Ankündigung

Einklappen

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) & Cookies

Bitte beachte unsere neue Datenschutzerklärung.
https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

Bitte überprüfe Deine Einstellungen und nimm gegebenenfalls Änderungen bzw. Löschung der Daten, die Du nicht vom System gespeichert haben möchtest. Unter Umständen führt die Löschung von Daten zur eingeschränkten Funtionalität des Forums.

Mit der Nutzung des Forums ab den 25.05.2018 erklärst Du Dich einverstanden mit der Datenschutzerklärung der Webpräsenz https://www.gesundehunde.com unter: https://www.gesundehunde.com/datenschutz/

COOKIES
Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Lymphknotenschwellung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Lymphknotenschwellung

    Hallo liebe Hundefreunde,

    bei meinem Berner Sennenhund, 6 Jahre, sind vor 8 Wochen sämtliche Lymphknoten (vorne und hinten) dick angeschwollen.
    Wir haben ihn erst Ende März aus dem Tierheim geholt. Er hatte eine Ohrentzündung (rechts), die von der TÄ dreimal operativ entfernt wurde (waren wohl schon richtige Geschwüre-gutartig). Nun hat er auf der rechten Seite nix mehr....
    Wie lange er diese Ohrentzündung hatte, weiss niemand, da der Vorbesitzer verstorben ist, vermutlich aber hatte unser lieber "Bärli" dass schon im zarten Welpenalter bekommen.
    Bin nach einer Woche, in der die Schwellung täglich etwas dicker wurde, zum TA, es wurde ein Blutbild gemacht und er wurde geröntgt. Durch die Entzündung ist das Ergebnis des Blutbildes aber nicht eindeutig gewesen. Die TA hat als erstes auf maligen Hysitiozystose (besonders schnelle und bösartige Krebsart in den Zellen des Immunsystems) getippt. Wurde zu einem Spezialisten geschickt, der sich seit etlichen Jahren mit dieser Krankheit beschäftigt. Aus den Röntgenbilder konnte er nichts ersehen (keine Tumore).Er hat Proben aus den vorderen und hinteren Lymphknoten genommen und ins Labor geschickt. Sollte aber vorerst mit Antibiotika und Kortison behandeln. Nach ewig langen 4 Wochen bekam ich die Nachricht, dass keine Tumorzellen in den Lymhknoten sind. Prima - aber die Schwellung ist nicht zurück gegangen, zusätzlich hat er noch ganz rote Augen bekommen und fängt an, sich dauernd zu beißen, besonders an den Pfoten und an den Hinterläufen, teilweise beißt er sich richtige Büschel Fell aus.
    Nun wurde "Bärli vor einer guten Woche auf eine anderes Antibiotika umgestellt - dies hat aber auch nichts gebracht. Habe mir nun in der Apotheke Lymphomysot geholt.
    Soll eigentlich morgen wieder zum TA - habe mir nun überlegt, ob ich nicht mal zu einer THP gehe.
    Mein TA meinte zwar, wenn das stärkste Antibiotika nichts bringt, hilft auch keine Homöopathie, er hat 20 Jahre Erfahrung.
    Vielleicht hat ja auch einer von Euch schonmal einen ähnlichen Fall gehabt und kann mir einen entscheidenden Tipp geben. Bin für alle Anregungen dankbar.

    Tierische Grüße
    Pia + Bärli

    #2
    Hall Pia!
    Mein TA meinte zwar, wenn das stärkste Antibiotika nichts bringt, hilft auch keine Homöopathie, er hat 20 Jahre Erfahrung.
    Die Erfahrung Deines TA bezieht sich aber sicher nicht auf die klassische Homöopathie. Anette (Wotan) hat mir neulich einen echt guten Spruch von einem ihrer Lehrer erzählt: "Wenn es richtig schlimm ist, dann nehmen wir Homöopathie!"

