Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Schlechte Leberwerte...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    @Tammy:
    Was erscheint denn zuviel oder falsch für eine Leberdiät...?
    Was würdest du mir für May raten... ich bin wirklich für jeden Tip oder jede Anregung dankbar, denn ich hab das Gefühl, dass mir bisher jeder was anderes erzählt, bzw. was der eine für gut befunden hat, da hat dann der nächste die Hände überm Kopf zusammen geschlagen...

    Bin echt ratlos und hilflos... weiß nicht mehr was ich machen soll...

    Kommentar


      #17
      Es hört hier ja keiner gerne :-))


      Aber Bertis Leberewerte sind auch immer wieder schlecht

      und ihm hilft die Hills Leberdiät immer wieder gut ..

      Sein ALT Wert lag bei 560 (wegen Kortisonbehandlung)

      Ist mittlerweile wieder bei 185 ..

      Gabi und Bertchen

      Kommentar


        #18
        Für mich gibst du zu viel Fleisch. Mein Rüde hat Hähnenfleisch ohne Fett, gekochte Mohrrüben und gekochten Kartoffeln bekommen. Er war ein mittelgrößer HUnd . Ich habe die Menge bei einen Kilo in drei gleiche Teile nach Gewicht geteilt , also fertig gemacht und dann nach seinem Gewicht gefüttert, MD und Vit. K1 dazu.
        Seine Leberwerte wurden besser.

        Du holtst dir ja jetzt eine TA- Meinung ein und zum THP gehst du auch, denke, dass ist sehr gut...

        LG Birgit

        Kommentar


          #19
          Ja, dass ist das was ich meinte... die TÄ hatte gesagt mehr Kohlehydrate weniger Eiweiß, die THP sagte nun eher andersrum bei Leber...

          Un nu... ich werd irre...
          Also eher Fleisch reduzieren, dafür öfter Kartoffeln... bzw. den Anteil von Fleisch reduzieren und den Anteil von Kartoffeln erhöhen...

          Ich gebe es gelegentlich zusammen, überwiegend aber getrennt... also entweder Fleisch mit Gemüse/ Obst oder Kartoffeln mit Gemüse etc...


          Zusammen ist auch besser?
          Entschuldigt die blöden Fragen, aber ich bin echt verunsichert nach dem ganzen hin und her der "Fachleute"

          Kommentar


            #20
            Achso... Vit.K1 hast du in welcher Form zu gegeben?
            Milchprodukte und Ei reicht nicht aus?

            Kommentar


              #21
              Zitat von Loui & May Beitrag anzeigen
              Achso... Vit.K1 hast du in welcher Form zu gegeben?
              Vit.K1 .....Ka-Vit Tropfen.

              Du hast schon über 20 Beiträge geschrieben.....so kannst Du Dich hier http://www.gesundehunde.com/forum/sh...d.php?t=103684 anmelden zum Vollmitglied und hast zu allen Beiträgen Zugang.

              Gute Besserung für May.
              Viele Grüße
              Angelika mit Benni im Herzen......
              und Oskar mit 13 Jahren noch fit....

              Kommentar


                #22
                Juhu,

                bei einer Leberdiät füttert man Proteinreduziert (nicht Proteinarm) um die Ammoniakproduktion zu reduzieren und je nach Problem fettreduziert.

                Du fütterst mir zu viel Proteine und Innerein und zu wenig KH.

                Ich würde hochwertige Proteine füttern wie z.b. Hühnchen, Pute, fettarmer Fisch, Eier und Hüttenkäse. Dazu eine Getreidequelle wie z.b. Hirse oder Reis. Sowie Blattgemüse und vielleicht Möhren und Brokkolie. Innerein erst mal gar nicht, später dann wenn wenig.

                Je nach dem wieviel % vom KW du gibts, würde ich es in drittel verteilen, also drittel Fleisch, drittel Hirse oder Reis und drittel Gemüse oder max. 50-50 % aber nicht mehr.

                Da die Leber das Hauptentgiftungsorgan ist, sollte sie etwas entlastet werden. Ich füttere mehrere kleine Portionen und ergänze es mit
                Mariendistel, vermehrt Vitamin C, E und ein Vitamin B Komplex.

                Eventuell schauen ob eine virale oder bakterielle Geschichte oder Parasiten dahinter stecken. Es muss ja eine Ursache dafür geben.

                Was sind denn in Moment für Symptome vorhanden.

                LG tina
                Liebe Grüße
                Tina mit der Eurasierhündin Kimba

                Kommentar


                  #23
                  Symptome tja... Seit es anfing hat sich ihr Fell verändert,
                  es ist stumpfer, brüchiger und nicht mehr so weich...
                  Ansonsten riecht sie etwas süßlich, wie nach Urin (gelegentlich
                  macht sie mal in ihr Bett)
                  und seit ein paar Tagen riecht sie aus dem Mund (laut THP auch nach Urin, ich
                  es riecht anders), dass tut der andere, also Loui aber auch, deshalb denke ich es kommt von was anderem...
                  Ansonsten ist nichts auffällig...

                  Kommentar


                    #24
                    Du hast einige Anhaltspunkte bekommen.
                    Ich habe gelesen das deine Hunde 120g bekommen, das wäre dann so 40g Fleisch ohne viel Bindegwebe, oder wie Tina schreibt, Hüttenkäse, Pute usw, 40g Gemüse , bei uns waren es halt nur die gekochten Mohrrüben und 40g gek. Kartoffeln, Vit. K1 , Mariendiestel.
                    Mein Rüde bekam dann noch Vitamine von A- Z, auch seine Augen waren trübe ...

                    Hast du schon einen Bauchultraschall machen lassen? Irgend wo müssen ja die schlechten Leberwerte herkommen.


                    Lg Birgit

                    Kommentar


                      #25
                      Ja, Ultraschall haben wir machen lassen... da war nichts auffällig...

                      Die Augen waren trüb, zu Beginn, aber weder jetzt an den Augen noch am Verhalten (also Müdigkeit oder dass sie träge in der Ecke liegt) kann ich irgendeine Veränderung feststellen...
                      Man merkt ihr nichts an... sie spielt mit Loui, mit Spielzeug, ist aktiv...

                      Kommentar


                        #26
                        Hallo zusammen,
                        vor 2 Tagen morgens bin ich aufgewacht da May geschrien hat... sie hatte am Vortag keinen Output und somit vermutlich starke Schmerzen...
                        Ihr Bauch war auch ganz hart...


                        Kann es da einen Zusammenhang geben? Schlechte Verdauung oder Darmtätigkeit, Verstoffwechslung von guten wie auch "schlechten" Nährstoffen nicht ausreichend???

                        Was meint ihr?

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X