Ankündigung

Einklappen

GH Update - Forum geschlossen am 22.08.17

Liebe Forumsmitglieder,

es ist nun wieder Zeit ein großes Update der Forumssoftware durchzuführen.
Unsere Software ist ziemlich veraltet, daher ist dies eine größere Arbeit.
Um das Forumsupdate durchzuführen muss das Forum für 1-2 Tage komplett geschlossen werden.

Am 22.08.2017 wird das Forum daher offline sein.

Wir gehen davon aus, dass das Update innerhalb einen Tag durchgeführt werden kann, sollte es aber nicht klappen könnte es sein, dass das Forum auch am 23.08. zumindest teilweise geschlossen ist.

Vielen Dank für euer Verständnis.

Liebe Grüße
Swanie Simon

(GH Forum Eigentümerin)
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Aufstoßen, Pankreas, Magen-Darm und Heißhunger

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aufstoßen, Pankreas, Magen-Darm und Heißhunger

    Hallo, ich bin erst seit kurzem hier registriert und finde es seeeeehr interessant was hier geschrieben wird!
    Viele Themen sprechen mein Problem schon annähernd an, jedoch dachte ich mir ich öffne auch mal einen Thread indem ich hoffentlich viele wertvolle Tipps bekomme.
    Ich habe auch einen Problemhund, mein Terrier (8 Jahre) litt bereits 2 mal an einer akuten Pankreatitis (ist also Bauchspeicheldrüsenvorgeschädigt), auch ist das mit der Magensäure ein echtes Problem!!

    'Kio' wird mit Fleisch und rohem Gemüse gebarft, dazu gibt es Zusätze wie Kräuter und Mineralien.

    Jedoch stelle ich immerwieder ein aufstoßen und schmatzen (Sodbrennen?) fest, wenn es ganz schlimm wird bekommt er Bauchweh und will grasen.
    Diese Erfahrung scheinen ja schon mehrere hier gemacht zu haben!
    Könnt ihr mir helfen? Vielleicht mache ich beim füttern etwas falsch oder meint ihr es könnte an den Kräutern liegen?
    Oder hilft irgend ein Homöophatisches Mittel?

    Bin sehr dankbar über viele Antworten!!

    Lana

  • #2
    Hallo Lana,

    schreib doch mal dein Wochenplan hier rein, damit man sehen kann was du fütterst. Also wieviel Gramm Fleisch, Innerein, Gemüse,Zusätze etc.. pro Woche gefüttert werden.

    Was wiegt er und bekommt er Enzyme für die Pankreasgeschichte?

    Hat er irgendwelche Unverträglichkeiten?

    Was sagen die anderen Organwerte Leber, Niere etc..

    lg tammy
    Liebe Grüße
    Tina mit der Eurasierhündin Kimba

    Kommentar


    • #3
      Hi Tammy!
      Habe dich schon in vielen Beiträgen gelesen, vielleicht kannst du mir auch helfen, erst einmal vielen Dank das du dich darum sorgst!
      Also zuerst einmal zum Wochenplan…so einen direkten Plan gibt es nicht, ich würde sagen so 2x in der Woche bekommt meine Fellnase Lamm-Mix, der besteht aus Lunge, Fleisch, Herz und Leber (dabei ist mir aufgefallen das er als ich bei einer anderen Firma was bestellt habe das aufstoßen plötzlich weg war und er anfing zu grasen)
      Dann bekommt er Pferdefleisch (verträgt er von der anderen Frostfutterfirma gar nicht, bekommt Bauchweh davon und grast wie irre)
      Schaffleisch (mager) Und ca. einmal in der Woche Hühnermägen.
      Gelegentlich auch mal Lachs (mag er nicht immer)
      Er ist seeeeeehr empfindlich, also schon der Wechsel der Futterfirma macht ihm zu schaffen!
      Rind kann ich gar keins mehr geben, davon bekam er blutigen, schleimdurchzogenen Stuhl und ganz doll Bauchweh
      Und auch mit anderen Sorten bin ich vorsichtig. Haben da schon alles Mögliche ausprobiert, Strauß und Rentier zum Beispiel! Hab noch Antilopenfleisch da, aber ich traue mich zurzeit nicht ihm das zu geben.
      Meine TA hat mal vermutet das eine IBD dahinter steckt aber auch Trockenfutter mit Wasser aufgeweicht geht nur einmal am Tag, ein zweites mal gefüttert erbricht er schleimige gelbe Magensäure mit Resten.
      Ich weiß das klingt nicht lecker aber vielleicht hilft es ja etwas aufzuklären.
      Er bekommt alle 7 Stunden Fleisch. 130 Gramm mit ca. 60 Gramm püriertem Gemüse.
      Wenn er ca. 9 Stunden ohne fressen ist übersäuert er, der Magen macht heftig laute Geräusche und er bekommt Bauchweh.
      Wiegen tut er so um die 9-10kg, könnte gern ein wenig mehr sein, er ist recht knochig.