    Ich würde Dir raten, ganz bald mit Deinem Bärli zum klassisch arbeitenden Tierhom zu gehen. Aber bitte gehe sicher, dass Du auch jemanden findest, die/der wirklich die Homöopathie erlernt und möglichst einige Erfahrung in ihrer Anwendung hat. An diesem Hund sollte jetzt keinesfalls mehr herumgedoktert werden. Wir können Dir hier bei der Therapeutensuch helfen. Schau Dir zuerst mal im BARF-Shop unseren Flyer an, der Dir hilft, einen guten Therapeuten zu finden.

    Alles Gute und viele Grüße
    Claudia
    Wenn du lernen willst, im Hier und Jetzt zu leben: Schaff dir einen Welpen an!

    Kommentar


      #3
      Hallo Claudia,

      danke für den Rat, aber wie finde ich einen guten Therapeuten in meiner Nähe???
      In den gelben Seiten stehen welche drin, aber ich habe null Ahnung, wer davon in Frage kommen könnte.

      Leider finde ich auf der Homepage keine Liste...... die aber da sein müsste.

      Habe von einer Bekannten eine Empfehlung für eine Ärztin bekommen, die überwiegend mit Chinesischer Vet.-med. und Akupunktur arbeitet, habe auch schon dort angerufen, mit klassischer Homöopathie arbeitet sie weniger, aber mit Bachblüten hat sie auch Erfahrung.

      LG
      Pia

      Kommentar


        #4
        Hallo Pia,

        solche Symptome könnten auch auf Parasitenbefall durch Zecken- oder mückenübertragene Krankheiten hinweisen.

        Feststellen kann man das durch Blutuntersuchungen oder manchmal durch Lymphknotenpunktate.

        Wenn Du möchtest, schick doch mal einen Lymphknotenabstrich von den Kniekehlenlymphknoten und einen Blutausstrich (beides einfach vom TA anfertigen und nur trocknen lassen, keine Fixierung nötig) sowie 2 x 2 ml EDTA-Blut an Torsten Naucke, den Parasitologen von Parasitus Ex e. V. Es kostet auch nicht viel - entweder kannst du Vereinsmitglied werden (10 Euro/Jahr), dann ist die Untersuchung kostenlos, oder Du gibst eine kleine Spende an den Verein. Er hat schon so manches unter dem Mikroskop gefunden, was im Vet-Labor aufgrund der Apparate-Untersuchungen nicht entdeckt wurde.

        Wenn er dann irgendeinen Verdacht hat, kannst Du immer noch die (aufwendigeren) Blutuntersuchungen im Labor machen.

        Auch wenn Du eine klassisch hom. Behandlung anstrebst, ist das Wissen um vorliegende Krankheiten trotzdem nützlich.
        Grüße von Christiane mit Skadi, Joaninha, Bruscha und Gato!

        Kommentar


          #5
          Hallo Christiane,

          ein Großer Check up vom Blut wurde bereits am 29.04. angefertigt, leider ist der nicht eindeutig (wegen der chronischen Ohrentzündung) , auch wenn einige Werte, wie nachstehend beschrieben zu hoch sind, hat sich (Gott sei Dank) die Diagnos "Krebs" nicht bestätigt.


          Erhöht sind z. B.
          Alk. Phosphatase 106
          Leukozyten: 13.0
          HbE 26
          MCHC 35
          Monocyten 11
          Eosinophile Gr. (absolut) 694
          Monocyten (absolut) 1430

          Weiß halt nicht, ob noch ein anderer TA was mit den Werten anfangen kann, oder ob ich nochmal eine vornehmen lassen soll.

          Eine Probe aus den vorderen und hinteren Lymphknoten wurde vom TA entnommen und untersucht, der TA hat keine Hinweise von Tumorzellen gefunden, eine Probe wurde aber auch zur Gießener Uniklinik geschickt, auch diese hat keinen Befund gebracht.

