Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Gardien

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Gardien

    Hallo
    Meine Hündin hatte Druchfall. Am 3. Tag mit Blut vermischt. Ich bin natürlich sehr erschrocken und bin praktisch notfallmässig zur Tierärztin gefahren. Die Kotprobe ergab einen Befall mit Gardien! Für 5 Tage bekam ich eine entsprechende Medikation. Nachdem die Kur beendet war, blieb sie genau für 2 Tage ohne Durchfall am 3. Tag, das war vorgestern, hat der Durchfall wieder angefangen, wieder mit schleimigem Blut. Die neue Kotprobe gestern hat zwar keine Einzeller mehr aufgewiesen, trotzdem bin ich ziemlich beunruhigt und nachdenklich geworden und frage mich ob es sein kann, dass meine Hündin die Gardien vom rohen Fleisch aufgelesen hat.
    Was meint ihr und wie würdet ihr in meinem Fall weiter vorgehen.
    Was für eine Diät empfehlt ihr ?
    Danke
    Gruss
    Osra

    #2
    Nein

    Hallo Osra,

    die hündin einer Freundin hatte im Tierheim auch schon Giardien und Kokzidien. Genau wie Deine hatte sie blutigen Durchfall.
    Allerdings ist dieses Tier nie roh gefüttert worden und wird es auch heute nicht. Sie ist zwar mittlerweile gesund, aber das hat lange gedauert. Sie bekam die Dinger durch Flöhe. Sie wurde mit der Mutter und ihren Geschwistern total verfloht im Tierheim abgegeben. Wahrscheinlich war sie schon krank als sie ins Tierheim kam. Durch diese Rudelhaltung (Mutter mit Kinder) hat sie sich auch nie erholen können. Erst als meine Freundin die kranke Hündin an sich nahm wurde sie schnell gesund.

    Durch die heftigen starken Medikamenten ist ihre Darmflora angegriffen. Sie reagiert bei Aufregungen mit weichem Kot.

    Ich würde jetzt Diät füttern. Kartoffelpürree mit magerem Rindfleisch oder Hähnchen. Solange Du kein Antibiotika gibst, kannst Du ihr auch Naturjoghurt geben. Bananen sollen auch gut stopfen. Habe auch mal den tip bekommen mit eingelegtem Kürbis bei Durchfall. Von rohem Fleisch würde ich erstmal absehen, solange sie krank ist. Denn der Darm muß sich mit dem rohen Fleisch viel auseinandersetzen und das schafft er im Moment nicht. Also Rindfleisch oder Hähnchen kochen.

    Wenn dann der Durchfall abgeklungen ist, würde ich noch eine weile bei der Diät bleiben, damit der Durchfall nicht wiederkommt.
    Durch die Giardien ist der Darm angegriffen, deswegen muß er sich jetzt erst wieder erholen, bevor er wieder hart arbeiten kann.

    Es ist nur eine Empfehlung, kein Patenrezept. Aber leichte Kost bei Durchfall ist empfehlenswert.

    Grüße

    Sylvia

    Kommentar


      #3
      Giardien

      Hallo Sylvia
      Hab vielen Dank für deine Antwort und die Tipps.
      Im Gegensatz zu der Hündin deiner Freundin wird meine Hündin von mir seit 9,5 Jahren " begluckt":-)) und hat keine schlimme Vergangenheit. Ich weiss eben nicht, wie sie zu diesen Parasiten gekommen ist. Sie war auch nicht verfloht und die Frischfütterung ist ihr immer sehr gut bekommen. Soviel ich weiss haben Giardien vorallem dort eine Chance wo ein Organismus geschwächt ist. Ich habe nun beim TA einen grossen Blutstatus machen lassen und hoffe so Aufschluss zu bekommen.
      Die Kartoffelpurèe-Diät habe ich nicht gekannt, werde sie aber gleich morgen meiner Hündin anbieten.
      Ich wünsche Dir ein schönes Pfingstwochenende und
      grüsse dich herzlich
      osra

      Kommentar


        #4
        Hallo Osra,

        selbstverständlich kannst Du Deinem Hund auch Kamillentee oder Schwarzentee und Zwieback anbieten. Zwieback wird oft gerne genommen, während die wenigsten Hunde Tee mögen.

        Du kannst alles nehmen, was leicht ist. Haferschleim, Reisschleim mit magerem Fleisch oder Fisch.

        Hier sind Diätvorschläge allerdings für Katzen, kann aber Hund nicht schaden : http://www.miau.de/tips/ernaehr/durchf.html

        Schau mal rein.

        Grüße

        Sylvia

        Kommentar


          #5
          ich hatte pflegehunde aus spanien, die meist parasitenbefall hatten und entsprechenden durchfall und darmentzündung!
          die besten erfahrungen habe ich gemacht mit gekochtem und pürierten huhn+kartöffelchen+möhrchen und mit etwas heilerde!
          diese diät muss man nach meiner erfahrung etwas länger machen, da eine massive darmentzündung nicht so schwuppdiwupp mal eben wieder in ordnung kommt!
          nach antibiotikabehandlungen empfiehlt sich zur darmsanierung auch joghurt mit heilerde!

          im übrigen verbessert sich die gesamte konstitution der tiere bei rohfütterung und sie sind demzufolge weniger anfällig.......auch für darmparasiten!!

          ps. kleiner nachtrag: bei akutem durchfall bitte keinen abgekochten reis geben, weil das entwässernd wirkt!!
          grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

          Kommentar


            #6
            Hallo,

            Giardien werden aber nicht durch Flöhe übertragen- diese Parasiten werden durch verschmutzes Wasser oder Rohe Lebensmittel und/oder Milchprodukte und Salat übertragen.

            Fliegen kommen als überträger in Betracht, da die zur Vermehrung gebildeten Zysten über den Kot ausgeschieden
            werden.

            Eine Darmdiät hilft bei den Parasiten, die sich an der Darmschleimhaut festsaugen wenig.
            Da die Nährstoffeinnahme dadurch eh eingeschränkt ist, würde ich persönlich für erst recht ausgewogene Ernährung sorgen.
            Nicht unbedingt Knochen, aber Kartoffeln, Nudeln, Püree und z.b. Rinderhack, Kräuter etc.

            Reis soll die Vermehrung der Parasiten unterstützen!

            Ich würde auch mit Joghurt und Heilerde die Darmschleimhaut unterstützen evtl. Möhrensaft oder geraspelte.. hilft bei Durchfall hier immer.


            Lg und alles Gute

            Nici+Lara
            Nici mit Murphy
            und Sammy und Lara im Herzen

            Kommentar


              #7
              Leber?

              Wie sieht es denn auch mit gekochter Rinderleber? Stopft auf jeden Fall. Oder ist sie bei einer solchen Erkrankung nicht angeraten?

              Liebe Grüße, Sibilla

              Kommentar


                #8
                Im nachhinein nochmal vielen lieben Dank
                an SILVIA, CLAUDIA und NICIi+LARA für die guten Tipps.
                Es ist überstanden
                Herzlich grüsst
                Osra

                Kommentar

                Lädt...
                X