      Enzyme bekommt er keine!
      Das habe ich mich bislang noch nicht getraut weil die Aussagen vom Blutbild nicht eindeutig auf Bauchspeicheldrüse hinweisen und wohl hauptsächlich wegen meiner Angst davor das die Bauchspeicheldrüse dann ihre Funktion irgendwann ganz einstellt. Hast du da schon mal was drüber gehört?
      Sonstige Organe sind laut TA in Ordnung, habe den Kot auf Verwertung der Nahrung getestet, da stand folgendes im Bericht:
      -Fett: negativ
      -Stärke: vereinzelt
      -Muskelfasen: negativ
      Keine Würmer oder Wurmeier gefunden, kein Nachweis von Entamoeba und Giardia

      Kommentar


      • #4
        Hallo,

        als erstes würde ich mir die Blutwerte geben lassen, dann kannst du sie hier reinstellen.
        Ich vertraue den TÄ nicht 100 %, Kontrolle ist immer besser ohne den TÄ was zu unterstellen.
        IBD ist immer schnell gesagt, so viele Hunde sollen IBD haben, glaube ich nicht, das ist meistens dann wenn man nicht weiter weis.

        Wurde ein TLI oder cPL Wert getestet?
        Hier mal was zum lesen .......idexx.de/tiergesundheit/education/diagnostic_update/pdf/dog_0209a.pdf

        Erbrechen und Kot könnten darauf schliessen, es kann aber auch die Leber oder der Magen-Darmtrakt betroffen sein oder alles zusammen.

        Wenn er 10 kg wiegt und er schlang ist, gib ihn doch etwas mehr. Du musst ja nicht nur 2 % füttern. Meine bekommt sogar 4 % Futter.
        Somit kannst du locker auf 250 - 300 gr erhöhen.

        Verträgt er Ananas? Dann kannst du es einwenig mit ins Gemüse pürieren, dort sind Enzyme drinne die gut für den Darm-Pankreas sind.

        Auf Trockenfutter würde ich komplett verzichten, denn das wird schwerer verdaut und dauert länger, es liegt nur shcwer im Magen.

        Gibts du das Gemüse / Fleisch roh? Eventuell wäre es übergangsweise überbrüht etwas besser.

        Wenn er was mit der Bauchspeicheldrüse hat würde ich auch kleine Portionen auf 3-4 mal tägl. aufgeteilt füttern. Auch wenn du nicht sicher bist würde ich das Futter danach auslegen.

        Auf gewolftes MIX-Fleisch, Abfälle, Bindegewebe, Sehnen usw. würde ich drauf verzichten. Bestell dir Fleisch im Stück, damit du siehst was du bekommst. Das aber dann kleingeschnitten füttern.
        Fisch ist gut, kannst du auch überbrühen, vielleicht schmeckt es ihn dann besser, meine ißt ihn auch nicht roh.
        Du kannst auch Forelle nehmen. Ich würde erst mal nur Muskelfleisch, Fisch und wenn vertragen etwas Leber füttern.
        Verträgt er Hüttenkäse? Wahrscheinlich nicht wenn er Rind auch nicht verträgt oder?