          Das mit den Viren von Zecken könnte hinhauen, da "Bärli" von den Mistviechern übersät ist, das war auch mein erster Verdacht.

          Habe ihm letzte Woche Exspot verpasst, habe das Gefühl, dass die Schwellung nochmal dadurch zugenommen hat.

          Der TA hat mir gesagt, dass Exspot würde nur in die erste Hautschicht gehen, da könne nichts passieren, ausser er würde es ablecken oder anderweitung schlucken..... Dies hat er aber nicht getan, es sei denn, er kann den Kopf um 180 Grad drehen - ist mir vielleicht entgangen!

          Nun bin ich erst mal vorsichtig, mit allem, was da noch kommen mag.

          Wünsche mir nur von ganzem Herzen, dass "Bärli" wieder fit wird, er ist ein allerliebster Schatz!!!

          LG

          Pia

          Kommentar


            #6
            Hallo Pia,

            um genaueres sagen zu können, bräuchte man die gesamten Werte, inklusive Normwerte (weichen von Labor zu Labor leicht ab).

            die von Dir genannte Kombination von erhöhten Werten wäre eigentlich typisch für Parasiten, kann aber genau so aussehen, wenn das Blut zu lange auf dem Versandweg unterwegs und deshalb hämolytisch war. Vor allem das MCHC deutet auf letzteres hin, wenn es auch bei bestimmten Parasiten erhöht sein kann.

            Wenn aber der Verdacht eine Zeckenkrankheit gar nicht so weit hergeholt ist, dann würde ich außer zu Torsten Naucke auch noch Blut ins Zecklab www.zecklab.com nach Burgwedel schicken. Dort müsste Dein TA allerdings vorher anrufen und sich erkundigen, in welcher Phase sie welches Material brauchen - die sind auf genau so etwas spezialisiert und finden auch vieles, das andere Labors übersehen.

            Noch zur Untersuchung des Lymphknoten Punktats: Dass die Gießener nichts finden, will nichts heißen, wenn sie nicht nach Parasiten gesucht haben, sondern nach Krebszellen.

            Solche Untersuchungen werden in großen Labors nicht unter dem Mikroskop gemacht, sondern mit einer sogenannten PCR (Polymerase Kettenreaktion). Dabei sucht ein bestimmtes Gerät in dem Punktat nach DNA-Bestandteilen der vermuteten Krankheit.

            Um Parasiten direkt zu finden, braucht es einen Ausstrich, der auf bestimmte Weise fixiert, gefärbt und dann unter dem Mikroskop untersucht wird. Dann kann man die Parasiten SEHEN, sofern welche drin sind und man lange genug sucht. Und darin ist wiederum Torsten Naucke der absolute Spezialist

            Ich hoffe auch für dich, dass es Deinem Bär bald wieder besser geht!
            Grüße von Christiane mit Skadi, Joaninha, Bruscha und Gato!

            Kommentar


              #7
              Halli hallo,

              bräuchte unbedingt mal eine Empfehlung für einen THP der in Umgebung Limburg-Weilburg, Wiesbaden, Hochtaunuskreis liegt.

              DANKE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

              Habe von einer THP in Hünfelden-Mensfelden gehört, leider habe ich keinen Namen und kann in keiner Liste, gelbe Seiten, Internet was finden.

              TG
              Pia + Bärli

              Kommentar


                #8
                Hallo Pia,

                da kann ich Dir Frau Kriegel aus Schmitten empfehlen. Ich kenne sie persönlich und weiß, dass sie sehr sorgfältig arbeitet. Du kannst Dich auch gern auf mich berufen.

                Sie arbeitet klassisch homöopathisch.
                Grüße von Christiane mit Skadi, Joaninha, Bruscha und Gato!

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Christiane,

                  vielen Dank für den Tip!

                  Bin aber schon mit einer anderen THP in Kontakt getreten.

                  Werde dann berichten, wie´s läuft....

