Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arthrose - Einschläferung droht!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Arthrose - Einschläferung droht!

    Hallo zusammen,
    mein Hund (Labrador) ist jetzt 12 Jahre alt und er hat seit ca. 4 Jahren in einem Hinterbein Arthrose (Gelenk vor Pfote). Er sackt seit einiger Zeit auch mit beiden Hinterläufen beim Stehen ein (Muskeln sind stark geschwunden). Der Arzt meinte er habe starke Schmerzen und bräuchte ein neues Schmerzmittel, allerdings kann es sein, dass dies nicht anschlägt, dann drohe die Einschläferung!
    Wir sind natürlich alle am Boden zerstört, das Schlimme ist: sein Kopf und sein Herz sind intakt, wie bei einem jungen Hund.
    Der Arzt meinte außerdem, das Gelenk löse sich langsam auf (Knorpel + Knochen). Außerdem sind die Knochen wohl porös (Alter).
    Ich würde gerne wissen, ob jemand eine Idee hat, wie man ihm helfen kann. Gibt es andere Medikamente, eine andere Behandlung etc.?
    Weiß jemand, ob ich mich via Internet an einen Arzt wenden kann?
    Eine zweite Meinung werden wir vielleicht noch einholen, wobei wir schon viele TÄ durchhaben und dieser bei Weitem der beste ist! Wir haben auch sehr viel Vertrauen zu ihm und er ist sehr engagiert.

    Viele Grüße!

    #2
    Hallo,

    oh weh - das klingt ja schlimm

    Was hat er denn schon alles bekommen an Schmerzmitteln? Mir selbst hat in schlimmen Rheuma-Schubzeiten immer Cortison geholfen - Kurweise.

    Habt Ihr darauf Euren TA mal angesprochen?

    Ich drück die Daumen, dass Ihr schnell eine Behandlung findet, die anschlägt
    Liebe Grüße
    Sandra mit Linda im Körbchen, Benny im Herzen und den Patenhunden Muffin und Marsik in Moldawien

    Kommentar


      #3
      Gegen den starken Muskelschwund könnte der TA auch Antibiotika spritzen, zusammen mit einer Physio - Behandlung können Muskeln dann besser aufgebaut werden.

      Als Schmerzmittel könntet Ihr mal Onsior geben lassen. Damit hat eine Bekannte bei ihrer Hündin gute Erfolge, die auf Rimydyl nicht mehr reagiert hat. Frag auf jeden Fall noch einen anderen TA!

      Gute Besserung!

      Ursula
      Hund oder Mann?Die Frage ist doch:Lasse ich mir nur den Teppich versauen oder gleich das ganze Leben!"

      Kommentar


        #4
        Zitat von leojaeger Beitrag anzeigen
        Gegen den starken Muskelschwund könnte der TA auch Antibiotika spritzen, zusammen mit einer Physio - Behandlung können Muskeln dann besser aufgebaut werden.

        Als Schmerzmittel könntet Ihr mal Onsior geben lassen. Damit hat eine Bekannte bei ihrer Hündin gute Erfolge, die auf Rimydyl nicht mehr reagiert hat. Frag auf jeden Fall noch einen anderen TA!

        Gute Besserung!

        Ursula
        Du meinst sicher Anabolika?

        Ich habe an unseren beiden Arthrosehunden erlebt, dass eine gute Schmerzmedikation (bei uns auch mit Cortison) zusammen mit einer Anabolika-Behandlung und entsprechender Bewegung noch ganz ganz viel Lebensqualität bringen kann.

        Es gibt hier im Forum sehr viele gute Beiträge zum Thema Arthrose (Fütterung, Therapie, Bekleidung, Futterzusätze). Es lohnt sich, das mal alles systematisch zu durchforsten!

        Viele Leute geben bei der Diagnose Arthrose viel zu schnell auf und die meisten Tierärzte sind da leider auch nicht wirklich hilfreich.

        Bevor ich ans Einschläfern denken würde, würde ich erst mal alle Möglichkeiten in Erwägung ziehen. Aber das scheinst Du ja tun zu wollen sonst hättest Du hier nicht gefragt.

        Alles Gute!
        Viele Grüße!
        Marina

        Kommentar


          #5
          Zitat von leojaeger Beitrag anzeigen
          Gegen den starken Muskelschwund könnte der TA auch Antibiotika spritzen, zusammen mit einer Physio - Behandlung können Muskeln dann besser aufgebaut werden.