        Gibts du irgendwelche Zusätze?

        Ich würde den Darmflora aufbauen und dann mit Kräuter wenn vertrage wird unterstützen.
        Für den Darm event. SymbioPet, dann eine Kur mit Katzenkralle oder Slippery ELm und ein Kräutergemisch event. Green zufüttern.

        Bekommt er Calcium?

        Auf Knochen würde ich komplett verzichten, fütterst du aber auch nicht oder?

        Dann würde ich anschliessend die Leber stärken event. mit Mariendistelpulver.

        Google einfach mal ein wenig nach Katzenkralle und Mariendistel

        lg tammy
        Liebe Grüße
        Tina mit der Eurasierhündin Kimba

        Kommentar


        • #5
          Hallo!

          Also den Tierärzten vertraue ich gar nicht mehr weil keiner zu 100% sagen kann was los ist, es wird dann eher spekuliert und noch mehr Geld abgezockt und am Ende kommt gar nichts raus als das ich das tolle Dosenfutter von denen füttern soll weil mein Hund sonst noch kranker wird!

          Den TlI oder PLI habe ich testen lassen, muss das Blutergebniss mal raussuchen wenn ich etwas mehr Zeit habe, muss nämlich gleich los zur Arbeit.
          Ich denke weil er auch immer so extremen Mundgeruch hat das der Magen-Darm Trakt betroffen sind und das es vielleicht darüber auf die Bauchspeicheldrüse übergegangen ist als es akut wurde, die Darmschlingen waren auf dem Ultraschallbild deutlich erkennbar geschwollen.

          Zum Glück war die letzte Entzündung vor zwei Jahren, also wir haben schon lange Ruhe! So lange fütter ich auch Fleisch.

          Also am Tag ca. 360 Gramm Futter finde ich schon viel für den kleinen Hund, hab Angst das er dann Bauchweh bekommt wenn er in einer Mahlzeit noch mehr frisst.

          Ananas hab ich noch nie probiert, kann man da einfach die aus den Dosen nehmen?
          Vielleicht sollte dich mal ein klein weing beim pürieren dazu tun und schauen was passiert

          Das Futter welches ich morgens gebe ist mit Wasser aufgeweicht, trocken kann er solche Mengen gar nicht umsetzen. Aber wenn ich das nicht gebe fängt er an zu brechen, hab das mal versucht deshalb bekommt er das, wie gesagt nur früh morgens. Ist ein Futter für IBD kranke...

          Gemüse blanchiere ich je nach dem etwas, das Fleisch bekommt er roh!
          Aber ich mache es warm, also stelle die Schüssel in einen Topf mit heißem Wasser und rühre das mehrmals das es handwarm ist.

          Er bekommt alle 6-7 Stunden Futter, sogar Nachts muss ich aufstehen, denn wenn er übersäuert bekommt er Bauchweh

          Also die Leber vom 'Lamm-Mix' verträgt er. Da sind sämtliche Innereien drin, vom Rind habe ich schon länger nichts mehr gegeben.
          Weiß gar nicht wo ich Fleisch am Stück herbekommen soll, werde mal unseren Pferdemetzger fragen...
          Das kleinschneiden ist natürlich auch jede Menge Arbeit, ich kann ja nicht den ganzen Tag Fleisch schneiden, mache das immer mit den Hühnermägen, die kaufe ich beim Globus und schneide sie in ganz feine Stückchen damit er sie gut verdauen kann.
          Hüttenkäse und Joghurt ging eigentlich immer, bekommt er so zwischen durch, nicht jeden Tag aber das soll ja gut gegen die Säure sein.