                  LG
                  Pia + das allerliebste Bärli der Welt

                  Kommentar


                    #10
                    Nochmal hallo Christiane,

                    also das von oben drüber bin auch ich, auch wenn da unregistered steht`´
                    warum bin ich noch immer kein Mitglied, trotz Registrierung???
                    Kann es sein, daß ich einen Fehler bei der Anmeldung gemacht habe?
                    Bei der Frage, wer mich empfiehlt, habe ich drei ??? gesetzt....
                    Wollte mich neu registrieren lassen, hat aber nicht geklappt.
                    HILFE!

                    LG
                    Pia

                    Kommentar


                      #11
                      Hi Pia,

                      Swanie und Cordula machen im Moment die Zulassungen. Es kann schon mal ein paar Tage dauern, weil das GH-Treff unmittelbar bevorsteht (viel Arbeit).
                      Grüße von Christiane mit Skadi, Joaninha, Bruscha und Gato!

                      Kommentar


                        #12
                        Danke an alle, die mir helfen wollten.

                        Bärli hat heute Nacht dem Kampf verloren, bin sehr traurig......
                        Heute morgen hat er wie schlafend in seiner Liebslingsecke gelegen.
                        Wenigstens konnte ich ihm und mir den letzten Gang zum TA ersparen.

                        Kommentar


                          #13
                          Es tut mir so leid

                          Hallo Pia,

                          Regenbogenbrücke
                          Im Himmel gibt es einen Platz, der hinter der Regenbogenbrücke liegt. Wenn
                          ein Tier stirbt, das einem Menschen auf der Erde sehr nahe stand und von ihm
                          geliebt wurde, dann geht es nach seinem Tode über die Regenbogenbrücke.

                          Dort sind grüne Wiesen und Hügel für unsere geliebten Freunde, dort können
                          sie rennen und miteinander spielen. Dort gibt es in Hülle und Fülle Futter
                          und Wasser und viel Sonnenschein, es ist warm und unsere Freunde haben
                          alles, was sie brauchen.

                          Alle Tiere, die einmal alt und krank waren, werden dort wieder gesund,
                          munter und jung, alle die schwach waren, werden wieder stark, so, wie wir
                          uns in unseren Träumen an sie und die schöne Zeit mit ihnen erinnern. Die
                          Tiere sind dort glücklich und sie leiden keinen Mangel, bis auf einen
                          kleinen Punkt: alle vermissen jemanden, den sie hinter sich gelassen haben.

                          Alle rennen und spielen miteinander, aber eines Tages bleibt ein Tier
                          stehen und schaut mit großen erwartungsvollen Augen in die Ferne. Plötzlich
                          trennt es sich von der Gruppe und beginnt fortzulaufen, immer schneller
                          tragen es seine Pfoten über das Gras, immer schneller und schneller, daß es
                          fast zu fliegen scheint.

                          Und wenn Du und Dein alter Freund euch trefft, werdet Ihr niemals mehr
                          getrennt werden. Freudentränen laufen über Dein Gesicht, Deine behütenden
                          Hände werden wieder den Kopf Deines Tiere streicheln und Du wirst wieder in
                          die so vertrauten Augen schauen, die so lange aus Deinem Leben gegangen
                          waren, aber niemals aus Deinem Herzen.

                          Dann geht Ihr zusammen über die Regenbogenbrücke.


                          es tut mir sehr leid um Bärli
                          Gruß von der traurigen
                          Nane

                          Kommentar


                            #14
                            pia,
                            es tut mir sehr leid. es ist sicher nur ein kleiner trost für dich, dass dein bärli bei dir noch eine schöne zeit hatte und friedlich einschlafen konnte.
                            mitfühlende grüsse
                            jutta + lola
                            jutta mit piieta. luna, lola, andor, slawa, lisa, arco und daisy im herzen
                            -----------------------------------------------
                            meine email: hexenkobel[ät]aol.com

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X