch "Störfaktoren" in den Gelenken reiben (die ursächlich für die spätere Arthrose sind).
            Liebe Grüße
            Antje, Tiffy & Zazu mit Emmy, Mexx und Inka im Herzen

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              eine Frage bitte an den Gast "ohne Namen": wie hoch ist denn das Risiko durch die vorgenommene OP, dass sich durch die vollständige Öffnung des Gelenks dann erst recht eine Arthrose bildet (wenn schon durch die Manipulation bei einer Arthroskopie das passiert ist)? obwohl ich sehe, dass man eh wenig Alternativen hat.

              Danke für eure Erfahrungen
              Grüße
              Peter

              Kommentar


                #8
                Arthroskopie

                Hallo Peter!

                Kann leider ( bzw. zum Glück) nicht aus eigener Erfahrung sprechen. Der Hovi meiner Freundin wurde in Wiesloch erfolgreich behandelt ( Schulter war nach nächtlichem Sturz auf der Treppe kaputt). Mittlerweile war er noch wegen Kauda-Equina ( jesses, schreibt man des so??) dort zur Behandlung. An der Schulter wie auch an der Wirbelsäule ist bisher ( etwa 3 Jahre ist es jetzt her) nix mehr gewesen. Allerdings kannst du dich evtl. auf mehrere Wochen Leinenzwang einstellen.
                Aus welcher Ecke kommst du?

                Viele Grüße Nicole
                L.G. Nic & Peb



                >> The more people I meet, the more I like my dog!! <

                Kommentar


                  #9
                  Original geschrieben von Unregistered
                  Hallo,

                  eine Frage bitte an den Gast "ohne Namen": wie hoch ist denn das Risiko durch die vorgenommene OP, dass sich durch die vollständige Öffnung des Gelenks dann erst recht eine Arthrose bildet (wenn schon durch die Manipulation bei einer Arthroskopie das passiert ist)? obwohl ich sehe, dass man eh wenig Alternativen hat.

                  Danke für eure Erfahrungen
                  Grüße
                  Peter
                  Hi Peter,

                  ich bin der "Gast ohne Namen" - hatte gestern vergessen, mich einzuloggen

                  Eine Arthrose bildet sich immer dann, wenn an einem Gelenk/Knochen manipuliert wird - also egal, ob du klassisch operierst (also das Gelenk öffnest) oder "nur" eine Arthroskopie machst.
                  Bei Mexx war es so, dass bei der Arthroskopie eben nicht alle Knorpelsplitter sauber entfernt wurden und somit eine ständige Reibung durch verbliebene Splitter stattfand - was wiederum zu Entzündungen (Arthritis) und dann weiter zu Arthrosen führte. Durch die spätere komplette Öffnung des Ellenbogengelenks konnten dann (eben dadurch, dass man eine größere Öffnung hatte und somit auch in das komplette Gelenk und nicht nur durch ein kleines Löchlein sehen konnte) die restlichen Splitter und der FPC entfernt werden.
                  Wie gesagt, am linken Ellenbogen war VOR der Arthroskopie keine Schädigung auf dem Röntgenbild zu erkennen - knapp 1 1/2 nach der Arthroskopie waren auch hier deutliche Arthrosen auf dem Röntgenbild sichtbar.
                  Liebe Grüße
                  Antje, Tiffy & Zazu mit Emmy, Mexx und Inka im Herzen

                  Kommentar


                    #10
                    Arthroskopie

                    Hallo Eva,

                    bei welchem Arzt in München wurde denn die Arthroskopie gemacht ?
                    Und die spätere OP ?

                    Gruß Gesine

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Peter,

                      wir haben im November letzten Jahres eine Arthroskopie beider Ellenbogen bei unserem Berner machen lassen. Wir haben im Saarland nur einen TA gefunden, der diese Arthroskopie macht. Jeder andere TA hätte die Gelenke geöffnet. Dann hätte man die OP an jedem Gelenk extra durchführen müssen. Eine deutliche Besserung sieht man bei unserem Hund erst seit ein paar Wochen. Vor der OP hat er ununterbrochen gehumpelt. Die ersten Tage nach der OP auch. Später nur noch wenn er länger gelegen hat. Wir durften die ersten 3 Monate mit dem Hund gar nicht laufen und dann anfangs nur 10 Minuten täglich. Toben und Rennen darf er immer noch nicht. Das kann noch Monate dauern. Egal, für welche Methode Du Dich entscheidest. Du wirst auf jeden Fall Geduld haben müssen.

                      Gruß Tanja

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo,

                        ich weiß auch gar nicht, ob es bei mir in der Nähe überhaupt einen Tierarzt geben würde, der Arthroskopie anwendet. Ich wohne im Ruhrgebiet (Witten).
                        Kennt jemand einen guten Orthopäden für Hunde hier in der Nähe?

                        Viele Grüße
                        Peter

                        Kommentar


                          #13
                          Dr. Utz Willich

                          Hallo Peter,

                          ich war mal, als ich noch in der Nähe von Bielefeld gewohnt habe, ein paar Mal bei Dr. Willich (58... Gevelsberg). Seine Adresse findest Du hier: www.ggtm.de
                          Dr. Willich hat mich sehr gut beraten, als ich auch nicht weiter wußte.

                          Drücke Euch die Daumen!
                          Liebe Grüße
                          Antje, Tiffy & Zazu mit Emmy, Mexx und Inka im Herzen

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo,

                            das sind ja schon sehr gute Hinweise.
                            Danke
                            Peter

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X