Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Bauchwasser - Lebererkrankung??

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bauchwasser - Lebererkrankung??

    Hi,

    Der Hund meines Freundes hat mal wieder einen Wasserbauch.

    Es fing im Herbst 2002 an. Der Hund wurde immer dicker. Ab zum 1. TA. Der hat auf Leberentzündung getippt und ihm Antibiotika gegeben. Hat nicht wirklich geholfen. Und die Aussagen des TA waren mehr als schwammig.

    2. TA hat Herzbeschwerden diagnostiziert. Nachdem er ihn für eine tragende Hündin gehalten hat.

    Der 3. TA (Frühjahr 2003) hat dann eine komplette Untersuchung durchgeführt. Von Blutuntersuchung über Ultraschall.
    Herzbeschwerden hat er seiner Meinung nach nicht, aber eine Entzündung vermutlich im Darm. Sehen konnte man beim Ultraschall aber nix. Nur eine vergrößerte Leber.
    Der Hund ist dann mit Antibiotika zugedröhnt worden und es ging auch weg.

    Jetzt, knapp ein Jahr später, ist der Hund wieder kugelrund und bekommt schlecht Luft. Freitag waren wir wieder beim TA. Der will ihn jetzt aufschneiden und reingucken. (Ich bin ja gar nicht dafür!)

    Zu dem Hund: 3jähriger Rüde, Mischling, ca 40-50cm, groß, mm ca 30kg Gewicht.



    Hab einer von euch vielleicht eine Ahnung, was das sein könnte???

    Bin für jeden Tip, mit dem ich den TA konfrontieren kann, dankbar!


    Schöne Grüße, Eva

    #2
    Hallo Eva

    Wurde ein Blutbild gemacht? Oder ein Bauchpunktat, wenn der TA auf einen Erguss tippt?

    So eine Bauchumfangsvergrösserung kann halt vieles sein. Zum Beispiel auch eine Vergrösserung eines Organs, aber auch Herz-und/oder Lebererkrankungen oder Cushing.
    Allerdings sollte dies alles auf dem Röntgen und mittels Ultraschal diagnostizierbar sein. Allerdings braucht es dazu doch recht viel Erfahrung...
    Viele Grüsse von TRIX mit Sesto im Herzen und Camaro

    Kommentar


      #3
      Hi,

      Blutbild ist gemacht worden. Der Ta meinte er hätte eine Entzündung im Darm. Konnte aber nicht sagen wo und was.




      Schöne Grüße, Eva

      Kommentar


        #4
        Hallo Eva !

        Schreib mal bitte die Blutbildwerte hier rein. Vielleicht sehen andere mehr.
        LG Susanne
        Die Legalität unserer Hühner ist gut, nur mit der Brutalität haperts.

        Kommentar


          #5
          ähm,

          die Blutwerte hat der TA.

          Ich muß mal schauen, ob ich morgen zeit habe und sie bei ihm hole (wenn er sie mir denn überhaupt gibt).

          Kommentar


            #6
            aufschneiden und reingucken

            Hallo Eva,

            Jetzt, knapp ein Jahr später, ist der Hund wieder kugelrund und bekommt schlecht Luft. Freitag waren wir wieder beim TA. Der will ihn jetzt aufschneiden und reingucken. (Ich bin ja gar nicht dafür!)
            wenn bei einem Auto der Motor nicht richtig läuft, wird er nicht auseinander gebaut, sondern an`s Diagnosegerät angeschlossen.

            Warum soll ein Lebewesen aufgeschnitten werden, um nachzusehen woran es erkrankt ist, wenn vorher noch nicht einmal eine vernünftige Diagnosefindung erfolgt ist?

            Besorg Dir die Ergebnisse der Blutuntersuchung sowie alle anderen Untersuchungsergebnisse und geh zu einem kompetenten TA oder in eine gute Tierklinik.
            Wenn Du mitteilst wo Du wohnst, bekommst Du hier vielleicht einen nützlichen Hinweis.

            Gruss, Andreas

            Kommentar


              #7
              Hallo Eva !