          Ich hab die Zusätze mal weggelassen, vermute das dass aufstoßen damit zusammenhängt, normalerweise bekommt er von (darf ich das ich schreiben?) Per Naturam die ganze Palette, 30 Kräuter, Spirulina Algen, Bierhefe, Cellulose und Kieselerde Präperate
          Getrocknetes Gemüse (bestehend aus Möhre, Roter Beete, Sellerie, Pastinake, Hagebuttenschalen und Apfelstückchen), Und ein Präperat indem Kolsal-Kolostrum drin ist.

          Calcium bekommt er in Form von biologischem Knochenmehlpulver, Knochen zum kauen gebe ich ihm keine mehr weil er die durch seinen Heißhunger direkt schluckt.

          Die Darmflora habe ich mal eine Zeit lang aufgebaut mit SymbioFlor...werde mal nach der Katzenkralle schauen, sowas ist in keinem meiner Zusätze drin.

          für deine viele Mühe!

          Und liebe Grüße aus dem kalten Hunsrück...

          Kommentar


          • #6
            Hallo,

            Ich denke weil er auch immer so extremen Mundgeruch hat das der Magen-Darm Trakt betroffen sind und das es vielleicht darüber auf die Bauchspeicheldrüse übergegangen ist als es akut wurde, die Darmschlingen waren auf dem Ultraschallbild deutlich erkennbar geschwollen.
            Gerade deswegen würde ich den Darm nochmal aufbauen und entzündungshemmende Kräuter geben.

            Also am Tag ca. 360 Gramm Futter finde ich schon viel für den kleinen Hund, hab Angst das er dann Bauchweh bekommt wenn er in einer Mahlzeit noch mehr frisst.
            Ich schrieb was von 250-300 gr nicht von 360 gr.
            Bei einem 10 kg Hund wäre 3 % = 300 gr. Wenn er dünn ist bzw. etwas mehr wiegen könnte würde ich es doch erhöhen.

            Trofu würde ich weglassen, das schadet eher und verzögert die Genesung.

            Weiß gar nicht wo ich Fleisch am Stück herbekommen soll, werde mal unseren Pferdemetzger fragen...
            Das kleinschneiden ist natürlich auch jede Menge Arbeit, ich kann ja nicht den ganzen Tag Fleisch schneiden, mache das immer mit den Hühnermägen, die kaufe ich beim Globus und schneide sie in ganz feine Stückchen damit er sie gut verdauen kann.
            Hüttenkäse und Joghurt ging eigentlich immer, bekommt er so zwischen durch, nicht jeden Tag aber das soll ja gut gegen die Säure sein.
            Fleisch gibt es bei jedem Supermarkt, bei jedem Schlachter, bei vielen Internetshops usw..
            Kleinschneiden ist bei den Mengen nun wirklich nicht viel aufwand. Das macht man einmal für den ganzen Tag und gut ist.
            Gesundheit geht vor und das dauert gerade mal paar Minuten, bei Pankreas- Darmprobeleme würde ich es immer kleingeschnitten oder gewolft füttern.
            Hüttenkäse und Joghurt würde ich ihn ruhig öfter geben. Du kannst auch mal eine Fleischration durch Hüttenkäse ersetzten.

            Ich hab die Zusätze mal weggelassen, vermute das dass aufstoßen damit zusammenhängt, normalerweise bekommt er von (darf ich das ich schreiben?) Per Naturam die ganze Palette, 30 Kräuter, Spirulina Algen, Bierhefe, Cellulose und Kieselerde Präperate
            Getrocknetes Gemüse (bestehend aus Möhre, Roter Beete, Sellerie, Pastinake, Hagebuttenschalen und Apfelstückchen), Und ein Präperat indem Kolsal-Kolostrum drin ist.
            Das ist auch sehr viel. Weniger ist mehr. Geziehlt eingesetzt und als Kur wäre es sinnvoller.
            Getrocknetes Gemüse würde ich auch erst mal nicht füttern, das würde ich frisch geben damit er es besser verdaut bzw. auch verwerten kann.