          DU mientest sicher Anabolika Ursel? Also Substanzen, die das Muskelwachstum anregen (Steroide) ich würde das auch mal beim TA anfragen und einen Physiotherapetuen. Wenn der HUnd sonst fit ist, denke ich sowas würde gut helfen.
          Petra und Sir Brutus tief im Herzen und Minimausi auf dem Schoss
          Terrier sind die beste Medizin -- Pinscher sind aber auch nicht schlecht
          Und: ich bin seit Mai 2011 kein Admin mehr, bitte jemand anderen fragen

          Kommentar


            #6
            Ich würde dir auch dringend raten, einen versierten Tierphysiotherapeuten aufzusuchen. Die haben von Muskelaufbau und Hilfen sehr viel mehr Ahnung als der durchschnittliche Tierarzt.

            Über die Ernährung machst Du schon was? Grünlippmuschelmehl, MSM, möglichst Getreidefrei? Eventuell auch Calcium für die Knochen. Da kann dir ein guter Physio meistens auch besser weiterhelfen als der Tierarzt.
            LG, Eve

            Ich belle nur, beiße eher selten...

            Kommentar


              #7
              Ich würde auch noch nicht aufgeben. Alles Gute und LG

              Kommentar


                #8
                Ich wünsche euch alles Gute!!!

                Aber bitte, kann mich mal jemand aufklären, was "MSM" ist?!

                Vielen Dank, Anke

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von oleundestelle Beitrag anzeigen
                  Ich wünsche euch alles Gute!!!

                  Aber bitte, kann mich mal jemand aufklären, was "MSM" ist?!

                  Vielen Dank, Anke
                  google mal nach "Methylsulfonylmethan"
                  Liebe Grüße,
                  Claudi mit Besca für immer im Herzen & Keeva an ihrer Seite

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo
                    Gegen Arthrose kann man viel machen,geh hier mal auf die suche,da wirst du viele Tips finden.
                    Bei uns hat eine Spritzenkur mit Hyaluronsäure (4 x unter die Haut)sehr geholfen,nach der 1 sten Spritze lief er schon viel besser.
                    Martina & Smoky
                    (mit Dusty und Mounty im Herzen)

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo
                      ich würde mich vielleicht an Dr Rossi in Linkenheim wenden, der war öfters auf Tagungen von Wosslick, das war der Hundephysiotherapiekongress.
                      Ich würde auch Zusatzstoffe füttern, da kannst du im barfshop schauen, der hat einiges
                      alles Gute

                      Kommentar


                        #12
                        Mein TA sagt, daß Anabolika nicht mehr gespritzt wird, weil es neuerdings verboten ist. Wurde zuviel Schindluder in der Nutztiermast getrieben.
                        Aber für alte Hunde mit Muskelschwund war das Zeug ein echter Segen.
                        Jetzt versuche ich es mit Unterwasserlaufband. Soll auch ganz viel bringen.

                        LG
                        Christina

                        Kommentar


                          #13
                          Ja, Petra, hab mich vertan, ich meine natürlich Anabolika!

                          Mein TA sagt, daß Anabolika nicht mehr gespritzt wird, weil es neuerdings verboten ist. Wurde zuviel Schindluder in der Nutztiermast getrieben.
                          Aber für alte Hunde mit Muskelschwund war das Zeug ein echter Segen.
                          Jetzt versuche ich es mit Unterwasserlaufband. Soll auch ganz viel bringen.
                          In der Nutztierhaltung ist es verboten, zu Therapiezwecken bei Haustieren aber nicht! Da wird viel Blödsinn erzählt...Ich denke, da musst Du ein wenig TÄ abklappern oder eine Physio frgen, ob sie /er einen TA kennt.. der z.B Stanozolol spritzt.

                          Grüsse

                          Ursula
                          Hund oder Mann?Die Frage ist doch:Lasse ich mir nur den Teppich versauen oder gleich das ganze Leben!"

                          Kommentar


                            #14
                            ...ich sag nur... Blutegel...

                            LG Silke

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Spongebob Beitrag anzeigen
                              Jetzt versuche ich es mit Unterwasserlaufband.
                              Hi Christina,

                              gibt es in Deiner Nähe auch Physios mit Schwimmbad? Ich denke, da hast Du deutlich mehr von. Auf dem Unterwasserlaufband hat ein kaputtes Gelenk ganz schön viel zu tun, beim puren Schwimmen hingegen ist ja deutlich mehr "Schwerelosigkeit".
                              Nur so als Tipp
                              Liebe Grüße,
                              Claudi mit Besca für immer im Herzen & Keeva an ihrer Seite

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X