              Der TA muß die Ergebnisse rausrücken. Den Test hast Du ja schließlich bezahlt...und dann schnell in die nächste Klinik. Das warme Wetter wird Deinen auch noch belasten.
              LG Susanne
              Die Legalität unserer Hühner ist gut, nur mit der Brutalität haperts.

              Kommentar


                #8
                ohne diagnose würde ich den TA zum teufel jagen mit seiner OP!
                grüssle von claudia & omi im herzen, herrn krümel, miss möppel, froillein nele, herr pixel & monsieur oscar & das federvieh

                Kommentar


                  #9
                  Dankeschön für eure Antworten!

                  Heute habe ich es leider nicht geschafft und morgen werde ich es wohl auch nicht schaffen. Aber ich werde meinen Freund (dem gehört ja schließlich der Hund) zum TA schicken.

                  Eben habe ich den armen Kerl wieder gesehen. Der Bauch ist nicht dünner geworden.

                  Mein Freund hat gestern Entwässerungstabletten geholt. Erst wollten sie ihm die wohl nicht geben, da der Hund ja schon Antibiotika bekommt. Sie haben sie dann aber doch rausgerückt.

                  Ich melde mich, sobald ich die Werte habe!


                  Heiße und Sonnige Grüße, Eva

                  Kommentar


                    #10
                    Ach ja, ich komme aus dem Kreis Heinsberg (zwischen Aachen und Düsseldorf).

                    Kommentar


                      #11
                      Also, es gibt neue Ergebnisse.

                      Der Hund hat einen Eiweißmangel!

                      Der Eiweißgehalt liegt bei unter 35%.

                      Er wird wohl immer Medikamente nehmen müssen und Welpenfutter zu fressen bekommen.

                      Kommentar


                        #12
                        Ich möchte noch hinzufügen, dass der Eiweißmangel nicht auf unzureichende Fütterung zurückzuführen ist, sondern vermutlich auf das zu frühe Trennen von der Mutter.

                        Als er zu meinem Freund gekommen ist, war er 6-8 Wochen alt und war zuvor schon bei einer anderen Familie.

                        Die Krankheit ist wohl sehr selten und wenig erforscht.

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo!

                          Eiweißmangel und Wasserbauch könnten die Vermutung der Darmentzündung bestätigen. Das Problem ist dabei, dass das Eiweiß im Futter aufgrund der Entzündung nicht vom Körper aufgenommen werden kann. Eiweißmangel verändert den Osmotischen Druck der Zellen und Wasser tritt aus, daher der Wasserbauch.

                          Die "seltene Krankheit" könnte Proteine Losing Enteropathie/Eiweißverlustsyndrom heißen und langsam habe ich den Eindruck, die ist gar nicht selten. Antibiotika verschlimmern diese Erkrankung langfristig, weil sie die Darmschleimhäute zusätzlich schädigen.

                          Hat der Hund Durchfall?
                          Ging der Erkrankung eine Wurmbehandlung voraus?

                          Viele Grüße
                          Claudia
                          Wenn du lernen willst, im Hier und Jetzt zu leben: Schaff dir einen Welpen an!

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Claudia,


                            vorher hatte der Hund keinen Durchfall, aber nach der Antibiotika-Therapie schon.

                            Der Doc meinte, er hätte Hunde mit dieser Krankheit bis jetzt nur zweimal in Behandlung gehabt.

                            Keine Ahnung, ob er eine Wurmkur bekommen hat.
                            Aber vor einem Jahr hatte er es ja schonmal, nur da haben die Antibiotika noch gewirkt.


                            Kennst du Internetseiten, auf denen man mehr über diese Krankheit erfahren kann?


                            Schöne Grüße, Eva

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Eva!

                              Es gibt nur sehr wenig Informationen über diese "Erkrankung". Aber hier im Forum gibt es eine Halterin eines Hundes, der die gleiche Problematik hatte. Ich werde sie mal bitten, sich hier zu melden.

                              Viele Grüße
                              Claudia
                              Wenn du lernen willst, im Hier und Jetzt zu leben: Schaff dir einen Welpen an!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X