            Calcium bekommt er in Form von biologischem Knochenmehlpulver, Knochen zum kauen gebe ich ihm keine mehr weil er die durch seinen Heißhunger direkt schluckt.
            Da würde ich auf den Phosphorgehalt und Calciumgehalt achten, dort gibt es große Unterschiede. Wenn er aber kein Rind darf, würde ich ihn auch kein Knochenmehl geben, denn das ist meistens vom Rind.

            Calciumcarbonat könntest du eventuell geben , das neutraliseirt auch die Magensäure.

            lg tammy
            Liebe Grüße
            Tina mit der Eurasierhündin Kimba

            Kommentar


            • #7
              Zitat von cassia Beitrag anzeigen
              Ich denke weil er auch immer so extremen Mundgeruch hat das der Magen-Darm Trakt betroffen sind und das es vielleicht darüber auf die Bauchspeicheldrüse übergegangen ist als es akut wurde, die Darmschlingen waren auf dem Ultraschallbild deutlich erkennbar geschwollen.

              Zum Glück war die letzte Entzündung vor zwei Jahren,
              Er bekommt alle 6-7 Stunden Futter, sogar Nachts muss ich aufstehen, denn wenn er übersäuert bekommt er Bauchweh
              Hallo,

              Deinem Hund scheint es ziemlich schlecht zu gehen. Das tut mir sehr leid für Dich und für ihn.

              Darf ich einmal fragen, wonach er aus dem Mund riecht?

              Du erwähnst eine "letzte Entzündung vor zwei Jahren" - war dazwischen nichts mehr - auch kein Mundgeruch? - Womit und wie wurde diese Entzündung therapiert?

              Wie ist das mit dem nächtlichen Bauchweh - gurgelnde Darmgeräusche, aufgeblähtes Bäuchlein, Unruhe, Umherwandern, Anzeichen von Ängstlichkeit, passiert das immer ungefähr zur gleichen Uhrzeit? Kannst Du für dieses Symptom ein Zeitfenster nennen?

              Vielleicht habe ich es überlesen, aber wie alt ist Dein Hund?

              Die Ergebnisse der Bauchspeicheldrüse wären wichtig, man könnte das alles besser einschätzen. Vielleicht auch die anderen Blutwerte?

              Ich kann mich allerdings erst nach dem Wochenende damit beschäftigen.
              Liebe Grüße
              Cicero
              Liebe Grüße Anna mit Sante an der Seite, Hanusch unvergessen im Herzen

              Besser ein noch so winziges Licht anzünden, als die Dunkelheit beklagen (Sokrates)

              Kommentar


              • #8
                Hi!!
                Also Tammy, ich glaube du verstehst mich etwas falsch.
                Mein Hund bekommt am Tag auf 4 Mahlzeiten aufgeteilt sein Futter. 1 Mahlzeit setzt sich aus 130 Gramm Fleisch und ca. 60 Gramm Gemüse zusammen damit er überhaupt sein Gewicht hält.
                Kaum sind die 6 Stunden rum hat er Hunger und steht schon in der Küche…
                Ich kann es nochmal versuchen aber als ich das IBD Futter das letzte mal weglassen wollte hat er wieder gebrochen, darum gebe ich ihm das wenigstens Morgens und eben aufgeweicht.
                Meinst du ich soll mal versuchen in eine Mahlzeit täglich einen Löffel Hüttenkäse zu geben? Mal schauen wie er das verträgt.
                Werde gleich morgen mal welchen kaufen.
                Meine Angaben über die Zutaten sind auf die Woche aufgeteilt. Er bekommt nicht jeden Tag und schon gar nicht in jeder Mahlzeit das volle Programm.
                Kann ich das Calciumcarbonat in der Apotheke kaufen? Und woher stammt das dann? Habe auch schon gehört das mach einer Eierschalenpulver mitfüttert. Was hältst du davon?
                lG

                An Cicero:
                Es geht ihm nicht sichtlich schlecht, solange er regelmäßig sein Futter bekommt, klar, wenn der Magen anfängt zu übersäuern bekommt er Bauchschmerzen und macht den ‚Sterngucker‘ (diese gestreckte Entlastungsstellung).
                Wir hatten schon ganz schlimme Phasen die von nächtlichem Brechen und Blut im Kot bestimmt wurden, diese sind zum Glück schon lange ausgeblieben!!
                Der Mund/Magengeruch ist schwer zu beschreiben, wenn er aufgestoßen hat roch es meistens vergährt, sonst riecht es mehr wie ein schlecht gepflegter Mund oder sogar ein bisschen faulig (seine Zähne sind in Ordnung)

                Die letzte akute Pankreatitis war vor zwei Jahren. Der Mundgeruch besteht schon lange und andauernd, also das hört nicht mal auf, nur wenn er gebrochen hat und der Magen leer ist wird es weniger.
                Womit die Entzündung genau therapiert wurde müsste ich nachfragen, der kleine musste in der Klinik bleiben, eine ganze Woche am Tropf und wurde dann mit diesem Royal Canine Futter aus der Dose wieder angefüttert

                Das mit dem Bauchweh passiert genau nach 9 Stunden mit leerem Magen. Man könnte fast die Uhr danach stellen.
                Der kleine wird am 1.6 8 Jahre alt, also wird er schon ein Senior
                Nach den Blutwerten werde ich mal schauen, bin jetzt am Wochenende arbeitsmäßig sehr eingespannt.
                Dann passt das aber ja.
                Wünsche euch noch ein schönes Wochenende und hoffentlich viel Sonne
                Liebe Grüße
                Lana

                Kommentar


                • #9
                  Hi,

                  Mein Hund bekommt am Tag auf 4 Mahlzeiten aufgeteilt sein Futter. 1 Mahlzeit setzt sich aus 130 Gramm Fleisch und ca. 60 Gramm Gemüse zusammen damit er überhaupt sein Gewicht hält.
                  ah OK sorry so hattest du es aber nicht geschrieben. Hatte mich schon gewundert das er nur 2 % bekommt. Somit bekommt er fast 8 % Futter, ja das ist natürlich extrem viel.

                  Wie verträgt er denn etwas Fett? Verträgt er Nüsse? Öle? Eher nicht oder?

                  Calziumprodukte bekommst du z.b. bei DHN so ziemlich alle.

                  lg tammy
                  Liebe Grüße
                  Tina mit der Eurasierhündin Kimba

                  Kommentar


                  • #10
                    wenn er schon so lange probleme hat mit den magen, pancreas, übersauerung usw, kann es ja auch mit sein dass er so einen heisshunger hat weil das futter nicht mehr gut verwertet wird, er kriegt nicht mehr genug nahrstoffe rein.

                    LG Gemma

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo Lana

                      bekommt dein Hund viermal am Tag 130 Gramm Fleisch ??

                      Gabi und Berti

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja, er bekommt alle 6, maximal 7 Stunden 130 Gramm Fleisch, dazu so ca. 2 Eßlöffel Gemüse.
                        Dick ist auf jeden Fall anders...
                        Ich dachte auch schon oft das er das Futter schlecht verwertet aber dann müsste er ja mehr Kot absetzen, manchmal macht er aber nur einen Haufen am Tag.

                        Ich denke solange er das Futter verträgt soll er es auch bekommen, verwunderlich ist natürlich das er immer hunger hat, oder das Fleisch schmeckt einfach zu gut??
                        Hab ihm mal ein Welsfilet angebote, das wollte er partout nicht essen, nicht mal nach 6 Stunden ohne Futter

                        Walnüsse hat er eigentlich gut vertragen, ab und zu bekommt er auch mal welche, halte das mit Fett nur sehr gering wegen der Bauchspeicheldrüse, reizen will ich die ja nicht...
                        Er hat mal etwas Rinderfett ins Futter bekommen, davon wurde der Stuhl dünner, aber das kann auch wieder mit dem Rind zusammengehangen haben, denke das Fleisch ist einfach zu schwer verdaulich, auch Hühnerhälse und diverse knorpelige Sachen lasse ich weg.

                        Gruß
                        Lana

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Lana,

                          Zum Krankheitsbild Deines Hundes fällt mir folgendes ein:

                          Mundgeruch
                          1. Zähne - diese sind o. k. - wie Du schreibst.

                          2. Rachenentzündung - Ursache: Aufsteigende Magensäure. Grund: a. zu viel Magensäure, b. schlecht schließender Muskel am Magenausgang.
                          Zur Magensäure gibt es im Forum einen thread.
                          Den Magenausgang würde ich allerdings nicht untersuchen lassen - zu aufwändig, wenig erfolgreich, Therapie nur durch OP möglich und dabei zu viele Unwägsamkeiten (es könnte dann schlimmer werden). Rachenentzündungen sind m. E. beim einem 8 jährigen Hund nur lästig. Er wird es ohnehin kaum noch erleben, bis sich dort ein bösartiger Tumor gebildet hat.

                          3. chronisch entzündete Mandel - unbedingt zu therapieren, da auf Dauer Schäden am Herzmuskel möglich. Homöopathisch gut an zu gehen.

                          4. Magen. Hier sehe ich die Ursache.
                          Wahrscheinlich permanente Schleimhautentzündung. Diagnose: Ultraschall. - Therapie: Schmerzmittel und Antibiotika. Dies ist rein ernährungstechnisch nicht in den Griff zu bekommen.
                          Außerdem sehr wichtig: Magenschutz vor den Mahlzeiten - über längere Zeit. Dieser muss im zeitlichen Abstand von ca. 2 Stunden zu den Medikamenten eingenommen werden.
                          Bei gravierender Entzündung als Magenschutz z. B. Ulcogant - Vorsicht bei Nierenerkrankung, dann nicht länger als 1 Woche. Später kann zu einem anderen Mittel gegriffen werden - es gibt sehr gute Vorschläge dazu hier im Forum.

                          Für die nächtliche Unruhe kämen Schmerzen - bedingt durch die Entzündung - in Frage oder auch eine beginnende Herzgeschichte. Dies ist aber ohne Diagnostik (Ultraschall) nicht zu sagen.

                          Woher das Ganze kommt, lässt sich schwer sagen. Wahrscheinlich aber von den vorausgegangenen Bauchspeicheldrüsenerkrankungen.
                          Dafür spricht auch die "Gebetsmühlenhaltung" - Du sprachst vom "Sternengucker". Pankreaserkrankungen sind leider oft wiederkehrend - aus den unterschiedlichsten Gründen. Du müsstest ohnehin sehr auf die Ernährung achten und natürlich auf die Haltung.

                          Ernährungstechnisch kann ich Dir nicht helfen, davon verstehe ich zu wenig. Ernährung und eine entsprechende Diät ist in diesem Fall aber unabdingbar. Nur, je nach Krankheitsgrad ist allein durch Ernährung nichts zu bewirken.

                          Empfehlen würde ich Dir allerdings eine Untersuchung der Kots (Viren, Bakterien, Pilze, vor allem Parasiten). Dies wäre das Mindeste, besser wäre ein zusätzlicher Ultraschall und eine Blutuntersuchung. Dann wüsstest Du ungefähr, womit Du es zu tun hast.

                          Mehr kann ich Dir leider dazu nicht sagen

                          Liebe Grüße
                          Cicero
                          Liebe Grüße Anna mit Sante an der Seite, Hanusch unvergessen im Herzen

                          Besser ein noch so winziges Licht anzünden, als die Dunkelheit beklagen (Sokrates)

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo
                            wenn er solchen Heißhunger hat, kann das aber auch ein Zeichen für Magenentzündung/geschwüre sein. Und dass er übersäuert, Gras frisst, passt ebenfalls. Magengeschwüre werden effektiv nachgewiesen über Endoskopie - oder man versucht eine diagnostische Therapie (erst mal behandeln, meistens gibt der Erfolg einem Recht. Das funktioniert auch bei Pferden).
                            Magengeschwüre haben auch mit Stress zu tun, und den kriege ich nicht mit Antibiotika aus der Welt geschafft. Die meisten Hunde machen sich ihren Stress auch selbst, und gerade Terrier sind ganz groß darin. Ob die Bakterien im Magen tatsächlich die Magengeschwüre verursachen, finde ich fraglich - man kann sie bei genausovielen gesunden Hunden nachweisen wie bei Kranken. Schmerzmittel (NSAID) verursachen Gastritis. Das ist ihre Nebenwirkung - wie bei Aspirin, dem bekanntesten Schmerzmittel. Hunde reagieren auf Schmerzmittel oft sehr empfindlich.

                            Meiner Erfahrung nach kann man eine Gastritis sehr erfolgreich mit Homöopathie oder Akupunktur behandeln. Ein guter Homöopath sollte euch helfen können.
                            LG Ulrike

                            P.S. Mein eigenes Magenproblem (viel, viel zuviel Kaffee über Jahre) ist seit fast 6 Monaten in Ordnung, nach einer Kur mit Regulat (Google). Meinem Stress-Hund hat es auch sehr gutgetan. Und zwei anderen Magen-Kandidaten ebenfalls.

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo!

                              Lieben Dank für eure Antworten! Da ich beruflich im Moment sehr eingesetzt bin dauert es mit dem schreiben bei mir ab und zu etwas!


                              @ Cicero:
                              Eine Kotuntersuchung habe ich bereits machen lassen, dort war nichts auffälliges zu finden, keine Giardien, keine Würmer...
                              Auf die Ernährung achte ich sehr, habe mir hier auch schon viele interessante Tipps abgeschaut denn leider bin ich damit noch nicht so erfahren.
                              Ich denke das ich das Getreide komplett weglasse ist für ihn und seine Bauchspeicheldrüse das beste.
                              Ist ja auch schon um einiges besser geworden, nächtliches Erbrechen und Durchfall bleiben weitestgehend aus.
                              Meine Angst das die Pankreatitis wieder aufflammen könnte werde ich so schnell nicht mehr los.

                              Ich denke auch das er wie du bereits geschrieben hast zusätzlich zum Pankreas Problem noch einen sehr empfindlichen bis hin zum immer mal wieder entzündeten Magen-Darm Trakt hat.
                              Eine Spiegelung machen zu lassen habe ich auch schon überlegt, jedoch rieten mir viele davon ab weil man wohl eher selten etwas findet.

                              Flohjo vermutet das gleiche.
                              An ein Magengeschwür habe ich noch nicht gedacht, danke für den Tipp!
                              Da hast du recht! Mein Hund ist ein richtiger STRESSI Terrier!
                              Sehr schreckhaft (der hat sogar Angst wenn in der Wohnung Durchzug ist, mache ich nur während wir gassi sind) und sehr schnell in Rage, gerade wenn z.B die Nachbarshündin läufig ist oder so...

                              Akkupunktur haben wir bereits machen lassen, die nächtlichen 'Schübe' mit Erbrechen und wirklich stundenlanger 'Gebetshaltung', Bauchschmerzen und herumschleichen sind seit dem ausgeblieben!
                              Auch Rindfleisch füttere ich nicht mehr, davon hatte er Blut im Stuhl, scheint wohl zu schwer verdaulich zu sein.
                              Derzeit bekommt er Pferdefleisch, Känguruh, Lamm auch mit Innereien, Schaf und seit einiger Zeit auch Fisch. Verträgt er ganz gut.

                              Danke auch für den tollen Tipp mit der Kur, werde gleich mal schauen!!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X